Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hilfe für Hochbegabte
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Hochbegabung Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 14.02.2007, 10:14    Titel: Hilfe für Hochbegabte Antworten mit Zitat

Diese Information erhielt ich heute per Mail mit der Bitte diese hier einzustellen:

Zitat:
Liebe Mitstreiter,

vor einigen Wochen hatte ich das Glück, über eine ehrenamtliche Beratungsstelle in einer Schulfrage geholfen zu bekommen, die ich auf diesem Wege gerne weiterempfehlen möchte.
Es handelt sich um eine Geschäftsstelle des DGHK, die ohnehin im Internet vertreten ist:

http://www.dghk-rmh.de/

Zur 1.Vorsitzenden wurde gerade Frau Martina Hinz gewählt mit 16jähriger Erfahrung in schulischer Elternarbeit (z.Zt. hier: http://www.st-angela-schule.de/index.html ) und viel Erfahrung bei der Beratung von Eltern hochbegabter Kinder. Von Frau Hinz ist bekannt, dass sie auch übers www versucht mit Rat und Tat weiterzuhelfen, so als MartinaM in Foren für hochbegabte Kinder www.logios.de wie auch bei www.kaskade.org , in einem anderem Forum www.schulthemen.de steht sie Ratsuchenden als Enja bei, auch als Allgäu-Liesl (in anderen Schulforen) hat sie schon so manchem aus der Patsche geholfen.

Wer also Schulprobleme mit einem hochbegabten Kind hat, kann sich neben der Möglichkeit über das www auch direkt an Frau Hinz wenden. Anschrift und Telefonnummer finden sich auf der angegebenen website der dghk.

_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 14.02.2007, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Petra,

falls ich es mal nötig hätte...

Ist zwar ein bisschen weit weg, aber www und Tel. macht' s dann möglich.


Die angegebene Seite finde ich ein wenig unübersichtlich.

Diese hier

http://www.dghk.de/kontakt.html

bringt schnellere und u.U. auch räumlich nähere Adressen. Die angegebene Ansprechpartnerin steht aber auch drauf.

LG Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 24.01.2008, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn man von mir spricht - möchte ich doch gerne mitreden. Very Happy

Tatsächlich bietet die DGhK bundesweit vielfältige Aktionen an. In unserem Fall Beratung, Elterngesprächskreise, Vortragsabende und eine Ferienakademie. Dazu kommen je nach Bedarf noch andere Unternehmungen. Unsere HP ist tatsächlich www.dghk-rmh.de.

Genauso stimmt auch, dass es natürlich, zum Beispiel von Lüneburg aus, keinen Sinn macht, Beratung in Hessen zu suchen. Es empfiehlt sich der jeweilige Einstieg über www.dghk.de. Hier findet man nicht nur die Ansprechpartner der jeweiligen Regionalvereine, sondern auch Links zu deren HPs, auf denen man viele Informationen nachlesen kann.

Dass unsere HP im Moment in keinem guten Zustand ist, wissen wir. Sie wird derzeit überarbeitet. Unsere Möglichkeiten sind aber nicht unbegrenzt. Wir sind kein Dienstleistungsunternehmen, sondern ein Verein. Insofern immer auf Hilfe und Engagement angewiesen.

Viele haben Bedenken, wenn sie sich auf diese Weise engagieren, Nachteile für ihre Kinder zu erzeugen. Nicht an allen Schulen ist es gut, wenn die Hochbegabung der Kinder bekannt wird. Ein Engagement der Eltern in der DGhK könnte ein solches Outing erzeugen. Muss aber nicht, meiner Erfahrung nach. Trotzdem ist der Wunsch unserer Aktiven nach Wahrung ihrer Privatsphäre dringend und ich halte ihn auch für gerechtfertigt.

Dass ich hier also lesen musste, welche Schule meine Tochter besucht, hat mich gestört. Glücklicherweise stimmt die Angabe nicht.

Ich bitte also um Verständnis darum, dass ich mein Privatleben schützen möchte. Vielleicht könnte man den Beitrag oben auf das reduzieren, was auch stimmt.

Ansonsten bin ich natürlich immer bereit zu helfen, wenn es Probleme gibt und das im Bereich meiner Möglichkeiten liegt.

Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 24.01.2008, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Frau Hinz,

erst einmal herzlich Willkommen im Forum der EMGS.

Ich hatte den Beitrag vor fast einem Jahr hier eingestellt, da ich aufgrund eines betroffenen Elternteil darum gebeten wurde.

Dieser Bitte kam ich gerne nach, da der Inhalt sehr freundlich ist.

Im Gegensatz zu Ihnen kann ich jedoch nicht herauslesen, dass die Schule Ihrer Tochter genannt wurde.

In dem Beitrag steht:

Zitat:
(...) mit 16jähriger Erfahrung in schulischer Elternarbeit (z.Zt. hier: http://www.st-angela-schule.de/index.html ) (...)


In welcher Form und für welches Kind, ob für das Eigene oder ein Fremdes, die schulische Elternarbeit geleistet wurde, steht da nicht. Erst recht wurde nicht mitgeteilt, dass es sich um die Schule Ihrer Tochter handeln würde.


Selbstverständlich verstehen wir, dass Sie Privatleben schützen möchten, deshalb hätten wir auch nicht veröffentlicht welche Schule Ihre Tochter besucht.


Bitte teilen Sie uns detalliert mit, welche Angaben in dem Beitrag nicht stimmen, damit wir diese gegebenenfalls korrigieren können.


Mit freundlichen Grüssen

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 24.01.2008, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte Frau Litzenburger,

schulische Elternarbeit an einer Schule leisten, ohne dort ein Kind zu haben? Das ist ja nicht unmöglich, aber doch äußerst unwahrscheinlich. Jedes Amt in einem schulischen Gremium ist an ein Kind, das diese Schule besucht, gebunden. Und dass ich einen Sohn an einer Mädchenschule habe, ist auch nicht besonders wahrscheinlich, oder?

Ich hoffe, Sie erwarten nicht, dass ich Ihnen die Schulen meiner Kinder bekanntgebe?

Ich fände es gut, wenn man besonders im Zusammenhang mit meinem ehrenamtlichen Engagement Privates nur mit meinem Einverständnis posten würde. Geschweige denn Angaben über meine Kinder, die nicht von mir stammen. Dann ist das Risiko, falsche Angaben zu machen, auch denkbar gering.

Meine Arbeit für die DGhK Hessen erzeugt eine so hohe zeitliche Belastung, dass die Übernahme weiterer Ehrenämter nicht zu machen ist.

Lieber würde ich übrigens inhaltliche Diskussionen führen. Ich dachte, ein Hinweis würde reichen.

Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Frau Hinz,

bisher war mir nicht bekannt, dass diese Schule eine reine Mädchenschule ist. Ich habe mir heute erstmals die Webseite dieser Schule angesehen und konnte weder auf den 1. noch auf den 2. Blick erkennen, dass dies eine Mädchenschule ist.

Selbstverständlich ist Elternarbeit möglich, ohne ein eigenes Kind in der Schule zu haben. Die EMGS engagiert sich ehrenamtlich in vielen Schulen.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass sich die DGHK ebenfalls an Schulen engagiert und einbringt, zumal diesem Verein nach meinem Kenntnisstand viele Lehrer und Lehrerinnen angehören.


Nun gut, nach Ihren eigenen Angaben handelt es sich also um eine reine Mädchenschule die Ihre Tochter nicht besucht hat.

Damit wäre dies dann geklärt.

Ich denke nicht, dass es wichtig ist die Schulen Ihrer Kinder zu nennen. Es sei denn, es käme zu Problemen, bei denen wir Ihnen hilfreich zur Seite stehen könnten. Und auch dann erwarten wir nicht dass diese Schulen öffentlich genannt werden. Viele betroffene Eltern wenden sich per Mail an uns, die Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.


Zitat:
Lieber würde ich übrigens inhaltliche Diskussionen führen. Ich dachte, ein Hinweis würde reichen.


Einverstanden. Beenden wir also diesen Thread und kehren zu den wirklich wichtigen Dingen zurück. Ich freue mich auf eine rege Beteiligung und bin schon ganz gespannt auf Ihre inhaltlichen Beiträge.


Mit freundlichen Grüssen

Petra Litzenburger
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

ST. ANGELA-SCHULE
KÖNIGSTEIN



staatlich anerkannte katholische Mädchenschule
in Trägerschaft der St. Hildegard-Schulgesellschaft mbH



steht oben drüber. Ich glaube, Sie verstehen nicht, was ich meine. Die DGhK engagiert sich an sehr, sehr vielen Schulen. Sollen die hier alle namentlich erwähnt werden? Da ich auch nicht sehe, dass solche Angaben nun gelöscht werden - sondern stattdessen noch weiter zitiert, damit sie in immer mehr Postings erscheinen und sich besser ergoogeln lassen - ist mein Anliegen wohl vergebens.

Ich finde es schade, wenn Elternvereine versuchen, sich gegenseitig zu schaden.

Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich suche bisher vergeblich die Links zu den Schulen, die die Kinder der Moderatoren besuchen. Wo kann ich die finden? Zudem fiel mir auf, dass sie ihren Werdegang selbst beschreiben.

Interessant bei mir auch die Veröffentlichung von Nicks, unter denen ich im Internet angeblich schreibe. Solche Angaben von den Moderatoren fehlen ebenfalls. Mal ganz zu schweigen davon, dass diese Angaben von jemanden kommen, der noch nicht einmal mit einem Nick unterschrieben hat.

Inhaltliche Diskussionen zur Hochbegabung finden im Moment keine statt? Schade.

Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Teddy



Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 85
Bundesland: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 14:09    Titel: ???? Antworten mit Zitat

Liebe Frau Hinz !!
Ich bin eine Mutter und möchte mich jetzt bei ihrer nette Unterhaltung auch gar nicht einmischen!
Es geht um Hochbegabung, bräuchte mal einen Rat.

1. Wo kann man wirklich verwertbare Tests machen lassen ?
2. Wie wirt bei einem Kind, das sich verbahl nicht äusert diese Tests gemacht ?
3.Müssen Schulen auf HB eingehen ?
4. Kann ich mit HB dann mehr Vörderung von Schulen erwarten?
Das währen erst mal die wichtigsten Fragen.Mfg. Teddy
_________________
Behandelt eure Kinder gut, sie suchen euch das Altenheim aus Hi Hi .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frau Hinz,


Entschuldigung, dass ich mich einmische...

Ich hab' jetzt nur mal schnell Ihren Namen und den bewussten Ort bei google eingegeben und erhalte dieses Ergebnis:

http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC....Tpl~Ecommon~Scontent.html

Sie sind also nicht die in diesem Artikel erwähnte Frau Hinz?

MfG Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 25.01.2008, 18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Petra hatte vor etwa einem Jahr dies geschrieben:

Zitat:
Diese Information erhielt ich heute per Mail mit der Bitte diese hier einzustellen
:

Dann folgte der Inhalt der Mail die Petra erhalten hatte, in dem auch die Informationen über Frau Hinz ( hallo erstmal Smile ) über die Schule und auch die Nicks stehen.

Also bevor jetzt große Aufregung herrscht, sollte man Petra vielleicht die Chance geben zu recherchieren wer damals diese Bitte
an sie gerichtet hat. Vielleicht kann dann diese Person zur Aufklärung beitragen.

VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 26.01.2008, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Dann möchte ich doch zunächst mal Teddys Fragen beantworten:

Liebe Frau Hinz !!
Ich bin eine Mutter und möchte mich jetzt bei ihrer nette Unterhaltung auch gar nicht einmischen!
Es geht um Hochbegabung, bräuchte mal einen Rat.


gerne.

1. Wo kann man wirklich verwertbare Tests machen lassen ?

Dazu gibt es unterschiedlich Möglichkeiten. Man kann sich an einen freien Psychologen wenden, an eine KJP, an ein SPZ, an eine spezielle Beratungsstelle, häufig testen auch Erziehungsberatungen oder Schulpsychologen.

Wichtig ist es, vorher Erkundigungen einzuziehen, um sicher zu sein, dass derjenige, an den man sich wendet, auch Erfahrung mit Hochbegabten hat und einen geeigneten Test verwendet. Dazu brauchen Sie lokale Kontakte. Speziell kann ich Ihnen da nämlich nicht weiterhelfen. Sie müssten sich an den zuständigen Regionalverein der DGhK wenden.

2. Wie wirt bei einem Kind, das sich verbahl nicht äusert diese Tests gemacht ?

Es gibt sprachfreie Tests. In diesem Fall würde ich Ihnen empfehlen, noch genauer zu überlegen, wohin sie sich wenden. Nicht jeder Psychologe hat jeden Test zur Verfügung.

3.Müssen Schulen auf HB eingehen ?

Im Prinzip ja. Zumindest versprechen das heutzutage die meisten Schulgesetze. - Ihres kenne ich nicht.- Die Praxis sieht aber leider oft anders aus. Die Suche nach einer geeigneten Schule ist für die Eltern eine echte Herausforderung. Und deshalb natürlich auch empfindlich für Störmanöver.

4. Kann ich mit HB dann mehr Vörderung von Schulen erwarten?
Das währen erst mal die wichtigsten Fragen.Mfg. Teddy

Das könnte passieren. Ich wäre da aber eher vorsichtig mit allzugroßen Erwartungen. Aber auch zur Schulwahl und zum Umgang mit Schule und Lehrern empfiehlt sich der Erfahrungsaustausch in Elterngruppen.


Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 26.01.2008, 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

Das, was ich sagen möchte, scheint schwer zu vermitteln zu sein.

Also: Hochbegabte Kinder haben ein hohes Mobbingrisiko. Wirklich geeignete Schulen, die garantieren können, dass so etwas nicht eintritt, finden sich nicht für jeden.

Ganz wichtig ist es also, mit der Botschaft "Mein Kind ist hb." äußerst vorsichtig umzugehen. Bevor man nicht weiß, dass so etwas positiv wirken würde, würde ich von solchen Mitteilungen abraten. Schließlich geht es hier um Kinder. Um sehr sensible meistens.

Wenn man sich für einen Hochbegabtenverein engagiert, ist irgendwie klar ersichtlich, dass das Kind hb ist. Deshalb behandeln wir die Daten unserer Mitglieder und Aktiven mit größtmöglicher Diskretion. Und ich halte es auch für sinnvoll, beim Austausch über die Kinder im Internet einen Nick zu verwenden. Man weiß nie, wer das liest.

Selbstverständlich habe ich nichts dagegen, meinen Namen und meine Vereinsfunktion in so einem Forum wiederzufinden. Vielleicht erleichtert das dem einen oder anderen, der Hilfe braucht, zu uns zu finden.

Kombiniert mit einer Reihe willkürlich zusammengegoogelten Informationen aus dem Internet, die teilweise stimmen, teilweise auch nicht, kann ich nicht mehr erkennen, inwieweit das positiv gemeint sein soll.

Schließlich wird auch immer noch nachgeschoben. Obwohl ich den Wunsch nach Anonymität meiner Kinder meiner Meinung nach deutlich geäußert habe.

Irgendwelche Nicks in Internetforen auszukundschaften und so eine Art Kataloge zu veröffentlichen, finde ich in diesem Sinne äußerst suspekt. Besonders schwer ist das nicht. Ich habe mal spaßeshalber Momo nachgespürt..... Nur würde ich das Ergebnis nicht veröffentlichen. Ihre Entscheidung unter unterschiedlichen Nicks zu posten und nicht unter ihrem Namen finde ich sehr vernünftig. Sobald doch sehr private Dinge ausgetauscht werden, zumal über die Kinder, finde ich das völlig richtig.

Auch die Moderatorinnen schreiben hier unter ihrem eigenen Namen - aus freiem Entschluss - anderswo unter Nicks. Ohne hier einen Katalog einzustellen. Für sich selber fänden sie es also nicht "positiv"?

Ich bin also für die DGhK tätig. Und deshalb muss jetzt dringend veröffentlicht werden, wo meine Kinder zur Schule gehen und was ich privat so tue?

Meine Kinder haben zum Teil erhebliche Leidensgeschichten hinter sich bringen müssen. Warum man sie jetzt vorführen möchte, verstehe ich nicht. Zumal vermischt mit diversen Halb- und Unwahrheiten.

Das würde übrigens keine Zeitung tun.

Freundliche Grüße Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 26.01.2008, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

Verehrte Frau Hinz,

bin ich richtig informiert, dass der Name und die (damalige) Schule Ihres Sohnes und ein Teil seiner Leidensgeschichte im Netz aufzuspüren ist?

Und dass er da (ein zeitungsähnliches Magazin) keinesfalls "von allein" hineingekommen sein kann?

(Wer das nicht glaubt, soll mir eine PN schicken. Ich kann das belegen).



Zitat:
Obwohl ich den Wunsch nach Anonymität meiner Kinder meiner Meinung nach deutlich geäußert habe.


Wie passt das zu Ihrer Äußerung?

Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina Hinz



Anmeldedatum: 23.01.2008
Beiträge: 11
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 26.01.2008, 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Liebste Momo,

stellen Sie den Link doch ruhig hier ein, wie sie mir immer wieder angedroht haben.

Mein Sohn hat 2004 Abitur gemacht. Sie können ihm, auch wenn Sie es noch so gerne möchten, auf diese Weise nicht mehr schaden. Wobei es natürlich nicht auf der HP der DGhK steht, wie mein Sohn mit Vornamen heißt. Das erfordert schon intensive Suche.

Trotzdem möchte ich noch mal drum bitten, Details aus meinem Privatleben hier nicht einzustellen. Ob sie nun richtig sind oder nicht.

Und selbst, wenn Sie es immer wieder tun - ich werde nicht mit gleicher Münze zurückzahlen. Das würde Ihrem Sohn schaden. So etwas käme mir nie in den Sinn. Und ich verstehe auch nicht, was andere Menschen dazu treibt.

Hochachtungsvoll Martina Hinz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Hochbegabung Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de