Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Schulrecht an Katholischen Schulen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Schulrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 22.01.2006, 14:34    Titel: Kopie: Schulrecht an Katholischen Schulen Antworten mit Zitat

Ersteller

Ellie





Status: Offline
Registriert seit: 12.02.2005
Beiträge: 2
Nachricht senden Erstellt am 12.02.2005 - 22:53

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

meine Tochter besucht zur Zeit eine Katholische Schule in Hamburg. Ich suche derzeit nach rechtlichen Grundlagen außer dem Hamburger Schulgesetz und nach meinen Rechten als Mutter und Erziehungsberechtigte.

Bisher habe ich in bezug auf Katholische Schulen nichts gefunden und eine Anfrage beim zuständigen Bistum Hamburg erbrachte lediglich die Information, daß die Verordnungen gerade aktualisiert werden und wohl zum nächsten Schuljahr vorliegen.

Die derzeitige Mobbingsituation meiner Tochter spitzt sich momentan zu und meinem schriftlichen Antrag auf Versetzung in die Parallelklasse kommt niemand nach. Über eine anberaumte Konferenz wurde ich bislang nur unter vorgehaltener Hand informiert, mir wurde mündlich gesagt, daß ich keinerlei Recht habe den Unterricht zuzusehen.

Lt. Schulgesetz und Info einer befreundeten Lehrerin soll dies aber doch möglich sein.

Auch habe ich die Schulakte eingesehen und mir kommt alles zu sauber und "korrigierbar" vor, die Seiten sind weder durchnummeriert noch finden sich Schriftstücke, die ich der Schule überlassen habe (ärztl. Bescheinigung, Mobbingtagebuch etc.)

Vielleicht können Sie mir hier weiterhelfen?

Mit freundlichem Gruß,
Ellie





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Shit happens!

GeorgMohr
Moderator




Status: Offline
Registriert seit: 15.12.2004
Beiträge: 69
Nachricht senden Erstellt am 13.02.2005 - 18:14

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Ellie,

Sie schrieben: "Bisher habe ich in bezug auf Katholische Schulen nichts gefunden und eine Anfrage beim zuständigen Bistum Hamburg erbrachte lediglich die Information, daß die Verordnungen gerade aktualisiert werden und wohl (?) zum nächsten Schuljahr vorliegen."

Dann gelten doch die bisherigen Verordnungen noch. Lassen Sie sich Kopien davon geben! Das war eine typische Ausrede, Ihnen nichts zu sagen und nicht zu geben. Wenn denn überhaupt überarbeitet wird ! Die Kirche hat Zeit - bis in die Ewigkeit.

Sie schrieben "Lt. Schulgesetz und Info einer befreundeten Lehrerin soll dies aber doch möglich sein."

Staatlich anerkannte Privat-Schulen unterliegen dem Landes-Schulrecht- das ist mehr als nur das Schulgesetz, denn das meiste steht in Verordnungen und Erlassen. Sie unterliegen insoweit auch der Landes-Schulaufsicht !!!

Tragen Sie Ihr Problem mal dem Hamburgischen staatlichen Schulamt vor!

Sie fragen : "Vielleicht können Sie mir hier weiterhelfen?"

Privatschulen tun leider des öfteren so, als könnten sie alles willkürlich nach eigenem "Diktat" machen - besonders autoritär gehen katholische Schulen vor, was man verstehen mag, wenn man bedenkt, zu welcher super-autoritären "Weltorganisation" sie gehören.

Mobbing ist in der katholischen Kirche seit 2000 Jahren bekannt. Was hat denn der Papst mit Prof. Küng gemacht ?

In diesem Fall würde sogar ich zu einem Schulwechsel in eine staatliche Schule, über die Sie sich gut erkundigen, raten.

Mit allen guten Wünschen, Georg Mohr


[Dieser Beitrag wurde am 13.02.2005 - 18:22 von GeorgMohr aktualisiert]





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
GLÜCKLICHE KINDERGESICHTER MACHEN GLÜCKLICH !
"lehren" ist "begleiten beim Lernen"
"erziehen" ist hilfreich begleiten beim Erwachsen-Werden und ist vorrangig vor "Stoff eintrichtern"

Ulrike
Moderator




Status: Offline
Registriert seit: 12.12.2004
Beiträge: 20
Nachricht senden Erstellt am 13.02.2005 - 19:25

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Ellie,

auch Ersatz- und Privatschulen unterstehen der staatl. Schulaufsicht!( wende Dich also ans Schulamt! Dort gibt es auch ein Beratungsteam für Eltern! Adresse schicke ich Dir in pm)
Darüber hinaus existiert für Hamburg noch das katholische Schulamt (leider habe ich keine Adresse!).

Neben dem Schulgesetz existiert auch ein Privatschulgesetz.
Hamburgisches Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulgesetz) vom 21.09.2004 (PDF, 166 KB)

Als Du deine Tochter angemeldet hast habt ihr einen "Vertrag" geschlossen, dazu solltest Du dann auch alle zusätzlichen Satzungen etc. erhalten haben aus denen gegenseitige Rechte und Pflichten entnommen werden können.

Ansonsten gilt Georgs Hinweis: es muss also gültige Verordnungen geben die jetzt! gelten und nur die sind relevant!
Fordere aber die ordnungsgemäße Führung der Schülerakte ein!

Die Versetzung in eine Parallelklasse kannst Du im gegenseitigen Einvernehmen erreichen, geht dies nicht kannst Du sie wohl nur "(rechtl.)erstreiten", ein Rechtsanspruch darauf ist nicht vorhanden!
Allerdings kann "streitbaren Eltern" auch schnell der Vertrag gekündigt werden, Gründe lassen sich finden!

Gibt es noch ausreichend Gesprächsbereitschaft von Seiten der Schule und auch von Dir?
Kannst Du Deiner Tochter soweit zur Seite stehen und sie aufbauen, dass die Situation nicht unerträglich wird?
Welchen Weg Du mit /für Deine Tochter gehst hängt sicherlich davon ab!

Lieben Gruß





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
ULrike Schober-Steinemann
(Moder.)

Wenn Wissen vom Kopf in den Bauch rutscht,
wird es zur Überzeugung.
Helga Schäferling
(*1957); deutsche Sozialpädagogin


Ulrike
Moderator




Status: Offline
Registriert seit: 12.12.2004
Beiträge: 20
Nachricht senden Erstellt am 14.02.2005 - 16:57

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Ellie,

der angegebene Link funktioniert nicht!

Versuche es über diesen (Downloads unten auf der Seite!):


Privatschulgesetz

Lieben Gruß





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
ULrike Schober-Steinemann
(Moder.)

Wenn Wissen vom Kopf in den Bauch rutscht,
wird es zur Überzeugung.
Helga Schäferling
(*1957); deutsche Sozialpädagogin


Ellie





Status: Offline
Registriert seit: 12.02.2005
Beiträge: 2
Nachricht senden Erstellt am 14.02.2005 - 19:33

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Herr Mohr und Ulrike,

danke für die schnelle Reaktion. Meine Tochter hat bereits die kath. Grundschule besucht, wo die Lehrer alles andere als unzugänglich oder gar altbacken waren.

Ich denke, daß in unserem Fall das Problem einzelne Menschen sind und nicht "das System" an sich. Ich habe konkret mehrfach um Auszüge aus dem für die kath. Schule geltenden Verordnungen/Gesetzen gebeten. Bisher bekam ich entweder zu hören, daß diese gerade nicht verfügbar sind bzw. gerade nicht zur Hand.

Heute habe ich mich an den Datenschutzbeauftragten in Hamburg gewendet und um Auskunft gebeten. Ebenso habe ich Rebus als Vermittler eingeschaltet.

Mein Problem ist, daß ich momentan keine wirklich "vernünftige" Schule in unserem Einzugsgebiet wüsste, wo ich relativ bedenkenlos meine Tochter hinschicken könnte.

Nach wirklich bedenklichen Entscheidungen des Klassenlehrers im letzten Herbst werde ich nun, da die Schulleitung sich auf diese Weise querstellt, andere Wege gehen, die vielleicht nicht schnell aber dafür wirkungsvoll sind. Ich denke da in Richtung Beschwerde ans Schuldezernat bzw. Datenschutzbeauftragter und eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Es hängt an der Kooperationsbereitschaft ab, die mir die Schule entgegenbringt, wenn ich um meine Rechte weiß und sie das auch wissen lasse.

LG,
Ellie





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
Shit happens!

Ulrike
Moderator




Status: Offline
Registriert seit: 12.12.2004
Beiträge: 20
Nachricht senden Erstellt am 15.02.2005 - 10:09

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Ellie,

REBUS halte ich auch für eine gute Idee!
Wollte Dir auch diese Adresse weiterleiten nachdem ich sie im Internet aufgespürt habe.

Das Aufgabenfeld hört sich sehr interessant an.
Wäre bestimmt auch eine Anregung für andere Regionen.

Wer mehr darüber wissen möchte:

REBUS

Wünsche euch viel Erfolg!





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
ULrike Schober-Steinemann
(Moder.)

Wenn Wissen vom Kopf in den Bauch rutscht,
wird es zur Überzeugung.
Helga Schäferling
(*1957); deutsche Sozialpädagogin


<Enja>
unregistriert

Erstellt am 18.02.2005 - 12:14

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo Ellie,

in Deutschland gilt die Grundordnung der katholischen Schulen. Dazu gibt es in den einzelnen Bistümern jeweils eigene Verordnungen. Ich fände es gut, wenn die mal überarbeitet würden.

Wenn die Schule sie nicht vorrätig hat, kann du dich an das Schuldezernat des bischöflichen Ordinariats wenden. Die haben all diese Schriftstücke.

Bei uns ist diese Verordnung an die staatliche stark angelehnt, in Einzelfällen aber durchaus abweichend. Du musst in eurem Schul- und Privatschulgesetz gucken, welche Paragraphen und Verordnungen überhaupt auf Privatschulen zutreffen. Bei uns sind das nur sehr wenig. Grundrechte etwa, Datenschutz, Gesundheitsvorsorge.

All die anderen Festsetzungen gelten nicht. Das muss man ganz klar sehen. Lies dir mal durch, wie wenig Bedingungen Ersatzschulen überhaupt erfüllen müssen, um staatlich anerkannt zu sein. Mein geht hier von einem Konsenz der Eltern mit der Schule und ihren Konzepten aus, weil diese Schulen nur eine Ergänzung der Bildungslandschaft sind und nicht zur Grundversorgung gehören.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde müsstest du vermutlich auch an euren Schulträger richten, da Privatschullehrer keine Landesbediensteten sind.

Bei fehlendem Konsenz besteht außerdem die Möglichkeit, euch den Schulvertrag zu kündigen. Dann kann es schwierig werden. Ich würde da eher auf eine friedliche Einigung setzen.

mfg Enja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Schulrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de