Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Von der Lehrerin an den Haaren gerissen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alex



Anmeldedatum: 25.01.2007
Beiträge: 1
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 27.01.2007, 17:55    Titel: Von der Lehrerin an den Haaren gerissen Antworten mit Zitat

Hallo an alle.

Ich habe da ein riesen Problem und weiß nicht wie ich mich verhalten soll.
Also:
Meine Tochter Julia (7) geht in die 2. Klasse. In letzter Zeit klagt sie morgens ständig sie hätte Bauchweh, ihr wäre schlecht und sie hätte Kopfweh. Erst dachte ich mir, es käme davon, das sie in Mathe nicht so gut mitkommt, aber daran lag es nicht. Denn vor 14 Tagen fing sie endlich an zu reden und sagte mir das ihre Lehrerin nur noch am schimpfen sei und ständig in der Klasse rum schreit, ob die Kinder alle Bekloppt und beknackt seien. Da habe ich mich ja schon drüber aufgeregt. An dem Tag wie ich sie Nachmittags anrufen wollte um sie zu fragen, was mit Ihr los sei kam meine Tochter weinend von der Schule nach Hause. Sie erzählte mir das die Lehrerin sie so fest an den Haaren gerissen hat das sie rückwärts mit dem Stuhl umgefallen ist. Wir sind dann sofort los um Sie zur Rede zu stellen. Sie spielte das alles total runter, sie hätte doch nur leicht an den Haaren gezupft und umgefallen sei sie mit dem Stuhl nur, weil sie einen schrecken bekommen hätte. Ich war entsetzt, denn ein anderes Kind aus der Klasse hat mir die selbe Situation geschildert, wie meine Tochter. Ich habe sofort den Elterbeirat informiert, abends dann rief sie mich an und fing am Telefon fast an zu weinen. Es würde ihr so fürchterlich leid tun und das würde nie wieder vor kommen. Wir hätten das doch angeblich geklärt gehabt, wo wir sie zur rede gestellt hatten. Meiner Meinung nach, ist da gar nix geklärt. Sie hat meiner Tochter weh getan. Evil or Very Mad
Soll ich Sie anzeigen und die Schulaufsichtsbehörde informieren, obwohl Sie sich entschuldigt hat????
Seit dem Vorfall, benimmt Sie sich meiner Tochter gegenüber wieder ganz normal.
Allerdings muß ich sagen, das der umgang mit meiner Tochter nicht ganz einfach ist, denn Sie zeigt Symptome die mit ADHS vergleichbar sind, es ist bei ihr aber kein ADHS.

Bitte helft mir. Was soll ich tun oder besser was kann ich tun???

Danke im voraus schon mal

Gruß Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marlene Mayer



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 271
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 27.01.2007, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alex,

erst mal ein Willkommen im Forum von EMGS.

Die Lehrerin hat kein Recht deine Tochter so zu behandeln! Sie darf deine Tochter nicht mal berühren, erlaubt ist meines Wissens nur ein leichtes "Schultertätscheln" bei Lob oder die Hand für eine Begrüßung zu reichen.

In der letzten Schulklasse meines Sohnes wurde eine Lehrerin des Öfteren gewalttätig, natürlich stritt sie das ab, sie hätte nur..... und sie wollte nur..........
Mein Sohn bekam Hustenanfälle, der Lungenfacharzt diagnostizierte bronchiales Asthma, er bekam Migräne, Bauchschmerzen....
Ich sah nicht zu, ich suchte das Schulamt auf und machte eine Anzeige. Darauf hin kam eine andere Lehrerin und mein Sohn hatte keine Beschwerden mehr.

Deine Tochter ist ein Kind, die Lehrerin muss mit dem Kind umgehen können und zwar ohne Gewalt anzuwenden. Doch was zeigte sie mit ihrem Verhalten deinem Kind und den Mitschülern? Gewalt! Und nun meint sie, mit einem "es tut mir leid" ist es getan. Es hat deiner Tochter körperliches wie seelisches Leid zugefügt, deswegen würde ich es nicht auf sich beruhen lassen, wer weiß wann die wieder "ausrastet".Kommt es zu weiteren solchen "Attacken" von der Lehrerin ausgehend, wird es deiner Tochter, sowie den anderen Kindern, nicht so einfach gelingen, Lehrern Vertrauen zu schenken.

Ich würde mich über das Verhalten dieser Lehrerin bei der Schulleitung beschweren und das in mündlicher wie schriftlicher Form. Sollte es dann nochmal zu Vorfällen kommen, der nächste Schritt zum Schulamt.

Mit deiner Tochter viel reden, aber das wirst du als engagierte Mutter mit Sicherheit auch tun.

Ich habe Respekt vor Eltern wie du, die sich Gedanken machen und die sich für ihre Kinder einsetzen. Leider handeln viele Eltern nicht oder haben Befürchtungen davor wie z.B. "wenn ich was sage, muss mein Kind darunter leiden", leider ein großer Irrtun, wenn man nichts tut, dann leiden viele Kinder!

Liebe Grüße

Marlene Mayer
_________________
Die entscheidenden Veränderer der Welt sind immer gegen den Strom geschwommen. Walter Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 27.01.2007, 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alex,

mein Großer wurde in der Grundschule zwar nicht körperlich geschlagen, sondern gedemütigt, bloßgestellt und ausgegrenzt - ebenfalls wegen ADS-ähnlicher Verhaltensweisen. Wir haben ihn dann nach mehreren erfolglosen Gesprächen umgeschult.

Es ist völlig klar, dass die Lehrerin dein Kind nicht an den Haaren ziehen oder ähnliches tun darf. Sehr positiv finde ich, dass sie es zugibt, dass es ihr offensichtlich wirklich leid tut und sie Besserung gelobt. Das ist bei den meisten Lehrern anders. Sie streiten ihre "Taten" ab. Ich würde ihr eine Chance geben. Sicher bist du als Mutter bei deinem Kind auch schon einmal "ausgerastet", wenn du dich überfordert gefühlt hast. Das geht sicher allen Eltern so, die Kinder mit ADS-Auffälligkeiten haben. Lehrer sind auch nur Menschen. Setze dich mit ihr zusammen und bespreche, wie sie dein Kind am besten unterstützen kann. Berichte ihr darüber, was bei deinem Kind untersucht bzw. festgestellt wurde und darüber, was du tust, um deinem Kind zu helfen.

Hier www.adhskissreflex.bboard.de tauschen sich Mütter aus, die Kinder mit ADS-Symptomen haben. Wenn du Lust hast, schaue doch mal rein. Ich beschäftige mich seit 5 Jahren intensiv mit dieser Thematik - ADS ist für mich nur ein Sammelbegriff, ein Ergebnis, das man ändern kann.

Rede viel mit deinem Kind, um zu erfahren, wie es in der Schule so läuft. Wenn so eine Sache wie an den Haaren ziehen, Beleidigungen usw. wieder vorkommen, solltest du natürlich unbedingt die Konsequenzen ziehen wie Schulleitung, Schulamt einbeziehen, notfalls umschulen - auch nicht lange abwarten.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 30.01.2007, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alex,

wenn ich das lese sträuben sich mir sämtliche Nackenhaare. Sollte so etwas in der Art meinem Sohn in der Schule wiederfahren....
na, ja die könnten sich sehr warm anziehen Evil or Very Mad
Zitat:
Meine Tochter Julia (7) geht in die 2. Klasse. In letzter Zeit klagt sie morgens ständig sie hätte Bauchweh, ihr wäre schlecht und sie hätte Kopfweh. Erst dachte ich mir, es käme davon, das sie in Mathe nicht so gut mitkommt, aber daran lag es nicht. Denn vor 14 Tagen fing sie endlich an zu reden und sagte mir das ihre Lehrerin nur noch am schimpfen sei und ständig in der Klasse rum schreit, ob die Kinder alle Bekloppt und beknackt seien.


Allein diese Aussage rechtfertigt meiner Meinung nach dass man gegen eine solche Person vorgehen muss. Ja vielleicht, zieht sie nie wieder ein Kind an den Haaren... aber eine komplette Wesensänderung??? sorry, wenn man hier im Forum die Beiträge liest kann man da nicht dran glauben.

Sie wird deine Tochter mit Sicherheit eine Zeit lang in Ruhe lassen (vielleicht hat aber jetzt schon ein anderes Kind Bauchweh und Kopfschmerzen) Wissen denn die anderen Eltern über den Vorfall bescheid???

Die Kleinen in dieser Klasse tun mir wirklich Leid. Ich finde ihr solltet
dringend etwas unternehmen. Vielleicht kann der Elternbeirat etwas unternehmen um alle Eltern zu informieren und diese Vorfälle offen ansprechen. Ich kann mir nicht vorstellen dass die anderen Eltern tatenlos zu sehen würden, wenn sie wüßten wie ihre Kleinen Kinder in der Schule behandelt und tituliert werden.

Sei stolz auf Dich und Deine Tochter die Tatsache dass Sie es Dir erzählt hat zeigt das Du auf dem richtigen Weg bist.

Zitat:
Allerdings muß ich sagen, das der umgang mit meiner Tochter nicht ganz einfach ist, denn Sie zeigt Symptome die mit ADHS vergleichbar sind, es ist bei ihr aber kein ADHS.


Ja und ???? Das ist mein Sohn auch nicht und genau deswegen erwarte ich dass sich die Lehrer erst Recht Mühe geben und Zeit nehmen.

VG und Durchhalten!!!! wünscht Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NightRunner



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 50
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 30.01.2007, 22:22    Titel: Re: Von der Lehrerin an den Haaren gerissen Antworten mit Zitat

Hallo Alex,

Gewalttätige Ehemänner entschuldigen sich auch dauernd. Und offiziell heißt es dann: "Sie ist die Treppe heruntergefallen."

Ignoriere die Entschuldigung und gehe gegen die Lehrerin vor - und sei es nur um klarzumachen: Bis hier her und nicht weiter!

Wenn sich die Schulleitung für das Verhalten ihrer Mitarbeiterin entschuldigt, dann kannst Du langsam davon ausgehen, dass Euer Anliegen ernstgenommen wurde - alles andere ist blabla.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 09.02.2007, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alex,

erst einmal herzlich Willkommen im Forum der EMGS.

Damit dieser Vorfall nicht "unter den Tisch gefallen lassen werden kann" würde ich diesen in schriftlicher Form an die Schulleitung aktenkundig machen.

Danach kannst du immer noch überlegen, ob du Dienstaufsichtsbeschwerde und Strafantrag stellst.

Auch wenn Dein Kind ADS hat, hat niemand das echt das kind an den Haaren zu ziehen, zu schlagen, oder in sonstiger Form Gewalt anzuwenden!

Du solltest ab sofort alle Vorkommnisse in der Schule dokumentieren, nach Möglichkeit mit Datum und Uhrzeit.

Versuche vorsichtig abzuschecken, wie andere Eltern dazu stehen. Was können diese Eltern berichten?

Sollte die Lehrerin ihr verhalten nicht ändern, empfehle ich Dir auf jeden fall Strafnzeige und dienstaufsichtsbeschwerde zu stellen. Die Dokumentationen von dir und gegebenenfalls von anderen Eltern sind hierbei sehr hilfreich.

Weitere Tipps findest du unter:

http://www.emgs.de/tipps/default.html

Liebe Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de