Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

HILFE, brauche dringend Rat

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 01.06.2011, 10:09    Titel: HILFE, brauche dringend Rat Antworten mit Zitat

Hallo erstmal, bin neu hier und hab schon interessante Dinge gelesen.

Es geht um meine 8 Jährige Tochter, wir wohnen in Berlin. Meine Tochter geht in eine sogenannte PULS KLasse, das ist eine Klasse die sich auf LRS Spezialisiert hat.
Meine Tochter war bevor sie eingeschult wurde ein sehr soziales Kind, was sehr beliebt war, die gerne geteilt hat und sich gerne um Kinder gekümmert hat die ständig geärgert wurden.
Sie geht jetzt in die 3te Klasse und ist das absolute Gegenteil zur Kitazeit. Sie ist meist schlecht gelaunt, hat so gut wie keine Freunde, bekommt ein wutausbruch nach dem anderen und ist total unsozial geworden.
Ich rätselte nun einige Zeit woran das liegen könnte und konnte mir das absolut nicht erklären, denn wir hatten früher keine Probleme mit ihr.
Seit Ende der 2ten Klasse rückt sie nun nach und nach mit der Sprache herraus. Die Kinder würden sie ständig hänseln, ärgern und teilweise auch verprügeln. Es gab ein Mädchen in ihrer Klasse (wiederholt nun die 2te) die sie regelmäßig verprügelt hat und verprügeln lies. Meine Tochter kam das einemal mit geschwollenen und zerkratzten Händen nach hause, sie hatte überall blaue Flecken, auch im Gesicht. Ich war echt erschrocken als ich sie sah. Als ich sie dann fragte was passiert sei sagte sie mir das dieses Mädchen sich Schüler aus der 4ten Klasse geholt habe und sie verprügelt hat. Sie war damals in der 2ten Klasse, sie seien ihr mehrfach auf die hände getreten und haben die Hände gegen die Wand "gehauen". Sie wurde ins Gesicht geschlagen, in den Bauch getreten und hingeschubst.
Das Gespräch mit der Lehrerin und der Horterzieherin haben wir natürlich mehr fach gesucht.
Was aber zu keinem Ergebnis führte, denn da wollte man mir weiß machen das meine Tochter lügt und alle anderen Kinder unschuldig und total lieb seien.
Mittlerweile wird meine Tochter täglich beschimpft, von wegen sie sei fett und sie stinkt (was beides nicht der Fall ist). Auch daraufhin habe ich das Gespräch gesucht und wieder wurde nur auf mein Kind verbal "eingedrochen" alle anderen Kinder sind doch so lieb und die absoluten Engel die würden mit meiner Tochter soetwas nicht tun. Als das alles ein bischen gesackt war und ich realisierte was die mir da erzählt haben wurde ich richtig sauer, hab einen Termin beim Direktor gemacht mit KLassenlehrerin und Horterzieherin, doch auch das brachte überhauptnix. Ich fühl mich total verloren, weiß absolut nicht mehr was ich noch tun soll. Wir haben zwar eine neue Lehrerin, da die alte in Rente gegangen ist aber die ist leider kaum da. Letzte Woche kam eine Mitschülerin meiner Tochter auf mich zu und erzählte mir erstmal was da wirklich abgeht, denn meine Tochter erzählt mir nicht alles, sie steht zwar vor mir weint und fleht das ich sie auf eine andere Schule schicken soll aber so wirklich alles erzählt sie mir nicht.
Die Mitschülerin erzählte mir letzte Woche das mein Kind wirklich täglich und den ganzen Tag nur geärgert wird und keiner was dagegen unternimmt, die Lehrer und Erzieher bekommen das wohl mit.
Meine Tochter fährt morgens und NAchmittags mit dem Schulbus, eines Tages kam der Busfahrer zu mir und erzählte mir eine unglaubliche Geschichte.
Als die Kinder alle am Bus standen um einzusteigen hat ein Junge meiner Tochter ihr mit voller Wucht in den Bauch getreten, einfach nur so. Die Horterzieherin stand daneben, hat das auch gesehen aber nicht ein Wort gesagt. Daraufhin sprach sie der Busfahrer an, was mit ihr los sei, warum sie dazu nix sagt, das sie solange die Kinder nicht im Bus sitzen sie die Aufsichtspflicht hat und gefälligst was sagen sollte. Sie schaute ihn nur böse an und ging.
Ich dachte ich spinne als ich das gehört habe, was natürlich wehement abgestritten wurde, obwohl der Junge, der Busfahrer,2 andere Kinder und natürlich meine Tochter dies bestätigt haben.
Also soviel zum Thema hilfe von den Lehrkörpern!
Die Mitschülerin meiner Tochter erzählte mir auch, das sie selbst von anderen Kindern gezwungen wird nicht mit meiner Tochter zu spielen und keiner unternimmt was dagegen.
Jeden Morgen habe ich den Kampf meine Tochter in die Schule zu bewegen. Sie weint, sie schreit, sie wird wütend wenn sie doch gehen muß.
Ich habe mich natürlich schon nach anderen Schulen umgeschaut, es gibt auch eine die sie aufnehmen würden, das problem ist nur das sie dort nicht optimal gefördert werden kann wegen ihrer LRS und mir wurde mehr als nur abgeraten diesen Schritt zu gehen, weil meine Tochter in einer "normalen grundschulklasse" untergehen würde. Also was soll ich tun? Soll ich sie auf der jetztigen Schule lassen wo ihr keiner hilft oder riskieren das mein Kind in der Schule garnicht mehr mitkommt und Leistungsmäßig dann total einbricht.
Meine Tochter ist mittlerweile total agressiv geworden, ärgert die anderen Mitschüler natürlich auch, ist unkonzentriert, sehr launisch und maulig, sie diskutiert ohne ende und ohne sinn. Mittlerweile behauptet sie sogar das wir nur ihr die Schuld geben und sie alles nur falsch macht obwohl wir ihr mehrmals erklärt haben das wir das absolut nicht so sehen. Sie sagt sogar ihr kleiner Bruder (1 1/2 Jahre) sie nicht mag, obwohl das ja nun auch überhaupt nicht so ist, denn ihr kleiner Bruder liebt sie über alles! Wir sind mit der Situation sehr überfordert und wissen absolut nicht mehr was wir noch tun sollen, denn in der Schule bekomm ich eh keine Hilfe!

Sorry das es soviel geworden ist aber das ist nichmal die hälfte von dem was wir in den 3 Jahren an dieser Schule erlebt haben.

Nun hoffe ich das einer von euch mir helfen kann, denn ich weiß echt nicht mehr weiter.

Vielen Dank schonmal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 02.06.2011, 07:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, susi,

ich würde sie auf eine andere Schule geben, sofort. Eine LRS-Förderung, die bei ihr nicht ankommt, weil sie "dicht" ist davon, permanent drangsaliert zu werden, nützt ihr nicht.
Zudem solltest du von möglichst vielen Menschen Zeugenaussagen in Form von eidesstattlichen Versicherungen sammeln, Du könntet die vorformulieren, so dass derjenige nur noch unterschreiben braucht. Ich würde unbedingt Strafantrag stellen gegen die Menschen, die etwas beobachtet haben und verantwortlich sind als Lehrer oder Erzieher und nichts getan haben.
Vielleicht kannst du dich oder jemanden, der mit euch befreundet oder verwandt ist (Tante, Oma o.ä.) auch mal geschickt postieren mit DigiCam und das ganze dokumentieren durch Film/fotos?
_________________
"Nicht auf den Verstand kommt es an, sondern das was ihn leitet - Charakter und Herz."

Dostojewski
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 02.06.2011, 07:17    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schonmal für die Antwort.
Ich hab halt wirklich Angst das sie in einer normalen Grundschulklasse untergeht und ihre Leistungen total einbrechen. Momentan ist sie relativ "gut" in ihrer Klasse.

Das mit dem postieren habe ich mir auch schonmal überlegt. Ich stand gestern eine ganze weile am Zaun und habe die Kids beobachtet (sie haben mich nicht gesehen). Die kids haben auf die Erzieherin gewartet um zum Schulbus zu gehen.
Es dauerte nicht lange bis einer der Jungs sich den Rucksack und die Jacke meiner Tochter geschnappt hat, doch dann hat er mich leider doch beobachtet und denn halt so getan als ob er mir die Sachen bringen möchte.

Wir haben uns jetzt auch überlegt das wir von allen verletzungen Foto´s machen werden um auch was in der Hand zu haben.

Ich würde sie gern in eine andere Schule geben habe aber echt bedenken wegen der LRS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annsaphira



Anmeldedatum: 30.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 10.06.2011, 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Susi,
bist Du Dir ganz sicher, dass Deine Tochter an einer normalen Grundschule untergehen würde? Oder hat Dir das jemand von den Lehrern eingeredet?
Der Sohn meiner Freundin "tendiert" auch in diese "Richtung" (meine LRS). Er bekommt so ein Förderprogramm. Muss also neben der Schule "nebenbei" nachmittags zum speziellen Unterricht. Aber er besucht eine normale Grundschule. Übrigens können die Kosten für so einen Förderunterricht übernommen werden-soweit ich weiss-. Denke bitte nicht nur an das LRS sondern die physischen und psychischen Schäden, die durch die ständigen Schläge entstehen.
Meine Tochter bekam Doppelbilder und Schielaugen (Sie wurde neben dem Zusammentreten und Schlagen auch noch jeden Schultag in die Augen mit den Fäusten geboxt und mit den Füßen getreten von einem anderen Mädchen, das die Eltern "vorsorglich" zum Karate schickten. Resultat:Die anderen Schüler mussten zahlen, um nicht geschlagen zu werden und die,die nicht zahlten,wurden dank Karate geschlagen. Meine Tochter wurde bis zum Schluss aufgehoben, sozusagen, das Sahnehäubchen.
Gespräche mit Eltern des Kindes und der Schulleitung brachten Androhung auf eine Verleumdungsklage (für mich) und ein Anwaltsschreiben seitens der Mutter des Kindes (sollte eine Erklärung unterschreiben, dass ich den Mund halte...Wette, die Direktorin gab der Mutter den Rat.
Hatte ich schon erwähnt, dass diese Schule eingetragen ist "mit
"Schule mit besonderem pädagogischen Profil" ?
Die anderen Kinder hielten ihren Mund. Die Gesundheit meiner Tochter war mir wichtiger. Von den Drohungen ließ ich mich nicht einschüchtern und natürlich ließ ich mich nicht mundtot machen.
Selbst wenn Du Beweise hast. Wie soll es dann noch weitergehen?
Wenn jetzt schon die Lehrkräfte wegsehen.Das ist schlimm. Solche Lehrkräfte müssen weg von den Schulen.
Aber am wichtigsten ist doch die Gesundheit Deiner Tochter, oder?
Liebe Grüße und ganz viel Kraft und Weitsicht wünsche ich Dir!
Annsaphira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 11.06.2011, 06:43    Titel: Antworten mit Zitat

HAllo Annsaphira,
danke erstmal für die Antwort.
Jedes Kind was in die sogenannte PULS Klasse geht wird jedes Jahr überprüft in wie weit sie noch eine Förderung brauchen und meine Tochter braucht die leider noch. Auf ihrem Zeugnis sind nur 3-4, ihre Klasse ist auf dem stand einer 2ten Klasse 1tes Halbjahr und sie ist jetzt 3te KLasse, also fast 4te. In mathe rechnet ihre Klasse gerade mal bis 100 + und - andere Pulsklassen sind beim kleinen einmal eins.
Also das ist der Grund warum ich denke das sie eingehen könnte.

Mittlerweile bin ich mir aber trotzallem ziemlich sicher das ich sie umschulen lassen werde, ich war ja anfang Januar schonmal bei einer anderen Schule nachfragen ob sie meine Tochter aufnehmen würde, ich denke ich werd dort nochmal hingehen.
Denn meine Tochter ist so Verhaltensauffällig geworden und ich denke einfach mal das es mit der Schule zusammen hängt, vllt wird sie ja denn auch wieder ruhiger wenn sie die Schule wechselt.
Ich hab aber auch bedenken das sie sich in der neuen Schule denn genauso verhält wie jetzt in der alten Schule und dort keinen Anschluss bekommt und dann würde das ganze Theater vllt weiter gehen.
Im moment ist es an ihrer Schule recht "ruhig" geworden, zumindestens wurde sie in letzter Zeit nicht geschlagen oder getreten aber eine Mitschülerin erzählte mir das sie jeden Tag gehänselt wird, was ihr natürlich gleich die Laune verdirbt.
Na ich werd mich nochmal mit anderen Schule in verbindung setzten und hören was die zu all dem sagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annsaphira



Anmeldedatum: 30.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 12.06.2011, 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Susi,
natürlich verstehe ich Deine Angst wegen der LRS und dass sie an einer "normalen" Grundschule "untergeht".
Wenn sie "so weit" zurück ist,wäre es nicht möglich, sie dann in einer Grundschule die 2.Klasse wiederholen zu lassen mit "nebenbei einem Förderprogramm" ? Hinterher fragt niemand mehr, ob und warum ein Kind eine Klasse wiederholte. Außerdem gibt es Kinder,bei denen die Diagnose LRS spät festgestellt wurde.
Ist nur so eine Idee von mir. In der Klasse jetzt bei meiner Tochter ist auch ein Mädchen, das die Klasse wiederholt.
Die Garantie,dass es in einer anderen Schule nicht wieder von vorn los geht, hast Du nicht,leider.
Dass Dein Kind Verhaltensstörungen zeigt, ist normal,wenn sie derart drangsaliert wurde. Auch,wenn sie jetzt "nur" gehänselt wird,ist es klar, dass sie sich "so verhält".
Und wie wäre es mit einer psycholog. Therapie für Deine Tochter(lassDir doch vom Kinderarzt da jemanden empfehlen),wo sie gestärkt wird,bevor sie wechselt? Ich weiss,dass kostet auch wieder wertvolle Zeit und Ihr habt noch ein zweites Kind.Hast Du denn Deiner Tochter schon gesagt, dass Du sie verstehst und sie nichts dafür kann für all das Vorgefallene und dass sie nicht die einzigste ist, der so etwas passiert. Und Manipulation usw. mit dazu gehört. Meiner Tochter wurde von dem entsprechendem Kind "eingetrichtert",dass sie eine böse Mutter habe. Und dies glaubte sie auch,bis sie irgendwann feststellte, dass es gar nicht so ist. Da sagte sie nämlich zu mir:"du bist doch eine liebe Mama".Ich war erst mal schockiert über diese Bermerkung und fragte nach, woher das wieder kommt. Irgendwann später erklärte ich meiner Tochter, dass ich natürlich für dieses Kind "böse" bin,weil ich zu ihren Eltern bin und sie (da noch) die Wahrheit sagte, und ich dann im 2.Schuljahr am ersten Tag bei der Direktorin war. Deshalb war ich böse für dieses Kind aber nicht für meine Tochter. So werden sie noch nebenbei manipuliert. Und wenn du Glück hast,werden sie auch noch von den Lehrern manipuliert, dass die anderen (also die Täter so lieb sind...)
Sorry,ich wollte Dir jetzt eigentlich keinen Vortrag halten.Und selbstverständlich musst Du nicht alles annehmen.
Alles Liebe und Gute, sowie weise Entscheidungen wünsche ich Dir,
Annsaphira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 12.06.2011, 06:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Annsaphira,
ja die LRS macht alles sehr schwierig auch schon die Tatsache das ihre jetztige Schule nich hier um die Ecke ist (dafür haben wir aber einen Schulbus) und die "neue" Schule ist noch eine Ecke weiter weg, da würden wir denn wieder kein Schulbus bekommen, weil der nur für die PULS Klassen ist. Das heißt ich müßte sie jeden morgen hinbringen und nachmittags wieder abholen, was auch immer nich so einfach ist, da ich ja unsern Sohnemann auch hier habe aber gut das beeinflusst jetzt nicht wirklich meine Entscheidung, denn ich hab ja noch Zeit, solange ich nich wieder arbeiten gehe.
Ja zurückstufen hab ich auch überlegt aber da würde ich erst mit den Lehrern der anderen Schule sprechen, vllt sind die ja auch noch nicht viel weiter, denn das ist eine Grundschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Da ist von einer Freundin die Tochter drauf und die meinte die sind auch immer sehr langsam.
Ja mit dem Psychologen hab ich auch schon überlegt. Nur jetzt so schnell würde ich hier keine Termine bekommen und bei uns fangen ja die Sommerferien bereits am 30.06. an.

Ja also die Lehrer und Erzieher sagen ja aufjedenfall zu mir immer das die andern Mädels und auch Jungs natürlich alle total lieb sind und soetwas NIE tun würden.
Es gibt auch eine Mutti an unserer Schule/Klasse, die nimmst sich regelmäßig mein Kind vor, das eine mal hat sie sich vor ihr aufgebaut und gesagt " das du dich noch zur Schule traust" sie war denn natürlich total verunsichert, kam denn nach hause, heuelte gleich los und erzählte mir das, ich dachte ja ich spinne.
Ein paar Tage später rief mich die besagte Mutter an und drohte mir mit Anzeige beim Jugendamt und Polizei, weil mein Kind ihrer Tochter wohl ne Schelle gegeben hat. (klar nicht in Ordnung!!! keine Frage) Als ich die Frau am Telefon hatte und die mich gleich so kam, bin ich erstmal geplatzt und hab ihr denn erstmal vor Augen gehalten was sie meinem Kind angetan hat und was ich davon halte, da war sie denn erstmal total sprachlos und hat sich entschuldigt, dann wunderte sie sich auch noch das mein Kind ihr nicht sagt, wenn sie von ihrer Tochter geärgert wird, da meinte ich denn auch nur so " da wundern sie sich? ich würd mit ihnen auch nicht mehr reden wollen" ich hab ihr denn erstmal erklärt das ihre Tochter weiß gott nich besser ist, ich deswegen aber auch nich in die Schule renne und ihr Kind "bedrohe" da war sie denn wieder sprachlos. In dem Gespräch erfuhr ich denn auch noch das sie damals von der alten Lehrerin gebeten wurde ihr aufzuschreiben was sie an meinem Kind stört und in dem Gespräch was ich dann mit ihr und der Horterzieherin hatte wurde mir das vorgehalten, also das sich andere Eltern beschweren, als ich das gehört habe bin ich ja richtig vom glauben abgefallen, ich war echt schockiert. Zumal die Lehrerin ja zu mir sagte es gibt noch mehr Eltern die sich beschwert haben ( hab bisher noch keinen gefunden! ) aber wenn es da noch so etwas gegeben haben sollte dann war das doch mit sicherheit aus dem selben Grund.

Ja diese Schule ist das letzte und der Direktor steht eh nur hinter seinen Lehrkräften, da kann ich erzählen was ich will, der nimmt das ganricht ernst!
Also ich werd nächste Woche mich nochmal mit der "neuen" Schule in Verbindung setzen und mal schauen was die mir sagen, paralell dazu werd ich zum Kinderarzt gehen und mich beraten lassen (danke für den Tipp).

Vielen Danke fürs antworten.

Wie geht es denn jetzt deiner Tochter eigentlich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annsaphira



Anmeldedatum: 30.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 25.06.2011, 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo susi,
bitte entschuldige, dass ich mich lange nicht meldete.
Hoffe,Du konntest in der Zwischenzeit den neuen Schulplatz für Deine Tochter bekommen. Ist es denn eine "normale" Grundschule oder eine Förderschule? Hatte ich nicht ganz verstanden. Mich wundert nur, dass Deine Lütte in Mathe noch nicht so weit ist. In der Regel haben doch Kids mit LRS keine Dyskalkulie. Oder hatten sie in dieser Plusschule mehr das Fach Deutsch gefördert und Mathe "zurückgestellt", damit es nicht zu anstrengend ist für die Kids ist?
Natürlich sind die anderen Kinder so "lieb". Mir wird es gleich schlecht bei dieser Aussage. Was für eine utopische Aussage.. Aber irgendwie scheint das heutzutage Schulpolitik zu sein, dass die Opfer zu Tätern gemacht werden .Oder,was noch besser ist. Die Lehrkräfte werden darauf geschult, die Ursache beim Opfer im häuslichen Millieu zu suchen.Das finde ich ja nicht unbedingt falsch. Aber dann muss dies auch bei den anderen geschehen.Die Täter werden geschützt.Hauptsache, es kommt nicht an die Öffentlichkeit! Und so entlassen die Schulen Kinder,die Spaß am Mobben haben (für mich schon unverständlich), zur nächsten Schule,wo sie weitermachen. Denn was haben sie gelernt.Es hat keine Konsequenzen und sie können weitermachen. Das mobbende Mädchen in der alten Schule sagte einmal,dass sie immer weitermachen wird, auch im Berufsleben. Und sieh Dir unsere Gesellschaft an. Da gibt es auch nur wenige, die "gegen den Strom schwimmen".
Meine Tochter hat ihre Probleme mit an die Schule genommen. Mit dem großen Unterschied,dass sie Freunde gefunden hat. (War in der alten nicht möglich.). Aber in ihrer jetzigen Klasse gibt es ein Mädchen, dass darauf neidisch und eifersüchtig ist,hat selbst keine Freunde, niemand will neben ihr sitzen. Und ihre Wut lässt sie an meiner Tochter aus. Sie hat ein Mädchen aus der 1.Klasse aus der anderen Schule gefunden (Und diese hat sie zu ihrer "Stellverteterin" ernannt,was das Herrschen über den Schulhof und die anderen Kinder betrifft.)
(In dem Gebäude sind zwei voneinander unabhängige Grundschulen.)
Aber die Schule "macht etwas" zu der alten Schule. Sie hat jetzt zwei "Bodygards" aus der Klasse, die auf sie aufpassen. Nachdem dies allerdings einmal nicht klappte,weil das Mädchen aus der anderen Schule in der Toilette wartete...,kam sie mit geschwollenen Augen nach Hause,Schielwinkel inclusive (Wurde noch "verfeinert",indem das Mädchen ihren Ohrenschmalz in die Augen vor Draufhauen schmierte.).Sie stritt das Schlagen vor mir ab. Am nächsten Morgen wollte sie nicht in die Schule...und gestand es mir. Ich konnte sie nur dazu bewegen,zu gehen,indem ich ihr versprach, auf den Schulhof zu kommen in der Hofpause und aufzupassen. Dies tat ich dann ein paar Mal. Und wurde von ihrer Klassenlehrerin "abgefangen", die meinte, dass das so nicht gehe und sie für die schul. Dinge zuständig seien.. Ich sagte, dass ich letztendlich die Fürsorgepflicht habe und damit verantwortlich bin.
Gehts noch, mich rauszuwerfen??? Auf jeden Fall wurde ein Termin dann mit meiner Tochter noch vereinbart. Und jetzt hat sie noch ein Mädchen,das mit zur Toilette kommt. Die Jungs können ja schlecht mit auf die Toilette...
Das Mädchen aus ihrer Klasse geht an die Sachen meiner Tochter,nimmt ihr Sachen weg. Leert ihre Trinkflasche und schüttet ihr vergorenen Saft rein. Da ich ihr meistens Tee oder Wasser mitgebe..,fand ich das komisch.
Aber die Lehrerin findet das Mädchen so lieb (wenn das immer und immer wiederholt wird, glaubt das keiner mehr. Und der Vater hat sich zum Elternvertreter wählen lassen -alles klar nicht-?. Und wie reizend er mit den Kindern umgehen würde...Tun das die "Kinderschänder" nicht auch? Hat also für mich nichts zu sagen.
Natürlich glaube ich nicht, dass er einer ist. Aber deshalb sind solche Säuseleien nichts wert in meinen Augen.Und ich frage mich,ob die Lehrer während ihres Studiums ein Studienfach besuchen,das heisst:"Wie manipuliere ich am besten die unbequemen Eltern"?
Ich habe die Schulen so etwas von satt... Sind eben Beamte vom Staat.
Aber im Gegensatz zu der alten Schule ist die Klassenlehrerin viel netter und einfühlsamer. Und die Direktorin mag meine Tochter auch. Gottsei Dank hat meine Tochter einen normalen IQ von 104-117 oder so. Also keine Probleme mit den Fächern. Nur als ADS-Kind die üblichen Konzentrationsprobleme -verbunden mit Ängsten und niedrigen Selbstwertgefühl-obwohl sie als erste in der alten Schule lesen konnte. Und sie ist ein Magnet für aggressive Kids. Sie wehrt sich nicht.. Nur verbal. Und zum Lehrer oder der Aufsicht geht sie auch nicht. Während diese sofort hinrennen würden.
Ihre Psychologin und ich versuchen sie stark zu machen.
So,das war sehr lang. Bitte entschuldige. Bitte versuche, Deine Tochter vor Schulwechsel stark zu machen. Habe schon gehört, dass es auch bei Erziehungsberatungsstellen welche gibt. Meine Tochter hatte nach langer Wartezeit eine bekommen-schon in der alten Schule in der 1.Klasse wegen der Probleme, die mit dem ADS zusammenhängen.Und eigentlich sollte dies abgeschlossen sein, da es in der Hinsicht "keine Probleme" mehr gibt. Die ganzen Probleme mit dem Chaos darf ich in den Griff bekommen.. Und soziale Probleme gibt es nicht bei ihr. Aber jetzt kommt das mit der Schule und deshalb dürfen wir den weiten Weg machen.
Jetzt sind auch bald endlich Ferien. Dann geht es in der 3.Klasse bei uns hier mit Zensuren los.
So nun aber Schluss. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft und Stärke,
Annsaphira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 25.06.2011, 05:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Annsaphira,

leider haben wir vor ein paar Tagen erfahren das es schier unmöglich ist unsere Tochter von dieser Schule zu nehmen, denn wenn ich dies tue verliert sie ihren Sonderpädagogischen Förderbedarf.
Der Sonderpädagogische Förderbedarf bezieht sich nämlich nur auf die PULS KLasse, welche es nur 2 mal in ganz Berlin gibt. Eine in unserem Stadtbezirk und eine im Nachbarbezirk auf die im Nachbarbezirk bekomm ich sie nicht angemeldet weil nur Kinder aus diesem Bezirk angenommen werden.
Also unsere jetztige Schule ist eine normale Grundschule in der es pro Jahrgang 1 PULS Klasse gibt. Ich habe die letzten Wochen viel rumtelefoniert auch mit dem Schulamt, die gute Frau vom Schulamt hat mir nahegelegt meine Tochter auf dieser Schule zu belassen und lieber Gespräche mit allem Betroffenen zu führen, denn wie gesagt, wechselt meine Tochter die Schule wird sie nicht mehr gefördert! Das möchte ich natürlich auch nicht. Hab denn weiter rumtelefoniert, mit Schulen usw. auch von den Schulen wurde mir mitgeteilt das sie mir nicht wirkich helfen könnten, da mein Kind LRS hat und bei ihnen nicht gefördert werden kann, was zur Folge hätte das mein Kind in der Schule untergehen wird. Also ich finde patu keine Schule die meine Tochter aufnehmen möchte und trotzdem weiter fördert.
Also wiedermal die absolute Zwickmühle. Ich hatte gestern ein Gespräch mit unserem Direktor ( er hat in den letzten Monaten 2 Abmahnungen vom Schulamt bekommen, weil er sich nicht für die Kinder einsetzt), dieses Gespräch verlief diesmal gleich ganz anders, er war teilweise sehr erstaunt von dem über was ich und mein Mann berichtet haben. Er versprach sich der Sache anzunehmen und ein Auge auf die ganze Geschichte zu haben. Er sagt mir auch das mein Kind wiedereinmal eine neue Lehrerin bekommt und warscheinlich auch eine neue Horterzieherin, ich sollte ihm versprechen das ich mich gleich nach den Ferien mit der neuen Lehrerin zu sprechen, ihr alles zu erzählen und versuchen mit ihr eine Lösung für das Problem zu finden. Ich bin von der ganzen Sache noch nicht so ganz überzeugt, wir haben dem Direktor gesagt wir schauen uns das alles nach den Ferien noch ein bissel an und entscheiden dann ob unsere Tochter auf dieser Schule bleibt ( ihm war sehr wichtig das wir sie nicht runter nehmen). Er meinte er, die Lehrerin und die Horterzieherin sehen müssen wie sie meiner Tochter den Rücken stärken können denn er habe durch unsere erzählungen das Gefühl bekommen das unsere Tochter sich von der Schule allein gelassen fühlt.
Naja erstmal hört sich das ja ganz gut an, jetzt muß man sehen ob er das diesmal auch alles umsetzt was er gesagt hat. Sollte das wirklich alles trotzallem nicht klappen, werd ich mein Kind wohl oder übel rausnehmen müssen und den Förderstatus für sie verlieren, was echt nicht gut wäre, denn dieser Status sorgt dafür das sie in bestimmten bereichen nicht Zensiert wird auch in der Oberschule nicht und wenn es denn um eine Ausbildung geht später, wird sie auch dort speziell gefördert ( sollte sie noch Probleme haben). Diese Chancen möchte ich ihr natürlich nicht nehmen.
Man muß sich vorstellen, sie kommt jetzt in die 4te KLasse und kann noch nicht mal das kleine 1*1. Das ist so weil es Kinder in der Klasse gibt die es immer noch nicht können im Zahlenraum 1-100 Plus und Minus zu rechnen und solange das nich alle können gehen die nicht weiter. Naja ich bin sehr gespannt wie das alles weiter geht und ich werde da auch nich locker lassen.

Also das bei deiner Tochter hört sich ja noch schlimmer an als bei uns, ich glaub da wär ich ja richtig ausgeflippt, man man.

Wir werden jetzt für unsere Tochter auch einen Psychologen einschalten, der ihr auch mal wieder mehr selbstvertrauen vermittelt und dem sich meine Tochter denn hoffentlich auch öffnet.
Wir haben noch einen langen weg vor uns.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Annsaphira



Anmeldedatum: 30.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.06.2011, 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Susi,
die Schulleiter versprechen viel.. Hatte die Direktorin von der alten Schule auch...,als ich dort war. Übrigens hatte diese mir auch abgeraten, meine Tochter von der Schule zu nehmen..,weil sie ja solche Kontaktschwierigkeiten hätte (Klar,wie sollte sie jemanden finden in der Klasse,wenn das mobbende Kind meine Tochter nicht ausgeschlossen hat mit einem Club, wo meiner Tochter der Zutritt verwehrt wurde. Und die anderen hielten sich aus Angst auch daran..). In diesem Gespräch gab die Klassenlehrerin es auch zu, obwohl sie mich diesbezüglich auf meine Anfragen belog. War eben das kleinere Übel.) Mir wurde versprochen, ab sofort aufzupassen und dass meine Tochter ohne Angst in die Schule gehen könne.. Nur als ich dann einmal in der Schule war(zum Gespräch mit der Mediatorin) und meiner Tochter und bei dieser Gelegenheit meiner Tochter etwas vorbei brachte, was sie zu Hause vergaß und sie aus dem Klassenraum kam. Was meinst Du, wie lange es dauerte, bis die Klassenlehrerin es mitbekam,dass meine Tochter draußen auf dem Flur war? So viel zum Achtgeben.
Später erfuhr ich dann, dass das Schlagen bereits am 2.Schultag begann und noch schlimmer. Dann hatte meine Tochter mir es einmal zugegeben. Ich rief die Klassenlehrerin an und gab ihr Bescheid. Nur hatte sie in ihrem Trauma den Ort verwechselt und die Klassenlehrerin war happy und triumpfierend. Denn die Toiletten hatte sie mit einer anderen Lehrkraft kontrolliert. Ergo, meine Tochter musste gelogen haben.. Hatte sie nicht. Denn der "Tatort" war der Pausenhof.

Na, ich hoffe, bei Deiner läuft es besser ab.
Hat sie denn Freunde in ihrer Klasse? Wenn sie mindestens eine Freundin oder Freund hat,dass von dieser Seite ein Schutz möglich ist.
Meine Tochter hat mehrere Freunde gefunden (soviel zu den Kontaktschwierigkeiten und dass ich sie deswegen nicht in eine andere Schule geben kann...Ich hätte sie gleich im vorhergehenden Schuljahr in eine andere Schule geben sollen.)
Eine andere Frage:Hat Deine Tochter ein Hobby, durch das sie Freunde hat und die sie auch stärken ?
Meine liebt ja Tiere. Wenn sie 9 ist, kann ich sie zum Reitunterricht schicken. Leider machen die da keine Ausnahme wegen des Alters. Ist aber der nächstgelegenste und bezahlbare. Und kann sie auch erst mit 9 zur Selbstverteidigung schicken. Soll auch helfen, ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Da es auch Jahre dauert, bis das verinnerlicht wird. Von Karate und Boxen halte ich nichts. Und diese Selbstverteidigung dient tatsächlich nur zum eigenen Schutz.
Aber beim Reiten sehe ich, dass es enorm hilft.
Und was ich jetzt auch gut finde, ist, dass sie Schutz von anderen Kids in ihrer Klasse bekommt. Was ich nicht gut finde,dass sie in der Opferrolle drin ist. Und die Klassenlehrerin denkt, ich wäre verblödet und lasse mich manipulieren. Als "lieb" kann sie die Mobberin in der Klasse nicht mehr bezeichnen,denn so wie das Mädchen sich in ihrer und meiner Gegenwart verhielt...,platzte in das Gespräch rein und wurde dann auch wütend,weil wir ihr nicht ihre Frage beantworteten, worüber wir uns unterhielten...,naja eben die Distanzlosigkeit bei ADS..Aber eine Verhaltenstherapie könnte dem abhelfen.

Ich persönlich weiss nicht, ob eine Stärkung etwas bringt, wenn sie noch mitten im Albtraum drin sind.Ich werde sehen.

Was sagt denn Deine Tochter dazu, dass sie bleiben muss?
Auf jeden Fall müsst Ihr aufpassen. Versprochen werden kann viel. Und Deine Tochter wird Dir nicht alles sagen.

Alles Gute und viel Kraft und Stärke

Annsaphira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi



Anmeldedatum: 01.06.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 27.06.2011, 07:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Annsaphira,

Also eine Freundin hat meine Tochter in der Klasse, eigentlich auch einen Jungen aber der wird von den Jungs bedroht das er ja nich mit ihr spielen soll, also spielt er in der Schule nicht mit ihr, nur nachmittags. Sie hatte noch eine Freundin in der 6ten Klasse aber die wechselt ja jetzt die Schule.
Also abgeraten hat man bei uns ja nur weil sie dann den Sonderpädagogischen Förderbedarf.
Meine Tochter spielt in der Schule Fussball (mit andern Kindern), wenn sie weiter mit freude bei ist, dann melden wir sie im Verein anmelden.
Alle 14 Tage geht sie am Wochenende reiten. Jetzt in den Ferien fährt sie für 1 woche auf den Reiterhof ferien machen, als kleine Überraschung, da wird sie Augen machen Smile

Wir bekommen jetzt wieder eine neue Klassenlehrerin in der Schule mal schauen wie die ist, ich werd der auf die Füsse treten das sie sich dem Problem annimmt und wenn ich täglich dort auf der Matte stehe.

Meine Tochter freut sich nicht gerade das sie dort bleiben muß aber ich hab ihr ja versprochen das ich alles tun werde was ich kann und wenn das alles nichts hilft das ich sie dann auf eine neue Schule schicke auch wenn sie denn den Status verliert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Schüler Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de