Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Amoklauf in der Schule
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PinHei



Anmeldedatum: 20.02.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 20.11.2006, 19:17    Titel: Amoklauf in der Schule Antworten mit Zitat

Hallo an ALLE

Schon gehört:
18 jähriger vollzieht einen Amoklauf den er im Jahre 2004 angekündigt hat.

Wie sicher sind unsere kinder ?????

Fragen über Fragen ??????

20:15 ARD Brennpunkt

Meinungen ??????

VG
Heinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NightRunner



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 50
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 21.11.2006, 00:56    Titel: Ja, ja, die bösen Computerspiele Antworten mit Zitat

Fast habe ich mich schon gefreut, da in Fernsehberichten zwar erwähnt wurde, dass der Amokläufer "Doom" und "Counter Strike" gespielt habe, aber ausnahmsweise mal niemand der Computerspielindustrie die Schuld gab, aber dann kam Wiefelspütz.
Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz regte ein Verbot Gewalt verherrlichender Computerspiele an. "Ich bin sehr dafür, ein Verbot von Killerspielen in Betracht zu ziehen", sagte Wiefelspütz der "Netzeitung".
Ein armseeliger Kommentar auf der Suche nach einem Schuldigen - wie bei jeder Straftat, die von jugendlichen begangen wird.
Als ob ein Verbot dieser Spiele etwas ändern würde. Der Amokläufer hat klar geschrieben, warum er es tut - wenn die Verantwortlichen es nicht wahrnehmen wollen, dann ist das unser aller Problem, denn diejenigen, die sich mit Politik beschäftigen und dabei die Probleme ignorieren sind diejenigen, die wirklich gefährlich sind. Unfähige Lehrer und Sozialarbeiter und überforderte Staatsanwälte sind diejenigen, die wirklich gefährlich sind.

Was können wir von einem Land erwarten, in dem Verfahren wegen Mißhandlung von behinderten Kindern eingestellt und Sexualstraftäter und Terrorsiten auf freien Fuß gesetzt werden.

Solange das so bleibt, und solange unsere Gesellschaft Aussenseiter produziert und mißachtet und sie sogar noch mit Armut und Bildungsdefiziten straft, solange wird es weitere Amokläufe geben, und solange gibt es keine Sicherheit für Kinder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PinHei



Anmeldedatum: 20.02.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 21.11.2006, 09:18    Titel: Amoklauf in der Schule Antworten mit Zitat

Hallo NightRunner

So bedauerlich und erschütternt dieser erneute Fall auch ist, stellt sich für mich zunächst stets die Frage: " warum macht er dieses" , welche Beweggründe treiben einen Menschen zu solch einer Tat.

Du nennst mögliche Gründe beim Namen. Mir ist es ebenso gegangen wie Dir, welcher Politiker erhebt als erster den Zeigefinger und findet den/die SCHULDIGEN.

Das es hierbei um einen von der SPD ist war so klar wie das Amen in der Kirche. Es geschah ja unter einer CDU-Regierung Die Computerspielindustrie. Es würde hier zu weit führen weitere Ursachen zu benennen.

Du sprichst es deutlich an, mit dem Hintergrund in Deiner Vita, dass es auch und mit bzw. durch die Schule zu solchen Taten kommen kann - siehe Erfurt und andere mehr.

Das manche Lehrkräfte immer noch die Augen verschließen aber markante Worte von sich geben beweist folgendes:

Meike schreibt im Lehrer-Forum.
Zitat:

Ich ganz persönlich kann es wohl nur versuchen, indem ich noch genauer hingucke, immer wieder nachforsche, wenn ich sehe, dass ein Jugendlicher unglücklich oder "anders" wirkt, indem ich mich als "Zuständige" oder "Zuhörerin" anbiete und das immer wieder. In der Hoffnung, dass soche Zeichen von denjenigen wahrgenommen werden können, die sich an den Rand gedrängt fühlen. Ich weiß nicht, ob mir das immer gelingt, ich kann es nur versuchen und auch die Schüler immer wieder darauf hinweisen, dass es versucht werden muss.


In einem solchen Fall davon zu sprechen, es versuchen zu wollen stellt in meinen Augen die Unfähigkeit der Konfliktlösung dar. Im Umkehrschluß heißt dieses - ich will es garnicht-

Besagte Meike hat an anderer Stelle schon einmal eine solche Einstellung an den Tag gelegt aus der ersichtlich ist, dass Sie selbst nicht fähig ist solches Potential zu erkennen bzw. auch nur ansatzweise zu bearbeiten.

Eine weitere Ungereimtheit ist für mich die Tatsache wie der Täter zu so einem Waffenbestand kommen konnte bzw. wieso er diese noch im Besitz hatte. Den Medien zufolge geschah die Tat einen Tag vor der Gerichtsverhandlung wegen unerlaubten Waffenbesitz!!!!

Zitat:
Der Amokläufer hat klar geschrieben, warum er es tut


Ist denn die Justitz nicht mehr in der Lage ein solches Aggressionspotential zu beobachten und vor allem mögliche Waffen sicher zu stellen ????

Zitat:
Was können wir von einem Land erwarten, in dem Verfahren wegen Mißhandlung von behinderten Kindern eingestellt und Sexualstraftäter und Terrorsiten auf freien Fuß gesetzt werden.



Auch hier stimme ich mit Dir 100% überein.

Zitat:
Solange das so bleibt, und solange unsere Gesellschaft Aussenseiter produziert und mißachtet und sie sogar noch mit Armut und Bildungsdefiziten straft, solange wird es weitere Amokläufe geben, und solange gibt es keine Sicherheit für Kinder


Zum Schluß möchte ich Dir nur noch sagen, dass es unserer Gesellschaft gut täte mehr solcher Menschen wie Dich zu haben die mit ihrer Meinung dem gegenüber nicht nach dem Mund sprechen. Vieleicht können wir uns mal treffen?

Viele Grüsse
Heinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 21.11.2006, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stelle hier den vermeintlichen Abschiedsbrief des Amokläufers ein, aus welchem ganz klar hervorgeht an wem er "Rache nehmen" will und was der Auslöser und die Ursache für seine Tat war:

Zitat:
"Wenn man weiss, dass man in seinem Leben nicht mehr Glücklich werden kann, und sich von Tag zu Tag die Gründe dafür häufen, dann bleibt einem nichts anderes übrig als aus diesem Leben zu verschwinden. Und dafür habe ich mich entschieden. Es gibt vielleicht Leute die hätten weiter gemacht, hätten sich gedacht "das wird schon", aber das wird es nicht.

Man hat mir gesagt ich muss zur Schule gehen, um für mein leben zu lernen, um später ein schönes Leben führen zu können. Aber was bringt einem das dickste Auto, das grösste Haus, die schönste Frau, wenn es letztendlich sowieso für'n Arsch ist. Wenn deine Frau beginnt
dich zu hassen, wenn dein Auto Benzin verbraucht das du nicht zahlen kannst, und wenn du niemanden hast der dich in deinem ******* Haus besuchen kommt!

Das einzigste was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe war, das ich ein Verlierer bin. Für die ersten jahre an der GSS stimmt das sogar, ich war der Konsumgeilheit verfallen, habe danach gestrebt Freunde zu bekommen, Menschen die dich nicht als Person, sondern als Statussymbol sehen. Aber dann bin ich aufgewacht! Ich erkannte das die Welt wie sie mir erschien nicht existiert, das sie eine Illusion war, die hauptsächlich von den Medien erzeugt wurde. Ich merkte mehr und mehr in was für einer Welt ich mich befand. Eine Welt in der Geld alles regiert, selbst in der Schule ging es nur darum. Man musste das neuste Handy haben, die neusten Klamotten, und die richtigen "Freunde". hat man eines davon nicht ist man es nicht wert beachtet zu werden. Und diese Menschen nennt man Jocks. Jocks sind alle, die meinen aufgrund von teuren Klamotten oder schönen Mädchen an der Seite über anderen zu stehen. Ich verabscheue diese Menschen, nein, ich verabscheue Menschen.

Ich habe in den 18 Jahren meines Lebens erfahren müssen, das man nur Glücklich werden kann, wenn man sich der Masse fügt, der Gesellschaft anpasst. Aber das konnte und wollte ich nicht. Ich bin frei! Niemand darf in mein Leben eingreifen, und tut er es doch hat er die Konsequenzen zu tragen! Kein Politiker hat das Recht Gesetze zu erlassen, die mir Dinge verbieten, Kein Bulle hat das Recht mir meine Waffe wegzunehmen, schon gar nicht während er seine am Gürtel trägt.

Wozu das alles? Wozu soll ich arbeiten? Damit ich mich kaputtmaloche um mit 65 in den Ruhestand zugehen und 5 Jahre später abzukratzen?Warum soll ich mich noch anstrengen irgendetwas zu erreichen, wenn es letztendlich sowieso für'n Arsch ist weil ich früher oder später krepiere? Ich kann ein Haus bauen, Kinder bekommen und was weiss ich nicht alles. Aber wozu? Das Haus wird irgendwann abgerissen, und die Kinder sterben auch mal. Was hat denn das Leben bitte für einen Sinn? Keinen! Also muss man seinem Leben einen Sinn geben, und das mache ich nicht indem ich einem überbezahlten Chef im Arsch rumkrieche oder mich von Faschisten verarschen lasse die mir erzählen wollen wir leben in einer Volksherrschaft. Nein, es gibt für mich jetzt noch eine Möglichkeit meinem Leben einen Sinn zu geben, und die werde ich nicht wie alle anderen zuvor verschwenden! Vielleicht hätte mein Leben komplett anders verlaufen können. Aber die Gesellschaft hat nunmal keinen Platz für Individualisten. Ich meine richtige Individualisten, Leute die slebst denken, und nicht solche "Ich trage ein Nietenarmband und bin alternativ" Idioten!

Ihr habt diese Schlacht begonnen, nicht ich. Meine Handlungen sind ein Resultat eurer Welt, eine Welt die mich nicht sein lassen will wie ich bin. Ihr habt euch über mich lustig gemacht, dasselbe habe ich nun mit euch getan, ich hatte nur einen ganz anderen Humor! Von 1994 bis 2003/2004 war es auch mein Bestreben, Freunde zu haben, Spass zu haben. Als ich dann 1998 auf die GSS kam, fing es an mit den Statussymbolen, Kleidung, Freunde, Handy usw.. Dann bin ich wach geworden. Mir wurde bewusst das ich mein Leben lang der Dumme für andere war, und man sich über mich lustig machte. Und ich habe mir Rache geschworen! Diese Rache wird so brutal und rücksichtslos ausgeführt werden, dass euch das Blut in den Adern gefriert. Bevor ich gehe, werde ich euch einen Denkzettel verpassen, damit mich nie wieder ein Mensch vergisst! Ich will das ihr erkennt, das niemand das Recht hat unter einem faschistischen Deckmantel aus Gesetz und Religion in fremdes Leben einzugreifen!

Ich will das sich mein Gesicht in eure Köpfe einbrennt! Ich will nicht länger davon laufen! Ich will meinen Teil zur Revolution der Ausgestossenen beitragen!

Ich will R A C H E !

Ich habe darüber nachgedacht, dass die meisten der Schüler die mich gedemütigt haben schon von der GSS abgegangen sind. Dazu habe ich zwei Dinge zu sagen:
1. Ich ging nicht nur in eine klasse, nein, ich ging auf die ganze Schule.
Die Menschen die sich auf der Schule befinden, sind in keinem Falle unschuldig! Niemand ist das! In deren Köpfen läuft das selbe Programm welches auch bei den früheren Jahrgängen lief! Ich bin der Virus der diese Programme zerstören will, es ist völlig irrelewand wo ich da anfange.
2. Ein Grossteil meiner Rache wird sich auf das Lehrpersonal richten, denn das sind Menschen die gegen meinen Willen in mein Leben eingegriffen haben, und geholfen haben mich dahin zu stellen, wo ich jetzt stehe; Auf dem Schlachtfeld! Diese Lehrer befinden sich so gut wie alle noch auf dieser verdammten schule!

Das Leben wie es heute täglich stattfindet ist wohl das armseeligste was die Welt zu bieten hat!

S.A.A.R.T. - Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente, Tod

Das ist der Lebenslauf eines "normalen" Menschen heutzutage. Aber was ist eigentlich normal? Als normal wird das bezeichnet, was von der Gesellschaft erwartet wird. Somit werden heutzutage Punks, Penner, Mörder, Gothics, Schwule usw. als unnormal bezeichnet, weil sie den allgemeinen Vorstellungen der Gesellschaft nicht gerecht werden, können oder wollen. Ich ******* auf euch! Jeder hat frei zu sein! Gebt jedem eine Waffe und die Probleme unter den Menschen lösen sich ohne jedliche Einmischung Dritter. Wenn jemand stirbt, dann ist er halt tot. Und? Der Tod gehört zum Leben! Kommen die Angehörigen mit dem Verlust nicht klar, können sie Selbstmord begehen, niemand hindert sie daran!

S.A.A.R.T. beginnt mit dem 6. Lebensjahr hier in Deutschland, mit der Einschulung.

Das Kind begibt sich auf seine perönliche Sozialisationsstrecke, und wird in den darauffolgenden Jahren gezwungen sich der Allgemeinheit, der Mehrheit anzupassen. Lehnt es dies ab, schalten sich Lehrer, Eltern, und nicht zuletzt die Polizei ein. Schulpflicht ist die Schönrede von Schulzwang, denn man wird ja gezwungen zur Schule zu gehen. Wer gezwungen wird, verliert ein Stück seiner Freiheit. Man wird gezwungen Steuern zu zahlen, man wird gezwungen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, man wird gezwungen dies zu tun, man wird gewzungen das zu tun. Ergo: Keine Freiheit! Und sowas nennt man dann Volksherrschaft. Wenn das Volk hier herrschen würde, hiesse es Anarchie!

WERDET ENDLICH WACH - GEHT AUF DIE STRASSE - DAS HAT IN DEUTSCHLAND SCHONMAL FUNKTIONIERT!

Nach meiner Tat werden wieder irgendwelche fetten Politiker dumme Sprüche klopfen wie "Wir halten nun alle zusammen" oder "Wir müssen gemeinsam versuchen dies durchzustehen". Doch das machen sie nur um Aufmerksmakeit zu bekommen, um sich selbst als die Lösung zu präsentieren. Auf der GSS war es genauso... niemals lässt sich dieses fette Stück *******e von Rektorin blicken, aber wenn Theater-aufführungen sind, dann steht sie als erste mit einem breiten Grinsen auf der Bühne und präsentiert sich der Masse!

Nazis, HipHoper, Türken, Staat, Staatsdiener, Gläubige...einfach alle sind zum kotzen und müssen vernichtet werden! (Den begriff "Türken" benutze ich für alle HipHopMuchels und Kleingangster; Sie kommen nach Deutschland weil die Bedingungen bei ihnen zu hause zu schlecht sind, weil Krieg ist... und dann kommen Sie nach Deutschland, dem Sozialamt der Welt, und lassne hier die Sau raus. Sie sollten alle vergast werden! Keine Juden, keine Neger, keine Holländer, aber Muchels! ICH BIN KEIN ******* NAZI) Ich hasse euch und eure Art! Ihr müsst alle sterben!

Seit meinem 6. Lebensjahr wurde ich von euch allen verarscht! Nun müsst ihr dafür bezahlen!

Weil ich weiss das die Fascholizei meine Videos, Schulhefte, Tagebücher, einfach alles, nicht veröffentlichen will, habe ich das selbst in die Hand genommen.

Als letztes möchte ich den Menschen die mir was bedeuten, oder die jemals gut zu mir waren, danken, und mich für all dies Entschuldigen!

Ich bin weg..."

Quelle: http://forum.videospiele.com/amokla....msdetten-t4157.html#15393

_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 22.11.2006, 20:56    Titel: Pressemitteilung Amoklauf Antworten mit Zitat

Pressemitteilung der Elterninitiative zu dem Amoklauf in Nordrhein-Westfalen


Zitat:
Wenn die Verzweiflung in Hass umschlägt:- Amoklauf im Münsterland

Mit Erschütterung haben wir, die Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (im Netz unter www.emgs.de ), die Berichterstattung über den erneuten Amoklauf eines Schülers im westfälischen Emsdetten, in den Medien verfolgt.

Die Verantwortlichen suchen einen Schuldigen
Wie den Medienberichten zu entnehmen ist, sind von den Politikern die Schuldigen wieder schnell ausgemacht: die gewaltverherrlichenden Videospiele. Deren Verbot wird wieder lautstark gefordert.

Aber selbst wenn man berücksichtigt, dass für eine solche schreckliche Tat mehrere Faktoren zusammentreffen müssen, um in einen derartig depressiven, ausweglosen Gemütszustand wie dieser ehemalige Schüler zu verfallen, bleibt die Frage, warum der Amokläufer diese Tat ausgerechnet in seiner früheren Schule verübt hat. In dem vermeintlichen Abschiedbrief schreibt er: ?Das einzigste was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe war, das ich ein Verlierer bin.?

Schule kann die Hölle sein
Der Kriminalpsychologe Adolf Gallwitz thematisiert dies auch im Interview mit der Tagesschau: ? Schule kann die Hölle sein. Sie ist ein wichtiger Lebensabschnitt, für den man sein ganzes Leben verantwortlich machen kann. Für Versagen und natürlich auch für Glück. Es ist ein Ort in einer wichtigen Zeit, in der man sich täglich auseinandersetzen muss mit Aggression, Kränkung, Lob, Tadel und auch Mobbing. Man steckt in dieser Zeit unheimlich viel ein, das man auch als Menschenrechtsverletzung bezeichnen könnte.?

Diese Ausführungen des Kriminalpsychologen bestätigen sich in den zahlreichen Hilferufe von sehr verzweifelten Schülern und Eltern, die uns fast täglich erreichen: Diese Schüler und Eltern erleben die Schule tasächlich ?als Hölle?.

Wer aber trägt die Verantwortung für die ?Menschenrechtsverletzung? in manchen Schulen? Das sind Lehrer, die Schulaufsicht, Politiker, Staatsanwälte und Richter.

Das System produziert Außenseiter
Solange Lehrer mit Rückendeckung der Schulaufsicht ihre Schüler schlagen, demütigen und entwürdigen dürfen; solange für Richter und Staatsanwälte, die von Lehrern gegen Schüler verteilten Ohrfeigen und Schläge auf den Hinterkopf keinen ausreichenden Grund für einen Strafbefehl wegen Körperverletzung darstellen; solange es an unseren Schulen möglich ist, staatlich sanktioniert Außenseiter zu produzieren; solange der Leistungsdruck an Schulen weiter auf diesem hohen Niveau bleibt, statt von den Pisa-Gewinner-Ländern zu lernen und das Schulsystem tatsächlich entsprechend zu reformieren; solange die Politiker vor dieser Realität die Augen verschließen, wird es weiter verzweifelte Schüler und Eltern geben.


Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen
Petra Litzenburger
Kirchstrasse 22
66292 Riegelsberg
06806/3060875
Petra.Litzenburger@emgs.de
www.emgs.de

_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Gut gemacht, Petra!

Mich hat dieser Vorfall ebenfalls wieder sehr erschüttert. Wie du weißt, wurde mein Großer bereits in der Grundschule von Lehrern gedemütigt, ausgegrenzt und bestraft, weil er aufgrund anderer Wahrnehmung (als Folge eines Kiss-Syndroms usw.) dazwischen redete, abgelenkt war, Anweisungen nicht sofort ausführte, sich schneller als andere aufregte (als Reaktion auf die Dauerkritik). Ich habe es hautnah erlebt, wie er mehr und mehr zum Außenseiter und psychischem Wrack gemacht wurde - durch Lehrer. Die Lehrermeinung färbte offensichtlich auf die Kinder ab - das Verhalten meines Sohnes verschlechterte sich verständlicherweise und so begann ganz schnell ein Teufelskreis. Zum Glück konnte ich ihn retten - niemand!!! hat uns geholfen. Die Gesellschaft ist leider so gestrickt, dass die meisten nur an ihr eigenes Bestes denken - ohne Rücksicht auf Verlust. Wer anders ist, wird gemieden - ausgegrenzt - bestraft. So lernt man es ja schon in der Schule. Ich kenne inzwischen viele, viele tragische Geschichten von Kindern und Eltern, die nicht wissen, wie sie der Hölle Schule entkommen sollen - Eltern fühlen sich machtlos - müssen zusehen, wie ihre Kinder psychisch vor die Hunde gehen - aggressiv werden oder sich völlig zurückziehen und depressiv werden.

Dass als Ursache für den Amoklauf einmal wieder die Videospiele herhalten sollen, wundert mich nicht. Die Eltern kommen sicher auch noch dran. Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln und frage mich, wie man bloß soooo blind sein - so kalt - so wenig einfühlsam sein kann.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ein Link zu einem offenen Brief von Karin Jäckel, geschrieben im April 2002 nach dem Amoklauf in Erfurt:

http://www.karin-jaeckel-autorin.de/amok/amokerfurt9.html
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Silke
vorübergehend gesperrter User


Anmeldedatum: 22.03.2006
Beiträge: 89
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo an alle,

auch ich bin tief erschüttert von dieser Tat. Besonders betroffen hat mich der Abschiedsbrief des Täters.
Die Reaktion der Politiker war vorhersehbar und entbehrte nicht eines gewissen Zynismus.
Ich habe wirklich Angst um meine Kinder, wenn ich mir so ansehe, was in den Schulen so abläuft.

Wir hatten gestern eine Diskussion mit unserer ältesten Tochter, dabei ging es auch um Mobbing, und zwar verursacht durch ihren Mathelehrer, habe ich ja schon einmal hier im Forum thematisiert.
Es ging darum, dass der Lehrer den Gesprächsbedarf meines Mannes einfach ingnoriert. Daraufhin wollte sich mein Mann beim
Schulleiter beschweren. Da ist unsere Tochter völlig ausgeflippt, sie meinte dann sie müsse das ausbaden, der Lehrer würde sie noch mehr vorführen und diffamieren, und das könne sie nicht ertragen.
Mein Mann schickte daraufhin dem Lehrer eine Mail, und bat nochmals um einen Gesprächstermin.
Die Verzweiflung meiner Tochter hat mich sehr getroffen, zumal sie jetzt auch sagt, sie möchte nicht an der Klassenfahrt teilnehmen, die übrigen "Wiederholer" übrigens auch nicht.
Nächster Akt des Klassenlehrers, wir müssen einen Antrag stellen, dass sie nicht mitfahren muss. Ist das überhaupt rechtens?

Viele Grüße

Silke
_________________
Einen Menschen erziehen heißt, ihm zu sich selbst verhelfen (Peter Altenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PinHei



Anmeldedatum: 20.02.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 18:31    Titel: Amoklauf, Tatenlos hinnehmen oder ???????? Antworten mit Zitat

Hallo an ALLE

Es ist mal wieder soweit wie nach Erfurt 2002 !!!!! Wollen wir wieder nur zusehen, abwarten auf den nächsten Fall ???? oder machen wir unseren Namen mal zur Aktion ?????? Was ist in den 4 Jahren geschehen ?????????? nichts !!!!!!!!!!!!

Zitat:
Solange Lehrer mit Rückendeckung der Schulaufsicht ihre Schüler schlagen, demütigen und entwürdigen dürfen; solange für Richter und Staatsanwälte, die von Lehrern gegen Schüler verteilten Ohrfeigen und Schläge auf den Hinterkopf keinen ausreichenden Grund für einen Strafbefehl wegen Körperverletzung darstellen; solange es an unseren Schulen möglich ist, staatlich sanktioniert Außenseiter zu produzieren; solange der Leistungsdruck an Schulen weiter auf diesem hohen Niveau bleibt, statt von den Pisa-Gewinner-Ländern zu lernen und das Schulsystem tatsächlich entsprechend zu reformieren; solange die Politiker vor dieser Realität die Augen verschließen, wird es weiter verzweifelte Schüler und Eltern geben.


Es geht mir hier nicht nur gegen die Schule gegen die Lehrkräfte, nein, ich fasse mir auch an die eigene Nase ( siehe Signatur).

Es wird gegen alles demonstriert, Bürgeriniativen gegründet, zur Rettung von Tieren den Verkehr lahmlegen usw.

Für unsere Kinder und Enkel tun wir nur reden, reden ,reden egal wo, erreichen wir eine Änderung ???

Also kann doch nur der Umkehrschluß heißen:

DEMONSTRATION, gehen wir für und mit unseren Kindern auf die Strasse und plädieren für die notwendigen strukturellen Reformen im Bildungswesen.
Machen wir unserem Ärger Luft, klären die Bevölkerung über die Mißstände an / in den Schulen auf.
Stellen wir uns der Verantwortung die aus unserem Namen hervor geht. Nicht nur hier im Forum oder mit Presseartikel, die die wenigsten lesen.
Helfen wir unseren Kinder die Hölle Schule gut zu überstehen. Das es wohl die Hölle ist wird ja von nahmhaften Persönlichkeiten öffentlich kundgetan.
Nehmen wir auch die Lehrkräfte mit, die ebenso wie wir mit dem System nicht mehr einverstanden sind. Die ebenso Änderungen haben möchten, es aber aus verschiedenen Gründen aus dem Status heraus sich nicht trauen.
Warum nehmen wir diesen Ball nicht auf und spielen ihn weiter. Was spricht dagegen; Angst ? Gleichgültigkeit ? nein, dass kann es nicht sein.
Schaut doch nur hier im Forum wie groß die Gewalt an den Schulen ist, unabhängig davon von wem diese aus geht !!!!

Wer macht mit, wie ist die Meinungslage , ich gehe vorne vorweg. Ich bin es meinem Sohn schuldig!!!!!

Verkriecht Euch nicht hinter dem PC, SOFA oder SCHRANK kommt heraus !!!!!

Liebe Grüsse
Heinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heinz,

ich denke es hat sich viel getan in den vier Jahren, wenn auch sicher noch nicht genug. Hier mein Leserbrief nach Erfurt:
Zitat:
Leserbrief zu dem Artikel ?Schulen sind kein Korrekturbetrieb der Nation? in der FR vom 30.4. 2002

Vergleicht man zwei Mathematikarbeiten von zwei achten Klassen des hiesigen Gymnasium, eine von 1971, die andere aus dem Jahr 2000, stellt man fest, dass die Aufgaben, die innerhalb einer Schulstunde gelöst werden müssen, sich innerhalb von 30 Jahren verdreifacht haben. 1971 mussten 4 Aufgaben gelöst werden, 2000 sind es bereits 15! Welche Begabungen sollen mit diesem Schnellrechentest heute selektiert werden? Die meisten Jungen und auch ein Teil der Mädchen in der Pubertät besitzen diese Begabung häufig nicht. In der Pubertät entwickelt sich die rechte Hirnhälfte vor der linken, die für genaues und schnelles Rechnen zuständig ist. Zusätzlich behindert wird dieser, nur vorrübergehende Zustand, durch einen zusätzlichen, physiologischen Unterschied des Gehirns: der Balken, die Verbindung der beiden Hirnhälften ist bei einem Teil der Menschen, schmaler und behindert zusätzlich die Zusammenarbeit der beiden Hemisphären. Von seiten der meisten Lehrer wird so getan, als seien diese Kinder nicht ?normal? und müßten wegen der daraus resultierenden schlechteren Leistungen mit besonders schlechten Noten bestraft werden. Wer heute mehr Leistung verlangt, sollte bedenken, dass er noch unter humaneren Bedingungen in die Schule gehen durfte.

Im Jahr 2001 betrug das Verhältnis Jungen zu Mädchen, 6 zu 22, die in eine 7. Klasse, der Eingangsklasse des örtlichen Gymnasiums, eingeschult wurden. 1999 waren noch 10 von 30 Schülern Jungen. Zum Ende dieses Schuljahres werden von dieser Anfangsgruppe vorrausichtlich noch drei Schüler übrig sein. Das bedeutet, dass 70% der Jungen innerhalb von drei Jahren eine Klasse wiederholen müssen! In einigen Fällen ist ein komplettes Schulversagen die Folge. Alle 10 Jungen sind gut bis überdurchschnittlich begabt. Kaum jemand findet das ungewöhnlich. Verwiesen wird auf die Möglichkeit des zweiten Bildungsweges. Niemand macht sich Gedanken darüber mit welchen Kosten die Volkswirtschaft und die Eltern dadurch belastet werden. Der Berliner Erziehungswissenschaftler Ulf Preuss Lausitz sagt: ?Nachdem das Dogma von den diskriminierten Mädchen lange die schulpädagogische Debatte beherrschte, sind heute Studien über und Förderprogramme für Jungen dringend erforderlich. Schulversagen ist vor allem ein Jungenproblem.? Wenn die Gymnasien nach und nach zu Mädchenschulen werden, muß den Jungen ein vergleichbarer Bildungsweg ermöglicht werden, die Realschulen sind für gut begabte Kinder keine Alternative!

Wer sich über zunehmende Gewalt unter Schülern beklagt muß auch wahrnehmen, dass es auch Gewalt von Lehrern gibt, in Form von Beschimpfung, Beleidigung, Bloßstellen und Erniedrigungen. In Österreich wurden über 10.000 Schüler und Studenten befragt, in welchem Ausmaß sie Opfer von Gewalt durch Schüler und durch Lehrer waren. Die Untersuchung zeigte: ? 'Gewalt' ('Mobbing') von Lehrern gegen Schüler ist ebenso häufig verbreitet wie 'Gewalt' von Schülern gegen Schüler. Wer also urteilt, Schülergewalt sei "groß", "schlimm", "schrecklich", muß dieses Urteil dann auch auf das Ausmaß der 'Lehrergewalt' anwenden.? Allerdings sollte dabei unterschieden werden, dass eine kränkende Handlung eines 'unreifen' Schülers einen anderen Stellenwert hat, als die kränkende Handlung eines Berufspädagogen ( ?Gewalt in der Schule- auch von Lehrern?, Volker Krumm et al., 1998). Im Jahre 2000 wurden von Krumm auch deutsche Studenten befragt, die Ergebnisse waren gleich. Auch Kurt Singer und Wulff Wallrabenstein beschreiben diese Situation an deutschen Schulen, die ?Aktion Humane Schule? ist in dieser Hinsicht seit langem aktiv. Nicht eingerechnet sind darin die Verletzungen, die durch langweiligen und schlechten Unterricht verursacht werden.

Wer sich, wie Christian Wulff (CDU) beklagt, dass die Autorität der Lehrer nicht mehr gilt, muß auch zu Kenntnis nehmen, warum das so ist. ?Wer über fehlende Werte jammert, sollte auch bedenken, dass man Werte vorleben muß. Er sollte sich nicht zuerst über die Jugend beklagen, sondern über die Faulen unter den Lehrern. Und über bestechliche Politiker?, wie Marga Pröhl von der Bertelsmannstiftung kritisiert. (FR vom 25.4.2002)

Besonders wichtig für uns Eltern ist es, die Kommunikation mit unseren Kindern aufrecht zu erhalten und uns nicht durch sogenannte Killerphrasen ?das war doch schon immer so?, ?das kann man sowieso nicht ändern? und ?du mußt halt lernen mit schwierigen Persönlichkeiten zurecht zu kommen? aus unserer Verantwortung zu entziehen. Wir Eltern tragen die Verantwortung für unsere Kinder!

Damit Schulen nicht weiter der Demotivationsbetrieb der Nation bleiben, sollten sie sich den Ausspruch des amerikanischen Philosophen Ralph W. Emerson zum Motto nehmen: ?Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler.?


Die Punkte, die mir damals wichtig waren - der Matheunterricht, der teilweise herablassende Umgang mit den Pubertierenden, vor allem mit den pubertierenden Jungen, den ich als Mobbing empfinde, sind alle noch nicht ganz gelöst, aber es ist viel in Bewegung. Damals war ich mit meiner Meinung eine Außenseiterin, mittlerweile gibt es sehr viel mehr kritische Stimmen! Die Leserbriefe von heute: http://www.fr-aktuell.de/in_und_aus....r_zeitung/?em_cnt=1015242

An der Stelle an der der Bericht mit der Überschrift "Schulen sind kein Korrekturbetrieb der Nation stand" steht heute ein Artikel von Katharina Ruschtky mit der Überschrift "Rätsel des Sebastian B. , Keine Scheu vor doppeldeutigen Talenten!"
http://www.fr-aktuell.de/in_und_aus....euilleton/?em_cnt=1015223

Und auch diesen Artikel aus der aktuellen ZEIT möchte ich noch erwähnen: "Wir haben die falschen Lehrer" http://zeus.zeit.de/text/online/2006/47/Interview-Bergmann

Auch reden und darüber diskutieren trägt dazu bei, dass sich etwas ändert. Als besonders wichtige Aufgaben empfinde ich für uns Eltern nach wie vor, dass wir die Sorgen der eigenen Kinder wahrnehmen und die Kinder stärken und ermutigen!

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Armin



Anmeldedatum: 26.06.2006
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Moin Heinz,

na dann mach mal! Wieviele Eltern wirst du auf die Strasse zum Demontrieren bekommen? Mehr als 10? Was glaubst Du?


Der Presseartikel von der Elterninitiative ist gut geschrieben! Die Botschaft kommt an!

In die Seiten haben die Initiatoren viel Arbeit reingesteckt.
Der Anfang ist gemacht. Jetzt sind die anderen Eltern am Zug!


Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silke
vorübergehend gesperrter User


Anmeldedatum: 22.03.2006
Beiträge: 89
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 26.11.2006, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heinz,

bei mir rennst Du offene Türen ein. Allerdings habe ich eine nicht allzu hohe Meinung von anderen Eltern, die hier schreibenden natürlich ausgenommen.
Wobei man natürlich verstehen kann, dass Eltern nicht unbedingt öffentlich kritisieren wollen, wegen der "Geisel/n" in der Schule.
In den zahlreichen Jahren, die meine Kinder bereits zur Schule gehen, musste ich leider feststellen, dass die meisten Eltern erst dann reagieren, wenn das eigene Kind direkt betroffen ist.
Ich nenne diese Eltern die "Verkack dir`s ja nicht mit dem Lehrer-Fraktion" und auf diese Art und Weise wird eine Generation von Duckmäusern und Ja-Sagern herangezogen, und es ändert sich nichts. Das ist die Realität an deutschen Schulen.
Verlierer sind dann alle, die nicht der sogenannten Norm entsprechen, die Stillen, die Langsamen, die Kreativen usw.
Ich erlebe das jeden Tag. Ich hatte einmal Kinder, die selbstbewusst und neugierig in das Abenteuer Schule starteten.
Es ist leider nicht viel davon übrig geblieben.
Das Thema Schule bestimmt mittlerweile einen Großteil unseres Familienlebens, so hatte ich mir das wirklich nicht vorgestellt.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Silke
_________________
Einen Menschen erziehen heißt, ihm zu sich selbst verhelfen (Peter Altenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 28.11.2006, 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Silke,

mir hängen diese "Verkack dir`s ja nicht mit dem Lehrer-Fraktion"Eltern auch ziemlich zum Halse heraus. Auf den Elternabenden wird den Lehrern nur immer recht freundlich lächelnd zugenickt - lieber lassen sie ihre Kinder leiden. Mit der Ärztehörigkeit ist es nicht anders - was der Arzt sagt, muss ja wohl richtig sein - ist leider auch oft überhaupt nicht der Fall.

Die meisten Menschen machen es sich bequem - keine Lust zum Selberschlaumachen. Ja, und wie du schon sagst, so wird auch unsere nachfolgende Generation erzogen zu Ja-Sagern und Duckmäusern, zu Psychopathen und Gewalttätern, wenn sie damit nicht zurecht kommen - von Eltern und auch von Lehrern.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Silke
vorübergehend gesperrter User


Anmeldedatum: 22.03.2006
Beiträge: 89
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.11.2006, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Erika,

ich hatte gerade eben wieder ein Telefonat mit einer Vertreterin dieser Fraktion.
Wir haben momentan ziemliche Probleme mit dem Mathe-Lehrer unserer ältesten Tochter, und ein Gespräch mit ihm ist opportun.
Sie empfahl mir auf keinen Fall ein Gespräch mit ihm zu führen, denn ihre Tochter, die diesen Lehrer auch in Mathe hat, erzählte ihr, dass er eventuelle Differenzen an den betroffenen Schülern auslässt. Das bringt mich zu der Frage, ob es wirklich so ist, dass sich Eltern und vor allen Dingen Schüler in der Schule alles gefallen lassen müssen, und das erschreckt mich doch sehr.
Ich daraufhin zu ihr: "Wir müssen aber mit dem Lehrer reden, da die Notensituation unserer Tochter in Mathe das dringend erforderlich macht."
Sie: "Aber ihr könnt nicht hingehen und sagen, dass er Schuld daran ist."
Ich: "Das habe ich auch nicht vor, aber ich werde den Förderplan, der seit August diesen Jahres verpflichtend ist einfordern."
Sie: "Könnt ihr eurer Tochter nicht Nachhilfe in Mathe geben lassen?"
Ich:"Da fehlen uns die finanziellen Mittel."

Ich bin mit dieser Frau befreundet und mag sie sehr, aber unsere
Einstellungen, was die Schule angeht, liegen doch sehr weit auseinander.

Ich bin in einem Elternhaus aufgewachsen, wo der Einsatz und Solidarität für und mit anderen, bedingt durch meinen Vater, eine Selbstverständlichkeit waren. Von daher ist es für mich ein Unding, dass manche Menschen die Zusammenhänge zwischen Amokläufen und der Situation, aus der diese entstehen, nicht wahrhaben wollen. So lange unser Schulsystem weiterhin "Verlierer" produziert, wird diese Gefahr weiterhin bestehen bleiben.

Viele Grüße

Silke
_________________
Einen Menschen erziehen heißt, ihm zu sich selbst verhelfen (Peter Altenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 28.11.2006, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Silke, was hindert euch daran, euer Mädchen umgehend die Schule wechseln zu lassen? Ich würde mein Kind keinen Tag länger bei so einem "Leerer" leiden lassen.

M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de