Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kopie: Winkelfehlsichtigkeit

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Legasthenie/LRS Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragsrekonstruktion



Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: 24.01.2006, 01:36    Titel: Kopie: Winkelfehlsichtigkeit Antworten mit Zitat

Ersteller Thema » Abo Bestellen

besorgteMami





Status: Offline
Registriert seit: 13.02.2005
Beiträge: 25
Nachricht senden Erstellt am 07.03.2005 - 20:52

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo.
Unsere Ergotherapeutin hat mir ein Informationsfaltblatt über
Prismenbrillen bei Kindern mit Winkelfehlsichtigkeit
mitgegeben.
Unter anderem haben die betroffenen Kinder Probleme beim Lesen und Scheiben, sind in ihrer Feinmotorik auffällig (Malen, Ausschneiden).
Auch Grobmotorisch beim Fahrradfahren, Ballspielen oder sogar Treppensteigen haben sie Probleme. Nicht zuletzt treten Kopfschmerzen und Augenschmerzen als Folge von Anstrengungen auf. Auch Konzentrationschwierigkeiten sind zu beobachten.
Alles hier abzuschreiben, wäre zu langwierig. Aber unter IVBV-Geschäftsstelle, Bergstr. 10, 65558 Flacht, Tel. 064 32 / 920 320, E-Mail: IVBVmail@t-online.de gibts weitere Infos.




Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 07.03.2005 - 22:18

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo besorgte Mami,

du bist mir zuvorgekommen. Ich wollte noch unter Förderung allgemein ein bisschen über die Zusammenhänge der kindlichen Entwicklung berichten. Leider ist das ein sehr umfassendes Thema, dass man hier sicher nicht detalliert ´rüberbringen kann, aber ich will es noch versuchen.

Auch Winkelfehlsichtigkeit ist ein Part der Entwicklungsstörungen.

s. auch www.winkelfehlsichtigkeit.de (Homepage des Berliner Augenarztes Dr. Wulff). Wer winkelfehlsichtig ist, hat meistens auch noch andere Entwicklungsstörungen. Die beschriebenen Symptome bei sogenanntem ADS, Kiss, Winkelfehlsichtigkeit, Hörwahrnehmungsstörung und was es sonst noch so gibt sind sich sehr ähnlich.

Schöne Grüße
Erika





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

besorgteMami





Status: Offline
Registriert seit: 13.02.2005
Beiträge: 25
Nachricht senden Erstellt am 22.03.2005 - 21:29

--------------------------------------------------------------------------------


??
Mit unserem Sohn war ich gestern beim Augenarzt. Dieser, wie auch die Orthoptistin die ihn eingehend untersuchte, waren der Meinung Winkelfehlsichtigkeit sei im Moment ein sehr in die Mode gekommenenes Wort. Nach einem Urteil des ???BGH sei Winkelfehlsichtigkeit ein Kunstprodukt. Ein Optiker hatte geklagt, dass sich die Augenärtze beschwerten, Optiker würden Prismenbrillen ohne vorherige augenärtzliche Untersuchung anpassen. Die Gesundheitsschäden seien immens. Diesem Optiker wurde richterlich mitgeteilt, Augenärzte hätten allein das Recht eine Brille zu verschreiben. Und auch weiterhin das Recht, die Praxis der Optiker anzuzweifeln.
Auch ich habe die Seiten von Optikern gelesen, die die Prismenbrillen favorisieren. Doch denke ich, unser Kind wurde eingehend augenärztlich untersucht, und ich habe Vertrauen in dessen Fähigkeiten und auch in die Erfahrung der Orthoptistin. Dennoch denke ich, man sollte jedes Kind, bei dem ein Verdacht besteht, untersuchen lassen. Lieber einmal zu viel geguckt, als einmal zu wenig.
Dies nur als Info an alle hier.




Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 22.03.2005 - 23:21

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo besorgte Mami,

die von mir angegebene Seite www.winkellfehsichtigkeit.de ist die Seite eines Augenarztes, nämlich von Dr. Wulff in Berlin. Es gibt auch noch andere einzelne Augenärzte, Kiss-Ärzte, Spezialisten für Hörverarbeitungstraining, INPP-Therapeuten, aber alles nur Fachleute, die über ihren Tellerrand hinausblicken, die überzeugt sind.

Mich wundert es, dass du, obwohl du "Greifen und Begreifen" gelesen und die Seiten über Winkelfehlsichtigkeit angeschaut hast, trotzdem der Mehrheit der Ärzte glaubst.

Ich nehme an, dass dein Sohn auch andere im Buch "Greifen und Begreifen", in "Flügel und Wurzeln" oder "Bausteine der kindlichen Entwicklung" oder auch in den Büchern über sogenanntes ADS oder in Büchern über Kiss zeigt.

Viele kleine Auffälligkeiten bei meinem Sohn sind für mich erst auffällig geworden, nachdem ich mich mit dem Thema "Kindliche Entwicklung" intensiv auseinander gesetzt hatte.

Eine Prismenbrille ist nur ein Baustein, einigen Kindern zu helfen, bei manchen allerdings ein sehr bedeutsamer.

Die meisten Augenärzte haben nicht einmal die richtigen (teuren)Geräte, um Winkelfehlsichtigkeit festzustellen. Ein genauer Test dauert mindestens eine Stunde. Es ist keine Kassenleistung. Also wollen die meisten damit nichts zu tun haben. Die ärztliche Ausbildung ist eine sehr konservative, habe ich gehört. Wie auch viele Lehrer glauben viele Ärzte nur an das, was sie im Studium gelernt haben und was alle glauben.

Früher habe ich auch besonders den Kinderärzten vertraut. Heute kann ich nur sagen: Leider!!!.

Bereits im Säuglingsalter kann soooo viel getan werden, um spätere Entwicklungs-, Lern- und Verhaltensstörungen zu vermeiden.

Ich finde es ungeheuerlich, wie schwerfällig sich wissenschaftliche Erkenntnisse durchsetzen. Das dauert manchmal mehrere Generationen.

Darauf sollte man nicht warten, denn das nützt unseren Kindern dann nichts mehr.

Viele Grüße
Erika











Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

Brit





Status: Offline
Registriert seit: 30.01.2005
Beiträge: 19
Nachricht senden Erstellt am 23.03.2005 - 00:38

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo, besorgte Mami!
Auch ich muss immer mehr feststellen, je eingehender ich mich mit dieser Thematik befasse, dass leider Ärzte immer noch sich diesem Gebiet und anderen völlig verschließen! Und selbst Studien zum Thema nicht anerkennen. ICH KANN DAS EINFACH NICHT VERSTEHEN, warum nicht zulassen, dass diesen Kindern/ Menschen geholfen wird.Sicherlich kann man damit nicht alls kompensieren, aber warum nicht wenigstens versuchen und dann schauen?
Ich hatte mir übrigens den Dr. Wulff auf meine persönliche Liste gesetzt, bzw. auch einen Arzt in HH (danke, Erika!). Aber da Berlin und HH beides so ziemlich weit weg ist und ich bei meinen Kindern wenig Auffälligkeiten in der Richtung feststellte, eher bei mir Seniorin (Entfernungen schätzen, Dunkelsehen, Lichtempfindlichkeit etc.), hab ichs für den Sommer aufgeschoben. Letzte Woche erfuhr ich, dass es bei uns (ne Stunde Autofahrt) einen Optiker gibt, der diese Testung durchführt. In Zweifelsfällen schicken die dann auch zu Dr. Wulff.
Gestern hatten wir Termin. Siehe da, mein Großer (lichtempfindlich, Kopfschmerzen) war leicht auffällig, aber nicht zwingend versorgungsbedürftig. Meine Große zeigte keine wirklichen Probleme (musste ich dann auch nicht mal bezahlen). Bei mir selbst sah´s anders aus, enorme Schwierigkeiten, dringend Handlungsbedarf. Muss jetzt selbst noch paar Mal zur Einstellung, damit da eben nix kaputt gemacht wird. Ja, manche Ergo- und Physiotherapeuten sind sowas von schlau! Unsre KiÄ schickt auch immer da hin, wo sie Kompetenz weiß, weil sie weiß, dass ihr selbst paar Kenntnisse fehlen und sie sich auf diese verlassen kann.
Ja, alles, was neu ist, wird erst mal stark angezweifelt. Ich finds aber toll, dass diese Richtung jetzt in Angriff genommen wird von Fachleuten, die eben nicht stillstehen und über den Tellerrand gucken können und dabei auch persönlichen Verunglimpfungen ausgesetzt sind. LG Brit





Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"Deine Kinder sind nicht deine Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Du kannst ihnen deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken." Khalil Gibral

Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 30.03.2005 - 23:05

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

mir sind 2 Kinder bekannt, die auf Winkelfehlsichtigkeit untersucht wurden. In beiden Fällen wurde eine Winkelfehlsichtigkeit festgestellt. Da die Mütter jedoch angaben, ihre Kinder hätten keine Probleme, wurden ihnen auch keine Prismenbrillen verpasst. Leider weiß ich von beiden Kindern, dass diese sehr wohl Lernauffälligkeiten zeigen, die durch Winkelfehlsichtigkeit entstehen können, allerdings sind den Müttern die Probleme bisher scheinbar nicht groß genug. Ich frage mich, warum die Mütter ihre Kinder überhaupt untersuchen ließen.

Eines dieser beiden Kinder macht z.B. Legasthenietraining bei der VHS, ist sehr langsam, hat schwer lesen gelernt, eine schlechte Handschrift usw.. Nur Kopfschmerzen fehlen eigentlich noch. Die bekommen Kinder meist erst in weiterführenden Schulen.

Hier ein Ausschnitt der HP von Dr. Wulff:

www.ivbv.org/PDF-Dateien/Wulff_NOJ_01-98.pdf

Allerdings bitte Vorsicht! Ob es um ADS, Kiss, frühkindliche Reflexe, Hörverarbeitungsstörung, Winkelfehlsichtigkeit geht, überall werden die gleichen Symptome beschrieben! Schwierig ist es herauszufinden, was der dickste Stolperstein ist. Meistens sind es mehrere.

Wichtig ist es m.E., sich zunächst über die Zusammenhänge zwischen Motorik, Wahrnehmung, Hören, und Sehen zu informieren und zwar durch Selbstlesen, nicht durch Übernehmen der Meinung vieler Ärzte.

Viele Grüße
Erika







Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)

Erika
Stammposter




Status: Offline
Registriert seit: 16.12.2004
Beiträge: 256
Nachricht senden Erstellt am 31.10.2005 - 22:44

--------------------------------------------------------------------------------


Hallo,

das habe ich heute im HA gelesen. Ach ne!!! Diese Erkenntnis passt eigentlich so gar nicht zu von Augenärzten vertretenen Meinung zu Winkelfehlsichtigkeit und Ausgleich mit Prismenbrillen.

"Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen können auch durch eine falsche Brille ausgelöst werden. Grund dafür ist nach Angaben des Berufsverbands der Augenärzte eine Überanstrengung des Augen-Ringmuskels. Das Auge passe sich an eine falsche Glasstärke an, indem es den Unterschied zwischen nötigen und tatsächlichen Dioptrienwerten durch Muskelarbeit ausgleicht. Der Patient sieht dann zwar normal, der Augenmuskel bereite aber auf Dauer Beschwerden."

Viele Grüße
Erika







Signatur
--------------------------------------------------------------------------------
"In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz normaler Zustand."
(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Legasthenie/LRS Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de