Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Beschweren kann auch teuer sein....

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 04.01.2010, 11:27    Titel: Beschweren kann auch teuer sein.... Antworten mit Zitat

...nur mal so am Rande....
Mein Sohn hat so ganz nebenbei erwähnt das er wegen angeblichem Petzen von der Vertretungslehrerin eine Ohrfeige bekommen hat. Er fand die Ohrfeige ansich nicht wirklich schlimm, weil die Lehrerin sich, nachdem er sie aufgeklärt hat das nicht er sondern ein anderer Schüler gepetzt hat, bei ihm entschuldigt hat. Mein Sohn war nur sauer das der wirkliche Täter dann nicht eine Ohrfeige erhalten hat...das war für ihn halt ungerecht....

....was macht man mit so einer Geschichte....????

1. wir haben eine Nacht darüber geschlafen...von wegen Emotionen runterkochen lassen und klar denken können....

2. wir haben eine uns bekannte Sozialpädagogin, die in der Familienhilfe arbeitete zu Rate gezogen...Sie hat uns den Rat gegeben mit der betreffenden Lehrkraft zu reden. Immerhin ist mein Sohn erst 7 Jahre und sie meinte ihrer Erfahrung nach kann sich ein Kind so eine Geschichte nicht einfach ausdenken...irgendwas muss passiert sein.

3. wir haben noch eine Nacht geschlafen... um irgendwie alles abzuwägen.

Am nächsten Tag ist mein Mann dann zur Schule um ein Gespräch mit der betreffenden Lehrerin zu führen. Wir sind zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen das unser Sohn vielleicht etwas falsch interpretiert hat, also keine Ohrfeige sondern wahrscheinlich nur eine Berührung statt gefunden hat...aber wollten dieses dumme Gefühl bei so einer Geschichte einfach loswerden. Man darf nicht vergessen...man zweifelt auch an der Glaubwürdigkeit seines Kindes...weil man sich so ein Verhalten nicht vorstellen will.

Die betreffende Lehrerin stritt nicht nur alles ab, sondern behauptete unser Sohn würde sich das nur ausdenken weil er Beachtung haben will. Hm...mit 7 Jahren??? Sie meinte sie hätte nie irgendwelchen Ärger mit meinem Sohn gehabt und er wäre ein Lügner. Daraufhin stürmte sie in den Klassenraum meines Sohnes in dem grade eine andere Lehrkraft unterrichtete, baute sich vor dem Tisch unseres Sohnes auf und beschimpfte ihn vor versammelter Klasse als Lügner, er sollte zugeben das sie ihn nicht geschlagen hätte und er sich das nur ausgedacht hat...

Mein Sohn blieb aber auch in dieser Situation bei seiner Behauptung und wiederholte das sie ihn doch geschlagen hätte.
Einige Kinder in der Klasse stimmten dem zu. Sagten sie hätten gehört wie die Lehrerin sich bei unserem Sohn entschuldigt hat, wussten das es nicht die Deutschstunde war in der es passiert ist, sondern die Mathestunde...

Die Lehrerin stürmte dann in Begleitung meines Mannes zum Direktor der Schule und behauptete auch dort das mein Sohn lügen würde.
Mein Sohn wurde zu diesem Gespräch dazugeholt..
Eine Lehrerin brachte ihn zum Zimmer des Direktors wobei sie nicht versäumte ihm einzureden das er sich gut überlegen sollte was er da erzählt.

Tja...auch vor dem Direktor wiederholte unser Sohn die Geschichte und blieb trotz gestellter Fangfragen immer treu bei seiner Darstellung. Die Lehrerin verhaspelte sich zunehmend, widersprach sich öfter.
Der Direktor meinte er könne den Sachverhalt nicht klären und würde dies der Schulbehörde mitteilen.

Als mein Mann nach Hause gegangen ist, ist der Direktor zusammen mit der Lehrerin in die Klasse meines Sohnes geeilt um angeblich dann doch den Sachverhalt zu klären. Dabei hat der meinen Sohn als Lügner bezeichnet und vor der Klasse erklärt das er meinem Sohn nicht glauben würde und er sich sicher ist mein Sohn würde sich das nur ausdenken.
Die Lehrerin trat sehr laut und aggressiv auf. Mein Sohn beschrieb die Situation in der Klasse so: " Als die reingestürmt kamen haben plötzlich alle Matheaufgaben gerechnet....obwohl wir noch gar nicht gesagt bekommen hatten was wir eigentlich rechnen sollen. Nur ich hab hochgeschaut...."

Am nächsten Tag hatte mein Mann ein Androhung für eine Unterlassensklage im Briefkasten wenn er noch mal behaupten würde die Lehrerin hätte meinen Sohn geschlagen.

Wir haben dann unsererseits die Lehrerin angezeigt wegen Körperverletzung im Amt...da wir sonst keine Möglichkeit gesehen haben diesen Sachverhalt zu klären. Haben aber die ganze Zeit die Option des Geprächs zur Klärung angeboten, gegenüber dem Rechtsanwalt der Lehrerin, gegenüber dem Rektor und haben sogar ein Gespräch zusammen mit dem zuständigen Jugendamt angeboten....die Lehrerin hat alles ausgeschlagen. Selbst die Bitte vom Gericht auf Meditation hat sie abgelehnt.

Vom Schulleiter wurde die Lehrerin verstärkt als Förderkraft in der Klasse meines Sohnes eingesetzt...
Lehrerkollegen riefen Eltern von Mitschülern an um nachzufragen wie viel die Schüler wirklich wussten und ob die Eltern nicht noch mal mit ihren Kindern reden könnten....
Der Rektor erzählte Geschichten das wir ja auch schon andere Lehrer angezeigt hätten...was natürlich schwachsinn ist....
Mein ältester Sohn wurde aus der Fußballmannschaft geworfen weil der Trainer ja Angst haben muß das er angezeigt wird wenn er mal mit ihm schimpft....
Mein jüngster Sohn wird im Kindergarten als nicht schulfähig angesehen, mit dem Seitenhieb...wir sind ja eh in allem sehr schnell, das hätte ja die Anzeige gezeigt.
Eltern sprechen mich an...das ihr Kind zwar etwas erzählt hat, sie dieses ganze Theater aber nicht auch erleben wollen....
Die Polizei wartet tatsächlich 6 Monate um die Kinder zum Sachverhalt zu befragen....Weiß ein Erwachsener noch was vor 6 Monaten passiert ist???
Die Anzeige wird natürlich niedergelegt...obwohl doch tatsächlich ein Kind ausgesagt hat die Lehrerin hätte meinen Sohn mit einem Stapel Blätter auf den Kopf gehauen.....
Das Jugendamt legt uns nahe einfach umzuziehen....

tja...die Unterlassensklage gegen meinen Mann ist natürlich nicht niedergelegt worden....
Das Gericht hat der Lehrerin zwar nicht das geforderte Schmerzensgeld von 4000 Euro zugesprochen aber wir müssen ihre Rechtsanwaltskosten von 600 Euro bezahlen.

Die Lehrerin hat meinen Mann noch einmal angezeigt...wegen Beleidigung....und natürlich legt die Staatsanwaltschaft das nicht einfach nieder...

....er soll jetzt 100 Euro an einen Verein für mißhandelte Frauen bezahlen....

...ist das alles normal???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 04.01.2010, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

...trotzdem würden wir uns immer wieder für diesen Weg entscheiden...allein schon um unseren Kindern gerecht zu werden und ihnen zu zeigen...wir stehen zu ihnen egal wie schwer es manchmal ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 04.01.2010, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

herzlich Willkommen im Forum der EMGS!

Deine Geschichte ist erschreckend und beschämend für Deutschland, trotzdem ist das was euch passiert ist kein Einzelfall!

Auch ich bin zurzeit mit einer ähnlichen Geschichte belastet
und kann deshalb, zurzeit nicht näher darauf eingehen.

Zitat:
...trotzdem würden wir uns immer wieder für diesen Weg entscheiden...allein schon um unseren Kindern gerecht zu werden und ihnen zu zeigen...wir stehen zu ihnen egal wie schwer es manchmal ist.


du hast die richtige Einstellung und dein Sohn wird es dir danken!

im Gegensatz zu dieser feigen Bande Evil or Very Mad :

Zitat:
Eltern sprechen mich an...das ihr Kind zwar etwas erzählt hat, sie dieses ganze Theater aber nicht auch erleben wollen....


Habt ihr noch weitere Schritte vor? Gerne auch per PN.

VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 07:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

dieses Forum steht dir jedenfalls offen, die Lehrerin beim Namen zu nennen bzw. nennen zu lassen.
Wir wissen da Möglichkeiten.

Ich bin überzeugt, dass sich die Sache so abgespielt hat, wie von deinem Sohn erzählt.

Dass die anderen Eltern so feige sind, ist leider typisch und kein Einzelfall.

LG J.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 07:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum der EMGS.

Nein, "normal" sind die von Dir beschriebenen Vorgänge sicherlich nicht, aber nach unseren Erfahrungswerten der typische Verlauf!

Schule scheint für alle staatlichen Institutionen ein rechtsfreier Raum zu sein.

Nach meinen Erfahrungen und meiner Meinung nach, habt ihr alles richtig gemacht. Wer leider wieder einmal völlig überreagiert und ihre Macht missbraucht hat war die Institution Schule.

Wie Legolas bereits schrieb:

Leider kein Einzellfall!

Habt ihr einen Rechtsanwalt eingeschaltet? Die 100,- Euro würde ich auf keinen Fall zahlen, sondern mit allen rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen!

Habt ihr die Schulbehörde eingeschaltet? Wenn ja, wie hat diese reagiert?

Zitat:
Das Jugendamt legt uns nahe einfach umzuziehen....


Unglaublich wie hilflos selbst staatliche Institutionen reagieren, die zum Schutz der Kinder eingerichtet wurden.
Kinderschutz scheint in Deutschland nur auf dem Papier zu bestehen.



Übrigens: Hier dürfen auch Namen der Schule und Lehrkräfte, aber auch Namen der staatlichen Institutionen genannt werden!
Wir nehmen diese Schule gerne in unsere Schullisten auf!


Viele Grüsse

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)


Zuletzt bearbeitet von Petra Litzenburger am 05.01.2010, 09:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die tolle Begrüßung...

Ja wir haben einen Rechtsanwalt eingeschaltet...der war aber wohl nicht die richtige Wahl...er ist eher der Mensch der auf Schlichtung und gütige Einigung steht...naja so kamen dann die Übernahme der Anwaltskosten zustande.

Die Schule nenne ich sehr gerne: Grund und Hauptschule Gesmold, Landkreis Osnabrück in Niedersachsen....

Es gibt auf dieser Schule immer wieder solche Vorfälle, und immer von verschiedenen Lehrkräften...
- Kindern die im Unterricht quatschen wurde der Mund mit Tesafilm zugeklebt

- Kinder die aufgefordert werden, wegen Störens den Klassenraum zu verlassen, werden wenn sie sich zunächst weigern, am Nacken und Kragen gepackt und aus der Klasse geworfen...

- oder diese Kinder werden am Ohr aus der Klasse geführt...

- es gibt Kollektivstrafen...falls ein Kind den Unterricht stört, mit der Begründung...die Mitschüler können sich wegen der extrem vielen Hausaufgaben ja bei dem Störenfried bedanken...was dazu führt das dieser in der Pause von seinen Mitschülern verhauen wird...ohne das jemand einschreitet.

- über längere Zeit, werden einzelne Schüler von anderen gemobbt mit Worten aber auch immer wieder mit körperlicher Gewalt...falls sich deswegen mal jemand beschwert oder der misshandelte Schüler sichtbare Verletzungen davonträgt...werden die gewalttätigen Schüler lediglich aufgefordert zu Hause von ihrem Verhalten zu berichten...ja klar hat natürlich keiner gemacht...und die Eltern wurden nicht von der Schule informiert.

...also hier an der Schule gibt es viele solcher "Einzelfälle", man bedenke das ich hier nur Fälle beschreibe die in den Klassen meiner Söhne passiert sind...und der älteste geht erst in die 3. Klasse....

Zur Verteidigung des Ortes muss ich vielleicht noch anmerken, das Gesmold ein recht kleiner Ort ist...und wir lediglich zugezogen sind...mein Ehemann ist kein Deutscher...aber rhetorisch den meisten Deutschen weit überlegen...und wir sind zur Zeit Arbeitslos....damit erfüllen wir so ziemlich jedes Klieschee das es in so einer Situation gibt. Very Happy

Die Schule ist im letzten Jahr gnadenlos durch den sogenannten Schultüv gerasselt....wen wundert es...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Verteidigung des Ortes das er klein ist, ihr zugezogen seid... , lasse ich als Entschuldigung nicht gelten. Gerade weil es ein kleiner Ort ist und ihr zugezogen seid ist es Typisch für die Gegend, das so etwas passiert.
denn genau das Gleiche Problem hatten wir auch, ebenfalls zugezogen und kleiner Ort und Übergriffe seitens der Lehrerschaft.
Da dort jetzt neue Lehrkräfte plus neuer Rektor ist lasse ich es dabei.
Leider ist seit dem Serverausfall vom herbst alles weg.
Aber wenn das Jugendamt schon empfielt einfach wegzuziehen scheint es dort bekannt zu sein.
Ebenfalls ist das ausschließen aus Mannschaften typisch und das Duckmäuserische Klappehalten, auch wenn hinter vorgehaltener Hand euch Recht gegeben wird.
Wir sind weggezogen und alles ist gut. Wenn man davon Absieht das die Kinder alle im Stoff hinterherhinken, da Ihnen fast ein Schuljahr Stoff fehlt.[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

Zitat:
Ja wir haben einen Rechtsanwalt eingeschaltet...der war aber wohl nicht die richtige Wahl...er ist eher der Mensch der auf Schlichtung und gütige Einigung steht


nicht die richtige Wahl ist stark untertrieben.... Evil or Very Mad

Hat der selbst Geiseln in dieser Schule oder einfach keine Ahnung was solche Mißhandlungen in einem Kind auslösen können?

Ich bin mit Petra einer Meinung:

Zitat:
Unglaublich wie hilflos selbst staatliche Institutionen reagieren, die zum Schutz der Kinder eingerichtet wurden.
Kinderschutz scheint in Deutschland nur auf dem Papier zu bestehen.


Deswegen ist die Frage wie weiter vorgehen...anscheinend ist es ja so das die an dieser Schule herrschenden Zustände allgemein geduldet werden und ihr bekommt von allen Seiten auch noch den schwarzen Peter zugeschoben ( bin übrigens auch zugereiste in dem schönen Niedersachsen= sachsen duckt euch nieder vor der Obrigkeit... Twisted Evil ) Und kenne die netten Verfolgungen und üblen Nachreden von Leuten die lieber Kuchen in die Schule tragen als sich für das Wohl ihrer Kinder einzusetzen.

So wie du es beschreibst hört sich das auch alles ziemlich nüchtern an, wie ein Tatsachenbericht eben.

Ich kann mir aber sehr gut vorstellen was ihr als Familie durchgemacht habt und wie tief der Schock sitzen muss dass, das eigen Kind in der Schule geschlagen werden darf, die anderen gemobbt werden dürfen und dann wenn man auf Gerechtigkeit vertraut auch noch bestraft wird und als Querulant dasteht. Ich weiß das man in solchen Situationen wirklich sehr leidet.

Deswegen meine Frage: Wie geht es eurem Sohn heute? Ich würde euch empfehlen ihn mal bei einem Kinderpsychologen ( keinem Schulpsychologen) durchchecken zu lassen) Meistens kommen die Folgen von solchen Schlägen auf die Kinderseele erst Monate später ans Tageslicht und ihr habt dann etwas in der Hand, womit ihr vielleicht doch noch was erreichen könnt. Bei meinem Sohn( 10) wurde, nach mehreren Mobbingatacken ( von div.Leerkörpern.. Evil or Very Mad ) eine massive Schulangst festgestellt, die eigentlich nur Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr entwickeln können und er musste danach stationär in einer Klinik wieder aufgebaut werden. Die behandelnde Kipsy hat mir nach ihrer erschreckenden Diagnose gestanden, dass sie mir meine " Horrorgeschichte" zuerst nicht geglaubt hätte und gedacht hat ich wollte der Schule "nur" eins auswischen.

Das mit dem umziehen scheint auch ein Standart Tipp der JÄ in Niedersachsen zu sein, auch ich bekam diesen weil von gewissen Ex-Lehrern meines Sohnes ein Schulwechsel vereitelt werden sollte.


Zitat:
Die Lehrerin hat meinen Mann noch einmal angezeigt...wegen Beleidigung....und natürlich legt die Staatsanwaltschaft das nicht einfach nieder...
Tja hier wird mit allen Mitteln gekämpft damit die Ehre dieser unfähigen Person wieder hergestellt werden kann... Rolling Eyes

Ich würde jetzt nicht aufgeben, sondern Beweise sammeln und Gegenanzeige machen.

Außerdem braucht ihr einen fähigen Anwalt: manchmal hilft hier eine PN an Petra Litzenburger !!!

Ich möchte nur noch sagen, lasst euch nicht klein machen von diesen Leuten, die EUCH bitter Unrecht tun um die eigene Weste reinzuwaschen.

Zitat:
...und wir sind zur Zeit Arbeitslos....damit erfüllen wir so ziemlich jedes Klieschee das es in so einer Situation gibt.
für mich wiederlegt ihr gerade eines der größten Klischees... das Arbeitslose den ganzen Tag besoffen auf dem Sofa sitzen und ihnen ihre Kinder egal sind.

LG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NIKI



Anmeldedatum: 12.09.2009
Beiträge: 495

BeitragVerfasst am: 05.01.2010, 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

ich glaube der Geschichte auch vollkommen!
Aber: Habt Ihr diese Kosten denn schon gezahlt??? Shocked Shocked Confused
Ihr tut mir so schon unendlich leid- ihr habt für sowas doch garkeine finanziellen Mittel- oder?

Ich finde das eine maßlose frechheit- vorallem weil ich es so verstanden habe, dass ihr euch nur erkundigt und nachgehakt habt und daraus wurdet ihr gleich bedroht:
Zitat:
Am nächsten Tag hatte mein Mann ein Androhung für eine Unterlassensklage im Briefkasten wenn er noch mal behaupten würde die Lehrerin hätte meinen Sohn geschlagen.


Das gibts doch garnet!

Beizusteuern hätte ich noch als Schulmemoiren:
( Aussage von Klassenleitern an alle Eltern einer Klasse )
"Wir können Ihnen nur dringend anraten: holen sie am letzten Schultag ihre Kinder persönlich ab. Wir können ab Schultor für nichts garantieren und keine Betreuung übernehmen."

= Es ging um die Aussagen einer Schülerin, dass ihr Bekanntenkreis allen Schülern was antun wird, war aber schon in der Sekundarstufe.
Es war übrigens der vorletzte Schultag meines Kindes dort und passiert ist letztendlich gsd nichts!
LG

NIKI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marmelle



Anmeldedatum: 04.01.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 06.01.2010, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Unser Sohn geht wirklich super und bewundernswert mit der ganzen Situation um....

Er ist mit Abstand der leistungsstärkste Schüler in seiner Klasse, daran hat sich nichts geändert.

Er reflektiert das Geschehen um ihn herum besser als es manch ein Erwachsener tun würde...schließlich hat er ja weiterhin bei dieser Lehrerin Unterricht. Mein Sohn selbst beschreibt die Sache so:" Das die Lehrerin nicht bestraft wird ist ja klar...die hat sich ja entschuldigt...aber dadurch das ich erzählt habe was sie so macht, ist sie jetzt viel netter geworden...und sie wird bestimmt nicht wieder ein Kind schlagen oder so dolle anschreien...weil sie ja jetzt weiß das manche Kinder doch was erzählen!!!

Einen Kinderpsychologen haben wir gleich zu beginn aufgesucht. Der hat uns erklärt das unser Sohn wahrscheinlich wenn einige Zeit vergangen ist noch mal die ganze Sache aufarbeiten wird...wir stehen weiterhin mit ihm in Verbindung.

Wer wirklich leidet ist mein ältester Sohn. Er ist sehr sensibel, spricht aber halt nicht über seine Gefühle. Es ist also sehr schwer an ihn ranzukommen.

PUUH...natürlich schreibe ich hier wie eine Tatsachenbericht...aber innerlich brodelt es gewaltig...nur nützt es meistens nichts die Emotionen hochkochen zu lassen.
Ich nehme mir da ein Beispiel an meinem Sohn...
...danke für eure Anteilnahme...hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt das es noch solche Menschen gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 07.01.2010, 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marmelle,

ich bin froh das euer Kleiner das so gut weg steckt, ich würde es trotzdem beobachten und mich erst mal um den Älteren kümmern.

Das ihr an ihn nicht ran kommt, dieses Phänomen kenne ich auch.. Confused , nur so als Tipp , vielleicht erzählt er einem anderen Außenstehenden mehr. Bei meinem Sohn war das immer so ( weil er die Familie nicht noch mehr belasten wollte... Shocked )

Zitat:
hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt das es noch solche Menschen gibt.
ja mir tut es auch immer wieder gut auf Verständnis zu stoßen, weil man manchmal wirklich anfängt am eigenen gesunden Menschenverstand zu zweifeln!

VLG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de