Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

VERA 2009 in NRW

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Bildungspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
teekanne



Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 5
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: 01.12.2009, 11:33    Titel: VERA 2009 in NRW Antworten mit Zitat

Was Sie schon immer über VERA in Nordrhein-Westfalen wissen wollten und sich niemals zu fragen wagten …

Die schulischen Leistungen des eigenen Nachwuchses sind in den allermeisten Fällen geheime Verschlusssache. Wenn für die Kids jedoch alles immer „sehr gut“ läuft, wird dies natürlich, gleichsam dem Gewinn einer Goldmedaille, hinausposaunt.

Wie gut das es seit ein paar Jahren VERA gibt. Die landesweiten Vergleichsarbeiten ermöglichen es nun, die Leistungen des eigenen Nachwuchs, mit denen der anderen Kinder zu Vergleichen. Besonders interessant dabei ist, dass der Vergleich nicht nur Landesweit möglich ist, sondern das eigene Kind auch mit den Leistungen der Klasse und der Schule verglichen werden kann.

Die Grundschule meines Kindes „ziert“ sich leider, wie so viele andere auch, die vollständigen VERA Ergebnisse an die Eltern/Erziehungsberechtigten weiter zu geben.

Vergleiche auch hier:
http://www.standardsicherung.schulm....3/umgang-mit-ergebnissen/
A. Rückmeldung der Ergebnisse
Informationen für Eltern
Gemäß dem RdErl. des MSW vom 20.12.2006 "Zentrale Lernstandserhebungen (Vergleichsarbeiten)" (bereinigte Fassung mit eingearbeitetem RdErl. des MSW vom 19.03.2007 - pdf-Datei, 3 S., 17 KB) erhalten die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten die Ergebnisse ihres Kindes sowie die Ergebnisse der Klasse und der Schule.

Auf der Interseite http://www.standardsicherung.nrw.de/vera3/ werden die nachfolgenden Ansprechpartner genannt.

Ansprechpartner in NRW
Ministerium für Schule und Weiterbildung
Referat: 533 "Grundsatzfragen der Standardüberprüfung"
Dr. Christoph Burkard
Paradieser Weg 64
59494 Soest
Tel.: 02921 / 683-256
Fax: 02921 / 683-228
Karin Lindenstruth
Paradieser Weg 64
59494 Soest
Tel.: 02921 / 683-206
Fax: 02921 / 683-228
E-Mail: vera3@msw.nrw.de

Da ich genauere Informationen haben wollte, schrieb ich am 29.11.2009 erstmals an das Referat: 533 "Grundsatzfragen der Standardüberprüfung".

Der nachfolgende Mail-Schriftwechsel für alle die ein wenig mehr Infos zu VERA in NRW haben wollen zur Kenntnisnahme.
Oh, und für weitere Informationen oder Erfahrungen bin ich natürlich dankbar.

Viele Grüße

teekanne



xxx" <xxx@gmx.de> schrieb am 29.11.2009:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Kind hat in diesem Jahr an VERA teilgenommen. Die Ergebnisse meines Kindes habe ich im September erhalten.

Leider gibt die Schule die Ergebnisse der Klasse und der Schule nicht an die Eltern weiter.
Ich habe die fehlenden Ergebnisse nun schon mehrfach, ohne Erfolg, angefordert.

Im Oktober bot mir die Klassenlehrerin an, die Ergebnisse anlässlich des Elternsprechtages im Dezember einzusehen.
Gemäß des Runderlass und des Elterninfoblattes sollen die Ergebnisse jedoch auf einem landeseinheitlichem Formblatt mitgeteilt werden.

Was kann ich tun um die VERA Ergebnisse meines Kindes, der Klasse und der Schule auf dem vorgesehenen landeseinheitlichen Formblatt zu erhalten?

Mit freundlichen Grüßen

xxx

P.S. Mein Kind besucht eine Grundschule in der Nähe von Köln.



----- Original Message -----
From: "Vergleichsarbeiten 3" <vera3@msw.nrw.de>
To: "xxx" <xxx@gmx.de>
Sent: Monday, November 30, 2009 1:18 PM
Subject: [Ticket#: 2009112910000015] VERA Schuljahr 2009/2010


Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich nehme an, dass Sie sich auf den aktuellen Erlass, den Runderlass vom
19.03. 2007 beziehen, den Sie unter der URL:

http://www.standardsicherung.schulm....3/umgang-mit-ergebnissen/

finden.
Hierin ist vorgesehen dass den Eltern die von Ihnen gewünschten Ergebnisse zur Verfügung gestellt werden. Ich kenne natürlich nicht die Gründe, warum die Schule die Elterninformationen nicht weiterleitet. Wenn ein erneutes Gespräch mit der Klassenleitung, der Schulleitung nicht zum Erfolg führt, könnte ggfs. ein Gespräch mit dem zuständigen Schulamt zu einer Vermittlung führen.
Ich hoffe, dass Ihnen diese Ausführungen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

yyy


Frau yyy
Ministerium für Schule und Weiterbildung
Dienststelle Soest
Paradieser Weg 64
59494 Soest
http://www.schulministerium.nrw.de



"xxx" <xxx@gmx.de> schrieb am 30.11.2009:

Sehr geehrte Frau yyy,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Anfrage.

Sowohl im Runderlass, als auch im Elterninfoblatt steht, dass die VERA Ergebnisse des Kindes, der Klasse und der Schule auf einem landeseinheitlichen Formblatt an die Eltern/Erziehungsberechtigten weiter gegeben werden.

Die Klassenlehrerin meines Kindes bot mir nach mehrfachem Nachfragen an, die Ergebnisse anlässlich des Elternsprechtages zur Beratung über die Schullaufbahn im Dezember einzusehen.
Das Beratungsgespräch für die Schullaufbahn meines Kindes ist mir extrem wichtig und leider sind dafür nur 15 (!) Minuten vorgesehen. Außerdem möchte ich die Ergebnisse nicht einsehen, sondern ich hätte gerne das landeseinheitliche Formblatt.

Meine Frage ist also: Kann ich auf die Aushändigung des Formblatts bestehen?

Mit freundlichen Grüßen

xxx


Hier einige Beispiele aus dem Internet:

Grundschultreff.de - hier diskutieren Eltern über (nicht erhaltene) Vera
Ergebnisse

http://www.grundschultreff.de/forum....197ab7e4f92&page=1#13

Lehrerforen.de - hier diskutieren Lehrer über Vera - die Unwissenheit ist
mehr als erschreckend

http://www.lehrerforen.de/print.php....b84b4756348cd423fe6f4444e





----- Original Message -----
From: "Vergleichsarbeiten 3" <vera3@msw.nrw.de>
To: "xxx" <xxx@gmx.de>
Sent: Tuesday, December 01, 2009 8:59 AM
Subject: [Ticket#: 2009113010000147] VERA Schuljahr 2009/2010


Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre nochmalige Anfrage. Das MSW ist nicht die zuständige Dienstaufsicht für die Grundschulen. Ich darf Sie bitten, sich in diesem "Konfliktfall" an die für Sie zuständige Schulaufsicht, in diesem Fall das zuständige Schulamt Ihrer Stadt oder Ihres Kreises zu wenden und dort die Fragen zu klären. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Klärung nur vor Ort möglich ist.
Die geltende Erlasslage habe ich Ihnen mitgeteilt. Ich hoffe, dass es zu einer für Sie befriedenden Lösung kommt.

Mit freundlichen Grüßen

yyy


----- Original Message -----
From: "xxx" <xxx@gmx.de>
To: "Vergleichsarbeiten 3" <vera3@msw.nrw.de>
Sent: Tuesday, December 01, 2009 9:19 AM
Subject: Re: [Ticket#: 2009113010000147] VERA Schuljahr 2009/2010

Sehr geehrte Frau yyy,

das MSW hat den Runderlass und das Elterninfoblatt zu VERA herausgegeben. In beiden Schreiben steht, dass die Rückmeldung an die Eltern über ein landeseinheitliches Formblatt erfolgt. Es muss doch also möglich sein, zu erfahren ob die Richtlinien des MSW zu VERA für die Schulen bindend sind. Oder macht etwa jede Schule "was sie will"?

Ich bitte Sie auch um Verständnis für meine Situation. Ich habe mich an der Schule meines Kindes in Sachen VERA schon ziemlich weit "aus dem Fenster gelehnt" und habe dafür prompt den Stempel "uneinsichtiger und übermotivierter Vater" erhalten. Was glauben Sie wie eine Nachfrage meinerseits beim Schulamt an der Schule meines Kindes aufgenommen wird?

In der kommenden Woche habe ich den Termin zum Beratungsgespräch zur Schullaufbahnempfehlung meines Kindes. Ich bitte daher noch einmal um die Beantwortung meiner Frage: Müssen die Schulen die VERA Ergebnisse auf dem landeseinheitlichem Formblatt mitteilen?

Mit freundlichen Grüßen

xxx
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosaria



Anmeldedatum: 27.06.2006
Beiträge: 35
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 08:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Teekanne,

noch nicht verstanden? Du mögst Dir bitte selbst die Finger bei Schule oder Schulaufsicht verbrennen, wenn Du auf die Aushändigung dieses Formblatts besteht.
Du sollst es allein durchfechten, aber Vorsicht!
Ein ganz alter Mechanismus in der Schulbürokratie: Es wird ein Erlass herausgegeben, der die Schulen zu einer bestimmten Handlung verpflichtet. Punkt. Damit hat das Ministerium ein perfektes Alibi: "Wir haben am ... mit Erlass vom ... geregelt dass ... " Was passiert, wenn sich die Schulen nicht daran halten - nicht unsere Angelegenheit. Sollen das die Eltern doch vor Ort klären.

Und lass' Dir raten: Klärst Du es vor Ort, bist Du der Querulanten-Vater. Angesichts der anstehenden Schullaufbahnentscheidung nicht zu empfehlen. Bestehst Du auf eine Klärung von "Oben" auf dem Dienstweg: Noch viel schlimmer! Sobald das Ministerium in der Schule anruft und Deinen Namen nennt, bist Du unten durch.

Überlege gut, ob die Ergebnisse auf dem Formblatt wirklich so wichtig sind, dass Du das alles riskierst.

Wenn doch: Dann lieber auf dem direkten Wege mit Verweis auf den Erlass.

rosaria
_________________
"Alles Lernen ist nicht einen Heller wert, wenn Mut und Freude dabei verloren gehen."
(Johann Heinrich Pestalozzi)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teekanne



Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 5
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rosaria,

danke für Deinen Beitrag.

Ich werde das Thema VERA bei dem Gespräch zur Schullaufbahnentscheidung überhaupt nicht ansprechen. Die 15 Minuten sollen allein meinem Kind gehören.

Aber gut Ding will bekanntlich Weile haben und aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Welche Erfahrungen haben denn andere Eltern gemacht? Wurden Euch alle VERA Ergebnisse mitgeteilt? Oder geht es Euch wie mir?

Viele Grüße

teekanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rosaria



Anmeldedatum: 27.06.2006
Beiträge: 35
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo teekanne,

15 Minuten für die schulische Zukunft, ist ja eigentlich lächerlich.

Ich sehe den Widerspruch zwischen Verlautbarungen der Schulbürokratie und der Realität genauso kritisch wie Du. Da wird viel Augenwischerei betrieben, und leider: manche Eltern lassen sich damit abspeisen. (Am Beginn meiner Schülermutterkarriere war ich auch noch ein wenig naiv in der Richtung.)
Wie schön, wenn es einfaches Mittel gäbe, diesen, ja man kann sagen Machenschaften zu begegnen.
Ich wohne in Hessen, da gibt es kein VERA, aber sicher etwas ähnliches. Mein Patenkind, der Sohn meiner Cousine, hatte eine Vergleichsarbeit geschrieben. Diese Vergleichsarbeit sollte bei der Notenvergabe nicht herangezogen werden, durfte den Eltern nicht gezeigt werden, genauso wie die Ergebnisse den Eltern nicht bekannt werden sollten.
Die Lehrerin hat meiner Cousine die Arbeit trotzdem gezeigt, damit diese sich ein Bild von den (guten) Leistungen ihres Kindes machen konnte.
Wie jetzt dieselbe Lehrerin die Ergebnisse dieser Arbeiten aus ihrem Kopf bei der Notenfindung ausblendet, bleibt schleierhaft.
Wie so vieles schleierhaft bleibt, was man und frau im Schulalltag so erleben.
Bleiben wir also wachsam.
Alles Gute für Euch bei der Schullaufentscheidung.

rosaria
_________________
"Alles Lernen ist nicht einen Heller wert, wenn Mut und Freude dabei verloren gehen."
(Johann Heinrich Pestalozzi)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NIKI



Anmeldedatum: 12.09.2009
Beiträge: 495

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja-teekanne Wink ,

wir haben alle Ergebnisse samt z.T. Arbeiten ( z.T. in Kopie) der Veratests zurückerhalten. Zwar erst am Schuljahresende aber immerhin!
Meine Kids haben davon schon etliche geschrieben;)

Einsicht durften wir immer sofort in der Schule nehmen.

LG

NIKI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teekanne



Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 5
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hi NIKI,

anschauen darf ich mir die Ergebnisse ja auch, dass hat die Klassenlehrerin angeboten.

Aber .... 1. Darf ich mal einen Blick riskieren wenn ich zum Schullaufberatungsgespräch erscheine und dafür sind ohnehin nur 15 Minuten vorgesehen ....
und 2. steht um entsprechenden Runderlass des MSW, dass die Eltern alle Ergebnisse auf einem landeseinheitlichen Formblatt erhalten ....

Viele Grüße

teekanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NIKI



Anmeldedatum: 12.09.2009
Beiträge: 495

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

ja teekanne- das war bei uns das letzte Mal auch so. Da gabs einen Vordruck wo alle Prozentränge draufwaren und dann war der Schul- und Klassendurchschnitt und das eigene Kind vermerkt. Trotzallem habe ich aber auch die Arbeiten in Kopie hier;)

LG

NIKI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Courage



Anmeldedatum: 25.09.2009
Beiträge: 84
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 02.12.2009, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

In NRW sind die Vera-Arbeiten (zumindest in Klasse Cool am Schulhalbjahrende des auf die Arbeit folgenden Schulhalbjahres an die Kinder dauerhaft auszuhändigen. D. h. Ende Januar werden bei uns die Arbeiten den Schülern ausgehändigt (die Termine waren im März 2009). Bei uns haben die Schüler Einsicht in die Arbeiten erhalten und "ihr Abschneiden" schriftlich erhalten. Dieses Blatt war per Internet (nur für die Schulleiter oder beauftragte Personen) erhältlich. Kopien der Arbeiten fertigen wir nicht an.

Erst Ende dieses Jahres ist eine Evaluation durchzuführen. Warum haben welche Gruppen wie abgeschnitten. Die meisten Lehrer waren dieses Jahr mit Vera-8-Mathe sehr unzufrieden - passte nicht zu den Vorgaben.

Darüber hinaus ist es auch verwunderlich, dass im Februar/März eines Jahres die Kompetenzen abgefragt werden, die erst am Ende des 8. Schuljahres vorhanden sein müssen.

Das mit der Bewertung ist so eine Sache. Da gibt es eindeutige Regeln, die aber - obwohl den Kindern bekannt gemacht - nicht allen wirklich bekannt sind. Wir dürfen das gute oder schlechte Abschneiden bei Vera nur dann zur Notenfindung heranziehen, wenn ein Schüler in diesem Fach aufgrund der übrigen Leistungen (Klassenarbeiten, sonstige Mitarbeit) zwischen zwei Noten steht.
Da wir ja meistens sehr viele solcher Arbeiten zu bewerten haben, ist es sehr leicht, das Abschneiden einzelner bei der Notenbildung auszublenden. Nur hervorragendes Abschneiden oder extreme Ausreißer nach oben oder unten merkt man sich besser.
Wie habe ich die Arbeiten (also in Zweifelsfällen: zwischen zwei Noten stehend) bewertet? Ich habe sie fast wie eine reguläre Arbeit bewertet, aber - und das ist auch ausdrücklich den Lehrern so mitgeteilt - ich habe die Bereiche ausgelassen, die die Schüler nicht unbedingt können konnten, sprich, die wir nicht (oder nicht ausführlich genug) im Unterricht erarbeitet haben. Manches war eben erst nach Vera "dran".

Ich hoffe, ich konnte damit ein bisschen helfen. Aber warum wehren sich Lehrer, dieses Infoblatt herauszugeben? Vielleicht haben sie es nicht vom Schulleiter bekommen (man benötigt ein Kennwort/Passwort)? Vielleicht ist die Motivation nicht groß genug? Als Elternteil wäre ich auch interessiert am Abschneiden im Vergleich. Mein Sohn ist nächstes Jahr dabei. Aber ich mache das auch abhängig davon, was mir mein Sohn nach der Arbeit erzählt, er kann immer sehr sicher sagen, was er gekonnt hat oder welche Aufgaben zu erfüllen waren. Berufstechnisch bin ich aber immer sehr neugierig (oder wissbegierig), da er an einer anderen Schulform Schüler ist als "meine", möchte ich natürlich auch wissen, was in dieser Schulform so verlangt wird.

Ein Tipp noch für alle Eltern, die in diesem Schuljahr ein Kind in Klasse 3 oder 8 haben. Nutzen Sie die Angebote der Verlage, mir geht es nicht um Werbung für bestimmte Verlage, aber die Materialien sind meist sehr gut aufbereitet und dienen nicht nur der Vorbereitung auf Vera, sondern sind auch grundsätzlich zur Wiederholung des Unterrichtsstoffes gut geeignet. Fragen zu bestimmten Materialien bitte per PN abfragen.

Insgesamt sollte Vera aber auch nicht so dramatisiert werden, ernst nehmen ja, aber nicht als das Wesentliche im Schuljahr gesehen werden. Wesentlich ist vielmehr, dass die Lehrer langsam ihre anderen Arbeiten dem Stil von Vera anpassen und damit mehr andere Fähigkeiten bei den Schülern fordern und trainieren. Das ist ein wichtiger Nebeneffekt.

Viele Grüße (ich bin dieses Jahr wieder mit Mathe dabei, letztes Jahr Mathe und Deutsch!),

Courage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teekanne



Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 5
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: 11.12.2009, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Courage,

Du schreibst u.a.: „ Insgesamt sollte Vera aber auch nicht so dramatisiert werden, ernst nehmen ja, aber nicht als das Wesentliche im Schuljahr gesehen werden.“
Das sehe ich auch so, aber darum geht es doch gar nicht.
Das MSW gibt einen Erlass zu VERA heraus und viele Schulen halten sich einfach nicht daran. Eltern-Rechte werden wieder einmal mit Füßen getreten.

Mein Kind hat zwischenzeitlich die Empfehlung für das Gymnasium erhalten.
Die Klassenlehrerin hat das Thema VERA von sich aus nicht angesprochen und ich habe es mir VORERST auch erspart.

Viele Grüße

teekanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Courage



Anmeldedatum: 25.09.2009
Beiträge: 84
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 12.12.2009, 02:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muss mich gerade "schuldig" bekennen. Ich habe meinen Schülern vor den Sommerferien Informationen über ihr Abschneiden zukommen lassen. Die ausdruckbare Elterninformationen werden durch den Denkanstoß hier im Forum nächste Woche an die Schüler verteilt.

Was mich wirklich wundert? Keiner der Eltern hat danach gefragt. Weder nach dem eigentlichen Abschneiden der Sprösslinge, noch nach dem Vergleich innerhalb der Schule bzw. unserer Schule mit den Vergleichsschulen. Dies hatte ich im Überblick den Schülern mitgeteilt. Nachfragen gab es keine. Bei zwei Schülern hatte die Lernstandserhebung überhaupt Auswirkung auf die Zeugnisnote, das hatte die Eltern gefreut (es war die bessere Note!), alles andere war uninteressant.

Das ärgert mich auch ein bisschen. Aber so in der Adventsstimmung wollen wir ja eher in uns gehen, und so gelobe ich Besserung in meiner dann vielleicht aufdringlich wirkenden Information der informationsunlustigen Eltern. (Das ist jetzt nicht verallgemeinernd gesprochen, es gilt nur für "meine" Eltern. Aber es ist andererseits auch ein Zeichen guter Übereinkunft, die Eltern glauben meinen Überblicksworten, ohne Listen zu bekommen. Vielleicht wünsche ich mir diese Sichtweise, damit mein schlechtes Gewissen leichter wird?)

Viele Grüße und Danke für den Denkanstoß - den konnte ich gut gebrauchen,
Courage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Bildungspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de