Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Da fehlt was im Matheunterricht

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Förderung Rechenschwäche/Dyskalkulie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 19.09.2007, 17:28    Titel: Da fehlt was im Matheunterricht Antworten mit Zitat

Hallo
Also wie ich schon mal geschrieben hab hat mein Sohn aufgrund von Mobbing und seinen Reaktionen darauf die Schule gewechselt.
Es ist dort aber nicht alles aufgeführt ich habe einiges vergessen, aber nun auch egal.
Nun ist es so das sie an der alten Schule noch nicht soviel mit geteilt gearbeitet haben und er das letzte halbe Jahr auch mehr auf der Strafbank wie im Klassenraum, oder in der Pause war. Da bei ihm alles pathologisiert wurde. Er wurde für alles verantwortlich gemacht und hatte kein Recht zur Verteidigung.
Außerdem hatte er ständig Bauch und Kopfschmerzen und war sehr unruhig.
Nun fehlt ihm aber die routiene bei den geteiltaufgaben, und ein Teil der Malaufgaben sind auch weg, aber wir Arbeiten dran.
Gibt es irgendwo anständige Internetseiten, oder gut verständlich erklärte Übungshefte , so das man das aufholen kann.
Da er schon wegen LRS behandelt wird möchte ich eigentlich nicht unbedingt noch eine Therapie anleiern müssen, zumal das Genehmigungsverfahren ja sehr aufwendig ist.
Für Tips wäre ich sehr dankbar.
Sonne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Braunauge



Anmeldedatum: 31.01.2006
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 20.09.2007, 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonne,

ich kann Dir da die http://www.rechenrakete.de/ ans Herz legen.

Gruß Braunauge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 21.09.2007, 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sonne,

mir ist nicht ganz klar, welche Klasse dein Sohn mittlerweile besucht. Ich vermute die 3. oder 4. Klasse.

Eine wichtige Grundlage ist es das Kleine 1x1 zu beherrschen. Leider wird die Übungsphase häufig nach Hause abgegeben, ohne Tipps zum Lernen.

Ich habe sehr gut Erfahrungen mit der Lernkartei gemacht. Hier eine Bastelanleitung http://lernkartei.de/lernkasten.php

Kauf dir kleine Karteikarten, schreib auf die eine Seite die Aufgabe und auf die Rückseite die Antworten. Also vorne 1x1, hinten 1, bis 10 x9 , hinten 90.

Das gibt einen ordentlichen Stapel. Um deinen Sohn nicht zu entmutigen, erklärst du ihm das Kommutativgesetz : a x b = b x a, also 2x3 = 3x2 =6 Das heißt wirklich zu lernen braucht er letztendlich nur wenig, hier kannst du sehen, dass nur 23 schwierigere Aufgaben übrigbleiben : http://lerntipp.stangl-taller.at/12/extra.shtml
http://lerntipp.stangl-taller.at/12/b.shtml

Dann vermischt du die Karten und lässt ihn einmal die Karten durchnehmen, alles was er weiß, kommt in das nächste Fach. http://lernkartei.de/prinzip.php http://www.philognosie.net/index.php/course/lessonview/988/

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell Schüler, selbst die entmutigten, so lernen, weil sie einen Überblick darüber bekommen was sie schon können. Und es kann nach einer Weile einfach wiederholt werden, auf diese Weise sieht man, was wirklich im Langzeitgedächtnis gelandet ist.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 21.09.2007, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris
Er ist jetzt Anfang vierte, so langsam kommen ihm die Einmaleinsaufgaben wieder rein, letztes Jahr konnte er sie schon. Aber die Lernkartei leg ich auf jeden Fall an. Ich vermute mal das er jetzt beweisen will das er ganz schnell arbeiten kann, leider dann die Gründlichkeit leidet.
Allerdings habe ich gestern erfahren, das die in der Schule Übungsmaterial zusammengestellt haben, welches man kaufen kann.
Muß jetzt dringend was tun
Sonne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred Steeg
Moderator


Anmeldedatum: 24.03.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 03.10.2007, 15:13    Titel: Rechenschwierigkeiten Antworten mit Zitat

Hallo sonne73,


leider ignorieren die meisten Lehrer - und wen wunderts, auch Eltern - die Tatsache, dass das Üben von Rechenoperationen dann nutzlos bis meistens sogar schädlich ist, wenn Kinder die grundlegenden Bestimmungen und Zusammenhänge der Operationen noch nicht verstanden haben. Sofern dies nicht ignoriert wird, ist das Hauptproblem bei den Rechenschwierigkeiten für Lehrer und Eltern, herauszufinden was genau nicht verstanden wurde, weil ja den Erwachsenen, die Mathe verstanden haben, alles so selbstverständlich erscheint. Man meint meistens doch, man bräuchte nur das 1x1 und ein bißchen Übung. Dazu kann man aber nur sagen: Vielleicht, aber vielleicht auch nicht, d.h. vielleicht war da ja vorher noch was zu kapieren!

Wenn man das Grundverständnis ohne professionelle Hilfe testen will (professionell würde heißen: kein IQ-Test, sondern ein förderdiagnostisches Interview zum mathematischen Denken), sollte man folgende Punkte abchecken:

1. werden Aufgabenstellungen zumeist zählend bewältigt ?
2. wird bei Unsicherheit immer wieder von vorn angefangen zu zählen ?
3. gibt es Probleme, rückwärts zu zählen ?
4. gibt es Schwierigkeiten, nur aus der Vorstellung heraus abzuzählen, z.B. ?In unserem Wohnzimmer stehen ... 6 Stühle!? ?
5. Auswendiglernen als Kompensationsstrategie ?
6. Bedürfnis nach Eselsbrücken oder Reimen ?
7. ?Regeln? merken als Kompensationsstrategie ?
8. auch Aufgaben wie 15+3 oder 23+2 werden schriftlich bearbeitet ?
9. Schwierigkeiten, den Mengenaspekt und den Nummernaspekt von Zahlen zu unterscheiden (Hausnummer versus wieviel Häuser, wie hängt das zusammen) ?
10. Vertauschen von Rechenarten - minus mit plus, mal mit plus ?
11. Schwierigkeiten, mündlich oder schriftlich vorgegebene Sachaufgaben zu analysieren und die zu lösenden Probleme in mathematische Operationen zu übersetzen (besonders wichtig!) ?
12. ist die Bedeutung des Gleichheitszeichens nicht verstanden, Formulierungen wie: ?dann schreibe ich das Ergebnis - dann schreibe ich die größere Zahl - dann schreibe ich die kleinere - dann bin ich fertig!? ?
13. Probleme mit Stellenübergängen ?
14. im Zusammenhang mit der Null treten gehäuft Fehler auf ?
15. ist die Umkehrung von + nach - sowie x nach : klar (Zahlzerlegung sowie Zahlaufteilung in immergleiche Teile oder Anzahl der Teilgruppen) ?
16. ist die Bedeutung des Unterschieds klar ?
17. ist Bedeutung davon "Teil von etwas zu sein" klar ?
18. ist Teil und Ganzes bei Zahlen nicht verstanden, evtl. auch nicht im anschaulichen Bereich mit Mengen ?
19. ist der Begriff des Vielfachen als Anwendung von Zahlen auf andere Zahlen nicht verstanden ?

Damit lass ichs erstmal gut sein. Man könnte noch mehr aufzählen.

Über solche Schwierigkeiten muß man dann einen Verständnisdialog führen, um zunächst mal festzustellen, wie hartnäckig die Stellung des Kindes zu fehlenden Grundlagen und Mißverständnissen ist und um dann diese Schwierigkeiten wirklich aufarbeiten zu können. Am besten ist es dabei natürlich - solange der Begriff unklar ist - jegliches Üben zu unterlassen, denn das würde die prekäre Arbeitsweise ja weiter festzurren und dem Kind keinerlei Gelegenheit geben, sich von den falschen Vorstellungen freizumachen. Der eigentliche große Irrtum, den viele Lehrer und Eltern begehen, wenn sie Kindern Mathe beibringen wollen ist, dass sie Begriff und Rechentechnik umstandslos ineins setzen. Die Kinder, die dann nicht von selbst ein mathematisches Verständnis entwickeln bleiben dann hilflos an irgendwelchen widersprüchlichen Techniken und Regeln hängen. Wer soll ihnen dann noch helfen können, wenn man nicht erstmal gründlich analysiert, woran es liegt??

Mit dem Lehrer muß man offen über die Probleme reden, damit die Schule evtl. Rücksicht nehmen kann und Noten, Klassenarbeiten und Hausaufgaben für einen Weile aussetzt. Falls das nichts bringt sollte man sich nicht scheuen, im Ministerium nach dem Referenten für den jeweiligen Schultyp oder nach dem Zuständigen für Lernprobleme zu fragen, um dort sein Problem vorzutragen.

Wenn Du mich anrufen willst, können wir weiter darüber reden, wie man Deinem Sohn helfen kann. Tel.: 06703-961000 von Mo-Do, 12-13 Uhr - innerhalb der Ferien bitte auf den Anrufbeantworter aufsprechen, ich rufe dann zurück! Ich bin auch in den Herbstferien da!
_________________
Gruß Fred Steeg
http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 11.10.2007, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Ich melde mich nächsten Tage nochmal, Danke erstmal für die antworten.
Sonne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Förderung Rechenschwäche/Dyskalkulie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de