Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Grundschulwechsel!? Weiß nicht mehr weiter!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zwergli



Anmeldedatum: 15.01.2012
Beiträge: 3
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 14:43    Titel: Grundschulwechsel!? Weiß nicht mehr weiter! Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben und hoffe hier von Euch geholfen zu bekommen, denn ich bin total verzweifelt und überfordert mittlerweile.
Versuche es so kurz wie möglich zu schildern.

Meine Tochter 9J. besucht die 3 Klasse.
Sie hat während der Kindergartenzeit und noch in der ersten Klasse Logo erhalten, Sprachdefizit d, t, s, l, st, k, g, Ergo wegen Motorischen Probleme, Gleichgewichtssinn, Feinmotorik, Tastsinn erhalten.
Nach Schuluntersuchung, wurde gemeinsam mit mir entschieden dass sie eine Sprachheilschule besuchen soll.
War auch alles kein Problem von meiner Seite.
Dann unsere Schule im Ort, setzte sich mit Schulamt in Verbindung, dass sie ja mit gesondertem Förderunterricht ja bei Ihnen Beschult werden könnte.
Es gab ein Gespräch in der Schule im Ort, es wurde mir versprochen, dass Alles für mein Kind getan werden würde.
Nun erhält sie seit dem Förderunterricht, sie hat wirklich sehr viel gelernt und die Sprache ist top geworden, nur in der Rechtschreiben fällt es Ihr doch noch manchmal schwer.
In Mathe, kommt sie gar nicht klar, es fehlt Ihr am Zahlenverständis, bemüht sich aber sehr.
Nun ist es so, dass sie immer wieder von den Mitschülern gehänselt wird, bekommt Briefchen geschrieben wie z.b Du bist die schlechteste hier in der Klasse, Du bist doof geh weg.
Einige Jungs haben Ihr schon gesagt, ich wünschte Du seist Tot Du Behinderte, einige Mädels sagen, wir hassen Dich, wir spielen nicht mit doofen.
Am Wochenende jetzt beim Einkaufen traf ich zwei Eltern, in unterschiedlichen Läden, von denen musste ich mir dann anhören, dass ich meine Tochter doch bitte aus der Schule nehmen solle, da sie den Unterricht beschränken würde im Lernstoff und sie gehöre ja auf eine Sonderschule.
Schon die ganzen 3 Jahre der Schulzeit muss ich mir immer wieder so etwas anhören, mein Kind sich so etwas gefallen lassen.
Ich habe so viele Gespräche schon mit der Lehrerin geführt, aber es ändert sich nix.

Meine Überlegung nun ist es sie in eine andere Grundschule zu geben, dort gibt es eine Intigrationsklasse und Ihr bester Freund ist in dieser Klasse.
Im Weitern könnte sie die Klasse 3 wiederholen um das bereits erlernte zu festigen und sich verbessern zu können.

Sie wird nicht benotet da Ihre Leistungen teils Mangelhaft sind.
Sie wird nicht benotet, wenn schlechter als 4 die Leistung.

Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Tochter, was sie bereits gelernt und geleistet hat, aber ich möchte Ihr die Möglichkeit geben glücklich zu sein, gern in die Schule zu gehen ohne ständige Bauchweh und Gemeinheiten der Anderen.

Sie ist in einer sehr Leistungsstarken Klasse, Durchschnitt liegt bei 2,1.
Ein Klassenwechsel ist nicht möglich, da es bereits Klassenübergreifend unterrichtet wird. Kombiklasse 2/3.

Sie selbst, für mich erschreckend vernünftig, möchte die Klasse wiederholen, will den Schulwechsel.

Ich habe einfach keine Kraft mehr, mich ständig mit der Lehrerin auseinander zusetzten, denn laut Ihr es ja alles in bester Ordnung und ich würde es zu überwerten solche Äußerungen.

Danke, Lg Zwergli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred Steeg
Moderator


Anmeldedatum: 24.03.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 17:02    Titel: Schulwechsel ja oder nein ? Antworten mit Zitat

Hallo Zwergli,

so, wie Du den Fall schilderst, spricht einiges für einen Schulwechsel:

1. Du kommst mit der Lehrerin nicht klar. Sie geht auf Deine Nachfragen gar nicht vernünftig ein.

2. Dein Kind kommt mit den Mitschülern nicht klar und wird ständig gehänselt bzw. massiv gemobbt.

3. Offensichtlich gibt es an dieser Schule keine so guten Kenntnisse für individuelle Förderung (letzteres ist zwar die Normalität, aber dann kann es an einer anderen Schule trotzdem ein wenig besser sein - und wenn es nur ein bisschen mehr guter Wille ist). Förderung heißt nicht einfach nur mit dem Kind noch ein paar zusätzliche Förderstunden in der Kleingruppe machen zu lassen, sondern man muss auch die soziale Situation in der Klasse berücksichtigen und eingreifen, wenn etwas schief läuft. Außerdem reicht es nicht aus, einfach die schlechten Noten wegzulassen.

4. Dein Kind selbst hat Gründe (Freunde dort) und wäre bereit die Schule zu wechseln.

Also dann nur zu!

Die Sache mit der Benotung sehe ich sehr schwierig. Ein Kind mit Lernschwierigkeiten sollte in dem Fach überhaupt nicht unter Druck gesetzt werden, d.h. keine Klassenarbeiten mitschreiben müssen, keine Zeugnisnote und keine Hausaufgaben, die sie nicht mit Verständnis (vor allem Mathe) schaffen kann. Wenn immer nur die Note 5 oder 6 weggelassen wird, so hilft das nichts, weil das Kind trotzdem immer wieder unverstandenes Zeug pauken muss und der Erfolg gar nicht durch Verständnis erreicht wurde. Jedes Weiterlernen auf diese Art und Weise verschlimmert die Situation nur noch. Übrigens soll mir doch keiner erzählen, die Kinder wüßten dann nicht oder realisierten dann nicht so stark, dass die Note eine 5 oder 6 gewesen wäre - das ist ja zum Lachen oder besser zum Weinen, das jemand so etwas von den Kindern glaubt - die Kinder sind doch nicht blöd!

Auch bei einer Klassenwiederholung kommt es sehr darauf an, ob das Kind das will, ob es vom Stoff her in allen Fächern überhaupt geboten ist und ob es Möglichkeiten der individuellen Förderung gibt. Wenn es Förderungsmöglichkeiten gibt und nur ein Fach betroffen ist, sollte man nicht deswegen das ganze Jahr wiederholen lassen. Meistens ist eine Wiederholung auf die gleiche Art (womöglich noch an der gleichen Schule) eher ein langweiliger Stress, als dass es wirklich nützen würde. Wenn aber Deine Tochter selbst das schon braucht, weil sie allgemein zu viel Stress hat, sollte man es sich natürlich überlegen. Sei froh, dass sie so vernünftig ist und nicht den Konkurrenzstress, der ihr von anderen angetragen wird, auch noch auf sich selbst überträgt! Ihr solltet das in Ruhe in der Familie gemeinsam durchdiskutieren. Dabei solltet Ihr vor allem an das zweckmäßige Lernen und nicht immer gleich an den Erfolg in Noten denken, sonst hast Du gleich wieder den Druck von außen voll gegen das Kind gewendet und der alte Stress (und seine negativen Wirkungen) nimmt wieder seinen Lauf!

Wenn Du in Mathe sicher gehen willst, lass am besten von einem versierten Mathelehrer (evtl. SonderschullehrerIn) oder einem Rechenschwächetherapeuten eine individuelle Lernstandsanalyse machen. Achte aber darauf, dass dabei wirklich das begriffliche Verständnis überprüft wird und nicht einfach ein Test mit angeblichen "Spezial-Aufgaben" gerechnet wird - das wäre sinnlos, weil man dann auch nicht mehr weiß als vorher!
_________________
Gruß Fred Steeg
http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de


Zuletzt bearbeitet von Fred Steeg am 15.01.2012, 20:52, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Zwergli



Anmeldedatum: 15.01.2012
Beiträge: 3
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Sie hat eine leichte Legastenie und eine Rechenschwäche, dies wurde bereits getestet und bestädigt durch einen Fachtherapeut.

Es ist richtig, ich komme mit dieser Lehererin nicht klar, sie ist sehr Dominat und Behauptent.

In der anderen Schule wäre die Klasse eine I Klasse, mit 16 Schüleren die mit 2 Leheren Unterrichtet wird.
Ich persönlich fühle mich sehr wohl bei dem Gedanken, sie dort hinzugeben.

Aber wie muss ich denn jetzt vorgehen um den Schulwechseln zu ermöglichen?

Lg Zwergli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Calwin



Anmeldedatum: 17.09.2009
Beiträge: 121
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend Zwergli,
das habe ich hier im Forum Gefunden.

Auszug aus dem Hessichen Schulgesetz:

Während Eltern über den weiteren Schulbesuch ihres Kindes nach der 4. Klasse in der Regel frei entscheiden können, gilt das nicht für den Bereich der Grundschule und der Berufsschule. Schülerinnen und Schüler müssen die Grundschule besuchen, in deren Schulbezirk sie wohnen, beziehungsweise die Berufsschule, in deren Schulbezirk ihr Beschäftigungsort
liegt. Ein Ausnahme von dieser Regelung ist in besonderen Fällen möglich, beispielsweise wenn die zuständige Schule nur unter Schwierigkeiten zu erreichen ist oder besondere pädagogische Gründe für den Besuch einer anderen Schule sprechen. Die Entscheidung hierüber trifft das zuständige Staatliche Schulamt in Absprache mit dem Schulträger

Info:
§ 1 der „Verordnung über die Gestaltung des Schulverhältnisses“ regelt die freie Schulwahl nach Besuch der Grundschule, einzusehen auf der Homepage des Kultusministeriums unter www.kultusministerium.hessen.de in der Rubrik „Schulrecht.“ Die Bestimmungen für Grund- und Berufsschülerinnen und -schüler finden sich unter § 60, Abs. 4 bzw. unter § 63, Abs. 1 des Hessischen Schulgesetzes (HSchG).

Querverweise: Einschulung, Grundschule, Schulpflicht, Wahl des weiterführenden Bildungsgangs
Es Stammt aus der Feder von Kampfameise und gegört zu einem Dialog mit trinity.

Komme auch aus Hessen m aus welcher Ecke kommt ihr ?

gerne Per PN
_________________
HG
Calwin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Fred Steeg
Moderator


Anmeldedatum: 24.03.2006
Beiträge: 60
Bundesland: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Zwergli,

gut dass Calwin schon mal die juristische Seite recherchiert hat. Du solltest zunächst mit den Lehrern versuchen ein Gespräch zu führen, in dem Du all die pädagogischen Argumente vorträgst, damit Dich die jetzige Schule vielleicht sogar dabei unterstützt, mit Deiner Tochter den Schulwechsel machen zu dürfen - sozusagen zum Wohl des Kindes argumentieren. Dass Du mit den LehrerInnen nicht gut auskommst, musst Du dabei ja nicht betonen. Wenn die LehrerInnen es schon bemerkt haben, werden Sie selbst ein Interesse daran haben, Deiner Tochter freie Fahrt zu geben, und werden Dich unterstützen - zumindest passiv. Es kann natürlich sein, dass Du einen formellen Antrag bei der Schulbehörde stellen musst. Ob und wie das abläuft, sollten Dir die zuständigen Referenten im Ministerium in Wiesbaden sagen können. Falls dort noch eine Frau Oertel tätig ist, wäre sie sicher die richtige, um Dir weiterzuhelfen, da sie für Fälle von Förderung von Grundschülern bei Lernschwierigketen zuständig ist. Vielleicht sitzt da aber inzwischen auch schon wieder jemand anders. Das weiß man ja nie so genau nach ein paar Jahren. Falls sich dort etwas geändert haben sollte, wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar.

Siehe auch (ziemlich am Anfang bei den Ansprechpartnern für Hessen): http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/schultip.html
_________________
Gruß Fred Steeg
http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Zwergli



Anmeldedatum: 15.01.2012
Beiträge: 3
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 15.01.2012, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen lieben dank Ihr Zwei,
werde mich jetzt mal durchlesen.

So bald sich etwas getan hat, berichte ich gern.

Nochmals vielen lieben Dank!

Lg Zwergli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de