Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: unser Supergau

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 21.01.2006, 20:37    Titel: Kopie: unser Supergau Antworten mit Zitat

Ersteller:

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 01.04.2005 - 11:36

--------------------------------------------------------------------------------


Das Untenstehende habe ich schon einmal in einem anderen Forum eingefügt...
Es bezieht sich auf die Lehrerin, die meinem Kind (und mir) gegenüber den größten anzunehmenden Vertrauensmissbrauch zu verantworten hat, in dessen Folge mein Sohn hat seine Schule verlassen müssen, alle seine Freunde verlor.

Laut ihrer dann öffentlichen Aussage war sie (KL meines Kindes) NIE mit mir befreundet... (und ICH hätte mir das nur eingebildet...===> was sie hier im Dorf wohl auch so weiterverbreitet ===> ich hätte `nen Knall...

s. auch hier:

http://www.emgs.de/forum-emgs/viewtopic.php?t=5

Mögen Eltern, Lehrer, Nicht-Lehrer darüber urteilen anhand ihrer hier auszugsweise eingestellten Zeilen an mich...

Nein, ich bin ihr nicht böse, weil sie meinte, mir die Freundschaft kündigen zu müssen, aber es ist unverzeihlich, dass sie das über mein Kind (bzw. unter Instrumentalisierung meines und weiterer Kinder) tat.















Ich stelle es hier ein, weil es keine Gelegenheit gibt, vor Ort die Wahrheit erzählen zu können.
HIER kann es mir keiner verbieten. So weit reicht ihr Arm und auch der der Schulbürokraten nicht!!!

Momo

02.04.05:
Wie schriebst du mir seinerzeit? "Du müsstest mich schon teeren und federn, bevor ich dir meine Empathie kündige..."

Wir beide wissen sehr genau, liebe Elisabeth, dass ich NIE etwas derartiges tat in der Zeit, in der wir uns nah` waren.
Warum du es also tatest, will ich nach wie vor wissen (falls du es denn weißt).


[Dieser Beitrag wurde am 02.04.2005 - 14:37 von Momo86 aktualisiert]




Angelika





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 43
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 19:25

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Momo!

Als ich dieses Posting sah, hatte ich ehrlich gesagt ein sehr seltsames Gefühl, da ich im analogen Leben keine fremden Briefe lese.

Im virtuellen habe ich es nun getan und das schräge Gefühl blieb trotzdem noch eine Weile ? ich konnte zu keiner Meinung darüber kommen, konnte es aber auch nicht einfach abschütteln.

Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass Ihre Vorgehensweise völlig legitim ist. Was sollen Sie noch tun, wenn Sie keine andere Chance bekommen, Ihre Aussagen zu beweisen.

Die Briefe sprechen eine schon überdeutliche Sprache ? und ich kann mit vorstellen, dass man alles tut, um die Verleugnung dieser Freundschaft zu widerlegen.

Ich habe es an einem anderen Forenbeitrag schon einmal erläutert, wie ich mir solche ???Phänomene? erkläre. Ich will gar nicht mehr sagen, dass es sich um eine ???Lüge? handelt.
Die Wahrnehmungen sind manchmal sehr unterschiedlich und in seltenen Fällen kann die Wahrnehmung extrem entgleisen und den Blick auf die Realität völlig verstellen.

Das passiert ja im Alltag oft in Situationen, die man sich ???schönredet? ? das kann bestimmt jeder von uns nachvollziehen. Nach Unfällen hat man manchmal keine Erinnerung an den Ablauf, in extremen Fällen geht diese Fähigkeit der Verdrängung so weit, dass Mörder sich selbst für absolut unschuldig halten.

Ich kann Ihre Entrüstung sehr gut nachvollziehen. Man unterstellt seinen Mitmenschen eigentlich gern seine eigene Moral und Handlungsweise. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es war, als ich in der Schule das erste Mal einer massiven Lüge ausgesetzt war ? ich war regelrecht atemlos ? es hat die Grenzen meines Denkens gesprengt, dass so etwas möglich sein soll ? und doch war es so.

Was ich mit meinem Geschwafel sagen will

Ich finde es völlig OK, das Sie sich in dieser Art erklären und die Beweise dafür anfügen.
Ich denke, dass die Instrumentalisierung der Kinder durch die Lehrerin den letzten Ausschlag hierzu gegeben hat.
Die Beweise sind so massiv, dass ich auf die Reaktion Ihrer ehemaligen Freundin und der von ihr "informierten" Dorfbewohner mehr als gespannt bin.

Ich befürchte jedoch, dass selbst dies manche Gemüter nicht umstimmen wird, denn niemand ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Es wird immer diese "Speichellecker" geben, die Lehrer trotz erdrückerder Beweise weiter unterstützen, weil sie sich Vorteile für ihre Kinder davon versprechen.


Viele liebe Grüße

Angelika







Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Dem Betrübten ist jede Blume ein Unkraut, dem Glücklichen ist jedes Unkraut eine Blume.

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 21:07

--------------------------------------------------------------------------------


Liebe Angelika,

vielen Dank für Ihre ehrlich geäußerten Ansichten.

Elisabeth weiß, dass ein Teil ihrer Briefe (bzw. Auszüge daraus! Die, die nicht allzu persönlich sind, aber zeigen, welch` doch vertraulicher Art unsere "Beziehung" war...) im Netz stehen -> jedenfalls bisher an anderer Stelle - im Rahmen von tagebuchartigen Aufzeichnungen, die ich über einen Zeitraum von ca. 8 Monaten führte.)

Per Zufall waren wohl andere Eltern (oder ihr vertraute Personen) darauf gestoßen und hatten es ihr gesteckt (was mir wiederum Eltern und Kinder berichtet haben.)

Wie kam es dazu?

Nun, sie hat jede Beziehung zu mir über mein Kind beendet, an dem Punkt, als er und ich sie als KL dringend gebraucht hätten.

Und sie hat es nicht im vertraulichen Gespräch MIT MIR getan, sondern mir vor zahlreichen Zeugen höchst öffentlich ins Gesicht geschleudert, dass wir NIE BEFREUNDET gewesen wären und alles meine Einbildung (so, als sei ich ihr nachgerannt o.ä. ...) Ich hätte da was falsch verstanden...

(Ich renne garantiert niemandem nach - und habe über die Jahre gelernt, dass man am besten nur seinem Hund vertraut ->und sonst gar niemandem!
Warum ich es bei ihr doch tat, weiß ich nicht... sie hätte mich teeren und federn können, ohne dass ich ihr meine Empathie gekündigt hätte...- die Hilfe, die ich dem Kind A. gab, stand für mich außen vor, ich gab sie A. für A. - und keinesfalls GEGEN Elisabeth.)

Diese öffentliche Leugnung war mehr als eine Ohrfeige! Es war blanker Hass, denn ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Ich sehe ihr Gesicht noch genau vor mir, kalte Augen, maskenhaftes Gesicht... ( was übrigens auch meine anwesende Freundin M.E. so empfunden hatte).
Es hat mich bis ins Herz getroffen. Tiefer noch, glaub` ich.

Und natürlich mussten die Leute, die z.B. ihre Briefe NICHT kannten, das alles erstmal glauben. Schließlich ist sie Lehrerin, Beamtin - und eine Lehrerin lügt nicht, oder?

Bis heute warte und erwarte ich eine Erklärung dafür. Eingestellt habe ich die Briefe an anderer Stelle tatsächlich erst gute 2 Jahre nach den Ereignissen (vor einem Jahr) - weil ich auch erst seit Juni 2004 die technischen Kenntnisse dazu habe...)

Sie hatte also fast 2 Jahre Zeit, in irgendeiner Form eine halbwegs gescheite/anständige Erklärung abzugeben... Ich hätte sogar ein: "Tut mir leid, ich weiß es leider nicht - lass` uns dennoch in Frieden die Hände reichen und Abschied nehmen!" akzeptiert, - alles - nur nicht diesen Hass!

Dieser Tage habe ich nochmals einen Versuch der Verständigung gestartet... auch weil es meinem kleinen Sohn sehr schlecht geht.

Er spricht derzeit sehr häufig von ihr,(ich weniger, ich schreibe, aber nicht vor den Kindern).
M. also gab den Ausschlag... fragte: "Was ist eigentlich mit... geworden? Hast du es noch einmal versucht?"
M. sagt: "Ich hasse sie, wie ich alle Lehrer hasse. Lehrern kann man nicht vertrauen. Sie hat mein Leben kaputt gemacht!"

Er ist jetzt 10 Jahre und 6 Monate alt.
Als er sie verlor, war er noch 7, Anfang 3.Klasse. Und auch nach 2 1/2 Jahren leidet er noch so sehr.

Wenn das also je ein Ende haben kann, dann nur mit ihr, nicht ohne sie.

Momo

[Dieser Beitrag wurde am 02.04.2005 - 21:15 von Momo86 aktualisiert]




Erika





Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 130
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 21:33

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Momo, hallo Angelika,

apropos Speichellecker: Es ist bei einigen Menschen so wie du sagst, Angelika, sie haben kein Rückgrat, sie denken nur an ihre Vorteile, tun Dinge gegen ihre Überzeugung. Gräßlich solche Menschen!!! Ich habe es in der alten Schule meines Sohnes auch erlebt. Die Mutter einer Klassenkameradin und guten Freundin meines Sohnes, zog sich von uns zurück, suchte andere Kontakte für ihre Tochter, weil sie Nachteile für ihre Tochter befürchtete. Davor leugnete diese Mutter gegenüber der Lehrerin den wirklich engen Kontakt zu einer anderen Mutter, eines bereits in der Klasse gescheiterteten Kindes, weil diese Mutter eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen diese Lehrerin führte.

Momo, kann es sein, dass die Lehrerin, von der du berichtest, dir in vielen Dingen einfach nicht gewachsen ist. Sie konnte es vielleicht nicht ertragen, dass du über mehr Wissen in bestimmten Bereichen verfügtest als sie selbst. Es kommt doch häufig vor, dass Unterlegene um sich schlagen.

Ein äußerst unangenehmes Erlebnis von mir, das ich vor vielen Jahren hatte, fiel mir in diesem Zusammenhang ein. Mir wurde einmal während der Probezeit ohne Angabe von Gründen gekündigt. Es traf mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel, denn zuvor wurde mir von meiner damaligen Vorgesetzten mehrmals bestätigt, wie gut ich mich bereits dank meiner ausgeprägten Vorkenntnisse eingearbeitet hätte. Wir hatten auch ein sehr angenehmes Verhältnis zueinander. Ohne Vorwarnung wurde mir von dem nächsthöheren Vorgesetzten dann plötzlich und unerwartet die Kündigung ausgehändigt. Gründe wurden mir trotz Nachfragen nicht genannt. Stattdessen schauten die beiden Vorgesetzten betreten zu Boden, weil sie mir nicht ins Gesicht sehen konnten. Den einzigen Grund, den ich mir vorstellen konnte, war der, dass meine damalige Vorgesetzte es nicht ertragen konnte, dass ich mehr von der Materie verstand als sie selbst. Sie hatte nämlich wirklich von Tuten und Blasen keine Ahnung.

Das ist sehr lange her. Drei Tage nach dieser Kündigung hatte ich schon wieder eine neue Arbeitsstelle gefunden und so etwas zum Glück nie wieder in meinem Leben erlebt.

Jetzt bin ich ein bisschen abgeschweift vom Thema Schule. Mein geschildertes Erlebnis, an das ich zig Jahre keinen Gedanken mehr verschwendet hatte, ist mir in diesem Zusammenhang einfach eingefallen.

Es gibt Menschen, die nicht ertragen können, dass jemand mehr weiß, als sie selbst und dann eben zuschlagen. Die sind echt krank!

Herzliche Grüße
Erika











Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 21:45

--------------------------------------------------------------------------------


Liebe Erika,

diese Möglichkeit haben vor dir schon andere Menschen, die mit mir nach Erklärungen und Lösungen zu suchen bereit waren, in Betracht gezogen.
Es ist vielleicht sogar die Wahrscheinlichste der Möglichkeiten.

Aber um das wirklich glauben zu können, müsste ich es wohl aus ihrem Munde hören.
Und selbst dann wäre ich ihr wohl nicht wirklich böse.
Ja, ... trotz allem...

wir hatten damals ein gemeinsames Lieblingslied - ich höre es nach wie vor häufig:
Todo cambia (Alles ändert sich) von Julio Numhauser aus Chile, warmherzig und meisterhaft interpretiert von Mercedes Sosa

Cambia lo superficial
Cambia también lo profundo
Cambia el modo de pensar
Cambia todo en este mundo

Cambia el clima con los años
Cambia el pastor su rebaño
Y así como todo cambia
Que yo cambie no es extraño

Cambia el más fino brillante
De mano en mano su brillo
Cambia el nido el pajarillo
Cambia el sentir un amante

Cambia el rumbo el caminante
Aunque esto le cause daño
Y así como todo cambia
Que yo cambie no es extraño

Cambia, todo cambia
Cambia, todo cambia

Cambia el sol en su carrera
Cuando la noche subsiste
Cambia la planta y se viste
De verde en la primavera

Cambia el pelaje la fiera
Cambia el cabello el anciano
Y así como todo cambia
Que yo cambie no es extraño

Pero no cambia mi amor
Por mas lejos que me encuentre
Ni el recuerdo ni el dolor
De mi tierra y de mi gente

Y lo que cambió ayer
Tendrá que cambiar mañana
Así como cambio yo
En esta tierra lejana.

.....................................
Ja, alles hat sich geändert, für mich die Zeitrechnung VOR dem 13.08.02 und die DANACH...

Und vielleicht, vielleicht noch einmal TODO CAMBÍA -> der Tag, an dem sie ihren Hass sein lässt.

Momo

(Vielleicht fragt sich jemand, wie ich zu diesem NICK kam? Bis vor 4,5 Jahren hatte ich eine "Momo", meine heißgeliebte Katze, die ich als klitzekleine Welpin am 03.01.86 aus einem Tierheim adoptierte...
Eigentlich nur eine Katze, aber für mich viel mehr...- in Erinnerung also an sie dieser Nick...)

[Dieser Beitrag wurde am 02.04.2005 - 21:51 von Momo86 aktualisiert]




Erika





Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 130
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 22:04

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Momo,

ich kann mir nicht vorstellen, dass du jemals aus dem Munde dieser Lehrerin irgendwelche Eingeständnisse hören wirst. Sie hat sich so verrannt in ihrer Meinung, dass du die "Täterin" bist und wird sicher dabei bleiben.

Kannst du sie nicht irgendwie einfach aus eurem Leben streichen?

Gruß Erika





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 02.04.2005 - 22:13

--------------------------------------------------------------------------------


Nein!

Das könnte ich/könnten wir nur, hätten wir evtl. das Glück gehabt, sie wäre versetzt worden /und umgezogen.

So wohnen und arbeiten wir im gleichen Dunstkreis - und das scheint quasi unmöglich ohne Klärung.

Bsp. gefällig? Ich muss als Hundebesitzer tgl. Gassigehen, meide aber - damit sie mir nicht irgend etwas anhängen kann- ihr Wohnviertel weiträumig (die Ortschaft ist nicht besonders groß...)

Nicht einmal die Ortsbücherei betrete ich mehr - weil sie meines Wissens nach der Büchereivorsteherin auch irgendwelche "G`schichten" erzählt hat (die Bücherei liegt der Schule direkt benachbart!)

Und "Täterin von was" ? Das wüsste ich gerne. Normalerweise bekommt man benannt, wofür man angeklagt und verurteilt wurde? Für was hat sie mich angeklagt und verurteilt? Für Menschenliebe und wirksame Mathehilfe?

Momo

[Dieser Beitrag wurde am 02.04.2005 - 22:15 von Momo86 aktualisiert]




Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 06.05.2005 - 09:45

--------------------------------------------------------------------------------


...inzwischen gibt es eine "offizielle Ladung" (quasi vom Gericht)und eine Termin-/und Ortsfestsetzung für die "Schlichtungsverhandlung".

So heißt das wirklich...

Es ist jetzt ein amtlicher nicht mehr zu negierender Vorgang mit Vorgangsnummer und Dienstsiegel.


Sowohl ich (die das Ganze initiierthat) als auch sie sind verpflichtet, dort persönlich zu erscheinen.

Nichterscheinen hat Konsequenzen zur Folge (z.B. eine Geldbuße).

Ich hoffe nun, dass sie "frau" genug ist, dort zu erscheinen - wie ein Lehrer sowieso (und schon viel früher) in der Lage sein sollte, ein professionelles Gespräch zu führen.

In ihrem oben eingestellten Brief (der güne, ganz unten) schrieb sie damals an mich:

"Ich glaube, wenn man/frau einem anderen Menschen mit Respekt und Achtung und der nötigen Portion Wohlwollen und Neugier für ihn begegnet, braucht man/frau vor nahezu keinem Menschen Angst zu haben bzw. sich von ihm bedroht zu fühlen. Vielleicht lernen das einige Personen aus der Schule ja auch noch? "

Ob Elisabeth selbst an ihre Worte glaubte, die sie heute SO SEHR eingeholt haben? Ich tat es ...- immer-, lange noch - konnte nicht glauben, was ich hörte.
Legte doch zuvor mein Herz und mehr in ihre Hände.........


Immer noch kann ich ihr in die Augen schauen - gespannt, was ich dort sehen werde, ...gespannt, ob sie das mir gegenüber auch schaffen wird...

Weiterhin habe ich keine Angst, ihr in Ehrlichkeit darzulegen, was ich -nicht nur in dieser Angelegenheit- über ihr Verhalten denke, wie sehr sie mich damit verletzt hat... .- und ich schäme mich auch meiner Gefühle nicht.

Ich meinte es immer ehrlich mit ihr und glaubte an jedes ihrer Worte - unvorstellbar damals, dass sie mich je belogen hätte...

-------------------------------------
Ich geb` dir die Hand, Elisabeth, und verzeih`s dir - und dann will ich dich nie in diesem Leben wieder sehen!

LENA (Habe gerade meine Vorstellung unten mit Fotos aktualisiert - wer also "neugierig" ist ---> ...)

[Dieser Beitrag wurde am 06.05.2005 - 21:59 von Momo86 aktualisiert]




Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 30.05.2005 - 17:11

--------------------------------------------------------------------------------


Anruf heute:

- die Gerichtsvertreterin teilt mir telefonisch mit, Madame X akzeptiere lieber die Geldstrafe für Nicht-Erscheinen und verweigere (schrftl. Statement von ihr!) das persönliche Erscheinen am festgesetzten Termin!

Begründung ihrerseits: Es seien schon viele Gespräche gelaufen...

Na prima! Mit wem sie dann wohl gesprochen hat? Mit mir jedenfalls nicht ... - wohl über mich, das ist uns ja bekannt...und das sowieso nicht wahrheitsgemäß!

Sie verhalte sich uns gegenüber seit einem Jahr "neutral" - Ah ja. Und was war das dann vorher? Wie definiert sich denn "nicht neutral"?

Lügen ohne Ende?

Ach, Elisabeth... - ich wusste schon seit geraumer Zeit, dass du excellent zu lügen verstehst. Aber, dass du dermaßen feige bist...-> ist dir und deiner Position unwürdig.

Du hättest hier die Chance gehabt, einen sauberen geraden Strich zu ziehen. Traust du dich nicht.

Für heute fehlen mir die Worte dazu. GRAUSEN ALLEIN!

Momo









Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 04.06.2005 - 20:59

--------------------------------------------------------------------------------


(Nichts des Inhaltes des untenstehenden Schreibens sind "Neuigkeiten" für jemanden, der hier lebt...- alles Dinge, die du, Elisabeth, selbst vielfach "unters Volk" brachtest...-> an die Eltern deiner Schüler, an deine Bekannten, auf Elternabenden etc.)

----------------------------------------------------
An Elisabeth B.:

HEUTE wäre eigentlich der Tag gewesen, an dem wir zwei die Chance auf endgültige Klärung vor Zeugen und mit rechtsgültiger Vereinbarung hintendrein gehabt hätten...

Du verweigerst dich und diesen Weg, zahlst das Bußgeld... - begräbst die Dinge lieber...! Mir wurde u.a. überbracht, du hättest schon ???viele Gespräche in der Sache geführt? (mag sein, nur leider nicht mit mir!), du würdest davon ???krank werden? (glaub` ich dir evtl. sogar , wozu sonst deine Besuche bei Frau Dr. J., FÄ für Psychotherapie?), wolltest daher kein Gespräch.
Meine Gründe waren dir in der Vorladung genannt worden... -> nach jener ???Konferenz? (die ein Tribunal aber kein Gespräch war!) hatten wir keinerlei Gespräch mehr, vor allem keines, welches klärt, warum du über mich ständig Unwahrheiten unter die Leute bringst!

WANN WARST DU JEMALS EHRLICH?

Ich höre dich noch bei jenem 1. Elternabend in der 1. Klasse: ???Ich bin hier auch für die Schwachen angetreten!? Immer hatte ich mich `Robin Hood` sehr nah`gefühlt...

???Ich bin alleinerziehend, weil mein Mann seine Zahnarzthelferin mir vorgezogen hat!? Du hattest mein volles Mitgefühl ... - ganz wirklich- ohne jede Ironie!

HEUTE zweifle ich an deiner Version, denn 3 Jahre zuvor hattest du tatsächlich den Eltern deiner Vorschulkinder erzählt, du hättest gerade deinen Mann `in flagranti` auf dem ZA-Stuhl ertappt... -> ... Eltern und ich fragten uns dann, wie wahrscheinlich es sei, dass ein ZA so ??? blöd? sein könne, während der Praxiszeit...-> seine heutige Frau vertritt die Meinung, O`s. Ehe sei schon vor Beginn ihrer Beziehung am Ende gewesen ( was gestützt wird durch das, was du mir über die Zeit mit O. erzähltest...)

Du sagtest damals: ???NIE WIEDER würdest du freundschaftliche Beziehung auf ???DU- Basis? mit Eltern pflegen, du seist kuriert!? Und ich weiß, dass du es heute doch wieder tust... Hast du wirklich nichts, gar nichts, draus gelernt? IMMER WIEDER die gleichen ???Fehler? (oder eine Lüge mehr mir und auch allen anderen gegenüber?)

DU wie auch DEINE SÖHNE selten pünktlich in der Schule, im Unterricht....(N.s`Trödelei ? oder `Träumerei` ist dabei schon legendär...)

====>>> ADS(H)... du, der Große und natürlich auch der Kleine in der hypo-Form... Weißt du noch? Deine Worte: ??? ...solche Kinder gehören nicht an die Regelschule....!? Schließt du da deine eigenen Söhne mit ein? Oder gilt das wieder nur für die Kinder `anderer Leute`?

Das wiegt schwer, Elisabeth, wenn ich daran denke, wie unnachgiebig du auch bei kleinen Regelverstößen den Schülern gegenüber reagierst. Prinzip der NULL-Toleranz. Anrufe bei den Eltern wegen wahrer Nichtigkeiten, selbst wenn die Kinder nicht mal deiner Klasse angehören sollten.
Ob du von deinen Kollegen auch jedesmal angerufen wirst, wenn N. mal wieder zu spät ist? Oder H. einen Wutausbruch hat?

Die wirklich WICHTIGEN Dinge aber, wie damals A.s Rechenschwierigkeiten oder auch die Bedürfnisse meines Sohnes M., die bleiben unausgesprochen, unangesprochen, in unserem Fall 3 Wochen..., die sind dir so `unangenehm`oder widerwärtig, dass du sie zu negieren scheinst, bis die Katastrophe unrettbar da ist.

GLAUBWÜRDIGKEIT? EHRLICHKEIT? Wirkliche INTEGRITÄT gegenüber den KINDERN? VORBILDFUNKTION?
PROFESSIONALITÄT im Beruf? Sieht anders aus , Elisabeth.

Von Anfang an hatte ich dir immer geglaubt, jedes Wort, keine Zweifel - nie. In jenem Sommer allenfalls Irritation über den Umgang mit A. Ich schob dein langes Nicht-Handeln auf deine sicht- und auch spürbare Überforderung... Was du dann mit uns tatest, lag außerhalb meiner Vorstellungswelt und meines Erfahrungshorizontes ? liegt es auch heute noch.

???WORST CASE!? , Elisabeth. Das Schlimmste, was du je mir und meinem Kind hättest antun können. Der Dolchstoß -ohne Waffe- von hinten! Deine Begründung: ???... weil ich hätte in deiner Klasse Lehrerin sein wollen, was nicht erlaubt sei!?
Und heute? Heute, mit Verein im Hintergrund und Segen durch die Schulbehörde, darf ich plötzlich...- alles kein Problem (mehr) ...- wie es in anderen Städten teils schon Jahre so läuft, wie ich es immer als Idee im Kopf gehabt hatte... Ich komme mir reichlich veralbert vor.

Gern hätte ich dir von meinem derzeitigen Vormittagskind erzählt, welches seit gut 7 Wochen bei mir zuhause Unterricht erhält... zu unser beider Freude... Eigentlich hätte es Anspruch auf Hausunterricht durch eine ausgebildete Lehrerin... - meine Hilfe ist umsonst, und das scheint jedenfalls allen Recht (und billig) zu sein... Ist das wirklich so `unerträgliche Konkurrenz` für dich? Dass ich mich um Kinder kümmern mag, die ansonsten kaum eine Chance unter den herrschenden Bedingungen in diesem Schulsystem haben? Dass ich das mit Freuden tue, mit Lust und Liebe zu jedem einzelnen Kind? Vom Erfolg will ich gar nicht sprechen...

Erinnerst du dich an jenen umtriebigen x aus Frau F.s Klasse, Abgänger aus Klasse 4 vor 2 Jahren? Sicher erinnnerst du dich ? wer könnte je x vergessen... Nun, um x kümmere ich mich seit Januar... Die HS y hatte beschlossen, ihn zur Sonderschule zu schicken als hoffnungslosen Fall... - gelang ihnen nicht, weil ich schneller war, x binnen 1 Woche umschulte in eine fähige andere Hauptschule zu einer sehr fähigen Lehrerin... Und nun? Ist x im vorderen Mittelfeld und schreibt Noten zwischen 1 und 3, lernt gern. Und die ???Sonderschule für Lernhilfe? (ein Witz für diesen klugen, gewitzten Burschen) ist ein ???böser Traum? ... x hat ???Lernen gelernt?, seine Eltern gelernt, wie sie ihn wirksam unterstützen können.
Das war immer mein Anliegen, Elisabeth: Gemeinsam mit Kind und Eltern in jedem Einzelfall individuelle Lösungen hinzubekommen, im Bedarfsfalle Netzwerke zu knüpfen, Kinder rechtzeitig abzufangen, sie nicht mehr ins Bodenlose stürzen zu lassen.

Auf MEINEM Stundenplan stehen neben Deutsch und Mathe auch Liebe, Verständnis, Selbstachtung, Vertrauen...- OHNE das kann ein Kind nicht lernen... OHNE das kann ich nicht lehren... Für mich gehört es untrennbar zum Miteinander -leben- und -Lernen dazu

Dabei scheine ich dich damals in deinen gaz persönlichen (mir nicht bekannten) Eitelkeiten empfindlich getroffen zu haben ? nicht mit Absicht ? das weißt du!

Für A aber hätte ich damals nur so handeln können ? mit Hilfe nämlich!

Ich muss jedoch vermuten, dass du mich mit voller Absicht und einiger Berechnung, wie sehr mich dies treffen würde, verletzt hast!

Meinen damals erst 7jährigen Sohn dazu ? das wiegt noch schwerer, weil er sich nicht wehren konnte, zudem du als seine Klassenlehrerin für ihn Mit-Verantwortung trugst. Bis heute hat er nichts vergessen, nicht vergeben noch verwunden. Das Schlimmste für ihn war, dass du ihn durch das Unterschlagen seiner Bilder und Zeilen an seine Klasse praktisch "verschwinden" ließest, -> eine Art des Umgehens, wie sie in DIKTATUREN üblich war und ist.
In seinen Schulheften immer mal wieder kleine Randkritzeleien (F.B. - so nennt er dich bis heute- ist ... ! o.ä.)

In diesem Jahr hat er, du weißt es vermutlich, das Glück einer menschlich außergewöhnlich kompetenten Klassenlehrerin, die um unsere Vorgeschichte in allen Einzelheiten weiß. Aber selbst ihr vertraut er nicht, weil man ???Lehrern nicht vertrauen kann, denn die belügen einen sowieso!?

Er hat dich sehr gemocht, Elisabeth! Er hat dir vertraut, dir geglaubt, wie ein 6-7 jähriges Kind voller Unschuld dem anderen Menschen nur glauben kann.

SCHON UM SEINETWILLEN wäre es wünschenswert gewesen, du hättest nur dieses eine Mal über deinen Schatten springen können. Wirkliche Profis im Lehrerberuf können das - davon bin ich überzeugt!

Auch mir wäre ein Gespräch nicht leichtgefallen ? bestimmt nicht tränenlos. M.E. meinte vor Wochen schon: ???Tu` dir das nicht an- du hast schon so sehr gelitten, und sie wird nur alles versuchen, dir wieder weh zu tun!?

Ja, das kann ich mir sogar vorstellen, wenn ich an deine versteinerte Miene denke... - du bist ???hart? geworden, Elisabeth, sehr hart. Ein anderer Mensch, als der, den ich in Erinnerung habe...- vielleicht könnt` ich dann aber glauben, dass du `in Wahrheit` nicht der den Menschen zugewandte Mensch bist, als den du dich mir/uns gegenüber darstelltest und als den ich dich so sehr mochte, sondern ein Mensch, den ich hier gar nicht näher beschreiben möchte, der mir aber mit der Ehrlichkeit seines ???wahren Gesichts? niemals so nah` gekommen wäre.

Ein Mensch mit ???menschlichem Antlitz? würdest du nicht einen anderen in dieser Weise so ???unmenschlich als nicht existent? behandeln, schon gar nicht einen kleinen Jungen im Wissen seines Leids!

Dies jedenfalls, so unausgesprochen, nicht abgeschlossen, unentschuldigt,........ verzeihe und vergebe ich dir nie, niemals ? nicht heute, nicht in einem Jahr, nicht in fünfzig oder einhundert Jahren, egal ob hier in R. oder versetzt nach sonstwo, wie du es beantragt hattest ( versuch`s noch mal ? es wäre besser für uns beide! Und ich kann leider den Wohnort nicht wechseln!)

Zu meiner ???Selbstachtung? gehört der Mut, dir das zu sagen, der Mut auch, dir diesen Brief zu schreiben, obwohl ich auch keine Angst hätte, dir genau dies ins Gesicht zu sagen.

Anbei ein Buch, welches mich schon fast 20 Jahre begleitet. Es ist die Grundlage meiner Arbeit, meines Verständnisses für Kinder... Ich schenke es dir und hoffe sehr, dass du Kraft, Zeit und Mut finden wirst, es zu lesen.
"Ein sicherer Ort", Elisabeth... - s. letzte Seite... - das warst du für meinen Sohn und für mich.

[Dieser Beitrag wurde am 05.06.2005 - 19:41 von Momo86 aktualisiert]


Zuletzt bearbeitet von Beitragsrekonstruktion am 21.01.2006, 20:50, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 21.01.2006, 20:50    Titel: Kopie: Seite 2unser Supergau Antworten mit Zitat

Kopie Seite 2


Ersteller

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 05.06.2005 - 15:01

--------------------------------------------------------------------------------


FREIGEKAUFT!!!

(Ich hab`s hier eingefügt, weil in einem anderen Forum mal Zweifel auftauchten, ob meine Angaben stimmen... - tun sie, s.u. - ich glaube nicht, dass man so ein amtliches Schreiben fälscht - oder in einem gerichtlichen Schreiben bewusst lügt...)





[Dieser Beitrag wurde am 05.06.2005 - 19:38 von Momo86 aktualisiert]




Lady





Status: Offline
Registriert seit: 20.04.2005
Beiträge: 1
Nachricht senden Erstellt am 05.06.2005 - 20:08

--------------------------------------------------------------------------------


Zum Supergau:

Schöner Seelen-Strip!

Lady




Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 05.06.2005 - 21:20

--------------------------------------------------------------------------------



Bleibt jedem unbenommen, hier auch seine Ansicht zu äußern...

Für mich ist es eine Art des Verarbeitens - zugleich Dokumentation der Ereignisse... -nachlesbar auch für diejenigen, denen gegenüber die gute Frau auch weiterhin ihre Lügen verbreitet...

Momo

[Dieser Beitrag wurde am 05.06.2005 - 21:23 von Momo86 aktualisiert]




Erika





Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 130
Nachricht senden Erstellt am 05.06.2005 - 22:47

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Momo,

ich kann dich verstehen und mir gut vorstellen, was du durchgemacht hast und noch durchmachst und finde es legitim, die ganze Sache öffentlich zu machen.

Auch ich habe die Negativerlebnisse mit unserer "alten" Schule nicht vergessen, weil sie Spuren hinterlassen haben.

Alles Gute und viele Grüße
Erika





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

Momo86





Status: Offline
Registriert seit: 01.04.2005
Beiträge: 32
Nachricht senden Erstellt am 06.06.2005 - 08:26

--------------------------------------------------------------------------------


Danke für deine Rückmeldung, liebe Erika.

Was ich durchgemacht habe, wissen ganz sicher die, die mich persönlich kennen (sind gar nicht so wenige).

Wäre es "nur" eine schulische Angelegenheit gewesen... nun gut...

Aber diese Frau hat mir das Herz herausgerissen, es auf den Boden geworfen und darauf herumgetrampelt.

Lena[/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 22.01.2006, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.oberschulamt-stuttgart.de/recht/ehrschutz.pdf

Schaut mal hier:

EHRSCHUTZ in der Schule - Rechtliche Möglichkeiten bei ehrverletzendem Verhalten von Eltern und Schülern gegen Lehrer (herausgegeben vom Oberschulamt Stuttgart).

Nichts gegen eine solche Broschüre - aber ich vermisse dringend eine Broschüre, in der steht, wie man sich als Eltern (oder Eltern eines Schülers) verhält, wenn einem "ehrverletzendes Verhalten" von Lehrern oder Schulaufsicht widerfahren ist.

Genau das habe ich selbst nun zum wiederholten Male erlebt.

Gleiches Recht für alle. Ansonsten ist von solchen Schulämtern allenfalls einseitige Parteilichkeit anzunehmen.

Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 07.03.2006, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, ich hatte erwähnt, dass jene X (Elisabeth) und ich in ein und demselben kleinen Ort leben, oder?

Ihre Kinder sind je etwa 2 Jahre jünger wie meine... Mein Großer macht jetzt wieder Sport im örtlichen Verein (die Privatschule lässt ihm Zeit dazu) - nun hat die Gruppe seit 3 Wochen ein neues Mitglied - x' s jüngsten Sohn....

Sie bringt und holt ihn offenbar ab...

Jetzt während der dunklen Jahreszeit hole ich meinen Großen auch ab... - so heute...

Ich sitze wartend im Wagen - sehe x anfahren.......sie fährt weiter (wegen mir? So viel "ehre"?)
10 min. später: Mein Großer kommt aus der Sporthalle, steigt ein--- X kleiner Sohn tollt auch schon umher. Seine Mama noch nicht in Sicht..... - dann biegt sie doch noch um die Ecke, traut sich auf den Parkplatz, obwohl ich noch da bin.......

Dann (ich fahre los) weicht sie mir aus (Katz und Maus)...- nur ja nicht in meiner Nähe parken.....

Vermutlich hat sie Sorge, mir könnte der Fuß vom Brems- auf' s Gaspedal rutschen.... (Grund genug hätte ich dafür... )- aber doch nicht mit unserem neuen Auto, liebste X! Aber wenn ich mal wieder im kleinen Roten sitze - (welches ohnehin nahezu Schrottwert hat!), dann -ehrlich - kann man bei so einem alten Auto natürlich für nichts mehr garantieren......

Ich wünsche X MEHR als eine dicke Beule in ihrer Luxuskarre!!!!!

M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 23.04.2006, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

SIE GEHT!

ENDLICH!!!

Ihrem Versetzungsgesuch (seit über 2 Jahren vorliegend) wurde stattgegeben (ständige Diff. mit der Schulleitung).

Nun hoffe ich, dass sie nicht nur aus der hiesigen GS verschwindet, sondern am besten auch gleich den Wohnort wechselt.

Da sie trotz geringer Entfernung von 1 km zwischen zuhause und Schule weiterhin praktisch nie pünktlich zum Unterricht in der Schule ist, zwingt es geradezu zum Umzug an den neuen "Wirkungsort" - ansonsten ist seltenst mit einem Unterrichtsbeginn vor 8:30 Uhr zu rechnen.

Elisabeth B. hat die Unpünktlichkeit quasi "gepachtet" !

Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rommy



Anmeldedatum: 23.02.2006
Beiträge: 187
Bundesland: Bayern

BeitragVerfasst am: 23.04.2006, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo momo,

hab die ganze Seite gelesen, die Geschicht mit Elisabeth B., sitze jetzt da und muß meine Tränen wieder mal mit Gewalt zurückdrängen! So gehts mir fast jedesmal, wenn ich hier Geschichten lese, bin einfach erschüttert!

Hab auch gelesen, wie du das Schreiben siehst. Eine Art Hilfe, alles aufarbeiten. Das ist ein ganz wichtiger Grund, wieso ich meine erlebte Geschichte (die etwas andere Geschichte!) hier in diesem Forum getippt hab. Aber auch in einem anderen Forum hab ich darüber geschrieben. All die Leut, die ich seit 2 Jahren anschreibe, um Hilfe und Unterstützung suche: Habe ich schon deswegen alles getippt, um die ganze Sache immer weiter, stückweise zu verarbeiten!

Ganz liebe Grüße
rommy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 03.10.2006, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Inzwischen hat sich besagte Lehrerin versetzen lassen.

Wegen "unüberbrückbarer Differenzen" mit der Schulleitung an der hiesigen Grundschule. Versetzungsgesuch bereits vor 2 Jahren gestellt - nun zum 31.08.2006 genehmigt.

Jetzt unterrichtet sie Kinder in einer kleinen einzügigen Grundschule in 21449 Radb.... !

Ich fürchte, da können Kinder nicht mal die Klasse wechseln - da einzügig.

Wir haben erlebt: Kinder zusammenbrüllen, grob anfassen, lügen (zum Nachteil einzelner Kinder), Bruch der Schweigepflicht, Verleumdung und üble Nachrede (s. Akte Staatsanwaltschaft), permanente Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit...

Ich kann nur hoffen, dass am jetzigen Wirkungsort die Eltern sich rechtzeitig und geschlossen wehren... Madames Perso-Akte ist umfangreich...- sollte dann erfolgreich sein.

Wer möchte, kann sich über dieses Forum mit mir in Verbindung setzen - lege gerne den Inhalt meiner Akten offen.

Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Gewalt und Mobbing durch Lehrer Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de