Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie hole ich mein Kind schnell da raus?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Tipps für Betroffene
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
helale



Anmeldedatum: 30.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 15.02.2007, 11:33    Titel: Wie hole ich mein Kind schnell da raus? Antworten mit Zitat

Hallo an alle

Ersteinmal, die ist eine tolle Seite, man fühlt sich nicht mehr ganz so allein und hilflos.

Ich habe folgendes Problem.
Mein Sohn ist im letzten Sommer eingeschult worden. Er ist ein eher ruhiges Kind, war im Kindergarten unauffällig und sehr beliebt.
Nach 6 Wochen bekam ich einen Anruf, der mich schlichtweg vom Hocker gerissen habe: Mein Sohn sei nicht handelbar, er sei aggressiv, würde nicht mitarbeiten und man wisse nicht mehr, was man tun solle.

Ich war wie vor den Kof gestoßen...mein Sohn war nach dieser Aussage ein Dr. Jekyll und Mr. Hide.
Er selber konnte zu diesen Aussagen gar keine Stellung beziehen, erzählte nur etwas von angriffen seiner Mitschüler.
Ich habe von mir aus den Schulpschologen kontaktiert. Er hat meinen Sohn getestet, es kam heraus, das er auditiv und visuell weit über der Norm liegt, aber er könnte Gewaltsituationen nicht richtig einschätzen.
Aha, schlauer hat mich das nicht wirklich gemacht.
Mit der KL meines Sohnes hatten wir Gespräche, in denen die Vorwürfe auf uns nieder prasselten, aber richtige Lösungsansätze wurden nicht gefunden.
Unsere Einwände, das wir mit eigenen Augen beobachtet haben, das der Junge heftigst angegriffen wird (würgen, hinstossen und mit den Knieen auf dem Brustkorb springen) wurden als Rangeleien abgetan.
Auf unsere Nachfrage, wie es sein kann, das Kinder im Unterricht angebrüllt werden, wurde uns gesagt, also bei einer so erfahrenen Kraft, müsse es aber wirklich sehr schlimm sein, wenn diese dann schreit.

Dann ging alles sehr schnell. Wir hatten ein Gespräch mit KL und Rektorin gewünscht. In diesem Gespräch wurde uns gesagt, man habe mit dem Schulpsychologen gesprochen und eine Gruppentherapie wäre für den Jungen dringenst angezeigt, da er sonst nicht regelbeschulbar wäre.
Also habe ich nach einem Psychologen gesucht, aber die sind alle ausgebucht. Völlig verzweifelt dann mein Anruf beim Schulpsychologen, das ich keinen Platz bekomme und der Mann sagt mir, das er NIE von einer Therapie gesprochen habe, der Junge bräuchte das nicht.

Vor Weihnachten war es dann recht ruhig, es schien sich alles in Luft aufgelöst zu haben.
Und nun wird es richtig heftig.
Der Junge leidet sehr, hat plötzlich Migräneanfälle und seine vorher hervorragenden schulischen Leistungen gehen gegen 0. Er hat eine absolute Blockade, was das Lernen angeht.
Diese wird aber von der KL geahndet, indem sie ihn vom Turnunterricht ausschließt, weil er in 2 Std. Mathe nur eine Aufgabe lösen konnte.

Wir haben mitlerweile einen Rechtsanwalt eingeschaltet, denn ich kann einfach nicht mehr. Dieser hat einen Brief für uns ans Schulamt aufgesetzt. Eine Grundschule in der näheren Umgebung, die meinen Sohn sofort aufnehmen würden, habe ich auch gefunden.
Auch der Schulpsychologe hat uns gesagt, wir sollten zum schnellst möglichsten Zeitpunkt wechseln.

Das alles läuft, ich weiss, das es Zeit braucht...aber nur wie lange kann das dauern?

Gestern kam mein Sohn völlig vedreckt, und mit zerissener Hose nach Hause. Auf unser Nachfragen, schilderte er uns, das er von Mitschülern immer wieder zu Boden geworfen wurde (auf einen Steinhaufen). Er hat seine Lehrerin um Hilfe gebeten, diese habe ihn aber mit den Worten " Da mußt Du nun selber zusehen, wie Du das regelst" abgewiesen.
Was soll das? Soll mein Junge nun in seiner Not ausrasten, damit gezeigt werden kann, wie "schrecklich" er ist?

Ich habe Angst um mein Kind. Wenn ich mich nicht strafbar machen würde, würde er diese Schule sicher nicht mehr besuchen.

Ist jetzt ein bisschen länger geworden, aber im Moment stehe ich vor einer riesigen Wand.

LG

helale
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 15.02.2007, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du eine Schule gefunden hast, in die der Kleine gehen kann, ist das schon mal bestens. Mehr als die halbe Miete!

Bist du zuhause, nicht berufstätig? Oder könnte jemand anderes die Betreuung (und HIlfsBeschulung) des Jungen übernehmen bis zum Schulwechsel? Wenn ja, lass' dein Kind umgehend krank schreiben (anders wäre es Schulpflichtverletzung...) durch einen Ki-Arzt oder Allgem.Arzt bis zum Schulwechsel und behalte ihn solange daheim.

Ich habe das mit mehreren Kindern mehrfach (und erfolgreich) genauso praktizieren lassen.

LG Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 15.02.2007, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Helale,

aus welchem Bundesland kommst Du? Hört sich teilweise an wie unsere Geschichte Crying or Very sad . Ich habe auch so einen kleinen Mr Hyde.

Habe gerade mit einer Mutter gesprochen deren Kind sich auch plötzlich um 180° gedreht hat. Das viel der KL passend zum Elternsprechtag auf!
Evil or Very Mad

Laßt Euch nicht unterkriegen und wenn dein Sohn krank von den Schikanen der Mitschüler ist, hol ihn da raus!

Ich finde es toll dass Du den Mut hast rechtliche Schritte einzuleiten.

VG und gute Nerven wünscht ,Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helale



Anmeldedatum: 30.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 15.02.2007, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antworten.

Wir wohnen in NRW.
Und nein, mutig bin ich nicht...die Einschaltung des Anwaltes ist eher ein Akt der Verzweiflung.
Wenn ich hier manchmal mitlese, dann schäme ich mich, das ich nicht so couragiert sein kann, wie andere.
Auch ich habe schon einmal vor einer Klassentür gehört, wie mein Junge niedergebrüllt wurde. Aber ich konnte einfach nicht handeln, war mir zu unsicher Sad .

Ich habe meinen Jungen schon einmal für eine Woche krank gemeldet (mit ärtzl. Attest), weiss aber im Moment nicht, wie ich das für vielleicht mehrere Wochen bewerkstelligen kann.

LG

helale
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 15.02.2007, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
weiss aber im Moment nicht, wie ich das für vielleicht mehrere Wochen bewerkstelligen kann.


Was genau bitte ist dein Problem?

Wir hatten heute bei www.grundschultreff.de ein ähnliches Problem... Mal dort nachlesen?

Frage: Was würdest du tun, wärest DU betroffen? Dein Arbeitgeber (oder Kollege) würde dir jeden Tag gg. deinen Willen an die Wäsche wollen?

Würdest du HANDELN?

Würdest du dein Kind am Nachmittag vor einem Kinderschänder beschützen? Ja?

Das hier ist nichts anderes!

Da versuchen anderen, deinen Kleinen kaputt zu machen - sei stark und lass es nicht zu. Es ist DEIN Kind und er hat nur seine Eltern, die ihn schützen können.

Auf wen sollte er sich sonst verlassen?

Mobbing ist KEIN Kavaliersdelikt!

LG Momo (Ich hatte meinen Sohn für 9 Monate zuhause...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 16.02.2007, 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Helale,

das ist wieder eine traurige Geschichte, entstanden auch dadurch, dass die Lehrerin nicht richtig reagiert, sie deinen Sohn für alles verantwortlich macht, ihn in die Rolle des Sündenbocks drängt und die Mitschüler mitmobben/ prügeln dürfen, ohne dass sie Konsequenzen befürchten müssen. Vieles auf dem Schulhof ist unter harmloser Rangelei abzubuchen. Aber was du beschreibst hört sich brutal an! Bei solchen Vorfällen wäre es dringend an der Zeit in der Klasse zu besprechen, wie der Umgang miteinander aussehen sollte und dass die Grenzen der Mitschüler zu beachten sind!
Zitat:
Helale schrieb: Der Junge leidet sehr, hat plötzlich Migräneanfälle und seine vorher hervorragenden schulischen Leistungen gehen gegen 0. Er hat eine absolute Blockade, was das Lernen angeht.
Diese wird aber von der KL geahndet, indem sie ihn vom Turnunterricht ausschließt, weil er in 2 Std. Mathe nur eine Aufgabe lösen konnte.

Es ist wichtig und richtig, dass du deinen Sohn aus der hoffnunglosen Lage befreit hast. Aber warum dauert der Schulwechsel so lange - sogar mehrere Wochen. Wartest du auf die Zustimmung des zuständigen Schulamtes?

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
helale



Anmeldedatum: 30.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16.02.2007, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Momo und Doris

Der Tip mit dem anderen Forum ist wirklich gut. Danke. Genauso werde ich meinen Sohn krank schreiben lassen.

Ich habe mich vorher nie mit diesen Dingen befassen müssen, meine große Tochter hat die gleiche Schule (andere KL ) ohne Probleme besucht.

Ich weiß nicht, was da so lange dauert. Ich war der naiven Meinung, das mein Sohn, wenn wir doch schon eine neue Schule quasi auf dem Tablett liefern, einfach wechseln kann.
Das da jetzt noch ein Antrag von uns, von der jetzigen Schule und von der neuen Schule ausgefüllt werden mußte, der dann noch erst in die Bearbeitung geht, habe ich überhaupt nicht verstanden.

Ich danke Euch sehr für die Hilfe.

LG

helale
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
helale



Anmeldedatum: 30.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 08.09.2007, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Heute möchte ich Euch noch einmal danken.

Wir haben es geschafft. Mein Sohn war nicht lange zu Hause. Durch die Krankschreibung des Kinderarztes und dem Brief des Anwaltes konnte der Junge innerhalb weniger Tage wechseln.

Er ist heute ein normaler Schüler, obwohl ich sagen muss, das die Erste Zeit sehr anstrengend war. Er hatte die Gewalt, die er kennen lernen mußte schon verinnerlicht und es dauerte eine Weile, bis er merkte das ihm nichts mehr angetan wird.

Dabei hat sich dank der neuen Lehrerin auch noch heraus gestellt, das mein Sohn am Kiss Syndrom leidet und er wird bald darauf behandelt.

Ich kann allen wirklich nur empfehlen zu kämpfen und nicht zu resignieren. Der Kampf lohnt sich !!! Es werden gerade in diesem Alter Weichen gestellt, die für das ganze restliche Leben von Bedeutung haben.

LG

Silvi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 09.09.2007, 00:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Silvi,

Kiss und Co. ist seit Jahren mein "Spezialgebiet". Meine Söhne sind ebenfalls Kiss-Kinder - wahrscheinlich viele der anderen Kinder, von denen hier geschrieben wird, ebenfalls - nur die wenigsten wollen etwas davon wissen. Wenn du Fragen hast oder Austausch suchst, dann melde dich gern bei mir.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.09.2007, 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Silvi,

es ist schön zu lesen, dass der Wechsel geklappt hat und dein Sohn jetzt ein "normaler Schüler" sein darf! Hier kann man wieder gut erkennen, welchen Einfluß ein Lehrer haben kann!

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Tipps für Betroffene Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de