Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Verweis und nun?..

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arina



Anmeldedatum: 14.09.2009
Beiträge: 4
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 09.01.2012, 19:20    Titel: Verweis und nun?.. Antworten mit Zitat

Hallo an Forummitglieder,

folgende Situation:

2 Tage vor den Ferien bekam unser Sohn (5Klasse, Gymnasium) einen Verweis von der Klassenlehrerin für das schlagen des Mitschüllers ohne Grund in den Bauch, den wir eine Woche später wehrend den Ferien erhielten. Natürlich fragten wir ihn gleich was los ist, da er eigentlich kein schläger ist. Er erzählte, dass sie sich die Hände abklatschten oder wie das auch immer heißt wie die "coole Jungs. Dabei traf unserer Sohn den anderen Jungen versehentlich in den Bauch, wofür er sich auch sofort bei ihm etschuldigte. Die Klassenlehrerin stellte die beiden zu rede. Beide Jungs sagten, dass das ein Versehen war. Die Lehrerin war dagegen der Meinung, dass dem Jungen die Luft weg blieb trotz seiner Verneinug.
Die beiden sind eigentlich befreundet, aber jetzt weis unserer Sohn nicht mehr weiter und hat nur noch Angst von der Schule zu fliegen wegen einem Missgeschick.
Was sollen wir vorgehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arina



Anmeldedatum: 14.09.2009
Beiträge: 4
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 10.01.2012, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Weis denn niemand einen Rat was wir machen sollen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 10.01.2012, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, sorry, war ein paar Tage nicht hier.

Ich finde es merkwürdig, dass ein Verweis erteilt wird, obwohl beide Parteien bekräftigen, dass es eigentlich ein Unfall war. Rangeleien zwischen Jungs sind nichts ungewöhnliches. Normalerweise holt man dann beide Parteien zusammen, um das Geschehene auszuwerten. Wenn beide übereinstimmend davon sprechen, dass es sich nicht um einen Aggressionsakt handelte, könnte man es bei einer freundlichen Ermahnung belassen.

Ich würde offiziell Widerspruch gegen den Verweis einlegen und verlangen, dass dieser zurückgenommen wird.

LG
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arina



Anmeldedatum: 14.09.2009
Beiträge: 4
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 11.01.2012, 07:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und danke für die Antwort.
Sollen wir den Wiederspruch an den Direktor richten? sind dabei fristen einzuhalten?
Heute gehe ich zu der Lehrerin zu Sprechstunde. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Schöne Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kampfmeise



Anmeldedatum: 08.12.2010
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 11.01.2012, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Solche "Ordnungsmaßnahmen" sind im Schulgesetz geregelt. Da müßtest Du mal reinschauen

hier im Forum: http://www.emgs.de/forum-emgs/viewtopic.php?t=295

Wenn es ein formeller Verweis ist, ist das Teil ein belastender Verwaltungsakt, also müßte in dem Schreiben eine Rechtsbehelfsbelehrung enthalten sein, die auch die Frist benennt, innerhalb derer der Widerspruch eingelegt werden kann und die Stelle, an die er gerichtet sein muß. Wenn diese Belehrung nicht enthalten ist, ist das ein gravierender Formfehler. Da aber die Schulleiter eigentlich immer Ansprechpartner sind, würde ich den Widerspruch auch an diesen richten.

Bei meinen Nachforschungen habe ich eine Frist von überwiegend 4 Wochen gesehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Schulgesetze das unterschiedlich festlegen, also schau in das für Euer Bundesland.

Üblicherweise beginnen die Fristen zu laufen, wenn das Schreiben Euch zugegangen ist, also an dem Tag, als der Brief in Eurem Briefkasten war - Briefumschläge immer aufheben.
_________________
"Wer etwas tun will, findet einen Weg. Wer nichts tun will, findet Gründe"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arina



Anmeldedatum: 14.09.2009
Beiträge: 4
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 13.01.2012, 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Link.

Von Fristen war in dem Schreiben keine Rede. Wir haben versucht auch mit der Lehrerin zu reden, aber sie scheint nicht interresiert zu sein.

Na ja, sehen wir, was die Zeit mit sich bringt.

Nochmals vielen Dank für die Infos.

Schöne Grüße.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de