Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

ANKÜNDIGUNG: Erfahrungsbericht betr. Verfahrensbeiständin
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13, 14  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Mehr aus spin.de:

http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2007/05/30144

Zitat:
Was brauchen Kinder??






Venus°
(Gelöschter Nutzer)

mal ein ganz anderes Thema - ich arbeite derzeit mit einer Mutter, die Methadonsubstiert ist - Methadon als Ersatz für Heroin, hat den Vorteil, dass keine Beschaffungskriminalität vorliegt, dass alle ein ganz geregeltes Leben führen können, morgens zur Vergabe und alles ist soweit okay - keine Spritzen, ein anderes Umfeld und die Möglichkeit ein geregeltes Leben zu führen, da die Sucht einigermassen im Griff ist. Sicherlich ist Methadon eben eine Ersatzdroge, der Entzug und die Entgiftung ist schwieriger und schmerzhafter als bei Heroin, aber immerhin. Das gesamte Umfeld der Mutter hat sich verändert, ihr Partner ist ein ganz "normaler" Büromensch, der mit Drogen nichts zu tun hat. Zudem macht sie einen stabilen Eindruck.

Die zwei Kinder sind in Bereitschaftspflege und sollen nun zurück zur Mutter. Bereitschaftspflege ist eine Unterbringung vorübergehend bei einer anderen Familie, die Kontakte mit der Mutter bestehen weiter und die Kinder verbringen drei Tage bei der Mutter. Die Kinder, 4 und 8, wollen zurück zur Mutter und die Mutter will das auch - das Familiengericht hat nun ein Gutachten über die Erziehungsfähigkeit der Mutter gefordert.
Ich würde hier gerne diskutieren, was Kinder brauchen, um sich positiv entwickeln zu können. Wären sie weiterhin in einer Pflegestelle bzw. Wohngruppe besser untergebracht? Was muss die Mutter erfüllen, damit die Kinder wieder bei ihr leben können? Was brauchen Kinder - außer den elementaren Bedürfnissen, wie Nahrung, Kleidung, etc?

ich bin gespannt auf eure Antworten, vielleicht findet sich ja einiges weitere, was ich nicht sehe.



Zitat:
Also Verlässlichkeit, Verbindlichkeit ....






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





die Kinder habe einmal die Angst der möglichen Trennung und die Angst vor der Krankheit - denn Sucht ist eine Erkrankung - und die Kinder haben ja etliches früher mitbekommen.

Das JA versucht ja die Chance, damit die Kinder zurück können, der Entzug des Aufenthaltsbestimmungsrechts kam aufgrund von Vernachlässigung - nein Gewalt gab es nicht, nicht mal einen Klaps oder eine Ohrfeige - und die Kinder sind echt klasse, offen, die Grosse in der Schule fit und die Kleine sehr aufgeweckt.

Am Tagesablauf sind wir am arbeiten Smile



Zitat:
Smile danke






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





aber ich hätte es nicht übernommen, wenn ich nicht der Auffassung wäre, dass sie es hinbekommt - wird ein Stück intensive Arbeit sein, alte Wunden lecken und Alternativen immer wieder anbieten etc.
aber ich denke, sie hat die Chance verdient !!!

danke für deine und eure Tipps, die habe mich bestätigt !!!!



Zitat:
Danke !! und






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





ja jeder hat eine oder auch mehrere Chance Smile wenn der eine Weg nicht zu gehen ist, kann man einen anderen wählen.

Mit dem Vater ist das so ein Problem - Kontakte gab es immer mal wieder, aber sehr "flexibel" und unzuverlässig, aber auch hier ist die Verbindung wichtig, eben unter bestimmten Voraussetzungen und derzeit noch begleitet, weil der Vater in dem Milieu noch drin ist (glaub ich zumindest, auch wenn er es abstreitet).



Zitat:
herzlichen Dank - genau DAS sind die Fragen






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





kein Beikonsum, sozial angebunden mit neuem "normalen" Partner, gute Beziehung mit den Kindern, die in Schule und Kindergarten sind, Hort ist angedacht.
Keine Kontakte mit der Drogenszene, muss durch SPFH begleitet werden.

Soweit ist alles okay, der Versuch ist gestartet und wir werden sehen, was dabei herauskommt.
Derzeit schlage ich mich mit Vorurteilen in der Grundschule rum und mit alten Geschichten wie Schulden, etc.

Danke für dein klares Statement Smile)



Und dann - ganz unten- auch hier wieder die kritische Frage eines Users:

Zitat:
andere Frage....


morgenstern14

soweit ich das jetzt aus deinen Beiträgen verstanden habe, warst du damit beauftragt dieses Gutachten zu erstellen?

Irgendwie würde ich es sehr sonderbar finden, wenn Fachpersonal, Schicksale ins Internet stellt und sich dann Rat einholt ...

Ich fand das nur gerade etwas sonderbar, weil in dem Thread "vergewaltigung" einige so sehr darauf gepocht hatten, dass man nicht über das Schicksal von Freunden im Internet berichten sollte, wenn diese nicht bescheid wissen..., jetzt in diesem Fall wäre das dann ja quasi noch "schlimmer", schließlich besteht da doch auch eine Schweigepflicht (auch wenn hier keine Namen genannt wurden)?

mhh so far

morgi...




Und auch hier wieder die Ansicht der Venus°, 17.05.2007

Zitat:
Es geht doch hier immer um Schicksale

Venus°
(Gelöschter Nutzer)

einzelner, und als Fachpersonal kann ich doch einfach mal dieses Thema zur Diskussion stellen, sicherlich sind einige in ähnlicher Weise davon betroffen.

Und ich habe sicherlich nicht Namen, Adresse, Alter, Wohnort genannt, so dass die Anonymität sicherlich gewahrt ist.
Und meine Schweigepflicht habe ich sicherlich nicht verletzt - oder weißt du nun, um wen es sich handelt, wer gemeint ist?

Zudem gibt es keine fachliche Schweigepflicht, immer und überall wird anhand von Beispielen und Fällen diskutiert, wie sollst könnte man inhaltlich auf Fälle eingehen, wenn man sie nicht mal inhaltlich diskutieren darf?

Du irrst dich hier mit deiner Vorsicht und du brachst keine Angst zu haben, Details fehlen hier immer noch etliche Smile
Aber Schweigepflicht ist auch etwas anderes, und Datenschutz auch.



'Venus°' über sich selbst (nachlesbar hier:
http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2007/06/32216/32598)

Zitat:
ups *gg






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





ich mag neugierige Menschen, denn so kommt man einfach auch weiter und fragen kostet ja nichts Smile

ja Diplom hab ich - willst du auch die Noten wissen? *gg*

ich wollte schon immer Sozialpädagogik studieren, aber da ich noch recht jung war und kein Studienplatz bekam, hab ich die Erzieherinnenausbildung gemacht und nach der Ausbildung waren wir auf das Geld angewiesen, frisch zusammen gezogen und alle neu macht der Mai - also kamen wir zu dem Kompromiss, ich schreibe eine Bewerbung, werde ich genommen, geh ich arbeiten, wenn nicht studiere ich - ich wurde genommen.

dann kam ein Auslandsaufenthalt dazwischen und die Kinder und so studierte ich erst mit 33 - Schwerpunkt Beratung, Recht, Therapie, Psychologie.
Und über den Umweg vom Frauenbüro bin ich dann in der Familienhilfe gelandet.- genau das richtige für mich, so wie ich es sehe.

deine klitzekleine kleinigkeit *lach* von welcher Bedeutung sprichst du? von edelhilfreich und gut und gut dass wir drüber gesprochen haben?
und was solllen die leisen Untertöne?
ach, ich liebe diese Klischees *gg* vielleicht ist dir mittlerweile bekannt, dass man nicht alle über einen Kamm scheren sollte und auch nicht kann, ich trage weder Birkenstock, noch Schlabberrock, noch trinke ich Tee noch lebe ich alternativ *ggg* noch arbeite ich mit leisen Untertönen, ich möchte die Menschen ja nicht verarschen!

leise Töne bewirken in meiner Arbeit nichts und wieder nichts, sondern verarschen nur und das ist nicht der Inhalt meiner Arbeit.

ich finde es schade, dass du neugierige Fragen dazu benutzt um mit leisen Tönen, subtil eine Bemerkung zu machen, die nicht sein müsste, aber bitte - wenn du es auf solchen Umwegen brauchst, gerne Smile)

Die Kollegen mit den leisen Untertönen werden nur leider nicht von den Klienten ernstgenommen - aber so what - du kennst dich ja damit aus *lach*
und du musst dich nicht dafür schämen, sicherlich nicht, es war doch deine Entscheidung, diesen Nebensatz bei neugierigen Fragen zu schreiben *gg* also steh dazu *gg*

ich finde es nur erstaunlich, in welchem Fokus ich hier bei manchen stehen, und eins zum Abschluss - ich bin nicht in diesem meinem Leben um die Erwartungen anderer zu erfüllen, mit genügen schon meine eigene Erwartungen *gg*



Diese Eck-Angaben z.B. betr. Ausbildung stimmen überein u.a. mit den eigenen Angaben der Person auf ihrer beruflichen Homepage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

Die "Fälle" der Venus° bei spin.de .....

Zitat:
bingo - wie man es macht, ist es verkehrt *gg






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





natürlich haben die Eltern Rechte, sie sind an erster Stelle für ihre Kinder zuständig, und dies gesetzlich festgelegt.
Gegen diese Rechte kann nur Familiengerichtlich mit einem Gutachten und mit Stellungnahmen vorgegangen werden.

ich betreue eine Mutter, methadonsubstiutiert, deren Kinder in Pflegefamilien untergebracht werden sollten - sie legte Widerspruch ein, stellte einen Antrag auf Familienhilfe und die Kinder sind nach einer intensiven Arbeit mit der Mutter nun zuhause und es geht gut - auf die Familienhilfe, die sie vorher ablehnte, legt sie wert und will diese eigentlich so lange behalten, bis die Kinder aus dem Haus sind.
Und auch aus meiner Sicht läuft es gut, die Konflikte in der Grundschule sind geklärt, aus der scheiss Wohnung kann sie nun in eine schöne umziehen, notwendig waren Ämtergänge, die sie alleine nie geschafft hätte und Anträge etc.
Dazu wird immer wieder Erziehungsalternativen diskutiert und verändert, so dass es den Kindern auch gut geht.
Ihre Suchterkrankung hat sie mit Methadon gut im Griff und hat sich vom bisherigen Umfeld gänzlich verabschiedet, ihr ist aber auch klar, dass ich bei einem Rückfall. so sehr sie mich auch mag und ich sie, die Kinder sofort rausnehmen werde.

Eine 14 jährige habe ich jetzt in einer Wohngruppe untergebracht - schlicht und ergreifend, weil die Eltern nicht in der Lage sind, zu erziehen und das sind "normale" Eltern, keine Suchterkrankung, kein h4 *gg* aber sie sind nicht in der Lage ihre eigenen Interessen auf ihre Kinder abzustellen.
Und wenn die Kinder dann durchknallen, dann bleibt zum Wohle des Kindes nur die Fremdunterbringung, zumal die 14 jährige das auch wollte.

Es ist immer sehr unterschiedlich - und man kann einfach nicht verallgemeinern.

wenn ich aufzählen würde, was das JA in den vergangenen Jahren nur in der Zusammenarbeit mit mir getan hat, dann würden so Sätze wie oben nicht stattfinden.




Zitat:
Motivation der Täter ist in den meisten






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





Fällen Machtausübung, Gewaltbereitschaft und dissoziales Verhalten.
Mit dem Programm ist eine Art Therapie verbunden, die versucht, den Tätern eine Einsicht, eine Verantwortung für ihre Taten mit den Folgen deutlich zu machen, da diese ja das immer wieder abspalten - Konfrontation ist hierbei angesagt, verbunden mit Sühne.
Ausgehend davon, dass Täter selbst missbraucht wurden, selbst Gewalt und Erniedrigung erfahren haben, etc.

Einen link habe ich dazu nicht, sorry, ich kenne es durch den Verein Camäleon, mit dem ich öfters zusammenarbeite.



So viel zum "anonym" und "nicht erkennbar":
Gemeint m.E. ist hier der Verein Chamäleon e.V. in Frankfurt,
Beratung und therapeutische Angebote
für Männer, Frauen und Jugendliche,
die Kinder sexuell misshandeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Suchfunktion Venus° kombiniert mit "Datenschutz":

Ergebnis z.B.:

http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2007/08/39269

August 2007

Zitat:
konsquente Erziehung - was ist das ?






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





ich erlebe gerade eine Familie, bei der die 14 jährige total ausrastet - sie dominiert alle und alles, aggressives Verhalten gegenüber Geschwister (auch den älteren gegenüber), Schreien, Gewalt, Abhauen. Diebstahldelikte (wenn sie was nicht bekommt), Drohungen (ich geh in eine Wohngruppe), hält sich an keine Regeln, Grenzen gibt es nicht, es eskaliert ständig mit Schwester, Eltern, in einer Clique drin, die ihr sicherlich nicht gut tut.
in der Schule geht es ähnlich zu - Leistungen werden immer schlechter, Lehrer lehnen sie ab, Schulverweis steht an.


Die Eltern reagieren mit Kochlöffel, Gürtel - sie schlägt zurück, verprügelt in der Schule MitschülerInnen, haut ab etc.
Die Eltern reagieren mit Reden, moralischen Vorhaltungen (was tust du uns an, wir sind doch so lieb zu dir, du bekommst doch alles - was ihr nicht reicht).

Nach Abhauen, über Nachtwegbleiben, hat das Girlie sich ans Jugendamt gewandt, entweder Wohngruppe oder die Eltern verändern sich - jeder sagt, Veränderungen ja - aber der andere soll damit anfangen.

Also erstmal Familienhilfe -
besteht erstmal darin, Eskalationen zu vermeiden *seufz*, Erziehungsalternativen erarbeiten, und alle aushalten mit ihrem Frust.

Das Girlie hat einen klaren Blick - sie will im Auto vorne sitzen also macht sie hinten mit ihrer Schwester so einen Terz, dass die Mutter genervt den Platz wechselt und sie vorne sitzt.
Sie will Geld - bekommt kein - macht so einen Terz, bis -
sie will zu ihren Freunden, hat Hausarrest, macht so einen Terz bis ....
sie will ins Solarium, darf sie nicht, macht so einen Terz bis ....
etc

Wenn ich mit ihr unterwegs bin, kann sie sich an Regeln halten, hält Grenzen ein und ist angepasst.
Sie arugmentiert, natürlich, die Eltern sind schuld - sie als ehemaliges Lieblingskind vom Papa hat den Platz dem jüngeren Bruder und ihrer Schwester räumen müssen.
Sie ist immer außen, keiner nimmt sie wahr, wenn sie still ist - und sie hat zuhause nur Aggressionen, Wut und Zorn.
Zudem sagt sie, wenn ich gehe, beruhigt sich die Familie, die können wieder Luft holen, haben mehr Platz und dann kann ich wiederkommen.

Der Vater lehnt das ab - sie geht nicht, aber Veränderungen bei sich lehnt er ab, denn sie hat ihn verletzt, in seiner Würde gekränkt, sie sticht ständig mit einem Messer in sein Herz, sie ist schuld.
Die Mutter wechselt - einmal geht sie in die WG, dann ihre Schwester, dann trennt sie sich von ihrem Mann.
Veränderungen ja, aber dann bitte müssen die Kinder anfangen, sie ist ja die Gute, macht alles für ihre Kinder etc.
Die Ehe der Eltern hängt an einem seidenen Faden, nicht nur wegen den Belastungen durch sie, sondern auch weil sie sich ständig auseinander entwickeln.

Bei dem kleinsten Satz rasten alle sofort aus, fühlen sich alle persönlich angegriffen, schreien, wüten, toben. Die Mutter tobt mit dem kleinen Bruder, verbietet ihm was, um es ihm im nächsten Augenblick zu erlauben und ihn zu trösten.
Die ältere Schwester, verbal und körperlich der 14 jährigen unterlegen, hat ihre Lösung bei den Eskalationen, dass sie provoziert, und wenn die 14 jährigen austickert, ruft sie die Mama an oder wendet sich an die Mama - "sie hat.."

Ich habe so eine Familiensituation seltern erlebt - ich muss dazwischen gehen, wenn die Ältere ein Messer in der Hand hat, wenn die Jüngere auf die Ältere losgeht, wenn sie sich langsam wegen einem Haargummi oder einer Haarspange hochschaukeln.

Die Eltern sind nicht mehr in der Lage, konsequent auch nur das Kleinste durchzusetzen, wechseln von Meinungen und Entscheidungen hin und her.
Konsequenzen gehen nicht, weil sie ja ihr Kind lieben - und ihm nicht weh tun wollen - sie sind ja die Guten.

Einziger Nebeneffekt ist, dass sie sich nicht mehr über die Eheprobleme unterhalten, dass sie mehr zusammen rücken, gegen die 14 jährige.

Wenn alle beisammen sind, geht der Punk ab - die Mutter weint, die 14 jährige tobt, die 16 jährige provoziert, der 7 jährige Bruder dreht auf - dann weint die Mutter nicht mehr, tobt und wütet, kommt mit dem Kochlöffel, das auch nix nützt - und dreht die moralische Leier an, der Vater geht und entzieht sich in den Garten.

die 14 jährige geht zu ihren Freunden, sagt da wird sie akzeptiert, da bekommt sie Anerkennung - durch Diebstahl, Dominanz (vor ihr Angst haben), da ist sie die Gewinnerin, alle anderen die Verlierer. Wenn sie sich an Regeln hält, sieht sie sich als Verliererin, was sie nie und nimmer sein will.

ich bin gespannt, was ihr dazu für Ideen habt Wink)




Zitat:
Dem Gör wurde mehrmals






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





fast täglich der Hintern versohlt - das geht aber jetzt nicht mehr, weil sie tobend vor dem Vater steht und schreit "Schlag mich und ich schlag zurück" - und das eben nicht nur sagt.

und wenn die Konsequenzen nichts nutzen? Hausarrest? Toben bis man wieder raus darf,
Fernsehverbot? Zimmerarrest - toben und wüten bis man wieder rausdarf
Hintern Versohlen - zurück schlagen und draußen sich prügeln.

Genau Gewalt setzt sich durch, denn Gewalt erzeugt Gegengewalt - wird an diesem Beispiel sehr deutlich.

Und ich finde Konsequenzen müssen einen Sinn haben.
nur wenn die alle nicht umgesetzt werden - du bekommst morgen dein Taschengeld - getobe und mutter gibt es vorher.
Du sitzt hinten, getobe bis
etc etc etc



Zitat:
handy hat se keins mehr






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





Zimmer teilt sie sich mit ihrer Schwester -
Steroanlage gibt es nicht, PC - da wird die Tastatur und Maus weggenommen - macht aber auch nicht viel Wind, dann gehen sie halt und treffen sich mit Freunden.

es nutzt bisher sehr wenig - mit auch aus deinen genannten Gründen - und ich glaube für vieles ist es einfach zu spät.



Zitat:
re






hardcore!!






tja, was soll man dazu sagen...keine ahnung?!
komisch finde ich es, dass du vor uns dein berufsleben ausbreitest...und meine meinung: dem mädel gehört mal gehörig der hintern versohlt (und jetzt bitte keine heul-antworten a la: "man darf keine kinder schlagen"; das ist mir ehrlich gesagt ziemlich schnuppe)



Zitat:
re






Booster
(Gelöschter Nutzer)





> in meinem Beruf darf ich den Datenschutz nicht verletzen,
> und das tue ich nicht.
>
> denk lieber mal genauer nach Smile

Das habe ich auch garnicht behauptet oder gemeint.Es geht eher darum das man in gewissen Berufen nicht soviel aus dem Nähkästchen plaudern sollte.Muss man überhaupt andauernd seine Berufs bzw Private Erlebnisse hier schildern?Oder geht es eher darum im Rampenlicht stehen zu wollen?


Und so ging es dann aus:

laut Venus:

Zitat:
Auflagen sind erteilt






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





Kontrolle geht täglich über mich.
Keine Gewalt - Deeskalationen - da erarbeiten wir noch welche . ich bin erst drei wochen drin.
Auflage von Konsequenz mit vorher überlegen, ob man diese durchführen kann-
für das Girli - klare Ansagen - hält sich fast bisher dran.

Angedacht Paartherapie (Vater will nicht), Erziehungstraining etc
immerhin hat sich einiges die letzten zwei Tage entspannt.

Du hast mit deinen Kriterien Recht und ich denke, dass es auch notwendig ist und sein wird.
Derzeit spielen alle mit dem "ich gehe".
knallhart habe ich das auch gesagt und festgelegt, dass wir die nächsten vier Wochen eine Wohngruppe suchen - aufeinmal bewegt sich was.

danke Smile



Ich frage mich, was die hier beschriebene Familie, Eltern, Geschwister und auch das Mädel, sagen würde, wenn sie wüßten, dass und wie sie in dem spin-Forum dargestellt worden sind?

Muss man als Familie mit SPFH oder Erziehungsbeistand oder Verfahrensbeistand ernsthaft damit rechnen, dass die Problematik in einem Laienforum ausgebreitet wird?

Und wieso fragt die FACHKRAFT die unbekannten Nutzer eines reinen Laienforums um Rat und Sichtweise und Ideen?

Die Suchfunktion des Forums nutzend nach "Venus°" in Verbindung mit dem tatsächlichen Vornamen der Dame bringt natürlich ebenso jede Menge spezifische Ergebnisse... - öffentlich und anmeldungsfrei bei spin.de nachlesbar.

Ebenso Suchfunktion betr. tatsächliche Großstadt (Arbeitsort).

Also nix mit "anonym".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Glaubt eigentlich irgend jemand, der diese "Fälle" liest, dass es sich dabei um erdachte, rein fiktive Fälle handeln kann???

Rein als Beispiel, um andere User "zu beraten"??? Nur ausgedacht von der Userin, die sie in die jeweiligen Foren stellte?

Das ist jedenfalls die Version, die sie offenbar zu verkaufen sucht.

Märchen auf hessisch???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2008/10/116775/117151

Zitat:
datt is


Venus°
(Gelöschter Nutzer)


jemand, der ganz alleine das Interesse des Kindes vertritt - und wird vom Familiengericht bestellt.

ich mache das als Nebendingens *g* und das mache ich so:
ich bekomme die Akten und lese durch und versuch mir ein Bild zu machen.
Es liegen ja Anträge mit Begründungen vor - dann gehe ich direkt in die Familien - und mache Einzeltermine mit den Kindern - gehe raus, spazieren oder mcdoof und rede mit den Kindern darüber, was meine Aufgabe ist, dass ich wie eine Anwältin für Kinder bin und nur ihre Interessen vertrete, aber auch genau hinsehe, ob das gut ist, da ich Kinder kenne, sie wollen auch noch eine 10. Pizza haben, was ich ja auch nicht mit mache.
ich erzähle ihnen von mir und was ich sonst arbeite, dass ich eben mit vielen Kindern zu tun habe, denen es auch nicht gut geht und dass ich sie auch nie fragen würde, wen sie lieber haben, denn ich weiß, dass Kinder beide lieb haben.

Dann erzähle ich ihnen vom Gericht, vom Richter oder Richterin und dass sie keine Angst haben brauchen, ich würde aufpassen.
je nachdem frage ich nach dem Familienleben, was sie so erlebt haben und was nach ihrem alleralleraller ersten Lieblingswunsch kommen kann.
Ich bin für sie Ansprechpartnerin und zu ihrem Schutz da - das bedeutet auch, dass ich nicht alle informationen weiter gebe, sondern diese mir für mein "Bild" zur Verfügung stehen.

Dann gibt es Termine mit den Eltern, den Geschwistern eventuell der Lehrerin, dem Jugendamt, der Familienhilfe, der Erzieherin, halt jenachdem wer alles was was sagen kann.

dann mache ich eine Stellungnahme mit meiner Einschätzung und was das Kind möchte - die bespreche ich kindgemäß mit dem Kind und schick sie an den Richter, über diesen kommt diese dann zu den Anwälten und dem Jugendamt. Und eben zu den Eltern.

konkret in einer Gerichtssache, der Vater hat den Antrag auf Herausgabe des Kindes gestellt - die Mutter sei psychisch krank, gewalttätig, etc.
Gegenantrag der Mutter auf alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht und alleinige vertreterin in schulischen Dingen und der Gesundheitsfürsorge.
Die Mutter ist in einer Nacht- und Nebelaktion mit dem 11 jährigen weg, wegen Gewalt, Erniedrigungen, Abwertungen, etc.

ich habe mehrere Gespräche mit allen gehabt und finde die Mutter in ihrem Verhalten ungewöhnlich und belastend für den Sohn, aber das ist kein Grund, dass er nun wieder aus einem stabilen Umfeld rausgenommen wird, umgeschult wird etc.
Meine Empfehlung - erweitertert Besuchskontakt mit dem Vater, gemeinsame Mediation, Erziehungsberatung.

Bei einem anderen abgeschlossenen Fall, wollte das Jugendamt das Kind aus der Familie herausnehmen und fremdunterbringen, wegen einem nicht klar definierten sex. Übergriff eines Mitbewohners.
Meine Empfehlung war, dass die Mutter eine SPFH bekommt, dass damit die Kontrolle für weiteres unterbunden wird, die Mutter Unterstützung hat, sie eine andere Wohnung sucht - es ist dann eskaliert und ich habe durch das Gewaltenschutzprogramm eine Zuweisung der Wohnung der Mutter mit dem Richter veranlassen können.
Das Kind ist bei der Mutter, sie haben eine neue Wohnung, da wir der ARGE Dampf machten und das Kind ist happy, ruft mich immer mal wieder an Smile

Eine Verfahrenspflegschaft vertritt halt die Interessen des Kindes!
Schwierig dabei ist, dass es kein einheitliches Ausbildungs- und Anforderungsprofil gibt.
Aber die Grundlagen sind ja vorhanden.



BLAUE Beschreibung erinnert mich an einen Fall aus jurathek.de.

Diesen hier:
http://www.archiv.jurathek.de/showthread.php?t=93739
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.vse-datenschutz.de/aufsaetze/Schweigepflicht.pdf


Zitat:
b) Fremdes Geheimnis

Geheimnis i. S. von § 203 StGB ist eine Tatsache, die den persönlichen Lebens- und Geheimbereich
eines anderen Menschen betrifft und nicht schon einem unbestimmten Personenkreis bekannt ist.
Dabei kann eine Tatsache immer noch als geheim gelten, wenn sie in einem größeren Personenkreis
verbreitet ist, sofern dieser durch besondere Merkmale begrenzt ist16. Was erst einer Bestätigung
bedarf, ist noch geheim. Ist eine Tatsache nur als Gerücht bekannt, ist sie noch als geheim
anzusehen. Derjenige, der aber sichere Kenntnis von dieser Tatsache hat und diese nun
bekanntmacht, offenbart ein Geheimnis. Kein Geheimnis sind in einer öffentlichen
Gerichtsverhandlung erörterte Tatsachen. Ist eine Tatsache einer ungewissen Vielzahl von Personen
bekannt oder ohne Schwierigkeiten zugänglich, hat sie den behüteten Bereich der Individualsphäre
verlassen17. Zu den geheimzuhaltenden Tatsachen können z. B. schon gehören: Name, Vorname,
Adresse18, Telefon- und Faxanschluss19, Alter, Beruf, Familienstand, Krankheiten, Probleme,
Verhaltensweisen, Konsum legaler wie illegaler Drogen, Charaktereigenschaften, aber auch
Meinungen, Wertungen, Diagnosen und Prognosen.
Dabei kommt es darauf an, ob die zu schützende
Information wahr ist.

(...)
Zitat:
Als Geheimnis gilt z.B. die Tatsache, dass ein Sozialarbeiter/ Sozialpädagoge in einer
Erziehungsberatungsstelle eine bestimmte Telefonnummer gewählt hat25, dass jemand das
Jugendamt aufgesucht hat26, dass bestimmte Kinder Erziehungsdefizite haben27. Nach Proksch
gehören zu den Geheimnissen „die Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen in einer Gruppe
(Kindergarten, Hort, Schule), der Zustand einer bei einem Hausbesuch besichtigten Wohnung, der
Verdacht, dass ein Kind missbraucht oder sexuell ausgebeutet wird

(...)
Zitat:
c) Anvertraut oder sonst bekanntgeworden
Nur das Geheimnis, das dem Sozialarbeiter in dessen beruflicher Eigenschaft und Funktion, also nicht
als Privatmann, entweder anvertraut oder sonst bekanntgeworden ist, wird durch § 203 StGB
geschützt. Anvertrauen bedeutete in diesem Zusammenhang das Einweihen in ein Geheimnis mit der
Erwartung, die Mitteilung werde vertraulich behandelt und keinem Dritten zur Kenntnis gebracht.
Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Mitteilung im Zusammenhang mit einer erbetenen
Hilfeleistung steht.


Daraus lese ICH gerade NICHT ab, dass es zulässig sein soll, spezifische als "konkret bezeichnete Fälle" in Einzelheiten wie Familienkonstellation, Alter und Geschlecht der Kinder, Drogensucht/substitution der Eltern, Wohnung etc. im Internet darzustellen.

Entscheidend für die Frage, ob eine Verletzung der Schweigepflicht vorliegt ist in aller Regel das Tatbestandsmerkmal 'unbefugt' . Die Offenbarung erfolgt unbefugt, wenn weder das Einverständnis der Betroffenen vorliegt noch ein Rechtfertigungsgrund.

Für die Internetveröffentlichungen ist ein Einverständnis der Betroffenen nach meiner Ansicht nicht denkbar. Einen Rechtfertigungsgrund vermag ich ebenso wenig zu erkennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2007/07/36846/36965

Zitat:
ja, das eine mal war schon schwer genug


Venus°
(Gelöschter Nutzer)

aber da konnte ich sie besuchen.

ich habe letzte Woche nach 3 Jahren Familienhilfe diese beendet, weil der Vater mit der Tochter nach Slowenien zurück geht.
Was absolut die richtige Entscheidung ist und der Tochter, die ich betreut habe, der geht es super.
und ich habe einfach nur geheult.
Ich verabschiede ständig zur Zeit Familien, weil bei denen alles gut läuft, bei manchen geht es leicht, bei anderen schwerer, aber alle sind hier.
Da ist auch das Internet kein richtiger Trost.

so ich geh jetzt ins Bett und danke auch,
ja es hat wieder etwas weh getan, das tut es immer und das wird es immer tun.
man gewöhnt sich nicht dran, man kann nur lernen damit umzugehen.

siehe gelbe dicke Kerze und Sonnenblumen.

Danke und gute Nacht Smile)
ich drück dich - ich wusste, dass es gut tut, wenn man offen ist.



Warum reicht da nicht:... habe eine FH beendet? Warum muss nun noch das Land dazu?

Über die Userin Venus° selbst findet sich bei spin.de (fast) alles - nahezu der komplette Lebenslauf - und zwar von ihr selbst dort eingestellt: Informationen wie ->

richtiger Vorname, annähernder Lebens-/Berufsort, Ausbildung, Beruf, Tätigkeit, Alter, wie viele Kinder, Name eigenen Kindes, Parteimitglied in der (...), spezifische Vorlieben, Engagement für (...).

Ich schreibe das hier nur deshalb so deutlich, weil die Gute u.a. dieses Forum bisher zu bestreiten scheint. Werte Frau x, da gibt es nichts zu bestreiten.

Die Angaben - IHRE ANGABEN (!) über sich - sind absolut eindeutig.
Und anhand Ihrer Angaben über sich sind Sie für andere eindeutig identifizierbar - und damit ebenso erkennbar für Klientenfamilien.


Zitat:
Klassenwechsel


Venus°
(Gelöschter Nutzer)

ein Erlebnis der besonderen Güte hatte ich mit einer Grundschullehrerin.
2. Klasse,
Kind gute Noten, sehr gute Noten, Mutter Drogenabhängig und Junkie, Kind super-

die Mutter ist ins Methadonprorgamm, Familienhilfe, Elternkurs Starke Eltern Starke Kinder, Strukturen gegeben, sich um Hausaufgaben gekümmert, etc.
Die Klassenlehrerin hat sie morgens vor den anderen Eltern zusammengekackt - ja ja die Junkies - die schaffen es nicht mal, den Beitrag für die Klassenfahrt zu zahlen (den sie dabei hatte).
Weitere Diskriminierungen, so wie die schon aussieht, vor anderen Eltern - vor dem Kind - na was sagst du denn zu deiner Mutter, die macht doch eh nicht mehr lange.
*würg*

Familienhilfe - Gespräch über die Zusammenarbeit mit der Schule - diese Klassenlehrerin hat nicht mal die Hand gegeben, abgefertig, mit ihnen rede ich nicht! - also Familienhilfe zur Schulleiterin mit dem Ansinnen auf Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Schweigepflichtverletzung, wegen fehlender Zusammenarbeit mit dem Jugendamt - Termin ausgemacht - neue Chance, man gibt ja nicht auf.
Die Klassenlehrerin legt Bericht vor, der nicht interessiert, weil 2 Jahre alt - und fordert, dass man ihn liest - liest ihn vor und man meint, dass man das Gespräch abbricht, wegen Unsinnigkeit - neues Thema - Drogenabhängigkeit und man weiß ja wie die sind - wie sind die denn? grübel*
Ich habe so etwas noch nie ! erlebt - und habe das Gespräch beendet. Auf dem Weg zum Auto fing sie mit ihren privaten Problemen an, sie hätte auch eine Familienhilfe gebraucht aber das Gesocks, dieser Abschaum bekommt so was, die macht es doch eh nicht mehr lange, etc etc.

Das JA hat mit der Familienhilfe einen Klassenwechsel entschieden, weil es für das Kind nicht zumutbar ist - na deine Mutter macht es doch eh nicht mehr lange, wie findest du denn die Drogensucht deiner Mutter und das vor Kindern und vor anderen Eltern,

Drück die Daumen, dass der Klassenwechsel genehmigt wird, ansonsten wird das staatliche Schulamt eingeschaltet, der Antrag wird morgen geschrieben,

*würg* und *kotz* bei solchen Lehrer/innen.

http://www.spin.de/forum/msg-archive/16/2007/08/126366/126469

Siehe jener Aufsatz:http://www.vse-datenschutz.de/aufsaetze/Schweigepflicht.pdf

SCHWEIGEN IST GOLD !!!

Abgesehen davon, dass ich diese Tonart (würg kotz fg ggg lol usw. - also diese Internetsprache - ) furchtbar finde:

Wer hat VENUS also gestattet, als Familienhilfe mit sozialpäd. Ausbildung derartige Einzelheiten wie Methadon und Drogenabhängigkeit über eine vor ihr betreute Familie ins Internet in ein offen zugängliches Forum zu stellen?
Die Mutter? Mit Sicherheit nicht. Die Lehrerin? Schon gleich gar nicht.

Warum das bisher nie herauskam? Purer Zufall und reines Glück - für Venus. Und die Familien rechnen bestimmt nicht mit so etwas (also schaut keiner nach).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 28.11.2011, 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"... und ich habe einfach nur geheult.... Da ist auch das Internet kein richtiger Trost..."


Vielsagendes Bekenntnis zu den Ursachen dieser Art von öffentlicher Selbstdarstellung. Es geht in allen Beiträgen, die ich hier gelesen habe, offenbar immer um die Autorin. Die "Fälle" werden benutzt als Darstellungsvehicel eigener Kompetenz.

Das Internet als Trost? Bekanntlich eine Ursache der immer stärker um sich greifenden Internetsucht.
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 28.11.2011, 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wer Interesse hat, kann selbst mal googlen:

z.B.:

http://www.google.de/search?hl=de&a....us%C2%B0%22+familienhilfe

Sie hat wirklich nahezu ihr komplettes Leben da hinein geschrieben - ebenso auch Details ihrer Kinder. Arbeitsort, Alter, Beruf und Ausbildung.

Wie man da noch so tun kann, als sei man nicht derjenige, verstehe ich nicht.

Es gibt gesicherte Beiträge aus anderen Foren, die einen nahezu identischen Inhalt haben. Eines dieser Foren hat sie bereits eingeräumt als Verfasserin.

Also was soll das dann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 28.11.2011, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spin.de/forum/msg-archive/16/2007/11/139809/139845

Zitat:
Venus°
(Gelöschter Nutzer)

Lebe deinen Traum und verträume nicht dein Leben
<<Was hast du für Ziele im Leben?

mit mir zufrieden und glücklich alt zu werden, am besten noch mit meinem Partner.
und vielleicht mit 58 nicht mehr mit Familien durch die Gegend tingeln, sondern Beratung gesondert einzeln anzubieben.
meine weitere Ausbildung gut hinter mich bringen.

Und dass meine Kinder gut leben können.
Wobei meine Familienzeit eher rum ist *fg* sie sind schon groß *gg

<<<<Steckst du sie eher runter oder eher hoch?

keine Ahnung ob die hoch oder niedrig sind - für manche sicherlich hoch, für andere nicht - für mich realistisch

<<Denkst du, du lebst deinen Traum schon?

ja, auf alle Fälle - im privaten und im beruflichen Rahmen ganz sicher.

<<<Oder hat sich dein Traum schon ausgelebt..?

Quatsch - ich habe noch ca 30 Jahre vor mir - unendlich viel an Träume zu leben, die sich ja auch verändern können und sicherlich auch werden.



Wo habe ich diesen Spruch doch gleich schon mal gelesen?

Wenn ich jetzt richtig fies wäre, könnte ich natürlich genau DIE Beiträge heraussuchen, mit denen sich die gute Frau eindeutig identifizierbar macht - tue ich natürlich nicht. Das kann jeder selbst herausfinden, der möchte.

Ich halte mich lieber an die "konkreten Fälle":

Solche:


http://www.spin.de/forum/msg-archiv..../08/125467/125550#m125550

Zitat:
es geht hier um einen konkreten Fall
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


bei dem die Mutter nichts bemerkt hat. Ob sie es nun als Schutzbehauptung nutzt, gefühlskalt ist, verdrängt oder abspaltet, ist ihr Ding. Sie muss damit fertig werden und die Folgen musste sie dann aushalten.

Vielleicht wollte sie es nicht merken - weil sie wusste was auf sie zukam - Inobhutnahme der drei Kinder zu deren Schutz, Rückführung, Fahndung nach dem Ehemann Vater der zwei jüngeren Kinder, finanzielles Desaster für die Familie, Wohnungsaufgabe, Umzug in anderes Stadtteil, kleinere Wohnung, Jugendamt auf der Matte, Prozess, Urteil, Zeugenaussage, etc etc.

In dem konkreten Fall habe ich nach drei Jahren alle Kinder fremdunterbringen lassen, weil der Vater rauskam - ohne Therapie und die Mutter ihn liebt und mit ihm leben wollte - ungeachtet der Vorkommnisse.

Ich kann die Mutter nicht verstehen und ihre Motivation ist und war mir dann auch echt egal, es ging mir um den Schutz der Kinder, den sie nicht gewährleisten konnte.


Zitat:
Gern geschehen



Maichinger

Stephan


bezwB

Ich bin am Samstag in Frankfurt. Dürfen meine Frau und ich Dich zum Kaffee einladen?

000000000000000000000000000000000000000000000000

klar nur am Freitag bin ich in München


Venus°
(Gelöschter Nutzer)


das geht dann schlecht, aber beim nächsten Mal.

000000000000000000000000000000000000000000000000








Blatt-Lotsin

Carmen


> Wenn Du so bleibst wie Du bist, wirst Du ganz gewiß eines
> Tages (und ich hoffe, das ist noch gaaaaaaaaaanz lange
> hin) die Augen in der Gewißheißt zudrücken, die Welt
> bereichert zu haben.

Ja, genauso wie Mutter Theresa...*abwink*

00000000000000000000000000000000000000000000000

Bist du blind oder auch hier keine Ahnung?






Venus°
(Gelöschter Nutzer)


hatte Mutter Teresa Kinder ? nein,
war sie geschieden? nein
war sie verheiratet? nein
lebte sie in Hessen? nein
trug sie jeans oder Miniröcke? nein
hatte sie rote Haare? nein
blaue Augen? nein
war sie evangelisch? nein

du hast derzeit wohl von nix ne Ahnung
tob dich doch bitte mit jemanden anderen aus, ich werde nicht die Stelle deines Egoproblems von Osiros übernehmen!


Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 28.11.2011, 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Auch beim Thema Lügen, Diffamierungen und Rufschädigungen scheint Venus° sich bestens auszukennen:

http://www.spin.de/forum/msg-archive/16/2007/08/125467/125730

Zitat:
Lügen, Diffamierungen, Rufschädigungen
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


und nicht lesen können, denn sonst müsste du selbst deine Lügen hier erkennen - deine Unterstellungen und Lügen immer wieder, sind einfach ätzend und ich habe keine Lust mehr durch dich öffentlich diffamiert zu werde.

Wer schreit hier denn nach Täterarbeit?
Wer arbeitet mit den Opfern?

Es reicht mir !!!!!!


Hat noch jemand ein deja-vu?

Eigentlich war es ein thread mal wieder einen 'Fall' beinhaltend - ich kopiere es mal untereinander:

Zitat:
ich finde es zu milde, wenn
Venus°
(Gelöschter Nutzer)

ein Stiefvater für sexuellen Missbrauch an der Stieftochter ab dem 11 Lebensjahr bis zum 14. 2 Jahre und 9 Monate bekommt.

Aber da er Reue zeigte .....
Therapie lehnte er aber ab.

und das ist nicht Bildzeitung, sondern ein konkreter Fall in den ich involviert war und bin.

00000000000000000000000000000000000000000


Missbrauch ist durch und durch geplant
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


das ist keine spontane impulsive Handlung, der Täter spielt im Vorfeld alles durch und schafft sich die Gelegenheiten. Geplant und zielorientiert.
Da Missbrauch mit Macht, Gewalt, Angst, etc stattfindet, findet hier noch ein weitere Missbrauch statt, das Vertrauen zu den Menschen, die mit dem Kind leben.

In dem Falle wurde Druck mit der Mutter ausgeübt, wenn sie das erfährt, springt sie vom Balkon, wenn - dann bringt sie sich um und du bist schuld.
Was macht das mit einem 11 jährigen Mädchen?

000000000000000000000000000000000000000000000


Genie?
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


die Mutter war arbeiten - er zuhause,
die Lehrerin merkte auch nix, schlechte Leistungen wurden nicht darauf begründet.
Bis sie mit 14 zur Lehrerin ist - dann das Jugendamt eingeschaltet wurde, der Vater flüchtete, die Mutter aus allen Wolken fiel, weil sie ihren Mann ja liebte und und und.

ein Genie war es nicht, er spielte mit der Angst der Tochter.

0000000000000000000000000000000000000000000


es geht hier um einen konkreten Fall
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


bei dem die Mutter nichts bemerkt hat. Ob sie es nun als Schutzbehauptung nutzt, gefühlskalt ist, verdrängt oder abspaltet, ist ihr Ding. Sie muss damit fertig werden und die Folgen musste sie dann aushalten.

Vielleicht wollte sie es nicht merken - weil sie wusste was auf sie zukam - Inobhutnahme der drei Kinder zu deren Schutz, Rückführung, Fahndung nach dem Ehemann Vater der zwei jüngeren Kinder, finanzielles Desaster für die Familie, Wohnungsaufgabe, Umzug in anderes Stadtteil, kleinere Wohnung, Jugendamt auf der Matte, Prozess, Urteil, Zeugenaussage, etc etc.

In dem konkreten Fall habe ich nach drei Jahren alle Kinder fremdunterbringen lassen, weil der Vater rauskam - ohne Therapie und die Mutter ihn liebt und mit ihm leben wollte - ungeachtet der Vorkommnisse.

Ich kann die Mutter nicht verstehen und ihre Motivation ist und war mir dann auch echt egal, es ging mir um den Schutz der Kinder, den sie nicht gewährleisten konnte.

00000000000000000000000000000000000000000


bingo - es war ihre Entscheidung
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


warum auch immer, mit den Konsequenzen muss sie nun auch leben.,

Kinder weg, finanzielles Desaster, kleine Wohnung etc

000000000000000000000000000000000000000000

keine Ahnung
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


lag wahrscheinlich an dem Stafmaß von knapp 3 Jahren.

0000000000000000000000000000000000000000000

geht nicht mehr,
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


die Staatsanwaltschaft hat keine Revision eingelegt, de haft ist abgesessen und die Kinder fremduntergebracht.

0000000000000000000000000000000000000000000


ja, war das Beste und das Schwerste
Venus°
(Gelöschter Nutzer)


was ich je erlebt habe.
Diese Dynamik, die Kinder lieben ihre Mutter und ihren Vater - er war ja nicht nur schlecht.

Aber da keiner die Kinder mehr schützen konnte - sicherlich war nicht mehr die Älteste betroffen, aber es gab zwei jüngere Schwestern.

Was soll man machen, wenn die Mutter sich für den Mann entscheidet?
da kann man vom Glauben abfallen - und die Kinder rausholen.

000000000000000000000000000000000000000000



Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 28.11.2011, 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Noch mehr Mahner...

Zitat:




Antwort auf: re von: hardcore!!



> komisch finde ich es, dass du vor uns dein berufsleben
> ausbreitest...

Irgendwie - ja - ist es etwas seltsam... vor allem, weil es das genannte Beispiel nicht gebraucht hätte, um über "konsequente Erziehung - was ist das?" zu diskutieren...



--------------------------------------------------------------------------------


02. Aug 2007 19:24
siehste, ich diskutiere immer gerne anhand





Venus°
(Gelöschter Nutzer)





von konkreten Beispielen.
Wenn du es nicht brauchst, ist es ja für mich nicht schlimm, wenn ich es brauche, für dich nicht schlimm.

Smile))



--------------------------------------------------------------------------------


02. Aug 2007 22:10
hmm... Tja, siehst Du,






Krea






> wenn ich es brauche...

DAS ist es, was ich mich ehrlich gesagt frage.... Du - mit diesem von Dir gern gepriesenen Beruf - brauchst Du es (die Diskussion mit "Laien") wirklich? Smile))



--------------------------------------------------------------------------------


02. Aug 2007 22:23
????? was soll das denn nun?





Venus°
(Gelöschter Nutzer)





warum sollte ich nicht fragen?
oder das zur Diskussion stellen?
Wie kommst du darauf, dass alles Laien sind?
Ich dachte, es sind u.a. Eltern.

Wieso hast du ein Problem damit, dass ich meinen Beruf mag und für mich klasse finde?
Wieso sollte ich was brauchen, wenn ich was zur Diskussion stelle?
Wieso fragst du dich, wenn ich hier keine Laien sehe, wie du es siehst?

Warum sollte ich nicht fragen?
Es sind gute Ideen dabei, warum sollte ich die nun nicht annehmen?

Schätzt du dich selbst als Laie ein?

Wo genau hast du nun ein Problem?
Wenn andere das beschreiben - was ist daran anders?



--------------------------------------------------------------------------------


03. Aug 2007 10:26
Problem?






Krea






Ein Problem ist das sicher nicht, jedenfalls nicht für mich.

Ich wundere mich nur darüber, dass Du scheinbar eher die Meinungen anderer für die Vorgehensweise in diesem Fall erwartest - anstatt tatsächlich konkret über die Frage in der Threadüberschrift zu diskutieren. Denn das zu tun braucht es, wie schon gesagt, keinen besonderen Fall...

Übrigens: Laie mag vielleicht ein unglücklich gewälter Ausdruck sein, aber ich denke schon, dass Du weißt, was ich damit meinte - zumal ich das Wort deutlich sichtbar in Anführungszeichen gesetzt habe, nicht?



--------------------------------------------------------------------------------


03. Aug 2007 14:46
vielleicht guckst du mal im Forum nach





Venus°
(Gelöschter Nutzer)





da sind etliche Threads von mir zum Thema.
ich kann nicht immer alles abdecken, dann wäre das Geschrei wieder mal sehr groß *ggg*



--------------------------------------------------------------------------------


04. Aug 2007 11:35
Abdecken?






Krea






> ich kann nicht immer alles abdecken

Wer erwartet das auch von Dir?

> da sind etliche Threads von mir zum Thema.

Aha - und wieviele willst Du dann noch zu dem Thema starten? *ggg



--------------------------------------------------------------------------------


04. Aug 2007 11:49
etliche, je nach meiner Laune





Venus°
(Gelöschter Nutzer)





und je nachdem was ich für wichtig finde,
ich muss dich ja nicht um Erlaubnís fragen gg*

wenns dir nicht passt, musst du es ja nicht lesen Smile



--------------------------------------------------------------------------------


04. Aug 2007 12:06
Ich lach mir eins...






Krea






> und je nachdem was ich für wichtig finde,
> ich muss dich ja nicht um Erlaubnís fragen gg*
>
>
> wenns dir nicht passt, musst du es ja nicht lesen Smile

Darum geht es zwar nicht, das hat mit meinem Ursprungsposting nämlich seltsamerweise rein garnichts zu tun... aber macht ja nix! Smile



--------------------------------------------------------------------------------


04. Aug 2007 12:18
genau, macht ja auch nix





Venus°
(Gelöschter Nutzer)





von daher kann ich diesen Strang beenden.

Smile)



--------------------------------------------------------------------------------


02. Aug 2007 19:04
es ist gar nicht komisch





Venus°
(Gelöschter Nutzer)



Antwort auf: re von: hardcore!!



denn so ist das Leben in Familien auch.

verdroschen wird sie ja schon !
und es nutzt nix.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 29.11.2011, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hier zum Beweis gesicherte Profile der Person aus unterschiedlichen Plattformen.

Selbstverständlich wurde das jeweils von der Person selbst eingestellte eigene Foto hier aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht. Da aber die Person nach wie vor offensichtlich die vor Behörden von Dritten gemachten Angaben zu bestreiten versucht, ist aus meiner Sicht eine Beweisführung nötig.

Die gesicherten Profile samt der Originalfotos sind jedenfalls vorlegbar.

Draufklicken (ich lerne noch):

Bild Hosted bei ImagesUp.de

A3-chat - was das ist? Schaust du hier:
http://www.a3.com/chat/
(Username: Venusfrau - ... erklärt sich das aus dem Chat-Thema?)




Bild Hosted bei ImagesUp.de


Bild Hosted bei ImagesUp.de










Dort wo jeweils ein weißes Viereck ist, ist das Foto unkenntlich gemacht/abgedeckt. Aus rechtlichen Drücken, obgleich ich mich heute habe belehren lassen, dass eine "virtuelle Sonnenbrille" auch ausreichend wäre (aber ich bin fair...)


Auf ähnliche Weise sind auch die Identitäten "JohannaW", "DieDiva" (bzw. "Paula" - im selben Forum), "Venus°" nachweisbar.


Wenn eine im Jahre (konkret) 19XX geborene Person, die angibt als ausgebildete Sozialpädagogin mit Vorbildung Erzieherin seit Jahren als SPFH und Verfahrensbeistand im PLZ-Raum 6XXXX Familien zu betreuen - zzgl. einer Fülle weiterer genauer Angaben zu sich selbst und ihrer Familie, Parteizugehörigkeit, Kinder - im Forum A als "JohannaW" unterwegs ist, im Forum B ebenso als "JohannaW" mit etwa gleichen Fallschilderungen, im Forum C als "DieDiva" mit ebensolchen Fallschilderungen (und erkennbarem Foto), im Forum D als "Venus°" - dito, dann liegt für mich der Schluss nahe, dass es sich bei "JohannaW", "DieDiva", "Venus°" um dieselbe Person handeln muss - zu 99,99999%iger Wahrscheinlichkeit.

Ansonsten möge Frau X die ihr unbekannte Person anzeigen, die sich - dann seit dem Jahre 2000 etwa ihre Fotos und ihre persönlichen Daten nutzend - sich im Internet als Frau X ausgibt.

Außerhalb Hessens hat bisher auch jede Fachperson bestätigt, dass das, was Frau X da tat - nämlich 'konkrete Fälle' in Laienforen darstellen (jedenfall gab sie ja offenbar vor, dies seien 'konkrete Fälle' ...), nicht gestattet sei.

Wenn dies innerhalb Hessens bzw. im "Dunstkreis" der Frau X anders sein sollte, gut - dann werde ich zu gegebener Zeit hier sehr gerne die Gerichte und Jugendämter nennen, die solches Verhalten tolerieren. Ganz wertfrei.


Liebe Frau X,

betr. Badesee (Biotop mit dem Riesenfisch), Isar (meine Herren, ist die kalt) usw. - selbstverständlich sind auch alle Inhalte der diohexe.blogspot.com -Seite gesichert.
Samt der darauf befindlichen Bilder, die exakt identisch sind mit denen, die ehemals auf Ihrer öffentlichen offiziellen HP zu sehen waren.

Wenn Sie weiterhin behaupten wollen, Ihnen würden Beiträge falsch angedichtet, alles ausgedacht von bösen Leuten, dann ist es kein Problem zu beweisen, dass es diese und andere Inhalte gibt - samt Taxisgarten, Wildmoser und allem, was dazu gehört.

An dieser Stelle wäre also die Wahrheit besser angebracht. Ihre Behauptung betr. Trennungsbuch über Dreiecksbeziehung können Sie allen möglichen Leuten verkaufen wollen - aber net mir.
Mer san nicht blöd.
Mer könne lesen.

Und natürlich macht es Sinn, die Ergebnisse aus hilferuf.de, aus dem eigenen Forum sowie auch aus diohexe.blogspot nebeneinanderzulegen - dann nämlich ergibt sich ein eindeutiges Bild, unzweifelhaft.

Was Sie privat machen, ist mir eigentlich herzlich egal. Aber sofern Sie behaupten, Sie wären in diesem oder jenem Forum nie gewesen, Beiträge falsch angedichtet o.ä. von Leuten mit (wie Sie behaupten) "Wahnvorstellungen" , dann ist das eine Lüge, weil jedes einzelne Forum über die Profile mit Foto und dank Ihrer eigenen detailreichen Beschreibung von sich selbst und Ihren Lebensumständen nachweisbar ist.

Ohne wenn und aber.

Gegenüber Behörden wie Polizei und Gerichten sind Sie VERPFLICHTET, die Wahrheit zu sagen - insbesondere in schriftlichen Angaben.

Gedächtnisverlust halte ich eher für unwahrscheinlich.

Wenn man dann alle Foren im Zusammenhang betrachtet, u.a. das "Muster" dahinter, nämlich u.a. kleinteilige Fallschilderungen desselben Falles in Forum A, B + C (das werde ich auch hier noch aufzeigen), dann wird ein Schuh daraus.

Dieses missbrauchte Mädchen z.B. taucht in mehreren Foren auf.

Gibt es einem was, noch abends stundenlang am PC diese 'Fälle' mit nichtbeteiligten Laien durchzuhecheln? Brauchen Sie das?
Dient es IHRER Seelenhygiene?
Die gehört m.E. ausschließlich in die Hände von Kollegen in einem Supervisionsteam!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 01.12.2011, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
morgen abend dann

Venus°
(Gelöschter Nutzer)


die Antwort´

ich muss morgen aufs JA um Kinder zur Mutter "rückzuführen". ein toller Job Smile


Zitat:
danke . die Kinder kommen

Venus°
(Gelöschter Nutzer)

Ende Juli zur Mutter zurück, wir suchen nur noch einen Kindergartenplatz für die Kleine, damit die Mutter entlastet ist.
und dann liegt es an der Mutter, ob sie diese Chance nutzt - ich bin immer nur die Anschubbserin für Dinge, die schon da sind, aber prach liegen Smile))

aber danke - gute Wünsche sind immer gut, dann klappt das auch alles besser
Smile)



Zitat:


immerhin wurden diese Woche

Venus°
(Gelöschter Nutzer)
Antwort auf: Unmöglich! von: ronzino

bei mir vier Dramen verhindert.

Kinder fremduntergebracht und das sofort.

aber darüber gibt es leider keine Meldungen in der Presse und ich möchte nicht wissen, wieviele weitere Dramen jeden Tag durch Notfälle verhindert werden.


Zitat:

du bist echt daneben -

Venus°
(Gelöschter Nutzer)

warum sollte ich Zeitungsausschnitte lesen, wenn ich bei manchen Fällen direkt drin bin und mehr weiß als du es dir je erahnen kannst?
Belege doch mal bitte diese Wiederholungstäter - anstatt immer wieder neu spekulativ etwas in den Raum zu stellen, das du nicht belegen kannst.

Du hast ein Rad ab - sorry, aber anders kann ich das nicht mehr beschreiben.
DU informierst dich nicht, DU leugnest alles ab, DU benutzt die Opfer für deine Vorstellungen, DU machst dich über sie lustig,
DU bist einfach nur ****

so und das wars dann - les mal die links und dann kannst du dich wieder melden.
Ich habe nämlich nicht vor, mich nach unten zu orientieren und auf deine spekulative Argumente sowie auf deinen weiteren Missbrauch der Opfer einzugehen.


Zitat:


von 5 kenne ich nur eine, die so ist

Venus°
(Gelöschter Nutzer)


da lebt eine Familie in einer kleinen 2-zimmerwohnung, kein Platz und Raum für das jetzt eingeschulte 6 jährige Mädchen, Ziel der Familienhilfe war, schnellstens eine größere Wohnung fnden, Wohnungsamt war eingeschaltet alles klar - und jetzt haben sie eine Wohnung, aber der reguläre Weg wäre, erst Mieterlaubnis zu holen, dann Wohnung suchen.
Da aber alles sehr schnell ging - wurde ihnen nun der Regelsatz nicht überwiesen, Sachbearbeiterin ist nicht erreichbar, Kollegin hat zugesagt, dass sie den Regelbedarf bekommen, weil die Wohnung so dringend war.

und jetzt warten wir bis Montag, um dann weiter zu sehen, wies weitergeht.

aber wie gesagt, die anderen sind alle klasse.



Zitat:
Beispiele


Venus°
(Gelöschter Nutzer)

gibt es etliche, allein ich kann auf ca 32 Familien zurück blicken, bei denen ich in fünf Familien die Kinder in Obhut genommen habe, oder in meinem Bericht eine Kindeswohlgefährung angezeigt habe - drei Fälle wegen sexuellen Missbrauchs, bei denen die Mutter die Kinder nicht schützen konnte, zwei Fälle wegen Suchterkrankung und Vernachlässigung des Kindes.

Zudem habe ich in 10 Fällen die Kinder aus Wohngruppen und Heimen in die Familie zurück geführt - mit der Verantwortung, dass was schiefgehen kann - aber ich konnte immer das JA überzeugen, dass während der Unterbringung mit den Eltern gearbeitet werden muss, denn Ziel ist die Rückführung.
Diese Vorgehensweise ist neu und nicht bei jedem Sachbearbeiter durchzusetzen, weil es immer nur um eine Hilfemaßnahme geht und nicht um zwei - also Heimunterbringung ODER und nicht UND noch Familienhilfe für die mögliche Rückführung. Ist auch eine Kostenfrage, aber es ist bei einer Rückführung dann einfach billiger und das zieht bei manchen. ABer gerade im Bereich Prävention tut sich so einiges.

Es gibt viele Möglichkeiten und viele Alternativen - immer abhängig von der Sachbearbeiterin.

und es gibt Fälle, bei denen das JA einfach davon ausgeht, dass die Familie nur Unterstützung, Hilfestellungen, Alternativen, etc haben muss, und dass dann alles gut läuft und die Kinder bleiben können und sollen.

Aber genau solche undifferenzierten Seiten im Netz, sei es von verwaisten Vätern oder Müttern, viele geben die alleinige Verantwortung einfach dem Jugendamt und gut ist - eigenes Handeln wird da nicht reflektiert oder kritisch betrachtet - DAS Jugendamt - der Kinderklauer - Die Kinderentführer - und damit wird Front gemacht ungeachtet der Tatsachen, dass die Personalfrage immer tragischer wird, es gibt Jugendämter die aufgrund der Personalknappheit keine Fälle mehr annehmen können oder die einfach viel zu viel Zeit für alte Fälle aufwenden müssen.

Und das bei der Bezahlung *lach*
Finde ich immer nett, wenn dem JA unterstellt wird, dass sie sich ihren Arbeitsplatz erhalten wollen - wenn, dann würde ich mich um einen Arbeitsplatz kümmern, der das doppelte bringt.
Hast du gewusst, dass eine Aldikasserin fast mehr bekommt als eine Sozialpädagogin im Jugendamt?






AN Venus°:http://www.spin.de/forum/msg-archive/360/2007/07/33985/34154?page=8#m34154

Zitat:
re



hera
(Gelöschter Nutzer)





Wenn du auf jedem Satz so rumhackst, brauchst du dich nicht wundern, wenn du bald Selbstgespräche führst. Mir geht deine Profilierungssucht inzwischen ziemlich auf den Senkel. Ich habe noch nie jemanden hier erlebt, der so selbstherrlich und missionarisch nahezu alle Mütter hier in eine Schuld- und Versagensecke gedrängt hat. Egal was man macht, irgendwas findest du immer zu meckern.

Du bist genau die Kandidatin, für die ich mir hier eine User-Forenpost-Ignore-Funktion wünsche, damit ich deine Selbstdarstellungen nicht mehr sehen muss (denn sie laufen einem zwangsläufig über den Weg, wenn man das Forum hier nicht völlig ignorieren will). [color=red]Dieses Forum wurde zum Austausch installiert, und nicht damit sich eine Person unter dem Deckmantel ihrer beruflichen Tätigkeit als Heilsbringerin und Bibel der Erziehung aufspielt.

So, und jetzt gehe ich ins Schülerforum, hau den Schülern dort in jedem 3. Post um die Ohren dass ich Lehrerin bin und deswegen die Weisheit mit Löffeln gefressen habe und sie alle einfach nur unfähig, doof und Versager sind.[/color]




Zitat:
eine Mutter,


Venus°
(Gelöschter Nutzer)


die ich betreue, ist nachts stundenlang mit ihrem Sohn durch die Wohnung getickert, total übermüdet und fertig - und der kleine wurde mit dem Wandern und dem Licht immer wacher und machte die Nacht zum Tag - sie hat dann drei Tage sitzen mit ihm geübt und gesungen *lach* wir waren vorher Liederbücher kaufen - nach drei Tagen ging es im Sitzen, aber Patrick war immer noch wach - also drei Tage mit ins Bett legen - und gesungen - und er blieb, zwar noch hellwach - aber immerhin ersparte er ihr das nächtliche stundenlange Wandern und Sitzen -

sie hat es dann mit Schlafen im großen Bett versucht und ist nicht mehr aufgestanden - und seitdem schläft er seelenruhig bei ihr im Bett - wird kurz wach und dreht sich um und schläft weiter. Patrick ist knapp ein Jahr alt - er reagiert nicht auf Sprache und Aufforderungen, Zorn und Strenge machen ihn nur ängstlich und unsicher, er reagiert auf Körperkontakt, auf den Klang der Stimme - seine Mutter H hat mir erzählt, dass sie ihm nachtst mit lieblicher Stimme vorgesungen hat, dass sie eigentlich müde und sauer ist *lach* und meinte, dass sie das eigentlich durch das Singen gar nicht mehr war.

Bestimmte verhaltensmuster hat Patrick selbst gelöst - er will nicht mehr im Kinderwagen schlafen, sondern im Bett, krabbelt tagsüber zum Schlafzimmer, setzt sich vor die Tür und weint sein "Ich bin müde" bis H kommt und ihn ins Bett bringt, dabei sitzt und singt, demnächst besorgen wir eine Singschmusepuppe - mal sehen ob das klappt.
Oder Patrick holt sich vom Sofa ein bestimmtes Kissen, legt es auf den Boden und legt den Kopf drauf und schläft ein - wenn er es schafft, dieses Kissen mit in sein Bett zu nehmen, ist die halbe Miete schon geschafft Smile))



Zitat:
ach so, na das gibt es nicht nur in Hamburg


Venus°
(Gelöschter Nutzer)


ich betreue seit Neustem eine gerade 14 jährige, die in der 8. Woche einen Abbruch machte.

Aber das sind immer noch die Ausnahmen



Zitat:
stimmt schon ABER


Venus°
(Gelöschter Nutzer)

ich betreue einen Fall mit Verdacht auf sexuellen Missbrauch, Opfer männlich 11, Täter männlich 17 - Halbbrüder
es wurde keine Anzeige getätigt, weder von der Mutter, noch von dem Jugendamt, noch von sonst wem ....

es ist eben durch die inhaltliche Frage auch eine organisatorische, da das KJHG den Schutz von Kindern und Jugendlichen vorsieht.



Zitat:
kenn ich auch -


Venus°
(Gelöschter Nutzer)

ich betreue eine Familie, die Mutter hat vor 20 Jahren an einer Entführung mit gewirkt, aber das der Polizei gemeldet - 3 Jahre, der Entführer lebenslang und sie zahlt bis an ihr Lebensende Schadensersatz der Entführten, und ich finde das auch okay.
aber bestraft ist sie ihr Leben lang, verdient sie über der Pfändungsgrenze wird gepfändet - also geht sie halbe Tage als Reinigungskraft arbeiten und bezieht ergänzende ALU II.



Zitat:
so uneinig sind wir uns ja nicht






Venus°
(Gelöschter Nutzer)





zu deinem letzten Satz

ich betreue seit 3 Jahren einen türkischen männlichen Jugendlichen und wir haben eine recht gute Arbeitsbeziehung.
Er vertraut mir und schätzt mich, ich vertraue ihm nicht *gg* aber ich schätze ihn und verstehe ihn.

Er hat einen riesen Aufstand gemacht, als wir bei Mcdoof waren - ich hatte was vergessen und habe mein Auto einfach hingestellt und habs geholt.
Als ich zurück kam, war er fast außer sich und brüllte beleidigend durch die Gegend - weil die Leute "geguggt" haben - er hat das als sofortigen Angriff gewertet und war nicht in der Lage zu verstehen, dass Leute eben auch gucken und dass es kein Guckverbot gibt.

Aber das Gefühl des Angriffs, das sich bei kleinsten Dingen aggressiv abreagiert, ist genau das Problem vieler mulsimischer Jugendlicher.
Ich will und kann es nicht verallgemeinern, aber es ist das, was ich seit 20 Jahren immer mehr feststelle und dass es eben Unterschiede der Toleranzgrenze gibt.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bayer



Anmeldedatum: 08.09.2009
Beiträge: 1348
Bundesland: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 01.12.2011, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Von Klara_Unsinn an Venus°:

http://www.spin.de/forum/msg-archiv....79613/79753?page=3#m79753

Zitat:
Aber hallo!

Klara_Unsinn
(Gelöschter Nutzer)



Antwort auf: behutsam? aber hallo von: Venus°



Ich schließe mich blatt-laotsins Kritik an Dir Venus, in vollem Umfang an.
Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich lese, was und in welcher Form Du hier als "angebliche" Fachfrau Kritik übst. Kritik nenne ich nicht, wenn Du mit "würg", "kotz" und anderen Wortentgleisungen "argumentierst".
> Ich gebe ihr Informationen, frage nach, und mache eine Art
> Fortbildung im Spin und was kommt ??
> Lustvolle Penetration *würg*

Du nennst das, was Du bisher hier geschrieben hast, Fortbildung?
Wer hat Dich um eine "Fortbildung" gebeten?
Ich kann nur hoffen, dass Erzieherinnen im richtigen Leben einer solchen "Fortbildung" nie zum Opfer fallen. Die Armen würden allenfalls traumatisiert, aber nicht klüger aus ihr hervorgehen.

Ich dachte bisher, dass es in einem Forum um den Austausch von Meinungen geht und das auf toleranter, respektvoller Ebene, mit Akzeptanz und Respekt auch vor Menschen, die wenig oder kaum über bestimmte Themen informiert sind. Ich dachte auch, man mag mich korrigieren, dass ein Forum dazu beitragen kann, etwas zu lernen, nicht aber, jemanden so runterzuputzen, wie Du es mit CologneBi tust.

> Zumal ja ein beruf angestrebt wird, der damit
> konfrontiert, und dann gnade Gott den missbrauchten
> Kindern, wenn sie noch erleben müssen, dass die Sichtweise
> einer lustvollen Penetration durch den Vater bei der
> Betreuerin ist ....

Du schriebst es schon. Die Ausbildung zur Erzieherin ist mehr als mangelhaft. Das kann ich nur bestätigen. Aber, warum machst Du ihr das zum Vorwurf? Mach es doch bitte denen zum Vorwurf, die für die Ausbildung verantwortlich sind. ColegneBi schrieb in ihrem Eröffnungsbeitrag von "Hypothese". Eine Hypothese ist, nach meiner Definition, eine Vermutung und orientiert sich nicht an Wissen.

Was bitte hat das mit "Verhöhnung" zu tun?
CologneBi setzt sich mit sexuellem Missbrauch auseinander. Das zeigt ihr Interesse. Ich finde das super. So viel Interesse wünschte ich mir bei manchen unserer (meist) Praktikantinnen im Kindergarten. So ganz am Rande, selbst langjährig erfahrene Erzieherinnen wissen kaum etwas über sexuelle Gewalt an Kindern. Allenfalls profitieren sie (und betroffene Kinder) aus jahrelangen Erfahrungen, die aber häufig nichts mit aus Fortbildungen resultierendem Wissen zu tun haben.

Klara_Unsinn



Unterstreiche ich hiermit voll und ganz.
Und ich betrachte es meiner Ansicht nach nochmals als Missbrauch, dass Schicksal dieses Kindes ungefragt vor einer Internetgemeinde auszubreiten.

(Letztlich aus meiner Sicht zu eigenen Selbstdarstellung)


Zitat:

Venus°
(Gelöschter Nutzer)





ich haben den Jungen dann im Fussballverein angemeldet - am Anfang war es schwierig, weil er meinte, seine Mama geht immer mit, aber nach einer kurzen Zeit wurde er nur noch gebracht und konnte sich dort etwas austoben, Freunde fand er dann auch.
Die Tagesgruppe ist sicherlich ein guter Weg!
aber es dreht sich halt alles um die Probleme und ich denke er muss einen Bereich finden, in dem es um Spaß und Austoben geht.
Bei einem anderen Jungen war die Mutter gestorben, Vater allein erziehend und ich bin so als weibliche Komponente in den Fall, da war er 11.
ich habe ihn vier Jahre betreut, und bin mit ihm ihm in Schuhgeschäfte *gggg* Kino, habe mit ihm online spiele gemacht und ihm immer wiede die heißen Kartoffel aus dem Schulfeuer geholt. Ich war nicht die Mama, aber ich war für ihn so eine Art Ersatz. Und sowas glaube ich braucht dein Sohn auch.
ich hatte mit ihm zeitweise 8 Stunden die Woche - nach vier Jahren ging es mit dem Vater nicht mehr (Alki) und er ging in eine Wohngruppe, wir habe heute noch Kontakt und es geht ihm gut - wenn was ist, ruft er mich immer noch an, oder wir gehen mal wieder zu mcdoof.
Es braucht alles seine zeit und gehe davon aus, dass den Kleiner einfach verunsichert ist, keinen Boden unter den Füssen hat, wenn seine Mutter nicht verbindlich und verlässlich ist.
Er ist traurig und eben auch verunsichert.

und lass ihm Zeit Smile
aber das wird dir meine Kollegin auch sagen Smile


Zitat:
Liebes . ich bin es



Venus°
(Gelöschter Nutzer)


ich bin seit 1999 hier im Spin - das muss alt machen, wenn man es einigermassen mit allen Sinnen übersteht *Gg*
und ich merke, ich kann auf einem Seminar nicht mehr die Nacht durchmachen, nicht mehr stundenlang nach trockener Kost Skat spielen und Wein gewinnen, ich bin alt Sad
haben wir genau vor einer Stunden festgestellt, was sich alles verändert hat - nix mehr mit Seminarliebschaften *Gg*
also werde ich nicht alt, ich bin alt - wobei *gggggggg*

kölsche dingelchen?????????

klar ist man einiges gewohnt, von daher sind so Trolle vergleichbar mit dem Reiskorn in China ....




AHA ....-
naja - bestätigt sie hiermit...!!!!

http://www.spin.de/forum/msg-archiv..../05/176424/176602#m176602
Zitat:
als ich

Venus°
(Gelöschter Nutzer)


Antwort auf: Wie? von: Schneeflocke.*.

mit dem Internet anfing, meinte meine Tochter ich brauche einen Nick - einen was? na einen Nick - einen was? na einen Namen - aber den hab ich doch - doch nicht deiner, du musst dir was anderes aussuchen - und ich fand nichts.

beim Einkaufen kam die Nachbarin - ach du siehst immer aus wie Wencke Myhre - okay Wencke wurde mein nick in einem alten chat, den es nicht mehr gibt.Es gab viel Spass damit - er hat ein knallrotes Gummiboot, Beiß nicht gleich in jeden Apfel, er steht im Tor. etc-
als ich mich nach Monaten traute mein bild zu veröffentlichen und nach weiteren Monaten auf ein kleines ct zu gehen, war allen klar - das is Wencke.
Wir hatten damals aber eine monatelange diskussion über "Mars sucht Venus, Venus sucht Mars" na das kennt ihr sicherlich - die Bücher von John Gray,
beim nächsten Ct wurde der Vorschlag gemacht, mich umzubenennen - in Venusfrau - jeder im Chat sprach mich danach nur noch mit Venusfrau an - okay dann eben Venusfrau.
als ich hier im spin landete, der alte chat wurde immer langweiliger, war die Venusfrau angesagt, aber nur bei Venusfrau wurde es rot - und da Chatter bekanntlich faul sind, kam immer nur Venus - und nix war rot - damals nicht, das war 1999 - also gut, habe dann den nick abgekürzt und mich angepasst - und seitdem eben die Venus°

und mittlerweile bin ich am überlegen, ob ich nicht was anderes nehme.
ggg*

Liebe Grüße



Schön, dass Sie meine Vermutung hier selbst bestätigten.

Ich schlage vor, Sie überlegen nochmals ihre "offizielle" Version.

Definitiv sind Sie IMMER noch über die google-Bildersuche als Venusfrau im Netz - mit einem realen "Passbild" !!! Dass Sie auch als WENCKE, als VENUS agieren, war uns schon klar, aber Sie bestreiten dies offenbar. Nun finde ich hier die Bestätigung!
Das Netz vergisst nicht.

Hier stellten Sie sich im

http://www.carookee.com/forum/Elter....rum.27350536.0.01103.html

als "Wencke" vor:

Zitat:
Vorstellung - hallo Ingrid - hallo Forum Wencke, 13.01.11, 21:13 - drucken - Thema drucken - weiterempfehlen
jetzt war ich aber sehr erstaunt - Smile)

aber ich nehme die Anregung mal an - und stelle mich hier vor.

Verzeiht mir, dass ich Wencke Myhrre hier benutzt habe, aber ich soll ihr ähnlich sehen (sagt meine Nachbarin) und mir fiel nichts anderes ein.
manche meinen, dass ich alt bin - andere naja - reif, andere weise .... 54 ist halt so undefinierbar, besonders wenn man auch noch beruflich mit Kinder und Jugendlichen zu tun hat, wie wenn die eigenen drei nicht ausreichen würden.

manche werden es schon erraten haben, ich arbeite als Verfahrensbeistand und als Umgangspflegerin mittlerweile bei drei Gerichten und möchte das Forum von den realen Ereignissen trennen und eben nicht in einer Verhandlung hören, "ach Wencke, du hast doch im Forum ..."

so meine Schwerpunkt ist für mich das Kind, DAS Kind, das KIND, das kind.

und dafür kann ich auch sehr streitbar und kämpferisch sein. Manchmal ist es für micb ein Kompliment, wenn ein Elter sagt, ich wäre unerträglich, ich solle mich raushalten - was ich naturgemäß natürlich nicht tue. Kann ich auch nicht.

Ich arbeite gerne in meinem Beruf - und finde, dass es für mich Berufung ist - aber das wird jeder für sich sehen müssen.

Fast hätte ich mein Standbein vergessen - Familienhilfe und Einzelbetreuung - aber mit 54 werde ich da langsam zu alt für - Kids Schwimmen beibringen geht ja noch, aber mit Fußball wird es schon schwierig, als bin ich mehr für die Beratung von Eltern und für die Betreuung von Girlies zuständig.

jetzt denke ich reichen die Information - hallo Ingrid Smile))

und wer noch Fragen hat, ich beiße ja nicht und fragen kann mich jeder!


******************

beiß nicht gleich in jeden Apfel, er könnte sauer sein ....
*pfeif*



Ich wäre gespannt, liebe
Wencke/Venusfrau/Venus°/DieDiva/Paula/LiliMarleen/Diohexe/Semira/Hoffnung/Herbert

ob Sie in einer Vereidigung vor Gericht die Wahrheit sagen würden. die genannten Namen und damit Foren können Ihnen aus meiner Sicht zweifelsfrei über die Profile/Fotos/eigenen Angaben über sich 'bewiesen' werden.

Nach wie vor: Das Problem ist nicht das Schreiben an sich, sondern siehe oben, das "ich hatte da mal einen Fall, da habe ich xy betreut (...)"

Sie beschrieben in den Foren "Ihre Fälle" als real. Ich persönlich *und sicher auch alle Mitleser* glaube, dass es diese Fälle auch gibt. Ansonsten würden Sie sich das alles ausgedacht haben, seit Jahren mit einem erheblichen Zeitaufwand.

Das stimmt mich nicht weniger bedenklich.

Zitat:
doch es gab mal eine






Venus°
(Gelöschter Nutzer)



Antwort auf: re von: tiwi



die mir per mail gedroht haben, mich sperren zu lassen und die sich untereinander per email aufgeschaukelt haben.
Nur ist von denen nichts mehr zu sehen.

Dann gab es eine "Gang", die eine Sprecher brauchten, der mich in verschiedenen Foren gleichzeitig versuchte alle zu machen - weil er sich als Retter der dummdreist Fraktion fühlte und ihre Interessen gegen mich vertreten musste.

Mit anderen hatte ich bisher nichts zu tun, aber die erstere hat diese Show bei einigen abgezogen, nach meiner Veröffentlichung im Blog war dann aber Ruhe *gg*


Ja, das wissen wir schon, dass Sie andere in öffentlichen blogs bedrohen, so zu lesen in Ihren behördlich mitgelesenen und gesicherten blogs von Juli/August 2011 (begegnungen.blogspot.com und Vorname-Nachname.blogspot.com ).

Seltsam: Außerhalb Ihres "Dunstkreises" gibt es bisher nur zwei Reaktionen auf Ihre Internet-Fall-Schreiberei: grenzenloses Erstaunen und gleichermaßen Entsetzen - quer durch alle Institutionen und auch bei allen Privatmenschen.

Zitat:
bliblablupp


Venus°
(Gelöschter Nutzer)


ich habe dich das erste mal bei L&F gelesen - und übertragen, der gleiche Mist wie da

Erwartungen, Forderungen, Egozentrik, Drohungen, Kompromiss nach deinen! Vorstellungen - Enttäuschung - Rechthaberei - Drohung.

du lernst nichts, du nimmst nichts an Ratschlägen, Ideen an, nichtss nichts nichts nichts
und beweihräucherst dich selbst, mit dem Problem, dass du dich immer mehr ins Abseits stellst.

ich bin gespannt, was nach deiner Putzi kommt - deine Freundin ist ja nun für deine Drohungen und Machenschaften nicht mehr zugänglich, die Putzi auch nicht mehr, die Kaninchen auch nicht mehr.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis deine nächste Enttäuschung hier in vier Threads diskutiert wird.

Anstatt dich zu fragen. wo dein Anteil ist., warum sich das immer wieder bei dir wiederholt, wette ich, dass demnächst die nächsten Threads von dir aufgehen, in der Hoffnung, dass du Recht bekommst, was nicht der Fall ist.
und auch nicht sein wird, solange du dich nicht veränderst.



Ich mag diese andere entwertende Schreibe nicht.

http://www.archiv.jurathek.de/showthread.php?p=854959

Zitat:
weißte Frido - eigentlich ist es mir egal, wie der Richter entscheidet - ich habe eine saftige Stellungnahme geschrieben - und ich war auch fürs Ordnungsgeld. Aus Kindeswohlgründen - und auch weil ich Mensch bin und mir dieses bliblablup nicht mehr anhören wollte.

tja und weißte was passiert ist????
Ich habe Bilder bekommen, die ich an die Kinder weiterleiten soll - Memorys und es bewegt sich was. DAS ist genau DAS was ich eigentlich wollte!!!

Pfeif*träller*


Unsere fleißige Schreiberin benutzt einen begrenzten Wortschatz. Mit der immer wieder Verwendung derselben Phrasen (hier: bliblablup) ist sie ein google-Star.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 12 von 14

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de