Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Klassenkonfernz ohne Mitteilung an die Eltern

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luilu



Anmeldedatum: 07.03.2007
Beiträge: 3
Bundesland: Berlin

BeitragVerfasst am: 08.03.2007, 17:06    Titel: Klassenkonfernz ohne Mitteilung an die Eltern Antworten mit Zitat

Klassenkonferenz ohne Benachrichtigung

Hallo
Brauchen Hilfe
Unser Sohn hat 2 schriftliche Verweise bekommen ohne das wir eine Benachrichtigung einer Klassenkonferenz bekommen haben.
Unser Sohn besucht die 6 Klasse an einer Berliner Grundschule. Es gibt seit längerem Probleme mit dem Klassenlehrer , nicht nur mein Sohn sondern auch andere Mitschüler haben Probleme mit dem Lehrer. ( Elternbriefe an den Lehrer und den Rektor liegen mir vor wo der Lehrer genau so die Schüler behandelte wie unseren Sohn.) Die Briefe sind vom Juli 06 aufwärts.
Vorgeschichte:
Unser Sohn wird als lügner vor der Klasse hingestellt mit den Worten : wenn du den Mund auf machst kommen nur Lügen raus oder du erzählst nur Mist. Es Werden Elternbriefe die an den lehrer geschrieben werden laut vorgelesen und mein Sohn wird als Dieb hingestellt.
Aber alles nach und Nach
Alles fing an das unser Sohn seine Hausaufgaben angeblich nicht macht es fehlten die Blätter dazu obwohl sie abgegeben wurden. Also Hausaufgaben wiederholen 2-3 Tage später anruf des Lehrers : Tut mir leid habe sie doch gefunden. Dieses passierte so ca. 5 mal.
Mein Sohn hat ADS und dadurch auch Prüfungsängste (das nur am Rande)
Er wurde als Dieb hingestellt vom Klassenlehrer (angeblich hätten es seine Mitschüler gesagt)
Das Er Ü-Eier gestohlen hätte aus dem Adventskalender. Auf Einladung am ersten Schultag durch den K.Lehrer an meine Frau (Sie war in der Klasse und befragte die Mitschüler im beisein des Lehrers)kam heraus das niemand seiner Mitschüler so etwas behauptet hätte.
Mein Sohn ist leider (ADS) nicht so schnell in Schulischen arbeiten worauf der K.lehrer
(Aussage einer Mitschülerin die es hörte) der Lehrer zu meinem Sohn sagte: er kann ja bei ihm zuhause üben....................(es wurde noch mehr gesagt ...was ich hier nicht schreiben kann) Wir als Eltern bekamen davon erst später Kenntnis. Angesprochen bei einem gespräch bei dem Rektor bot uns der Klassenlehrer an in Begleitung eines Elternteils Tests und Übungen am Wochenende bei Ihm zufertigen . wir nahmen das Angebot an .Allerdings nach dem 3 Versuch bei dem Lehrer einen Termin zubekommen ( tut mir leid ich habe schon was vor) riefen wir nicht mehr an da ja scheinbar das alles nur eine Floskel war.
Von nun an ging es richtig los.
Mein Sohn ging am 29.1.07 den ersten Tag nach einer Blinddarm OP wieder in die Schule(sehr gern und er freute sich) .
Am 31 .1 war er mit einem Klassenkameraden direkt nach der Schule verabredet um Hausaufgaben zumachen und anschließend noch zuspielen.(Er nahm eine Spielzeugpistole, ohne unser wissen mit; diese Pistole macht Geräusche und verschießt Styropurkugeln, Munition hatte er nicht da sie alle war schon seit längeren) Auf den weg nach Hause (Beide Kinder zusammen) soll eine Mitschülerin beschossen worden sein( es war die Lieblings schülerin des K-lehres) Angeblich war ein Knall zuhören so die Aussage der Eltern. Die eltern gingen darauf hin in die Schule. Mein Sohn erzählte uns dieses und Wir sagten das Wir den nächsten Tag auch in der Schule sind um Den Vorfall zuklären.Am Abend erfuhr mein Sohn über das Internet (Chat) von einer Klassenkameradin das er Wohl einen Tadel erhält und auch sein Freund. Am nächsten Tag war meine Frau um den Vorfall zuklärenin der Schule
Die Mutter des Mädchens war auch da. Die Kinder wurden von einem Lehrer befragt ob gestern was Vorgefallen währe .Beide Kinder verneinten. Der Lehrer ging ins neben Zimmer zu der Anderen Mutter kam dann wieder und sagte Ih r Lügt und bekommt beide einen Tadel. Bei dem Mäd chen das muß ich dazu sagen ( kommt später) sah man keine Verletzung ( 4
Zeugen).
Alle Schüler gingen in die Klasse meine Frau verließ die Schule mit dem Zusatz wir werden Schriftlich uns aüßern wenn der Tadel kommt. Plötzlich anruf ca 1,5 Std. später anruf
1 . meines Sohnes bei meiner Frau ( heulend von der Toilette in die er sich eingeschlossen hat) Mama der Kl.lehrer hat zu mir gesagt : ich fasse Mädchen an die Brust und zwischen die Beine hätten 2 Mädchen sich beschwert. Meine Frau holte sofort unseren Sohn aus der Schule ab.


In der Zwischenzeit holte der Klassenlehrer den Klassenkamerad unseres Sohnes aus der Klasse und und sagte : Los entschuldige Dich bei dem Lehrer . Der Kla.kamerad wusste erst nicht warum dann aber nach mehrmaligen bitte wie Mach schon , is doch nich so schlimm , los entschuldige dich einfach tat er das und der andere Lehrer sagte na gut dann ist dein Tadel nichtig.
Auf nachfrage was mit unserem sohn sein Tadel wär ,viel sofort der Klassenlehrer dem anderen Lehrer ins Wort und sagte : nein der bekommt seinen. Alles Aussage des Klassenkameraden welche mir auch noch schriftlich bestätigt wird.

Nun wieder zu den Vorwürfen:
Wir setzten uns am Abend sofort mit den Eltern in Verbindung (Telef.) Name der Mädchen wurden uns vom Klassenlehrer gesagt.Aussage der Eltern : Da war mal was vor Weinachten was nicht so schlimm war da es bei rangelein passierte und es wohl aus versehen geschähen ist , und wenn dann nur leicht die Brust gestreift was die Mädchen als unangenehm fanden. Die eine Mutter wie wir erfuhren ( eltersprecherin....sorry Lehrersprecherin) rief sofort den Kl.lehrer an. Am nächsten Tag wussten es alle Mitschüler.Zeugnis Aussgabe am 2.2. Zusatz auf Zeugnis Ihr Sohn wurde mehrfach getadelt. Uns war das aber nicht bekannt.
Dann Ferien bis 9.2.07
Erster Tag nach Ferien Sohn Unfall . Finger in Tür = Nagelbett und Finger gebrochen, Finger aufgeplazt. Sohn Krankenhaus und Zuhause.
13.2.07 Anruf Rektor mit Aussage gegen unseren Sohn liegen schwere Vorwürfe vor , er bitte ein Elterngespräch welches am 14.2 Abends Statt findet ( Beide eltern plus Sohn)
Vorwürfe : 1 = Beschießen einer Mitschülerin
2= Sexuelle Übergriffe an Mitschülerinenaus seiner Klasse.
Wir sprachen über 1und forderten den Rektor auf den Klassenkameraden nochmals zuhören und dessen Aussage . dieses versprach uns der Rektor
Er wurde bis heute nicht gefragt oder gehört ( 8.3.07)

Punkt 2 Auch da forderten wir den Rektor auf die Eltern zubefragen auch dieses sicherte Er uns zu . Nach mehrmaligen Nachfragen bei einer Mutter , Kam der Anruf des Rektors erst am
27.03.07 Dort erklärte die mutter was sie uns gesagt hat und das alles nicht so währe.
Die aussage der ( Lehrersprecherin) kann ich nicht sagen da wir vorsichtshalber nicht mehr dort anriefen.
Es wurden auch noch über andere sachen gesprochen wie z.B. Verhältnis K.lehrer und meines Sohnes.
Diebstahl,Als Lügner hinstellen,Zugesagtes(Üben)nicht einhalten Traktieren während des Unterrichts (Zeugen Mitschüler). Aussage Rektor :hier muß was passieren ich rufe eine Lehrerkonferenz ei .Ich weiß aber nicht wie der K-lehrer das verkraftet ....?????????????
Ich fragte nur :wieso der K-lehrer....... was ist mit den Kindern? Keine Antwort des Rektors.
Empfehlung Rektor nehmen Sie doch Ihren Sohn in eine Andere Schule ich helfe Ihnen dabei,überlegen sie sich das. Und behalten Sie Ihren Sohn zuhause wegen den Kaputten Finger Solang wie möglich

Desweitern übergaben wir Dem Rektor Die Spielzeugpistole worauf er sagte das er von einer Soft-Air ausgegangen ist .Wir sagten um Gottes willen es weis ja wohl jeder welchen schaden solch eine Waffe verursachen kann. Der Rektor nickte Grinsend.
Am 15.2 gingen meine Frau und Ich zur Schulaufsicht um dort das Vorgefallene zuerläutern
Und um Hilfe zubitten .....Aussage Schulaufsicht : Tut uns leid wir haben damit nichts zutun regeln Sie das mit der Schule bzw. den Rektor. Wir beschlossen am WE das wir gegen den K.Lehrer eine Dienstaufsichtsb. Einreichen welche auch am 19.2 von uns in der Schule abgegeben wurde. 8Bestätigung über Eingang haben wir.)Durschrift wurde an die Schulaufsicht geschickt.
21.2 Anruf Rektor wegen Klassenkonferenz (dienstaufs.)so die Aussage des Rektors welches er bestreitet heute.Termin vorschlag von Ihm 2.3
Meine bitte an Ihn um Schtriftliche bestätigung.
26.2 Sohn geht wieder in die Schule ( wollten Ihn nicht zulang raus nehmen)
28.2 Ich bat meine Frau nochmals in die Schule zugehen um eine Kopie der Vorwürfe vom 14.2 sich geben zulassen . Sie bekamm allerdings um 7.55 Uhr einen Zettel mit einem Gedankenprotokoll vom 14.2 wo der Rektor genau das Gegenteil von dem Besprochenen behauptet und unserem Sohn Ordnungsmaßnahmen androht. Dieser Zettel lag scheinbar schon Griffbereit denn sie bekam ihn innerhalb 1 minute.
Auf Nachfrage ob wir noch die schriftliche Terminbestätigung bekommen sagte der Rektor: nein wieso ich hab doch alles Telef. Mit Ihrem mann gemacht . Aber Sie kommen doch oder? Oder? Er Lächelte dabei. Meine Frau sagte nichts dazu , und verließ die Schule.
Anruf unseres Sohnes am selben Tag auf das Handy meiner Frau um 9.50 uhr.
Mama die Polizei ist hier hol mich ab.
Meine Frau wurde danach von dem Rektor angerufen und über den Sachverhalt aufgeklärt.
Die Polizei wurde gerufen weil unser Sohn angeblich am 27.2 gegenüber 2 mitschülerinen gesagt hätte : Ich hol eine Soft-Air Pistole und beschieße dann das Auto und den K-lehrer.
Unser Sohn wurde von dem Rektor in begleitung von zwei Polizisten aus der Klasse geholt mit den worten ( Rektor) das da ist er der ist hier kein unbeschriebenes Blatt. Natürlich vor allen Mitschülern.Die Mitschüler und mein Sohn wahren geschockt. Mein Sohn fing an zuweinen er wurde Durschsucht ebenfalls seine sämtlichen Sachen.Gefunden wurde nichts.
Unser Sohn wurde von der Schule sofort abgeholt und wir Fuhren sofort zum PolizeiRevier
Dort erklärte man uns das 2 Mitschülerinnen Dem Rektor informierten . Namen seien der Polizei nicht genannt ebenso kenn wir die Namen bis heute nicht. Nach der Polizei sind wir zum Schulpsycholgen gefahren wo mein Sohn als Notfall behandelt wurde (so steht es in der Ärztlichen Bescheinigung) Ratschlag unser Sohn darf auf keinen Fall in die Schule zurück solange bis alles geklärt ist. Es wurde alles besprochen was ich hier auch schreibe.Unser Sohn ist seit dem Krank geschrieben muß Baldrian nehmen , hat Alpträume , Traut sich nicht Einzuschlafen, Zuckt zusammen wenn nur das Telef.Klingelt weil er denkt es ist die Schule.
Meine Frau und Ich beschlossen dann nicht an der Sitzung teilzunehmen

1 War es ja eine Sitzung gegen meinen Sohn und nicht wie vom Rektor gesagt wegen der Dienstaufs.

2 Die Schriftliche Benachrechtigung haben wir nie bekommen uber eine Klassenkonfernz gegen unseren SOHN

Ich schrieb einen Brief an den Rektor:
Da wir von Ihnen keine schriftliche Terminbestätigung erhalten haben, wie am 21.2.07 telef. Vereinbart ,über die Dienstaufsicht. gegen........bitten wir hiermit um eine neue Terminvereinbahrung.

Heute kam ein Brief von der Schule . ( 8.3.07 )
Die Klassenkonferenz hat ohne sie statt gefunden und ihr sohn Bekommt 2 Schriftliche Verweise wegen:
Bedrohung( Beschießen des Lehrer autos bzw. des Lehrers)
Und
Beschießen einer Mitschülerin und sexuelle Belästigung 2er Mitschülerinen


Die neue Schule wurde auch genannt auf die mein Sohn nun zugehen hat.

Wie sollen wir uns jetzt verhalten was können wir tun ?
Zeugen wurden bis heute nicht befragt da sie ja unseren Sohn entlasten könnten
Es ist noch mehr passiert aber das würde den Rahmen hier sprengen.

Mein sohn bekommt anrufe von seinen Klassenkameraden die ihm Erzählen das der Klassenl. In der Klasse über die Konferenz eruählt und was mein Sohn alles getan hat.
Er macht Ihn weiter schlecht vor denn Mitschülern.
Vielleicht kann uns ja jemand helfen >Danke im Voraus

Mit freundlichen Grüßen lui lu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Momo86
Stammposter


Anmeldedatum: 21.01.2006
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 09.03.2007, 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Das Ganze klingt so verfahren, dass ihr euch einen guten Rechtsanwalt nehmen solltet. Das kann man von hier aus der Ferne nicht mehr klären.

Inbsbesondere solltet ihr KEINERLEI Gespräche mehr ohne Zeugen/Anwalt mit irgendwem der Schule/oder Schulaufsicht führen.

Ihr könntet eine private Strafanzeige erstatten wg. des Mobbings in der Schule - Klage auf Schmerzensgeld für euren Sohn.

Präzedenzfall:

http://www.emgs.de/downloads/olgzw.pdf

http://www.ra-kotz.de/lehrer.htm


Wichtig ist, dass ihr möglichst lückenlos Beweismittel habt.

Stellt euren Jungen umgehend einem Psychologen vor und lasst euch das Ergebnis schrftl. geben.

LG Momo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.03.2007, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lui lu,

da ist ja einiges bei euch schiefgelaufen.

Zitat:
Wie sollen wir uns jetzt verhalten was können wir tun?

Das hängt natürlich auch davon ab, was ihr wollt. Wollt ihr durchsetzen, dass euer Sohn in der alten Klasse, an der alten Schule bleibt? Dann wäre zuerst mal zu prüfen, ob alles ordnungsgemäß bei der Angelegenheit zugegangen ist, laut Schulgesetz folgendermaßen:

§ 55 Schulgesetz für Berlin:
Zitat:
2) Ordnungsmaßnahmen sind

1. der schriftliche Verweis,

2. der Ausschluß von einzelnen freiwilligen Schulveranstaltungen,

3. der Ausschluß vom Unterricht bis zu drei Tagen,

4. die Umsetzung in eine Parallelklasse oder andere Unterrichtsgruppe,

5. die Umschulung in eine andere Schule mit demselben Bildungsziel,

6. der Ausschluß von der besuchten Schule, wenn der Schüler seine Schulpflicht bereits erfüllt hat.

Die körperliche Züchtigung bleibt verboten.

(3) Die vorgesehene Ordnungsmaßnahme muß zu Art, Schwere und Folgen des Ordnungsverstoßes in einem angemessenen Verhältnis stehen; dies schließt auch die Würdigung der Motive für das Fehlverhalten des Schülers ein. Maßnahmen nach Absatz 2 Satz 1 Nr. 5 und 6 sollen nur bei längerfristigem oder wiederholtem Fehlverhalten eines Schülers und nur dann angewandt werden, wenn sie zuvor schriftlich angedroht worden waren, die Androhung jedoch nicht zu einer Verhaltensänderung des Schülers geführt hat.


Wenn das nicht der Fall war, würde ich Widerspruch beim zuständigen Schulamt einlegen.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
luilu



Anmeldedatum: 07.03.2007
Beiträge: 3
Bundesland: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.03.2007, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Nichts von allem dem ist Passiert nach § 55
Unser sohn geht bald auf eine andere Schule .Was Ja auch dem Rektor gelegen kam damit er ruhe hat. bzw. denkt er das wars die werden sich schon beruhigen ( Eltern) aber da hat er die Rechnung ohne uns gemacht.

Unser Sohn ist erstmal weiter krank und in Behandlung wegen Ängste und Alptäume.
Wir wollen nur gegen den rektor bzw. den Lehrer vorgehen jetzt.

Am Wichtigsten ist unser Sohn das er wieder ruhe hat

Einspruch werden wir sowieso machen wegen Formfehler in dem Brief( schr.Verweis ) ist nicht mal eine Rechtsmittelbelehrung im Brief
Also alles für die Endablage( Eimer)
Es Kann nicht sein das Lehrer ungestraft davon kommen, sie bekommen Ihr Geld vom Steuerzahler und das sind Wir , Du Und später unsere Kinder

Mfg luilu


Zuletzt bearbeitet von luilu am 09.03.2007, 15:18, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luilu



Anmeldedatum: 07.03.2007
Beiträge: 3
Bundesland: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.03.2007, 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Habe leider nichts gefunden im Internet über Verwaltungsverfahrensgesetze ( Berlin) vieleicht kann ja jemand nen link setzten

Mfg luilu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.03.2007, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Luilu,

hier der Link. Unter Abschnitt IV Maßnahmen bei Erziehungskonflikten:
§ 62 Erziehungsmaßnahmen
§ 63 Ordnungsmaßnahmen

http://www.datenschutz-berlin.de/re....v/bildung/schulgesetz.pdf

Zitat:
Auftrag der Schule und Recht auf Bildung und Erziehung,
Anwendungsbereich
§ 1
Auftrag der Schule
Auftrag der Schule ist es, alle wertvollen Anlagen der Schülerinnen
und Schüler zur vollen Entfaltung zu bringen und ihnen ein
Höchstmaß an Urteilskraft, gründliches Wissen und Können zu
vermitteln...


Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
OPAL



Anmeldedatum: 08.03.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20.03.2007, 20:21    Titel: Klassenkonferenz ohne Benachrichtigung Antworten mit Zitat

hallo
man freut sich über die wohlgemeinten ratschläge in den zuschriften, sowie der empfohlenen hilfsangebote und spürt das mitgefühl in den aussagen.
wen es interessiert, welche ansichten zum vorstehenden thema,
von einer sich für anscheinend kompetent zu findende person abgegeben wurden, dem empfehle ich die lektüre eine- r/s -FD-

unter http://www.landeselternausschuss.de

mfg. Opal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 21.03.2007, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo OPAL,

kannst du bitte nochmal näher beschreiben, welche Lektüre du damit genau meinst:
Zitat:
OPAL schrieb: ...dem empfehle ich die lektüre eine- r/s -FD- unter http://www.landeselternausschuss.de

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
OPAL



Anmeldedatum: 08.03.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 21.03.2007, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Doris Carnap"]Hallo OPAL,

kannst du bitte nochmal näher beschreiben, welche Lektüre du damit genau meinst:
[quote]OPAL schrieb: ...dem empfehle ich die lektüre eine- r/s -FD- unter http://www.landeselternausschuss.de[/quote]
Doris[/quote]

hallo doris
unter service - das forum öffnen - dann probleme i.d. schule =
nikn. -debord francis- lesen

hoffe es klappt Opal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 21.03.2007, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo OPAL,

danke. Ja, jetzt hab ich es gelesen. Deinem Kommentar kann ich nichts hinzufügen: Über soviel Unverstand gepaart mit Verachtung kann man sich nur wundern.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Allgemeine Diskussionen über Schulprobleme Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de