Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Respektlos und agressiv-oder wem vertrauen wir unsere Kinder

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
maren



Anmeldedatum: 18.12.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19.12.2011, 12:53    Titel: Respektlos und agressiv-oder wem vertrauen wir unsere Kinder Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin total verzweifelt und weiss nicht mehr Rat.

Ich bin Mutter von 2 Kinder.Mein Sohn(7) besucht actuel 2. KLasse.
Die Probleme haben schon bei der Einschulung angefangen.
Die Lehrerin hat ihn beim einem Besuch ins KiGa was gefragt und er hat etwas geantwortet was sie nicht verstanden hat.
Bei der Anmeldung,hat sie uns dann mitgeteilt dass unsere Sohn eine Psychische Störung hat ,ist emotional und kognitive nicht genug entwickelt und somit nicht "reif" für die Schule.
Wiederworte wurden nicht geduldet(wir haben versucht zu wiedersprechen) und so beendete sie das Gspräch und wir dürften mit unseren "Wackelkandidat" wieder heim.
Daraufhin haben wir unseres Kind testen lassen-alles mögliches und mit Atteste und Brief von Kinderklinik bewaffnet marschierten wir stolz in die Schule um unsere Lehrerin zu beruhigen-weder ADHS noch eine andere psychische Störung könnten festgestellt werden.
Mit seine IQ Werte waren wir auch mehr als zufrieden.

So weit so gut -konnte man denken!

Aber nee ,nicht das geringste!Das hat sie noch mehr aufgewühlt!
Was wir alles seit dem mitmachen mußten!
Schlimme Zeugnise,Beschimpfungen,Sohn wird in der Schule wegen langsame aufschreiben von Hausaufgaben von Tafel mit rumschmeisen von seine Schulsachen bestraft.
Die Lehrerin stellt sich ,nimmt alle seine Sachen und schmeist sie auf den Boden,er muß dann vor ganze Klasse sammeln auf alle vier kriechen!!!
Oder wenn er "verträumt ist" muß sich mit Rücken zu den anderen setzen so dass er die Klasse und geschehene nicht mehr folgen kann.
Usw usw
Am meistens wundert mich mit welch ein selbstverständnis und welch ein Mut werden wir beleidigt.Die Lehrerin ist sich wahrscheinlich ganz sicher, dass es ihr deswegen nichts passieren kann!
Und es ist auch so!
An der Seite der Eltern und den Kindern steht keiner!
Für die Lehrer gibt es keine Kontrole!

Respeklos ,agresive und total begrenzt-das ist die Persone die mein Sohn begleiten und lehren soll!

Neulich waren wir auf Weihnachtsfeier-es ist eine kleine Schule mit ca 50 Kinder.Alle Kinder von der Klasse meines Sohnes haben dann was kurz vorgelesen.Nur mein Sohn stand da am Ende der Reihe und hate kein Zettel.Die Erklärung-die Zettel haben eben nicht gereicht so ist dann mein Sohn ohne Zettel geblieben ...was solls .... der hat so wie so ADHS...
So gleichbehandlung...das es so was nichts gibts lernen die Kinder bereits am Anfang.

lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
schlimm, schlimm!

Frage: welche Schritte habt Ihr bisher konkret unternommen? Wie hat sich die Schulleitung positioniert? Ich lese von fehlender Kontrolle und dabei fällt mir die Grundschule meines Kindes ein. Auch eine Schule, die sehr klein war und damit die Hoffnung vermittelte, jedes Kind würde individuell gefördert. Pustekuchen! Es gab keine Schulleitung, sondern die wenigen Lehrer verstanden sich als „Leitungsteam“ . Befreundete Kollegen deckten sich, unbequeme Kollegen wurden verbissen. Dagegen vorzugehen, war unmöglich. Letztlich blieb nur der Schulwechsel.

Wiedermal symptomatisch: eine ärztliche bzw. psychologische Diagnose wird durch eine Lehrerin gestellt, die dafür zunächst einmal nicht qualifiziert ist.

Ihr solltet trotzdem nichts unversucht lassen. Wenn, wie ich hier lese, dieser Zustand bereits seit der Einschulung anhält, ist es höchste Zeit. Du hast sicher die Empfehlungen hier bereits gelesen. Wenn nicht, dann hier mal den ersten wichtigen Link:

http://www.emgs.de/tipps/default.html

Besonders zu beachten ist der Leitfaden.

Die Weihnachtsferien solltet Ihr für 3 Dinge nutzen:

    1. Nerven beruhigen. Nichts ist wichtiger, als Ruhe zu bewahren. Ihr müßt einerseits dem Kind Sicherheit vermitteln , es muß wissen, dass Ihr hinter ihm steht . Evtl. geht Ihr mit ihm diese Tipps durch:

    http://www.schueler-gegen-mobbing.de/mobbing-faq/

    Andererseits müsst Ihr nach außen den Eindruck von Kompetenz und Unnachgiebigkeit vermitteln. Schule und/oder Ämter dürfen keinesfalls den Eindruck haben, dass Ihr panisch seid oder dass man mit Euch leichtes Spiel hätte.

    2. Eine Chronik der bisherigen Vorfälle erstellen, möglichst genau mit Datum und Uhrzeit. Dann erstellt Ihr einen Ablaufplan dazu, was Ihr als nächstes unternehmen werdet.

    3. Zeugen und/oder Mitstreiter suchen. Jede Stimme, die Euch stützt, ist wichtig. Andere Kinder oder Eltern wären möglich. Wie verhält sich bisher der Elternbeirat?


Nach den Weihnachtsferien macht Ihr Euch daran, den Plan abzuarbeiten. Falls Ihr weitere Hilfe benötigt, sagt bescheid.

LG und trotz allem frohe Weihnachten
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maren



Anmeldedatum: 18.12.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 09:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kampfmaus,
danke für dein Antwort!
Wir haben noch nichts unternommen.Weil:
1,Ich habe einfach gehoft, dass das Ganze mit der Zeit sich etwas beruhigen wird.Dass sich das Kind dann beweist und alles gut wird.
Nun mußte ich feststellen ,dass seine Erfolge(gute Proben,gute Benehmen) nichts brachten-er wird weiter beschuldigt.
2.Leider ist unsere Schule genau wie du es beschreibst 4 Lehrer mit Schulleiterin-die halten alle zusammen!Zu denen zu gehen heißt mein Kind den Haien zu werfen.
3.Von Eltern und Kindern kann ich keine Hilfe erwarten-wir wohnen erst 2,5 Jahre da und kennen uns nicht so gut.Auserdem sie haben alle Angst!Ich meine- wer will schon Probleme haben wegen ein fremdes Kind!
Also ich führe so was wie Schikanebuch und notiere mir alles was passiert.
Ich kopiere seine Proben,weil sie jetzt der Meinung ist,wenn er nur 3-4 hat dann ist praktisch bewiesen dass er ADHs hat.Sie hat mal gesagt dass die Kids mit ADHS nur 3 und 4 Noten bekommen.So kann es passieren dass er beim Diktat für 1-2 kleine schreibfehler schon zufriedenstellend(3) bekommt.Mathetest-er hat im 1. klasse ein 2 verkehrt geschrieben(rechts)-dann schon 2(gut statt prima).
Weil ich dann den Test nicht gleich zurückgegeben habe(3Tage,Kopier kaputt) schrieb sie mir ein Zettel ich darf die Proben meines Sohnes nur noch in der Schule sehen.Ich darf keine Probe mehr kopieren.???
Neulich kam er ganz traurig nach hause-die Lehrerin hat ihm nicht erlaubt sein Freundesbuch den Kindern anzubieten,nicht mal in der Pause.So steht es leer. Sad
Wir versuchen ihn zu stärken wo es gehts ,aber...
Ich finde das alles so ungerecht!
Wir alle werden wie irgendwelche abschaum behandelt!
Unsere Kind hat nicht verdient ein normales Leben zu haben.
Was kann man dagegen tun?
Schulamt???
Anwalt??
Ich glaube nicht ,dass ich damit was erreiche!
Wir sind praktisch schutzlos.
2012 soll mein 2. Kind in dieser Schule bei dieser Lehrerin eingeschult werden.
Ein Schulwechselt wird schwer.
Umziehen-nicht möglich-Eigentum.
Diese Leute wissen ,dass die Eltern schutzlos sind,deswegen sind ja auch so frech.Da die Starke zu spielen ängstigt keiner!
Mir kommt es als einziege Weg noch aus BRD auszuziehen.
Ich habe viele bekannte in Europa-sie haben von ADHS nichts gehört,deren Kinder haben eine normale Kindheit.
Ja wir freuen uns auf Weihnachten-diese Jahr ganz besonderes!
2 Wochen ohne gestörte Beamter das tut schon gut!
Schöne und ruhige Weihnachten!
lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
1,Ich habe einfach gehoft, dass das Ganze mit der Zeit sich etwas beruhigen wird.Dass sich das Kind dann beweist und alles gut wird.


Eine, wie mir scheint, verbreitete Hoffnung, die jedoch meistens enttäuscht wird.
Zitat:
2.Leider ist unsere Schule genau wie du es beschreibst 4 Lehrer mit Schulleiterin-die halten alle zusammen!Zu denen zu gehen heißt mein Kind den Haien zu werfen.


Mein erster und dringendster Gedanke dabei ist sofortige Umschulung. Gibt es in Eurer Gegend keine andere Schule?

Wenn das wirklich nicht möglich ist, werdet Ihr den "Kampf" aufnehmen müssen. Die Gespräche mit der KL scheinen ergebnislos geblieben zu sein. Wäre als nächstes die Schulleitung anzusprechen. Macht einen Termin, nehmt einen Zeugen mit. Als Verhaltenskodex kann ich Euch mitgeben: sachlich bleiben, Vorwürfe vermeiden, sondern vermitteln, dass Euch an einem GEMEINSAMEN Weg gelegen ist, die Situation zu verbessern. Alles aufschreiben.

Zitat:
3.Von Eltern und Kindern kann ich keine Hilfe erwarten-wir wohnen erst 2,5 Jahre da und kennen uns nicht so gut.Auserdem sie haben alle Angst!Ich meine- wer will schon Probleme haben wegen ein fremdes Kind!


Ja, auch üblich und weit verbreitet. Aber auch hier gilt: Elternbeirat einbeziehen. Und sei es nur, damit man Euch später nicht vorwerfen kann, die Form verletzt zu haben.

Zitat:
Also ich führe so was wie Schikanebuch und notiere mir alles was passiert. Ich kopiere seine Proben,


Prima, dann seid Ihr schonmal gut vorbereitet.

Zitat:
weil sie jetzt der Meinung ist,wenn er nur 3-4 hat dann ist praktisch bewiesen dass er ADHs hat.Sie hat mal gesagt dass die Kids mit ADHS nur 3 und 4 Noten bekommen.


Was für ein Blödsinn! Seit wann lässt sich an Noten ablesen, ob ein Kind ADHS hat? Mal abgesehen davon, dass es in Lehrerkreisen modern zu sein scheint, diese Diagnosen zu stellen (das Thema wird hier auch an anderen Stellen diskutiert), ist ADHS eine Diagnose, die nur Fachleute treffen können. Und auch denen fällt das oft schwer genug. Wenn Ihr bereits, wie oben geschrieben, das Gegenteil nachweisen könnt, ist das keiner Diskussion mehr wert.

Zitat:
So kann es passieren dass er beim Diktat für 1-2 kleine schreibfehler schon zufriedenstellend(3) bekommt.Mathetest-er hat im 1. klasse ein 2 verkehrt geschrieben(rechts)-dann schon 2(gut statt prima).


Hm, die Benotung hängt vom Notenschlüssel ab, den die Lehrerin ja vorlegen können muß. Es ist bekannt aus vergangenen Fällen, dass es hierbei auch schon Manipulationen gab, aber das würde ich zunächst nicht unterstellen, es sei denn, Ihr könnt das beweisen. Und das dürfte schwierig werden, wenn andere Eltern nicht den gleichen Eindruck haben. Solange die Noten also nicht gravierend schlecht sind, würde ich das Thema zunächst ausblenden, um keine Front aufzubauen.

Zitat:
Weil ich dann den Test nicht gleich zurückgegeben habe(3Tage,Kopier kaputt) schrieb sie mir ein Zettel ich darf die Proben meines Sohnes nur noch in der Schule sehen.Ich darf keine Probe mehr kopieren.???


Wie mit den Arbeiten zu verfahren ist, müßte ja irgendwo festgehalten sein.

Frage an die anderen Anwesenden: steht das im Schulgesetz oder ist das eine schulinterne Regelung?

Fakt ist, dass das Elternhaus das Recht und die Pflicht hat, die Arbeitsergebnisse ihrer Kinder zur Kenntnis zu nehmen. Ob eine Frist von 3 Tagen dafür zu lang ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn Du die Arbeiten nur noch in der Schule zur Kenntnis nehmen darfst, ist das zumindest ein ziemlicher Aufwand für Dich. Kopieren würde ich sie trotzdem. Zur Not mit Handy fotografieren.

Zitat:
Neulich kam er ganz traurig nach hause-die Lehrerin hat ihm nicht erlaubt sein Freundesbuch den Kindern anzubieten,nicht mal in der Pause.So steht es leer. Sad


Ein Vorfall, der in Dein Tagebuch gehört! Dass eine Lehrerin aktiv daran arbeitet, einem Kind Freundschaften zu verweigern, ist schon ein dicker Hund.

Zitat:
Wir versuchen ihn zu stärken wo es gehts ,aber...
Ich finde das alles so ungerecht!
Wir alle werden wie irgendwelche abschaum behandelt!
Unsere Kind hat nicht verdient ein normales Leben zu haben.


Ja, es ist ungerecht. Umso wichtiger ist, dass Ihr ihn stärkt und dass Ihr einen kühlen Kopf bewahrt.

Zitat:
Was kann man dagegen tun?
Schulamt???
Anwalt??


Ja!

1. Schulleitung wie oben beschrieben
2. Schulamt

jeweils unbedingt mit Zeugen, wenn Ihr könnt, mit Anwalt.

Mobbing ist ein Straftatbestand. Es käme also auch eine Anzeige in Betracht. Ein Anwalt wäre auch dabei eine gute Hilfe.
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maren



Anmeldedatum: 18.12.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 14:46    Titel: Unglaublich!!! Antworten mit Zitat

Gerade kam mein Sohn nach Hause-und ich finde einen neue Brief!!!
Jetzt darf ich seine Proben nicht mehr sehen!Sie wird mir mitteilen was für Note er hat!!!
Ich glaube meinen Augen nicht!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked häää? Das kann doch nicht wahr sein!

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, teilt sie das sogar schriftlich mit? Fein! Dann hat sie sich selbst ein Bein gestellt und Euch einen Beweis geliefert. Ab damit zum Anwalt!

edit:

Taktischer Hinweis: nicht sofort reagieren. Mag sie sich in Sicherheit wähnen.

In der Zwischenzeit sammelt Ihr Eure Unterlagen zusammen - auch Dein Tagebuch und die ärztlichen Untersuchungsergebnisse und macht schnellstens einen Termin beim Anwalt (Es sei denn, Ihr hättet eine andere Schule im Blick.)

Für Eure Vorbereitung schaut mal hier: http://www.emgs.de/recht/default.html

Ich weiß leider nicht, in welchem Bundesland Ihr seid, aber ich kanns mir denken. Vielleicht ist ja einer der von EMGS empfohlenen Anwälte in der Nähe:

http://www.emgs.de/rechtsanwaelte/index.html
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maren



Anmeldedatum: 18.12.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

[ Surprised
Am 21 .12 kam das verbot-ohne eine Zwischenfall !

Also wir werden vorgewarnt und bestraft zugleich Shocked


Zuletzt bearbeitet von maren am 21.12.2011, 20:32, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 21.12.2011, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Weiteres per Pm
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de