Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Verfassungsklage:Deutschlands Schullandschaft am Scheideweg?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Weiterführende Schulen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Erik
vorübergehend gesperrter User


Anmeldedatum: 30.08.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 22.10.2007, 17:45    Titel: Verfassungsklage:Deutschlands Schullandschaft am Scheideweg? Antworten mit Zitat

Wichtige Mitteilung: Schülerin ruft das Verfassungsgericht an!

Gymnasium: Ober-Ramstädterin wehrt sich gegen "althergebrachte" Schülerlenkung, die Platz in Darmstadt verwehrt

Zitat:
DARMSTADT-DIEBURG. Dem Bundesverfassungsgericht liegt seit dieser Woche der Fall einer zehnjährigen Schülerin aus Ober-Ramstadt vor. Ihr war von der Schulbehörde der Zugang zu einem Gymnasium in Darmstadt verweigert worden. Die Verfassungsrichter werden in den kommenden Monaten entscheiden, ob sie die Klage annehmen.

Das Mädchen wollte in die Lichtenbergschule wechseln, in der naturwissenschaftliche Fächer als Schwerpunkt und ausschließlich in Englisch unterrichtet werden. Das Schulamt verweigerte dies mit der Begründung, dass die Schülerin nicht in Darmstadt wohne und auf eine Landkreisschule gehen müsse.

Nur:
Ein so ausgerichtetes Gymnasium gibt es dort nicht. Diese Entscheidung wollten die Eltern nicht hinnehmen und klagten durch mehre Instanzen - bislang erfolglos.

?Diese Schülerlenkung verstößt gegen Artikel 12 des Grundgesetzes, nach dem alle Deutschen das Recht haben, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen", argumentiert Rechtsanwältin Sibylle Schwarz, die mehrere gleichgelagerte Fälle vertritt.
Vor allem in Stadtgebieten entstünden derzeit immer mehr Gymnasien, die naturwissenschaftliche, musische, sportliche, sprachliche oder bilinguale Schwerpunkte anbieten. Doch wer auf dem Land wohne, wo es kaum spezialisierte Gymnasialangebote gebe, der sei der althergebrachten Schülerlenkung der Behörden ausgesetzt.

?Dadurch, dass unsere Mandantin nun eine Schule mit lediglich gymnasialer Grundversorgung besuchen muss, erwarten wir für ihren Lebensweg nachteilige Folgen, weil naturwissenschaftliche Schwerpunkt-Universitäten natürlich Absolventen naturwissenschaftlicher Schwerpunkt-Schulen bevorzugen", so die Anwältin.

?Gibt das Bundesverfassungsgericht der Verfassungsbeschwerde statt, so hätte dies gravierende Folgen für das Schulsystem in der gesamten Bundesrepublik: Viele Tausend Eltern könnten dann endlich die Schule für ihre Kinder frei wählen und wären nicht auf das Ermessen der Schulbehörden angewiesen", so die Juristin (so zu lesen im Darmstädter Echo vom 18. Oktober 2007)


Bravo, Bravissimo - ich drücke dieser Schülerin alle Daumen und hoffe auf ihren Erfolg und auf Richter mit gesundem Menschenverstand. Die Phalanx der Bildungsverwalter muss endlich durchbrochen werden, will sagen, nicht Herkunft, Wohnort, Einkommen, Beziehungen oder falsch verstandene Elternliebe dürfen die maßgeblichen Parameter für den Besuch einer bestimmten Schule sein, sondern einzig und allein die Tatsache:

Passt diese Schule zu meinem Kind - Passt mein Kind zu dieser Schule?

Wir haben schon zu viel verschenken lassen müssen!

Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Teddy



Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 85
Bundesland: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 23.10.2007, 08:30    Titel: Ich drücke auch die Daumen !!!! Antworten mit Zitat

Ich Drücke der Familie auch ganz fest die Daumen !!!!!!!
Hatten auch Schulwechsel und machten uns Gedanken was wir machen wenn einer kommt und sagt nein. Wir wahren soweit das wir komplett weggezogen währen, bis hin zu einem Ortswechsel zur neuen Schule, mann muß ja dort Wohnen wo die Schule ist "Lächerlich" so was.

Was heute mit Eltern gemacht wird grenst schon an verdummung.Aber nur durch sollch einen Schritt kann mann die Öffentlichkeit endlich wachrütteln. Ich drück euch die Daumen !
_________________
Behandelt eure Kinder gut, sie suchen euch das Altenheim aus Hi Hi .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Weiterführende Schulen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de