Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Schüsse im Klassenzimmer

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 24.01.2006, 02:53    Titel: Kopie: Schüsse im Klassenzimmer Antworten mit Zitat

MargareteBusam





Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 34
Nachricht senden Erstellt am 07.03.2005 - 21:33

--------------------------------------------------------------------------------


Heute aktuelle Meldung!

Rötz - Ein 14jähriger Schüler schießt auf seinen
Lehrer.
Was ist in diesem Jungen vorgegangen????






<H.Kl.>
unregistriert

Erstellt am 07.03.2005 - 22:48

--------------------------------------------------------------------------------



Vielleicht hat er das gelesen:

?Wenn man denen den Widerspruch aufzeigt, sind sie oft noch trotzig stur: 1. Lehrer haben immer recht, 2. Eltern und Schüler haben nie recht 3. wenn Eltern und Schüler doch mal recht haben, ja dann siehe Nr. 1 und 2 !
...

Wenn Sie an der Wand stehen, dann stehen Sie doch gut. Drücken Sie sich an der Wand mit aller Kraft ab und springen Sie diesem Lehrer ins Gesicht ! Nur Mut !
...
In der Öffentlichkeit wird zur Zeit dauernd geschrieben, dass die Lehrer falsch ausgebildet und für den Beruf unvorbereitet sind. Also sagen deren "Zeugnisse" auch gar nichts über ihre Qualifikation als Lehrer aus.
...
Von ihrer Ausbildung her sind Gynasiallehrer zwar Akademiker, aber in der Schule sind sie doch nur während des Referendariates von älteren "Hilfsarbeitern" zu wiederum "angelernten Hilfsarbeiter" angeleitet worden.
...
Das ist ungefähr so, wie wenn ein Doktor der Philosophie bei Opel Autos zusammenbaut.
Das stimmt, aber jeder Lehrer kann sich doch selbst richtig weiterbilden - er ist sogar dienstrechtlich dazu verpflichtet!
Aber was kann man schon erwarten, wenn der eine Hilfsarbeiter die (Schul-)Aufsicht über einen anderen Hilfsarbeiter führt ?
...
Ihr Lehrer hat NICHT schwarz auf weiß, dass er "Fachmann" als Lehrer ist !!!
...
Die Diktate ein Alptraum,die Fehler werden genußvoll mit roter Tinte
markiert.Meine Schwester hat jetzt die Faxen mit dem
Lehrer dicke und wird an das Schulamt schreiben.
...
in diesem Forum (siehe Link) werden die negativen Erfahrungen bestätigt, wie Lehrer mit Eltern umgehen.
...
Entweder man redet den Lehrern nach dem Mund, oder hat die Klappe zu halten.
...
Ein Lehrer lässt sich nicht belehren, fühlt sich allwissend und klug und nützt die Macht der höheren Gewalt aus.
...
Nicht alleine,dass unsere Kinder in der Schule von
vielen Lehrern gedemütigt, bloßgestellt und verletzt werden....nein auch Eltern kocht man es heftig!!!
In Elterngesprächen tritt man Eltern oft in herablassender Art und Weise gegenüber!!
...
Es erinnert mich zu sehr an die Schule. Genau die gleichen Methoden, Eltern mundtot zu machen. Wer kein Lehrer ist, soll am besten gar nicht mitreden, sondern lieber zu Hause seine Kinder "schulgerecht" herrichten.
...
Lehrer benoten und tadeln. Das sind sie den Kindern gegenüber so gewohnt. Da machen sie bei den Eltern gleich weiter.
...
Ich hatte wirklich einmal eine Phase an einer Schule eines meiner Kinder, dass ich nur noch mit Baldrian-Pillen und Anti-Brechmittel ausgestattet zu den Gesprächen gehen konnte.
...
die Grundschullehrerin, die meinen Sohn gequält hat ...
...
Dies zeigt mir wie wenig kritikfähig die meisten Lehrer sind.
...
Klassenwiederholungen bedeuten für mich, dass Lehrer versagt haben und ihre Fähigkeit zu unterrichten überprüft werden sollte.
...
Jeder Lehrer gestaltet seinen Unterricht nur in vager Anlehnung an die Lehrpläne.

Eine gerechte Leistungsbemessung erkenne ich nirgends."
etc.

(Auszüge aus diesem Forum)





Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 07.03.2005 - 22:53

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Maggy,

ich habe die Nachricht auch gehört. Der 14-jährige Junge hatte einen Streit mit seiner Lehrerin, weil er die Hausaufgaben vergessen hatte. Die Lehrerin schickte ihn vor die Tür. Nach 20 Minuten kam der Junge mit einer Knarre zurück.

Schlimm, dass solche Vorfälle immer öfter zu hören sind.

Ich glaube nicht daran, dass schlechte Erziehung als Ursache in Frage kommt. Ich denke, hier geht es meistens um Menschen, die nicht verstanden werden. Vielleicht war der Junge nicht faul, wurde aber wie ein Faulpelz behandelt, und das vielleicht schon öfter. Auf jeden Fall muss ein Mensch schon sehr verzweifelt sein, um sooo extrem zu reagieren. Schlimm finde ich, dass so eine Verzweiflung nicht erkannt wird, bevor jemand durchdreht.

Schöne Grüße
Erika







Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

<Birgit>
unregistriert

Erstellt am 08.03.2005 - 17:13

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,
ich finde es auch sehr, sehr schlimm da hast du wohl recht Erika was mag in dem jungen vorgegangen sein.?
Das stimmt einen richtig nachdenklich was meint ihr?


Gruß Birgit






MarleneMayer
Moderatorin

www.intellegimus.de





Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 123
Nachricht senden Erstellt am 09.03.2005 - 14:31

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

reine Verzweiflung was hier in einem Kind vorgeht. Meiner Meinung nach, sind gerade Kinder/Schüler deren Begabungen nicht erkannt, diese in die Kategorie "Faul, Verhaltensauffällig, etc." eingeordnet werden, meist zu Unrecht, zu tiefst bestürzt.
Man sieht jetzt die Tat von dem Kind, was ist mit den Taten zuvor, evtl. von Lehrern, Eltern und Mitschüler?

Hochbegabte Kinder/Schüler sind oft Opfer, Opfer von Gewalt, Mobbing und Ungerechtigkeit.

Ich maße mir nicht an, hier jemanden zu verurteilen, jedoch plädiere ich dafür, dass Klassen max. 15 Schüler haben. Somit wäre besser gewährleistet, dass die Lehrer auch in der Lage sind, individuelle Betreuung zu leisten.

Es sollten die Schüler unterrichtet werden und nicht der Lehrplan.

Die Reproduktion der Lehrpläne, bzw. des Unterricht von Lehrern können gerade für hochbegabte Schüler ein Dilemma sein.

Kinder sollen nicht nur Lernen, sie sollen es mit Freude tun können, sie benötigen Freiheit um sich zu entfalten, sei es im Unterricht, zu Hause, in der Freizeit.

Die Erwachsenen der Zukunft haben das Recht auf adäquaten Unterricht.

Das Kind ist nicht Täter, sondern meiner Meinung nach das Opfer.

Marlene Mayer















<Johanna>
unregistriert

Erstellt am 10.03.2005 - 11:38

--------------------------------------------------------------------------------


MarleneMayer schrieb
--------------------------------------------------------------------------------



Das Kind ist nicht Täter, sondern meiner Meinung nach das Opfer.

Marlene Mayer




Das sehe ich auch so. Der Junge kam aus den neuen Bundesländern und hatte keinerlei Freunde. Auf dem Schulweg war er immer allein, während seine Klassenkameraden in Grüppchen zur Schule bzw. nach Hause gingen. Mit ihm hat offensichtlich kaum ein Mensch gesprochen.
Einsamkeit führt zu Verbitterung und Verzweiflung.

MfG Johanna




Spielefreund
TROLL
User ist gesperrt




Status: Offline
Registriert seit: 03.10.2005
Beiträge: 23
Nachricht senden Erstellt am 03.10.2005 - 17:46

--------------------------------------------------------------------------------


verschiedene schrieb
--------------------------------------------------------------------------------

Schlimm, dass solche Vorfälle immer öfter zu hören sind.

Ich glaube nicht daran, dass schlechte Erziehung als Ursache in Frage kommt.

Das Kind ist nicht Täter, sondern meiner Meinung nach das Opfer.



Stimmt, die Eltern haben sich sehr viel Mühe gegeben und das Kind sehr gut erzogen. Leider haben sie ja kaum Möglichkeiten, auf das Kind einzuwirken. Die Lehrer, deren Aufgabe dies ist, sind schuld. Das ist eindeutig!
Grüße

[Dieser Beitrag wurde am 04.10.2005 - 17:57 von Spielefreund aktualisiert]




Bolzbold





Status: Offline
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 62
Nachricht senden Erstellt am 04.10.2005 - 12:57

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo!

Entschuldigt mal bitte, aber wir haben es hier mit einem Jugendlichen zu tun, der auf einen Lehrer geschossen hat.
Wollt Ihr der Familie des Lehrers - oder im Extremfall den Hinterbliebenen - dasselbe ins Gesicht sagen? Frei nach dem Motto "Tut uns Leid, aber da hat der Getötete schon Mitverantwortung, denn er hat ja nicht erkannt, wie arm der Junge dran war"?
(Ich gestehe, das ist überspitzt dargestellt, aber genau SO kommt es von einigen hier rüber).

Ich bitte alle diejenigen, die den Jungen als Opfer sehen, einmal in den Spiegel zu schauen und sich zu überlegen, ob sie selbst, falls sie oder eines ihrer Familienmitglieder Opfer einer solchen Tat wären, eben solches "Verständnis" für die Tat aufbrignen würden.

Gruß
Bolzbold

[Dieser Beitrag wurde am 04.10.2005 - 12:57 von Bolzbold aktualisiert]




GeorgMohr
Moderator

Schulpädagogischer Berater/Gutachter





Status: Offline
Registriert seit: 15.12.2004
Beiträge: 151
Nachricht senden Erstellt am 04.10.2005 - 22:47

--------------------------------------------------------------------------------


Ach Bolzbold,

natürlich sind die Angehörigen in tiefer Trauer - auch die Angehörigen eines toten Mafiosi sind in tiefer Trauer.
Aber wenn die Zusammenhänge im Fall des Jungen in der beschriebenen Richtung stimmen, würde ich das auch den Angehörigen sagen. Sie sollten auch über das Verhalten ihres Angehörigen trauern - ein trauriges Verhalten!

Aber ich würde es auch gerne all den scheinheiligen Lehrern ins Gesicht sagen, die Kinder und Jugendliche ihrem arroganten Psychoterror aussetzen - ihnen den Spiegel ihres Handelns vors Gesicht halten.

Sie, Bolzbold, täten auch gut daran, sich mal von dem Lehrer-Corps-Geist zu befreien.

Sind Sie in erster Linie "Mensch" oder "nur Lehrer"?

Haben Sie gestern Abend die Dokumentation über das Highschool-Massaker in Colorado 1999 gesehen ?

Im Tagebuch des einen Täters fand man jetzt ungefähr (nach bestem Gedächtnis) folgenden Text an die Lehrer gerichtet:
"Ich habe Euch so oft angesprochen! Ich habe Euch meine Telefonnummer gegeben. Aber ich habe Euch niemals interessiert. Jetzt werde ich Euch vernichten!"

Ein schülerorientierter Lehrer braucht solche Vorwürfe nie zu fürchten - wohl aber so einige Hardliner aus dem Lehrerforum oder auch solche "Alles-wird-gut-Versagerinnen" wie die beleidigte Carla-Maria.

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Nachdenken.

GEORG MOHR







Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
GLÜCKLICHE KINDERGESICHTER MACHEN GLÜCKLICH !
"lehren" ist "begleiten beim Lernen"
"erziehen" ist hilfreich begleiten beim Erwachsen-Werden und ist vorrangig vor "Stoff eintrichtern"

momo86
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 125
Nachricht senden Erstellt am 05.10.2005 - 08:39

--------------------------------------------------------------------------------


Ich mache diese Erfahrung des Machtmissbrauches einer Lehrerin gerade mal wieder als Mutter.

Wenn ich einer Lehrkraft eine schrftl. Nachricht schicke, dass und warum ein Kind ein bestimmtes Arbeitsmaterial noch benötigt (hier: zu einer weiterführenden diagnostischen Untersuchung!), dieses also noch zuhause ist, das Kind wg. nicht-Mitbringens ein "Minus" dafür angestrichen bekommt, Lehrkraft NICHT bei mir rückfragt, heute das Kind mit Bauchweh zur Schule geht, weil mit schrftl. Mitteilung von mir ("Sehr geehrte Frau..., wir benötigen es noch, weil..., bitte es ihm wieder aushändigen...!", dann betreibt diese Frau MACHTMISSBRAUCH an mir und meinem Kind.

NEIN, sie redet nicht mit mir - sie geht mir aus dem Weg !!! (Zitat dieser Lehrerin!)

Ich hege mittlerweile hoffentlich verständliche Gelüste!

Außerdem haben wir den "Korrekturwahn".

Klassenarbeitskorrekturen werden grundsätzlich nochmals und nochmals und nochmals korrigiert (Fehlendes Komma-> zurück und nochmal, fehlendes Satzzeichen-> dito, fehlender i-Punkt ebenso....)
Die meisten Kinder bringen es auf 3-4 Korrekturen von der Korrektur.

Die Lehrerin war selbst eine "Einser"-Schülerin...........- für mich hat sie einen an der Waffel.
Übrigens hat sie die eigene kleine Tochter die 1.Klasse wiederholen lassen, das Mädchen war Spitze, aber nicht Klassenbeste.....-> also hat sie wiederholt........(ich vermute, jetzt ist sie wunschgemäß KLASSENBESTE! Darunter macht Frau... es nicht.

Für gewöhnlich bekommt unser 12jähriger in diesen 2 Hauptfächern Hausis auf, die das ganze Wochenende reichen, ihn (und uns ) gut zu beschäftigen. Gestern (Dienstag) ein Schultag bis 15:30, danach saß er mit Unterbrechung wg. Sport bis 20:30 an den Hausaufgaben (hauptsächlich wg. dieser ´Frau!)

Momo

[Dieser Beitrag wurde am 05.10.2005 - 08:42 von momo86 aktualisiert]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 24.01.2006, 02:54    Titel: Seite 2 Antworten mit Zitat

Ersteller Thema » Abo Bestellen

Bolzbold





Status: Offline
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 62
Nachricht senden Erstellt am 05.10.2005 - 11:12

--------------------------------------------------------------------------------


Lieber Georg,

im Gegensatz zu vielen anderen schaue ich mir immer beide Seiten der Medaille an. Es steht außer Frage, dass ein Schüler, der seine Lehrer angreift, vermutlich von selbigen einiges erleiden musste. Den Schüler aber jetzt fast ausschließlich in der Opferrolle zu sehen, ist einseitig und zynisch gegenüber möglichen Hinterbliebenen des Lehrers.
Mein Bemühen um mehr Objektivität und Sachlichkeit als Lehrer-Corps-Geist zu diffamieren finde ich unangemessen, ebenso die Frage nach Mensch und/oder Lehrer.
Ich verbitte mir darüber hinaus diese herablassende Art von Ihnen, die dem Gesprächspartner eindeutig suggerieren soll, wie unterlegen er Ihrem moralischen wie fachlichen Niveau doch sei. Wer sind Sie, dass Sie sich so oft herausnehmen Richter über "gute" und "böse" Lehrer zu sein?

Abschließend hoffe ich für uns beide, dass sowohl Sie und ich jeden Abend in den Spiegel schauen können und mit dem, was wir da sehen, zufrieden sind und damit leben können. Und bevor sie fragen: Ja, ich kann das.

Gruß
Bolzbold

[Dieser Beitrag wurde am 05.10.2005 - 11:12 von Bolzbold aktualisiert]




momo86
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 125
Nachricht senden Erstellt am 05.10.2005 - 14:44

--------------------------------------------------------------------------------


Heute neue "Gelüste", denn das Kind hat seitenweise in 2 Hauptfächern aufbekommen (mit seitenweise meine ich seitenweise).
Außerdem Mathe, Deutsch, und Nebenfächer.
Morgen ist Bio-Arbeit, Freitag Aufsatz, nächste Woche Musik-KA, Ma-Ka (der Lehrer hält seit 3 Wochen keinen/kaum Unterricht...), Engl.-Ka.
Keine Zeit zum Lernen und Üben wegen dieser seitenweisen Hausaufgaben, die den 12jährigen bis abends um 20:00 beschäftigen.
Bei den Klassenkameraden, die weniger pflichtbewusst sind (oder zuhause weniger Kontrolle haben) erfolgen jetzt seitenweise Anrufe wg. nicht -erledigter Hausaufgaben . (Wenn ihr die HA nicht macht, könnt ihr nicht auf dem Gym. bleiben).
Das ist der helle Wahnsinn.
Ob sie irgendwann vor einer leeren Klasse sitzt? Schau`, es ist Gym. und es will keiner mehr hin.

Momo

P.S.: Das Kind durfte gnädig das benötigte Material nochmals mitnehmen, aber... bekam ein neues dickeres MINUS und den ernsten Hinweis, auf jeden Fall Freitag abzugeben.

[Dieser Beitrag wurde am 05.10.2005 - 14:45 von momo86 aktualisiert]




DorisCarnap
Moderatorin

Schullaufbahnberaterin





Status: Offline
Registriert seit: 11.12.2004
Beiträge: 196
Nachricht senden Erstellt am 05.10.2005 - 15:06

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

vielleicht ist es sinnvoll daran zu erinnern was Anfang März passierte:

"Der 14-Jährige, der im Klassenzimmer einer Oberpfälzer Schule mit einem Revolver geschossen hat, wollte sich offenbar vor seinen Mitschülern das Leben nehmen. Er habe nicht den 35 Jahre alten Klassenlehrer erschießen wollen, sagte der Jugendliche bei den Vernehmungen aus...Der 14-Jährige war am Montag nach einem Streit mit seinem Lehrer samt Revolver in den Klassenraum der Grund- und Hauptschule von Rötz zurückgekommen. Bei einem Handgemenge zwischen dem Jugendlichen und dem Pädagogen löste sich der Schuß. Die Kugel schlug im Boden des Raumes ein, verletzt wurde niemand."
www.faz.net/s/Rub21DD40806F8345FAA42A456821D3EDFF/
Doc~ED8D74FDD796D4061AC62330D287A867A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Auch ich sehe diesen 14jährigen als Opfer. Ein Kind bei dem alles einigermaßen gut läuft, denkt doch eher nicht daran sich vor der Klasse das Leben zu nehmen. Sehr viel mehr kann man dazu nicht sagen, alles andere sind Vermutungen.

Doris





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson

NightRunner





Status: Offline
Registriert seit: 27.11.2005
Beiträge: 4
Nachricht senden Erstellt am 13.12.2005 - 00:00

--------------------------------------------------------------------------------


Ich weigere mich zu glauben, dass das Versagen eines einzigen Lehrers verantwortlich sein soll für die Bereitschaft, das Motiv, die kriminelle Energie und die Hemmungslosigkeit, die erforderlich sind, um eine Tötungsabsicht in die Tat umzusetzen. Der Lehrer mag den Tropfen geliefert haben, der das Maß zum Überlaufen brachte, aber die Ursache ist woanders zu suchen. Ein 14-jähriger, der eine solche Tat begeht, ist krank, oder er ist gequält worden - von wem oder von was, wissen wir nicht.

@bolzbold

Wozu rechtfertigen? Vertraue einfach auf den gesunden Menschenverstand des aufmerksamen Lesers.





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
ALLEVAT DOMINUS OMNES QUI CORRUUNT ET ERIGIT OMNES ELISOS

alias





Status: Offline
Registriert seit: 18.07.2005
Beiträge: 40
Nachricht senden Erstellt am 18.12.2005 - 15:56

--------------------------------------------------------------------------------


Ich stelle mit Erschrecken fest, dass einige der Kommentatoren das Verhalten des Jungen entschuldigen und für gerechtfertigt halten.

Ist Waffengebrauch hoffähig geworden?
Wohin steuern wir?







SherlocksGnomes





Status: Offline
Registriert seit: 18.07.2005
Beiträge: 10
Nachricht senden Erstellt am 18.12.2005 - 23:10

--------------------------------------------------------------------------------


alias schrieb
--------------------------------------------------------------------------------


Ich stelle mit Erschrecken fest, dass einige der Kommentatoren das Verhalten des Jungen entschuldigen und für gerechtfertigt halten.

Ist Waffengebrauch hoffähig geworden?
Wohin steuern wir?



Another Pisa-Lesekompetenz-Victim.






NightRunner





Status: Offline
Registriert seit: 27.11.2005
Beiträge: 4
Nachricht senden Erstellt am 20.12.2005 - 00:00

--------------------------------------------------------------------------------


Wenn (manche) Lehrer nicht endlich das leben, wovon sie so gerne reden, nämlich RESPEKT, dann werden Waffen in der Tat wieder (Schul-) hoffähig werden, und wann immer irgendwo in Deutschland Blut fließt, so wird man dem Fernsehen und insbesondere der Computerspielindustrie die Schuld geben.
Ich weiß nicht, was erschreckender ist - das solche Dinge passieren, oder die Tatsache, dass Politiker immer so schnell mit billigen Ausreden bei der Hand sind.
Aber bitte, Leute, wem wollen wir nun die Schuld an diesem Desaster geben?
Wollen wir vielleicht direkt darüber abstimmen, noch ehe irgendjemand irgendetwas ermittelt, noch ehe ein Gutachter ein Statement und ehe ein Richter einen Beschluss auch nur in Erwäung gezogen hat?
Und was ist, wenn wir dann endlich einen Schuldigen haben? Ändert das dann was?

[Dieser Beitrag wurde am 20.12.2005 - 00:06 von NightRunner aktualisiert]





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
ALLEVAT DOMINUS OMNES QUI CORRUUNT ET ERIGIT OMNES ELISOS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de