Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sozialnote auf Zeugnis

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 04.07.2010, 17:44    Titel: Sozialnote auf Zeugnis Antworten mit Zitat

Lustig diese Beurteilung des Sozialverhaltens...

...da wird mein ältester über lange Zeit extrem gemobbt in seiner Klasse( Einschliessen auf der Toilette, Drecklappen ins Gesicht drücken, Treppe runterschupsen, Jagen in der Pause, Kopf gegen Wände schlagen...u.s.w.) und da steht doch bei der Beurteilung seines Sozialverhaltens...:" erfüllt die Anforderungen mit Einschränkungen, A. muss sich besser an Regeln halten."

Mit den Regeln ist gemeint seinen Tornister aufzuhängen und seine Schuhe auszuziehen....

Die Kinder die meinen Sohn und andere Kinder extrem angehen erfüllen die Anforderungen zu vollster Zufriedenheit....

...heisst das jetzt ich muss meinem Kind demnächst ein paar Ziegelsteine in die Tasche stecken wenn er in die Schule geht???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gaby44



Anmeldedatum: 01.07.2010
Beiträge: 1
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 06.07.2010, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

ich habe bisher noch nichts geschrieben hier, aber mal soviel dazu, wie ich das sehe!

Wahrscheinlich sind die anderen Kinder so weit in der Lage, Deinen Sohn als böses Übel darzustellen, egal, wer war gemacht hat, möglichst hat Dein Sohn immer angefangen. Ist er bei der/den Lehrern eh schon durch diese Verleumdungen ins falsche also ins negative Licht gestellt, glaubt ihm so schnell niemand mehr, wie z.B. bei meiner Tochter, da wurde genau der Spieß umgedreht, sie wurde angegriffen von anderen, aber es wurde IMMER alles so dargestellt, als wäre sie die Böse, wurde bei Mitschülern und Lehrern schlecht gemacht, sie wurde beklaut etc. Man hat ihren Ruf möglichst weit zerstört. Nun war ich bei der Lehrerin, die mir natürlich nicht glaubt, allerdings ist das Kind, das am schlimmsten meine Tochter gemobbt hat, jetzt etwas vorsichtiger geworden.

Die Lehrerin meinte als Argument, daß ja wohl nur meine Tochter ein Problem mit anderen hätte, sonst würde ja wohl keine/r gemobbt, ich sagte ihr - klar, die Klasse hat ja ihr Opfer gefunden, mehr brauchts da nicht. Die Lehrerin meinte auch, meine Tocher wäre ja oft total zickig, ja, aber zuerst wurde sie gemobbt, immer öfter, und wurde dann zickig, sie ist ansosnten total friedliebend. In der Vergangenheit hat man meiner Tochter auch oft Bücher iiirgendwohin versteckt, sie hat sie dann iirgendwo wiedergefunden, galt dann auf einmal als unzuverlässig uns schlampig, obwohl sie hier zu Hause genau das Gegenteil ist. Sie versicherte mir, daß sie IMMER weiss, wohin sie alle Bücher tut, und sie dann sonstwo gefunden hat. Ein ganzes Riesenetui wurde ihr gestohlen, zuletzt mal wieder ein Füller. In der Pause. Meine Tocher hat den Füller ins Etui gelegt, ist in die Pause, kam wieder (zwei Kinder, die sie am schlimmsten mobbten waren in der Klasse während der Pause). Niemand darf beschuldigt werden, das möchte die Lehrerin nicht.
Meine Tocher sagte der Lehrerin, daß ihr Füller weg wäre, ihr Argument:" Dann musst Du halt besser drauf aufpassen".
Niemand wurde zur Rede gestellt.
Die KInder logen das Blaue vom Himmel und petzen dinge, die meine Tochter nie getan hat.
Auch Schüler wurden einbezogen. Z.B. ging eine Mitschülerin zu einem anderen und sagte - heh, lässt Du Dir das gefallen, die... hat gesagt, daß Du mit xy schon gef.... hast.
Meine Tochter hat das nie gesagt und stand ganz woanders. Plötzlich kam dieser Schüler, der das glaubte auf meine Tochter zu, und verprügelte sie, und sagte ihr, sie soll sowas nie mehr sagen.

Niemand glaubte meiner Tochter je, wenn sie sich verteidigte, niemand schritt ein, wenn überhaupt mal jemand auf der Seite meiner Tocheter war bzw. ist (sie hat eine Freundin in der Klasse), wird die auch geärgert, weil die zu ihr hält.

Das schreit nur so vor Ungerechtigkeiten, aber - was soll man da machen??

Meine Tochter ist in der 4. Klasse, hat in ihrer ersten Klasse eine Klasse übersprungen und ist in die laufende 2. gekommen damals, 1 Jahr ging alles gut und sie war überaus beliebt. Vielleicht ist sie Opfer geworden, weil sie sehr sensibel ist!? Ich weiss es nicht. Sie ist eher klein, aber daran kann es auch nicht liegen, da ist ein Junge in der Klasse, der ist noch viel kleiner, und wird nicht gemobbt.
Jetzt kommt sie in die 5. Klasse aufs Gymnasium. Ich werde NIE wieder so lange warten, bis ich tätig werde. Eineinhalb Jahre wurde meine Tochter jetzt ständig geärgert und gemobbt, ihre Noten wurden schlechter, sie hat gerade jetzt noch den Sprung aufs Gymnasium geschafft, mit einer eingeschränkten empfehlung.

In der neuen Schule achte ich auf alle Signale meiner Tochter, sie hat mir nämlich genügend gegeben, nur ich habe es nicht gecheckt, daß sie Mobbingopfer wurde, habe immer an normale Kinderstreitereien gedacht - leider.

Zum Glück ist meine Tochter in ihrem privaten Umfeld überaus beliebt, das Problem hat sie wirklich nur in ihrer Klasse, aber das Recht ja...
_________________
Liebe Grüße

Gaby
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sprachlos



Anmeldedatum: 22.12.2009
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 16.08.2010, 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Die Sozialnoten auf den Zeugnissen sollten m.E. komplett verschwinden. Sie sagen so wenig aus, dass sie sich selbst überflüssig machen.
Die Vergabe der Sozialnoten erfolgt -so habe ich das jetzt über viele Jahre beobachtet- fast ausschließlich über die Methode des Auswürfelns. Schüler, die im Unterrichts nichts machen und auch zu Hause nicht, haben in einer Vielzahl der Fälle deutlich bessere Noten im Arbeitsverhalten, als Schüler, die ständig aktiv teilnehmen und durch zusätzliche und freiwillige sowie qualitativ hochwertige Beiträge zum Unterrichtsgeschehen aktiv beitragen.
Weiters können sich Schüler ein paar Pluspunkte für das Sozialverhalten verdienen, wenn sie bestimmte Dienste erfüllen .... usw.
Das ist doch alles einfach nicht mehr legal!!
Und hier müsste die Wirtschaft anfangen zu handeln, indem man diesen Sozialnoten von Anfang an einfach keine Beachtung mehr schenkt. Es ist eh alles nur gelogen!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gesche



Anmeldedatum: 26.09.2009
Beiträge: 34
Bundesland: Niedersachsen Reg. Bez. Lüneburg

BeitragVerfasst am: 17.08.2010, 11:40    Titel: sozialnoten... Antworten mit Zitat

Aber wenn ich mich richtig erinnere, war es genau die Wirtschaft, die die Wiedereinführung dieser Benotung wollte.

Aus meiner Erfahrgung heraus (auch als Teilnehmer von sogenannten Zeugniskonferenzen) zeigt diese Note nur, wer sich als Schüler, aber auch als Eltern, gut 'einschleimen' kann und wer nicht.
Kinder von Eltern, die bei jedem Wunsch mitmachen, Backmütter, Lesemütter und ähnliche, und Kinder, die 'artig' sind, ohne eigene Meinung und ohne den Mumm, sich gegen Ungerechtigkeiten oder Übergriffe zu wehren, die bekommen die guten Sozialnoten, die anderen höchstens eine durchschnittliche.

Ziel der schulischen 'Erziehung' ist immer noch der brave Untertan, nicht der mündige Staatsbürger, zumindest trifft das bei uns bis zum Erreichen der Oberstufe zu. Dann wird es etwas besser, je nach Schule, mehr oder weniger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waldfee



Anmeldedatum: 13.11.2007
Beiträge: 89
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.08.2010, 08:39    Titel: Re: Sozialnote auf Zeugnis Antworten mit Zitat

marmelle hat Folgendes geschrieben:
Lustig diese Beurteilung des Sozialverhaltens...

...da wird mein ältester über lange Zeit extrem gemobbt in seiner Klasse( Einschliessen auf der Toilette, Drecklappen ins Gesicht drücken, Treppe runterschupsen, Jagen in der Pause, Kopf gegen Wände schlagen...u.s.w.) und da steht doch bei der Beurteilung seines Sozialverhaltens...:" erfüllt die Anforderungen mit Einschränkungen, A. muss sich besser an Regeln halten."

Mit den Regeln ist gemeint seinen Tornister aufzuhängen und seine Schuhe auszuziehen....

Die Kinder die meinen Sohn und andere Kinder extrem angehen erfüllen die Anforderungen zu vollster Zufriedenheit....

...heisst das jetzt ich muss meinem Kind demnächst ein paar Ziegelsteine in die Tasche stecken wenn er in die Schule geht???


Nach deren "Logik" - ja.

Da sind wohl einige Bedienstete der Schule mehr als betriebsblind...
_________________
Die schlimmsten Wunden sind die, die man nicht sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waldfee



Anmeldedatum: 13.11.2007
Beiträge: 89
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.08.2010, 08:40    Titel: Antworten mit Zitat

sprachlos hat Folgendes geschrieben:
Die Sozialnoten auf den Zeugnissen sollten m.E. komplett verschwinden. Sie sagen so wenig aus, dass sie sich selbst überflüssig machen.
Die Vergabe der Sozialnoten erfolgt -so habe ich das jetzt über viele Jahre beobachtet- fast ausschließlich über die Methode des Auswürfelns. Schüler, die im Unterrichts nichts machen und auch zu Hause nicht, haben in einer Vielzahl der Fälle deutlich bessere Noten im Arbeitsverhalten, als Schüler, die ständig aktiv teilnehmen und durch zusätzliche und freiwillige sowie qualitativ hochwertige Beiträge zum Unterrichtsgeschehen aktiv beitragen.
Weiters können sich Schüler ein paar Pluspunkte für das Sozialverhalten verdienen, wenn sie bestimmte Dienste erfüllen .... usw.
Das ist doch alles einfach nicht mehr legal!!
Und hier müsste die Wirtschaft anfangen zu handeln, indem man diesen Sozialnoten von Anfang an einfach keine Beachtung mehr schenkt. Es ist eh alles nur gelogen!!


Sozialnoten machen sich auch sehr gut bei Asperger-Autistin *Achtung Ironie*
_________________
Die schlimmsten Wunden sind die, die man nicht sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Meike



Anmeldedatum: 22.07.2010
Beiträge: 6
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 05.09.2010, 19:02    Titel: Re: Sozialnote auf Zeugnis Antworten mit Zitat

marmelle hat Folgendes geschrieben:
Lustig diese Beurteilung des Sozialverhaltens...

" erfüllt die Anforderungen mit Einschränkungen, A. muss sich besser an Regeln halten."



Hallo Du!

Übel finde ich vor allem, dass solche "Noten" (ha - ha) ja immer aus dem Zusammenhang herausgerissen gelesen werden.

Lieben Gruß! Meike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 13:21    Titel: Re: sozialnoten... Antworten mit Zitat

[quote="Gesche"]
Aus meiner Erfahrgung heraus (auch als Teilnehmer von sogenannten Zeugniskonferenzen) zeigt diese Note nur, wer sich als Schüler, aber auch als Eltern, gut 'einschleimen' kann und wer nicht.
Kinder von Eltern, die bei jedem Wunsch mitmachen, Backmütter, Lesemütter und ähnliche, und Kinder, die 'artig' sind, ohne eigene Meinung und ohne den Mumm, sich gegen Ungerechtigkeiten oder Übergriffe zu wehren, die bekommen die guten Sozialnoten, die anderen höchstens eine durchschnittliche.
[/quote]

Oh weia, dann mach ich wirklich irgendetwas falsch....ich bin Lesemutter und sonst auch für jeden Quatsch zu haben, der irgendwie in der Schule angeboten wird. Trotzdem haben meine Kinder schlechte Sozialbeurteilungen....vielleicht sollte ich doch mal anfangen meinen Mund zu halten, und wegzusehen, wenn meine Kinder gemobbt werden. Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gesche



Anmeldedatum: 26.09.2009
Beiträge: 34
Bundesland: Niedersachsen Reg. Bez. Lüneburg

BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei uns gibt es zwei Sozialnoten, Arbeitsverhalten und Sozialverhalten. Wer einigermaßen brav ist, seine Hausaufgaben meistens hat, bekommt eine mittelmäßige Note. Das ist natürlich die Mehrheit.
Kinder von engagierten Müttern sind oft auch die, die durch scheinbar besonderes Wohlverhalten glänzen, da gibts dann schon mal schnell eine Note besser, das heisst, der Satz wird länger, vielleicht ergänzt um 'in besonderem Maße' oder eine ähnliche Floskel.

Bei den anderen heisst es dann, naja, die Mutter kümmert sich nicht besonders, kein Wunder, dass das Kind sich so benimmt, oft die Hausaufgaben nicht hat usw.
Da wird einfach genauer hingesehen und irgendwelches Fehlverhalten auch gleich zur Kenntnis genommen.
Oder die Mutter ist eine, die sich wehrt, und das Kind wohlmöglich auch, dann gibts auch leichter Einschränkungen, beispielsweise durch ein 'meistens'.

Ich war einigermaßen entsetzt, als bei der Zeugniskonferenz die sozialen Hintergründe der Kinder so intensiv zur Sprache kamen, ich fand die Art und Weise, wie das geschah, ziemlich respektlos.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de