Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Warum müssen die Kinder leiden?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Tipps für Betroffene
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
emma



Anmeldedatum: 01.07.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.10.2007, 13:09    Titel: Warum müssen die Kinder leiden? Antworten mit Zitat

Es geht um meinen
Sohn 12 Jahre alt. Er war auf der Realschule Gettorf . Am Schuljahresende,
bekam ich die Mitteilung, er müßte auf die Hauptschule wechseln.
Er ist im Februar auf Legasthenie getestet worden. ( Die Vermutung hatte sich
bestätigt. ) IQ 106 WT 3
Eine Woche vor den Zeugnissen hat das Ministerium die Anerkennung versagt.
Eilverfahren VG ( Abgelehnt)
Eilverfahren ( Abgelehnt) meine Anwältin hat leider den Fehler gemacht, nur
Widerspruch und nicht Klage zu erheben.
Antrag auf Versetzung auf Probe ( Abgelehnt) Das neue Schulgesetz greift erst
2008
Antrag auf Wiederholung der Klassenstufe 6 ( Abgelehnt)
Nun ist das Problem, das mein Sohn seit dieser Entscheidung Krank ist. Er möchte
auf jeden Fall auf der Realschule verbleiben. Laut IQ ist er dort ja auch
richtig beschult.
Ich habe leider den Eindruck, das diese Entscheidung, nichts mit den Leitungen
meines Kindes zu tun hat.
Es liegt vielmehr an mir. Ich glaube immer noch an das Recht. Und meinen Kindern
ist viel Unrecht angetan worden.
Es fing an, das mein anderer Sohn vor ein paar Jahren ein Zeugnis bekam, wo drin
stand, das er im Untergrund tätig ist. Auf meine Nachfrage, was mein Sohn im
Untergrund macht, bekam ich die Antwort, ? Es wäre etwas unglücklich
formuliert?
Ich verlangte ein neues Zeugnis und ich bat eindringlichste darum, das dieses
Zeugnis aus der Schülerakte entfernt wird. Dies passierte erst zwei Jahre
später nachdem ich den Datenschutz eingeschaltet habe. Es fanden noch so einige
kleinere Sachen statt, die ich auch nicht so im Raum stehen lassen konnte. Das
jüngste und bisher unmöglichste fand eine Woche vor den mündlichen
Abschlussprüfungen statt. Es sagte eine Lehrerin vor der kompletten Klasse zu
meinen Sohn ? Lass dich bitte nach der letzten Prüfung von deiner Mutter oder
einem Taxi abholen, ich möchte sicherstellen, das du abgeholt wirst, nicht das
du dich am nächsten Baum aufhängst, wenn du durchgefallen bist?
Ich habe mich sofort beim Rektor und beim Ministerium beschwert.
Und nun habe ich leider den Eindruck, das weil ich Ungerechtigkeiten nicht im
Raume stehen lasse, meine Kinder leiden müssen.
Aber ich habe auch dem Ministerium mitgeteilt, das es meine Aufgabe als Mutter
ist, den Ruf meiner Kinder zu schützen.
Leider ist die Schule anderer Auffassung. Ich finde es bedenklich, das einem
Kind mit einem durchschnittlichem IQ und dem festen Willen, die Realschule zu
besuchen, die Möglichkeit verwährt wird.
Wir haben schon wieder Herbstferien, und mein Sohn war noch nicht wieder in der
Schule. Der Gedanke an die Hauptschule, verursacht starke Durchfalle und
Margenkrämpfe. Ich habe den Rektor und das Ministerium um Hilfe gebeten. Ich
stelle mir die Frage, wen es schadet, wenn er die Klasse 6 wiederholt. Ich bat
die Entscheidung zum Kindeswohl zu fällen. Der Rektor teilte mir mit, das die
Ablehnungen immer zum Wohl meines Kindes gefällt worden. Doch was ist das für
ein Kindeswohl das krank macht?
Mein Sohn verweigert den Kontakt zur Außenwelt. Er war ein Kind, das ständig an die Luft mußte. Er liebte sein Fussballtraining. Heute sitzt er nur noch drin. Alle Versuche ihn zu ermuntern scheitern.
Er hat nun Geburtstag. Aber Freunde möchte er nicht dabei haben. Es macht mich traurig und wüttend,was die Lehrer mit meinem Kind gemacht haben. Und zwar haben sie aus einem lebenslustigen Kind ein gebrochenes gemacht. Und dies alles wird von den Gerichten und dem Ministerium abgesegnert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Tipps für Betroffene Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de