Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

1111,11 EURO pro Stunde ? Lehrer müsste man sein!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Satirisches
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Erik
vorübergehend gesperrter User


Anmeldedatum: 30.08.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 23.10.2007, 15:24    Titel: 1111,11 EURO pro Stunde ? Lehrer müsste man sein! Antworten mit Zitat

Eigentlich wollte ich immer Müllmann werden, weil, der muss ja nur einen Tag die Woche arbeiten, also ganze 12 Tage im Jahr. Aber dann wurde mir klar, als Lehrer hat man es ja viiiieeel besser, trotz "Stress": Weniger Arbeit - mehr Geld und Pensionsberechtigung - immer im Waren und Trockenen!

Und Stress hin oder her, auch andere Berufe, eigentlich jeder, hat Stress, nur wird der auch so vergoldet wie im Lehr(Leer)amt? Ich glaube eher weniger.

Aber Ihr seid doch alle sicherlich ganz neugierig darauf zu erfahren, wie dieser Stundenlohn, Lehrer bezeichnen es auch gerne als Schmerzensgeld (heul doch!) sich errechnet, oder?

Hier die Auflösung:

Das Jahr hat durchschnittlich 220 Arbeitstage.

Da ein Lehrer nur halbtags arbeitet verbleiben davon 110 Arbeitstage.

Hiervon sind 12 Wochen, d.h. 90 Tage Ferien abzuziehen, verbleiben noch 20 Arbeitstage.

Diese beinhalten:

? Klassenfahrten von im Durchschnitt 5 Tagen
? Fortbildung von im Durchschnitt 3 Tagen
? Krankentage von durchschnittlich 5 Tagen

so dass zum Schluss als Netto-Arbeitstage ganze 7 Tage übrig bleiben.


Dies bedeutet wiederum, das bei einem durchschnittlichen Gehalt eines Lehrers von

42.000,00 EURO pro Jahr (statistisches Bundesamt)

er pro Tag 6.000,00 EURO erhält und dies wiederum bei Ø 5,4 Zeitstunden pro Tag

einem Stundenverdienst von 1.111,11 EURO bedeutet.


Bei einem solchen Stundenverdienst wundert es mich umso mehr, dass viele Lehrer sich Ihre Dienstunfähigkeits-Phobie nehmen und frühzeitig in den Ruhestand wechseln, erhält er doch meist nur 50% seiner Dienstbezüge.

Er fällt also aufgrund dessen, dass Ruhestand ja ganztägig, also mindestens für 8 Stunden pro Tag an 365 Tagen im Jahr stattfindet, Klassenfahrten, Fortbildung, Ferien und Krankheit auch nicht mehr angerechnet werden, von einem Stundenverdienst von 1.111,11 EURO zurück auf sage und schreibe

ein Ruhegehalt von 14,38 EURO/Stunde!

Was sollte ein Lehrer daraus lernen:

Die Moral von der Geschicht?, Phobien lohnen sich halt nicht!

Aber, so fragt sich der Chronist, warum erreichen nur 6,3% das Pensionsalter 65 Jahre?

Euer Erik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Satirisches Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de