Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Nährstoffmangel bei AD(H)S
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 06.02.2008, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo h.matata,

auch ich beteilige mich nicht an dieser Diskussion weil ich im Gegensatz zu Doris und Erika nicht bewandert bin in der Materie.

Andererseits bin ich aber auch davon überzeugt, dass diese unatürliche Essen ( Tütensuppe, Muggel-Fix, Gefriergetrocknet und hocherhitzt, Tomaten die 4 Wochen nicht faulen etc.) was heutzutage so auf dem Markt ist nicht mehr viele Nährstoffe enthalten kann.

Zitat:
da ich auf einer fachschule für ernährung war und krankenpflege gelernt habe,wage ich mal zu behaupten das meine kinder SICHER nicht fehl oder mangelernährt sind.


Du kannst das von dir behaupten aber wie viele andere noch. Wer von den vielen Berufstätigen Müttern macht sich denn heute noch die Mühe Bologneser Soße selber herzustellen, wenn man innerhalb von 5 min. Fleisch anbraten und das Soßenpulver dazukippen kann? Ich kenne einige Mütter von mehreren Kindern die fast nie frisch kochen. Mach dir mal den Spaß und kucke in die Einkaufswagen.

Und ich selbst esse nur eine Obstsorte, Erdbeeren, wirklich gerne zu allem anderen muß ich mich zwingen. Ich leide mittlerweile schon seit über 5 Jahren an chronischen Entzündungen mit teilweise sehr starken Schmerzen, ich habe deswegen alle möglichen Ärzte konsultiert, aber keiner konnte mir helfen. Seit einem halben Jahr gehe ich zu einem Heilpraktiker der mich mit Enzymen behandelt und es geht mir um einiges besser, die Schulmedizin hat leider in meinem Fall versagt, obwohl ich das vor Jahren nie zugegeben hätte, denn für mich war alles außerhalb der Schulmedizin Scharlatanerei. Rolling Eyes

Zitat:
meine kinder haben eine hirnstoffwechselstörung.punkt!


Da habe ich mal wieder keine Ahnung ob man dass tatsächlich nachweisen kann, denn dann würde ich mein Kind vielleicht auch mal testen lassen. Ich war bei zwei verschiedenen ADHS Spezialisten und habe mein Kind untersuchen lassen, weil seine
damalige Klassenlehrerin meinte er hätte ganz sicher ADHS, rausgekommen sind auch zwei unterschiedliche Diagnosen.

Wenn irgendwann mal rauskommen sollte dass er tatsächlich eine Hirnstoffwechsel- Störung hat, wäre aber für mich auf keinen Fall Ritalin eine Lösung. Ritalin wird in der Drogenszene als Speed verkauft. In Amerika dürfen Erwachsene die als Kinder Ritalin bekommen haben nicht zur Luftwaffe ( warum sagt aber keiner)
Ich find diese Diskussion deswegen interessant weil hier auch mal andere Alternativen zu Ritalin und Co. gezeigt werden. Ich finde in den Aussagen von Doris und Erika sehr viel gute Denkanstöße und jeder kann sich ja dann für sich selbst überlegen, ob er an seiner Ernährung etwas ändert oder nicht.
Zitat:
ist dir eigendlich bewusst das du alle eltern die seit jahren mit und für ihre kinder kämpfen mit der faust ins gesicht schlägst?das menschen wie du immerwieder für diese unsicherheit und mangelde akzeptanz in unserem land gegenüber unseren kindern sorgen?


Hast du Erika's Erfahrungsbericht nicht gelesen? Warum greifst du
sie derart an? Das einzige was Erika tut ist dass sie andere darüber informiert, was sie in ihren Recherchen herausgefunden hat. Was ist daran so schlimm wenn man aus dem Wunsch heraus anderen zu helfen, seine Meinung vertritt?

In der Klasse meines Sohnes ist ein Kind was angeblich ein echtes ADHS hat. Die Mutter brüllt dieses Kind nur an und macht es nieder. Das Kind bekommt Ritalin und die Mutter erzählt jedem begeistert, dass ihr mißratener Sohn endlich ruhig gestellt ist, sie hätte auch gar nicht mehr gewußt was sie noch mit ihm anfangen sollte... sie war nur einmal beim Ritalin austeilenden Wald und Wiesen Kinderarzt--- so ein Verhalten ( ich meine die liebende Mami ) ist für mich ein Schlag ins Gesicht!
VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 06.02.2008, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Also sagen wir mal so, wenn ein Kind dieses Kis Syndrom hat,deshalb unruhig und später unkonzentriert ist, der Arzt da aber nichts von hält (Was auch bei Ärzten vorkommt,sind ja auch nur Menschen) dann wird es nie festgestellt.
Wenn man da nicht gezielt nach sucht, keine Hebamme hat die sich vielleicht damit auskennt und empfiehlt nach jemanden hinzugehn der es behandeln kann, dann wird es häufig übersehen.
So nun bekommen diese Eltern einen ADHS Fragebogen, dann geht es gleich los : Säugling, schwer zu beruhigen, sclief schlecht , eventuell schlecht essen, Schluckbeschwerden, Schreckhaft.
Kleinkind spät gelaufen, spät gesprochen Schwierigkeiten beim Radfahren, fällt ständig überall runter.
Vorschule unruhig, kann sich schlecht konzentrieren, ungeschickt in der motorik.
Ich denke das reicht, jeder würde sofort sagen das Kind hat ADHS,
Stoffwechselmäßig und EEg sind da völlig unauffällig, von außen normal nicht zu erkennen. Aber das Kind hat nur Kiss.
Dazu kommt noch das diese Zusatzstoffe fast überall drinsind.
Mir kommt da so eine Bildergeschichte im Sinn.
Enkel ruft bei Oma an; Oma was kommt in einen Kuchen? Eier, Zucker, Mehl, Backpulver, Wasser.
Enkel legt auf guck auf so eine Packung von einem Fertigkuchen und liest die ganze Litanei von Inhaltsstoffen.
Enkel legt die Packung weg. Boey und oma will nur mit Eier ,Zucker, Mehl , Backpulver und Wasser einen Kuchen fertig Kriegen? Ganz schön verkalkt die Alte.
Genauso ist es auch mit den Lebensmittel, joghurt alleine ist nicht mehr gut genug ,es muß ja noch dies und dies und dies drin sein.
Auch wenn man als Mutter darüber Bescheid weiß, wenn der Kindergarten es nicht kapiert und gegen Mutter wettert hat man ein Problem. spätestens dann geht das Chaos los , alle haben Nuss nougat Creme auf dem Brötchen, Mutter gibt Obst mit.
Erzieherin, sie müssen den Kindern aber noch zusätzlich zum Obst ein Brot mitgeben, oder das Kind mag doch so gerne diese süßen Cerealien geben sie dem doch auch mal sowas mit.
Kinder brauchen Kakao, das ganze vor den Kindern . Ich sag dir da kommt Freude auf.
Dann kommt das Gesundheitsamt in den Kindergarten, wieso hat das Kind Übergewicht(er war da knapp drüber und ich war schon am Bremsen wie verrückt ohne ihn auf Diät zu setzen, mehr ging nicht ohne Einschränkung) .
Nun ist er in der Schule, prompt wird er schlanker.
Aber wie viele lassen xich den ganzen Kindertöt andrehen.
Das Gemüse, glücklich sei der der einen Garten hat am liebsten frisch. Letztens habe ich Mandarinen gekauft, hab eine gepellt, probiert und den ganzen Beutel gleich entsorgt ,so dermaßen schmeckten die nach Pflanzenschutzmittel. Bei Tomaten das gleiche Spiel es ich welche aus einem normalen Laden, bekomme ich Pickel auf der Zunge, bei denen aus dem Garten nicht. Bei Bananen ist mir noch nie aufgefallen das es Reaktionen von mir darauf geb.
Äpfel von außen schön glatt, von innen verfault. Das Wasser perlt so ab, schält man sie sind die wertvollsten Vitamine und Mineralstoffe weg. Ich freue mich immer wenn mir Leute die viel Obst im Garten haben was abgeben.
Rosinen sind oft geschwefelt, lecker. Dörrobst wurde früher selbst gemacht. Heute in Tüten, was da aus den Tüten ausdünstete ich wills gar nicht wissen.
Das gleiche gilt für Wurst, eine Wurst ohne Gewisse Zutaten hat eine so unangenehme Farbe die würde kaum einer essen.
Also wir haben schon einiges mehr an Zusatz und Giftstoffe im essen wie früher , aber die ganze Arbeit will ja keiner mehr machen.
Ach ja ich esse trotzdem alles, aber bitte so frisch wie möglich, im Winter nur gekauftes Tiefkühlgemüse, wenn meine Vorräte aus dem Garten aufgebraucht sind.
Tütenessen ist mir ein graus, nur manchmal muß auch ich dazu greifen, wenn ich dann wirklich sehr knapp dran bin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 06.02.2008, 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@ Legolas, vielen Dank für deine netten Worte - tut gut!

@ Matata

Etwas freundlicher hätte man das auch alles sagen können, aber ich kenne diese Angriffe bereits aus ADS-Foren, die ich nun schon lange nicht mehr besuche. Deshalb bin ich jetzt nicht mehr ganz so geschockt.

Eigentlich möchte ich jetzt nicht wieder diese unerfreulichen Disskussionen führen - hatten wir hier auch schon vor längerer Zeit.

Zitat:
ihr schmeißt kiss,hws,syndrome und adhs in einen topf.das sind doch völlig verschiedene krankheiten


Nein, es sind keine verschiedenen Krankheiten, auch wenn es Tausende von Ärzten behaupten. Kiss ist eine häufige Ursache, was sich zu 100 % in ADS-Auffälligkeiten äußern und u.a. auch zu Hirnstoffwechselstörungen führen kann. Andere Faktoren gibt es natürlich auch.

ADS soll eine Ausschlussdiagnostik sein. Kennst du einen Arzt, der Kiss oder Nährstoffmängel bzw. den Zustand der Darmflora untersuchen lässt, um diese Ursachen ausschließen zu können? Hast du dich persönlich schon näher mit Kiss auseinandergesetzt oder mit Folgen von Nährstoffmängeln? Hast du entsprechende Behandlungen schon ausprobiert? Ich schon - seit 6 Jahren sehr intensiv - und mit Erfolg.

Zitat:
meine kinder haben eine hirnstoffwechselstörung.punkt!


Das glaube ich dir, aber wo kommt die her. Genetisch bedingt kann ich nicht mehr hören, denn das ist immer nur ein kleiner Faktor.

ADS ist nach meinen Recherchen NUR ein Ergebnis, ein Sammelbegriff. Das habe nicht ich erfunden, sondern andere wirkliche Fachleute sind darauf gestoßen.

Zitat:
da ich auf einer fachschule für ernährung war und krankenpflege gelernt habe,wage ich mal zu behaupten das meine kinder SICHER nicht fehl oder mangelernährt sind.


Das muss gar nichts heißen. Viele Ärzte haben auch studiert und behandeln oft nur Symptome, anstatt die Ursachen zu beseitigen.

Zitat:
du willst hier ernsthaft behaupten das alle wissenschaftler nicht wissen was sie sagen,du stehst morgends auf und hast die große erleuchtung das man mit der ernährng alles besser machen kann?das ist nicht dein ernst oder?


Nicht alle Wissenschaftlicher sind der gleichen Meinung. Ich sagte schon, ich habe es mir nicht ausgedacht. Natürlich meine ich ernst, was ich sage. Außerdem haben wir persönlich Erfahrungen gesammelt, wie man durch z.B. Kiss-Behandlung, INPP und Ernährungsoptimierung vom Status "ADS" wegkommt. Ich bin aber nicht die Einzige. Schau mal in www.kiss-kid.de oder www.adhskissreflex.bboard.de vorbei - wenn du willst, aber wahrscheinlich packt dich da auch die Wut. Mit Ernährung sind die noch nicht so weit wie ich, aber durch Kiss und INPP haben viele (nicht alle) erkannt, dass ADS nur ein Wort ist.

Zitat:
ist dir eigendlich bewusst das du alle eltern die seit jahren mit und für ihre kinder kämpfen mit der faust ins gesicht schlägst?


Nein, ich mache nur auf etwas aufmerksam. Es gibt bereits viele, die mir dewegen dankbar sind. Die anderen sind meistens gar nicht bereit, über den Tellerrand zu schauen.

Zitat:
das menschen wie du immerwieder für diese unsicherheit und mangelde akzeptanz in unserem land gegenüber unseren kindern sorgen?


??? Wie bitte??? Weil ich nicht von Ritalin und Co. überzeugt bin?

Zitat:
wenn du einen echten adhs`ler daheim hättest,der verzweifelt jeden tag kämpft würdest du sowas nicht von dir geben


Ich stand auch schon einmal kurz vor Ritalin, weil scheinbar gar nichts mehr ging, mein Sohn sogar lieber sterben wollte und verurteile auch niemanden, der es seinem Kind aus Verzweiflung gibt, weil er keine bessere Lösung kennt. Zum Glück haben wir es dann doch ohne geschafft durch Ursachen-Therapie.

@ Sonne 73 Dir ist offensichtlich schon ein Licht aufgegangen. Es ist unglaublich, was die meisten Leute alles so für gesund halten und wie gutgläubig sie Nutella, Nesquick, Weißmehlprodukte, Kuchen, Süßigkeiten und viel mehr in sich reinschaufeln - es ist ja normal, also ist es o.k. Krank sein ist auch normal. Die Kindergartenzeit fand ich auch besonders extrem. Da meckerte man über Mütter, die darum baten, doch bitte bei Kindergeburtstagen Süßigkeiten ohne Farb- und Konservierungsstoffe anzubieten.

Hier noch vier Links (nur für die Interessierten - Matata, du musst nicht reinklicken, wenn du befürchtest, dann wieder von mir einen Schlag ins Gesicht zu bekommen):
http://www.f11.parsimony.net/forum16512/messages/60195.htm
http://www.manmed.de/seiten/themen/manual/kinder/ads/ads_de.html
http://www.elmar-schuerr.de/ADS.htm
http://www.amazon.de/dp/393726809X?....04P9RV942YHDY4DXM1XG&

Das sind alles Fachleute, die über ihren Tellerrand hinausschauen. Es gibt noch mehr davon.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

[quote=h.matata]meine kinder haben eine hirnstoffwechselstörung.punkt![/quote]

Hallo H.matata,


ist es bekannt woher diese Hirnstoffwechselstörung kommt? Welche Ursache hat diese Störung?

Liebe Grüsse

Petra
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sonne73



Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 28
Bundesland: NRW

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Erika
Mir ist kein Licht aufgegangen, ich habs gelernt. Aber dadurch macht man sich nicht unbedingtbeliebt wenn man bescheid weiß.
In den meisten Kindergärten ist übrigens das mitbringen von Bonbons zu Geburtstagen untersagt.
Hier im Dorf nur noch nicht. Übrigens habe ich auch ganz extrem was gegen Zuckeraustauschstoffe( Diabetiker ausgenommen, aber die können wenn sie einigermaßen fit mit ihrem Insulin sind ,das auch sehr genau Dosieren). Meine Kinder bekommen regelmäßig Bauchkrämpfe und Durchfall davon. Das Gleiche gilt für extrem saures, dazu kommt noch das das extrem saure schädlicher für die Zähne ist wie Zucker, da die meisten nicht wissen das man sich nicht unmittelbar nach dem Genuss saurer Lebensmittel die Zähne putzen soll. Dazu gehört dann auch Obst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
h.matata



Anmeldedatum: 12.06.2006
Beiträge: 15
Bundesland: baden-württemberg

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

ach ihr lieben,klar weis ich das es in der diagnostik an vielen stellen defizite gibt.ich bin sicher die letzte die das nicht zugeben würde.
meine kinder sind in der diagnostik vom scheitel bis zur sohle untersucht worden,da ich zuerst wirklich ALLE anderen möglichen ursachen ausgeschlossen haben wollte.incl.kiss,nahrungsmittelunverträglichkeiten etc.pp.mein ältester sohn war wegen einem massiven schulmobbing 4 monate in der psychiatrie,der leiter dort hält weis gott nichts von ads..trotzdem stelle er am ende diese diagnose.auch er meinte das er zu den wirklichen adhs kindern gehört.
ich bin übrigends keine vehemente verfechterin von mph...meine tochter nimmt auch keines,da sie gott sei dank ohne zurecht kommt.
@legols.wenn diese mama behauptet sie hätte ihr kind ruhig gestellt,gib ihr mal den tip sich schlau zu machen was mph eigendlich ist.
problem an der sache ist das die eltern die wirklich ein ads kind daheim haben massiv vom umfeld angegangen werden,ich schlage mich damit seit 7 jahren rum,mein sohn ebenfalls denn ER ist derjenige der immerwieder diesen angriffen ausgesetzt ist.

was das essen betrifft.ich hab 3 kinder,haus,garten,bin ehrenamtlich voll berufstätig,da ich an mehreren stellen helfe und nein in menem schrank findet ihr nicht ein fertigprodukt,nichtmal brühe oder mischgewürze.

so kommen wir zu der hirnstoffwechselstörung.bei uns scheint es tatsächlich ein genetischer defekt zu sein,da ich selbst auch ads habe.da selbst umwltgifte in der wohnung inzwischen ausgeschlossen sind bleibt keine andere möglichkeit.
aber frag mal einen menschen mit tourett wieso sein hirn nicht so will wie er..auch das ist noch unklar.wieso produzieren mansche menschen nicht genug hormone oder zuviele?an vielen punkten weis man das es so ist aber eindeutige ursachen sind nicht gefunden.

ich hab auch nichts gegen naturheilkunde..im gegenteil wir haben hier ne halbe apotheke davon gegen alle möglichen zipperlein weil ich es nicht mag gleich anitbiotika zu geben.aber mit solchen sachen den hirnstoffwechsel zu beeinflussen?halte ich nur für sehr bedingt möglich,evtl.unterstützend.

ach so...angriffe in anderen foren gibt es klar...aber schaut auch mal in die ads-kritik foren..da könnt ihr extreme intolleranz erleben.

für mih ist ads auch nicht tabletten einwerfen und fertig...dazu gehört jede menge mehr,elterntraining(mal an erster stelle),heiltherapie inc.verhaltenstherapie etc.und die tatsache das die kinder ihr handycap kennen müssen um damit umzugehen
_________________
37 jahre,ehefrau und mama von 3 kindern (1 adhs.2.ads-mischtyp.3 stino-kind)alle kids mit viel grips und keiner merkts
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo h.matata,

was ist denn ein "stino-kind"?

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
h.matata



Anmeldedatum: 12.06.2006
Beiträge: 15
Bundesland: baden-württemberg

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

sti-no=stink normal.

nutze das absichtlich da ads kinder ja auch immer nen stempel bekommen...also wieso nicht auch "normale" kinder...also stino.

wobei unser stino in unserer familie eigendlich das "andere" kind ist...alle anderen sind bei uns hibbel.
_________________
37 jahre,ehefrau und mama von 3 kindern (1 adhs.2.ads-mischtyp.3 stino-kind)alle kids mit viel grips und keiner merkts
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo h.matata,

Zitat:
@legols.wenn diese mama behauptet sie hätte ihr kind ruhig gestellt,gib ihr mal den tip sich schlau zu machen was mph eigendlich ist.
problem an der sache ist das die eltern die wirklich ein ads kind daheim haben massiv vom umfeld angegangen werden,ich schlage mich damit seit 7 jahren rum,mein sohn ebenfalls denn ER ist derjenige der immerwieder diesen angriffen ausgesetzt ist.


Das Problem an dieser Mutter ist, das sie dermaßen von sich überzeugt ist, dass sie keine andere Meinung gelten läßt. Der arme Junge ist ( das hat sie mir gegenüber genauso gesagt Evil or Very Mad ) für sie schon " immer nur eine Belastung gewesen und sie hätte schon immer gewußt, das er genau wie sein Vater ( er hat sie verlassen, wieso bloß????) nicht richtig im Kopf ist. " Also unbelehrbar, meiner Meinung nach hat das Kind kein ADS sondern einfach nur ne lieblose Mutter erwischt.

Das Eltern mit ADS- Kindern es nicht leicht haben, würde ich nie bestreiten. Ich hatte nur das andere Extrem, dass mir die Lehrein ein ADHS für meinen Sohn anhängen wollte und anfing dass Kind zu mobben nachdem ich ihr sagte, dass diese Kind nicht (wie 5 andere Jungs in der Klasse) Ritalin schlucken würde.

Was ich danmit sagen will, ist dass viele einfach ohne entsprechende Diagnose ihren Kindern das Zeug verschreiben lassen und gar nicht wissen das es vielleicht Alternativen gibt. Wenn ich ab und zu mal das Wort KISS in den Mund nehme, wissen viele gar nicht das es sich nicht um die bunten Kerle aus den 80ern handelt, sondern um ein Krankheitsbild.

Deswegen finde ich es gut wenn über möglichst viel Alternativen zu Ritalin disskutiert wird.

Sorry, wenn ich dich versehentlich in eine Ecke gestellt habe in die du nicht gehörst, denn so wie du es beschreibst hast du wirklich alle Möglichkeiten der Diagnostik ausgeschöpft.

LG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 07.02.2008, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
Mir ist kein Licht aufgegangen, ich habs gelernt. Aber dadurch macht man sich nicht unbedingtbeliebt wenn man bescheid weiß.


Sonne, "Ein Licht aufgegangen" heißt bei mir, dass man entsprechende Infos erlangt hat, die einen Aha-Effekt auslösten, wodurch auch immer. Hast du eine entsprechende Ausbildung, in der das alles thematisiert wird?

Zitat:
Aber dadurch macht man sich nicht unbedingtbeliebt wenn man bescheid weiß.


Ja, das habe ich auch schon festgestellt. Die meisten gucken einen an wie einen Geisterfahrer, als käme man von einem anderen Stern.

Zitat:
was das essen betrifft.ich hab 3 kinder,haus,garten,bin ehrenamtlich voll berufstätig,da ich an mehreren stellen helfe und nein in menem schrank findet ihr nicht ein fertigprodukt,nichtmal brühe oder mischgewürze.


Es würde mich wundern, wenn deine Kinder mindestens 3 x am Tag Gemüse und 2 x Obst essen. Und gibt es auch keine Weißmehlprodukte, keine Süßigkeiten und Kuchen bei euch? Hast du schon einmal den Säure-/Basenhaushalt gecheckt, die Darmflora und auf Nährstoffmängel (nicht Serum) untersuchen lassen?

Die Genetik ist immer nur ein kleiner Faktor. Viele andere Faktoren kann man beeinflussen und damit steuern, ob etwas "ausbricht" bzw. Störungen bleiben oder nicht. Ein Faktor wäre ja dann auch noch das Mobbing durch Lehrer. Sehr wahrscheinlich, dass der Adrenalinspiegel dann ständig ganz oben ist (passiert auch durch Kiss, vielen Weißmehl- und Zuckerprodukten, Schadstoffen). Viele, viele Vitamine und Mineralstoffe werden dabei verbraucht.

Zitat:
aber frag mal einen menschen mit tourett wieso sein hirn nicht so will wie er..auch das ist noch unklar.wieso produzieren mansche menschen nicht genug hormone oder zuviele?


Die Schulmedizin hat selten Erklärungen, das meiste scheint bei ihnen "Ursache genetisch bedingt oder unbekannt" zu sein. Und was angeblich alles unheilbar sein soll Rolling Eyes . So ist zum Beispiel auch Rheuma lt. Schulmedizin unheilbar. Zum Glück gibt es Fachleute, die es anders sehen. Allein ich kenne einige Menschen, die ihr Rheuma kurieren konnten - NUR durch Ernährungsumstellung/Ernährungsoptimierung/Darmfloraaufbau.

Wer hat denn bei euch Kiss ausgeschlossen, Matata? Nach mehrjährigen Recherchen und Austausch in einem Kiss-Forum habe ich gelernt, dass viele angeblichen Kiss-Spezialisten falsch lagen.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 08.02.2008, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Erika,

was mich an deinen Beiträgen auffällt ist, dass du in Bereichen in denen die Studienlage nach Überzeugung der Fachleute nichts eindeutiges hergibt, glaubst es sei anders. Es kann natürlich jeder glauben was er will, nur sollte man das bei der Diskussion klar stellen: es sind Hypothesen, also Annahmen eines Laien. Und ich finde es erstaunlich, dass du viele Informationen überhaupt nicht wahrzunehmen scheinst.

Ich frage mich hier wieder, wie kannst du so etwas glauben?
Zitat:
Erika: Die Genetik ist immer nur ein kleiner Faktor.

Darüber wissen wir noch viel zu wenig! Und damit beschäftigt sich die Nutrigenomik.
Zitat:
"Mit Hilfe der Nutrigenomik, so hoffen die Forscher, könnten widersprüchliche Ergebnisse in ernährungswissenschaftlichen Studien endlich erklärt werden. Warum können nicht alle Menschen mit einer fettarmen Diät ihren Cholesterinspiegel senken? Warum profitieren nicht alle Bluthochdruckpatienten von einer salzarmen Kost, warum nehmen manche Menschen besser mit der proteinreichen Atkins-Diät ab als mit einer herkömmlichen Magerkost? Die Antwort der Nutrigenomiker: Minivariationen in den Genen, so genannte Polymorphismen, unterscheiden uns Menschen nicht nur äußerlich, sie hinterlassen auch einen individuellen Fingerabdruck im Stoffwechsel." http://images.zeit.de/text/zeit-wissen/2006/02/Nutrigenomik

"Das Zusammenspiel von Ernährung, Genen und chronischen Erkrankungen zu verstehen bedeutet ein Puzzle von gewaltiger Komplexität zu lösen. Chronische Erkrankungen werden von jeweils Hunderten von Genen beeinflusst, deren Variationen uns jeweils ein klein wenig anfälliger oder robuster machen. Prinzipiell wäre es denkbar, den Effekt dieser winzigen genetischen Veränderungen durch clever gewählte Nährstoffe zu beeinflussen ? praktisch ist unser Verständnis der Zusammenhänge viel zu bruchstückhaft dafür." http://www.zeit.de/2006/46/E-Nutrigenomics
http://www.3sat.de/nano/bstuecke/86213/index.html

Und sicher trifft das auch auf Rheuma zu, wie du dann so schön schreibst, gibt es da einige Menschen die auf eine angepasste Ernährung positiv reagieren.
Zitat:
Erika: Und was angeblich alles unheilbar sein soll . So ist zum Beispiel auch Rheuma lt. Schulmedizin unheilbar. Zum Glück gibt es Fachleute, die es anders sehen. Allein ich kenne einige Menschen, die ihr Rheuma kurieren konnten - NUR durch Ernährungsumstellung/Ernährungsoptimierung/Darmfloraaufbau.

Nur gilt auch hier: Was dem Einen hilft, muss dem anderen nicht auch helfen. Die Erklärung dafür ist relativ einfach, wenn du dir ansiehst, was alles unter den Begriff "Rheuma" fällt. http://de.wikipedia.org/wiki/Rheuma

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
h.matata



Anmeldedatum: 12.06.2006
Beiträge: 15
Bundesland: baden-württemberg

BeitragVerfasst am: 09.02.2008, 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

oh.rheuma ist duch ernährung und gedöns zu heilen?muss ich doch mal meiner ex-schwiegermutter sagen,die wird sich aber freuen das sie die ganzen medis in den letzten 10 jahren umsonst genommen hat und garnicht bettlägerig sein müsste.

wo meine kinder untersucht wurden ist nebensächlich.aber sie haben alles durch incl.mrt..ich lebe in der nähe von stuttgart und wir haben hier sehr gute ärzte die wissen was sie tun.

obst steht übrigends bei uns immer auf dem tisch und wird viel gegessen gemüse nur 2 mal..einmal beim mittag und abends oft als salat... Shocked ...da haben wir die ursache...es fehlt einmal gemüse.

Und gibt es auch keine Weißmehlprodukte, keine Süßigkeiten und Kuchen bei euch?
wieso sollen meine kinder KEINE weißmehle essen sie haben keine intolleranz...übrigends backe ich noch selbst,weil ich gerne weis was ich esse.
süßwaren kannst du nicht pauschalieren. meine tochter wird z.b ruhiger und zufriedener wenn sie nervös ist nur weil sie ein stück schokolade gegessen hat...bei meinem sohn ist es umgekehrt.

und nochwas...wenn man sich an all das halten würde was du hier so schreibst fragei ch mich was schlimmer ist für ein kind....verzicht auf alles was auch lecker ist oder lernen mit einem handycap zu leben.
was machen denn die menschen die sich derlei untersuchungsmarathon garnicht leisten können?die auch garnicht die finanzen haben ständig frischwaren zu kaufen.

dann nochmal z.thema genetik
sag mal der pflegetochter meiner schwester das wenn sie besser gegessen hätte nun mit knapp 19 nicht das zweite mal knoten in der brust hätte,so wie ihre mutter und ihre oma (die daran starben)
sag das menschen mit diabetis,alzheimer,parkinson,ms u.s.w

klar ist gute ernährung u.s.w sehr wichtig im leben....aber du kannst doch nicht alles mit naturheilkunde und essen kurieren.
dann könnten wir ja alle praxen,die hälfte der krankenhäsuer u.s.w schließen.

matata

p.s meine roten haare sind auch genetisch bedingt...
_________________
37 jahre,ehefrau und mama von 3 kindern (1 adhs.2.ads-mischtyp.3 stino-kind)alle kids mit viel grips und keiner merkts
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 09.02.2008, 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

Zitat:
was mich an deinen Beiträgen auffällt ist, dass du in Bereichen in denen die Studienlage nach Überzeugung der Fachleute nichts eindeutiges hergibt, glaubst es sei anders. Es kann natürlich jeder glauben was er will, nur sollte man das bei der Diskussion klar stellen: es sind Hypothesen, also Annahmen eines Laien. Und ich finde es erstaunlich, dass du viele Informationen überhaupt nicht wahrzunehmen scheinst.


Die "etablierte Wissenschaft" habe ich selbstverständlich als erstes wahrgenommen. Ich habe ja keine Wahrnehmungsstörungen - und wenn dann sicher nicht so krass Laughing . Die Informationen der "Fachleute", die u.a. ADS für überwiegend genetisch bedingt halten und meinen, dass diese mit Ritalin und Co. zu behandeln sind, kann man schließlich nicht übersehen und überhören.

So habe ich dann vor nunmehr 6,5 Jahren zunächst drei Bücher über ADS gelesen, nachdem uns unser Kinderarzt "ADS" um die Ohren gehauen hat. Eine Nachbarin - ein Laie - hat mich dann auf Kiss gebracht. Zum Glück gibt es solche Laien, die mitdenken und Ärzte, die es wagen, über den Tellerand der "etablierten Wissenschaft" zu schauen.

Ein Gruselerlebnis (per E-Mail-Austausch) hatte ich mit einem Prof. eines SPZ, das auf "ADS "spezialisiert ist. Kiss, Reflexe, Hör- und Sehverarbeitung wurden dort nicht untersucht. Auf meine Frage warum, schickte er mir doch glatt ein Schreiben von irgendeiner Behörde (weiß nicht mehr genau), aus dem hervorging, dass es der Solidargemeinschaft nicht zuzumuten sei, die Kosten für teure an den Ursachen ansetzende Therapien zu bezahlen Shocked . Spätestens da fing ich an, an der "etablierten Wissenschaft" zu zweifeln.

Zitat:
es sind Hypothesen, also Annahmen eines Laien.


Keine Ahnung welchen einen Laien du meinst.

U.a. durch Prof. Gerald Hüther und Manfred Spitzer lernte ich, dass das Gehirn ein Leben lang formbar ist. Durch Dr. Koch, Biedermann und Sacher erfuhr ich, dass Kiss Wahrnehmung und Hirnfunktionen verändern kann. Sally Goddard und Jean.A. Ayres informierten mich über viele Zusammenhänge zwischen kindlicher Entwicklung, Hirnfunktionen, Verhalten und Lernen. Über meine Kollegin (ein Laie Laughing ) erfuhr ich von "unserer" Nahrungsergänzung" und warum man diese braucht. Durch viele Vorträge, Internetrecherche, Selbsthilfeforen lernte ich viele Fachleute bzw. deren Bücher/Vorträge kennen, die es wagten, über den Tellerrand der "etablierten Wissenschaft" zu schauen wie z.B. Dr. Kuklinski (kennt sehr gut Zusammenhang zwischen HWS-Störungen und Stoffwechselproblemen), Dr. Bruker (" So unglaublich es erscheint, so wahr ist Brukers Gedanke, daß die meisten Ärzte bei den meisten Krankheiten die eigentlichen Ursachen nicht kennen, weil es von der Hochschule nicht gelehrt wird" aus http://www.berlinbrandenburg24.de/h....n/bin/print_view.php?id=9), Dr. Schnitzer (zum Thema Rheuma: http://www.dr-schnitzer.de/intrasea....q=Rheuma&sa=Suche#923) und viele, viele tausend andere.

Tja, Doris, ich sehe diese Menschen nicht als Laien.

@ matata

Zitat:
und nochwas...wenn man sich an all das halten würde was du hier so schreibst fragei ch mich was schlimmer ist für ein kind....verzicht auf alles was auch lecker ist oder lernen mit einem handycap zu leben.


Du sagtest, du kennst dich aus auf dem Gebiet Ernährung. Gesundes Essen schmeckt sogar leckerer - und man hat gar keinen Janker mehr nach ungesunden Süßigkeiten, weil der Blutzuckerspiegel nämlich konstanter bleibt - ganz einfach. Also verzichtet man doch auch auf nichts - man gewinnt aber ganz viel Gesundheit.

Nicht, dass ihr denkt, wir würden nur gesund essen. Meine 3 Männer habe ich noch nicht so weit. Jedoch durch einige kleine Umstellungen auf mehr Vollwert stelle ich fest, dass viel weniger nach Süßigkeiten gefragt wird.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 10.02.2008, 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Erika,

in meinem Beitrag geht es um Ernährung und Gene. Bei deiner Antwort geht es auf einem mal um ADS und Hirnforschung. Das ist zwar auch interessant, aber wieder eine andere Baustelle. Und Hüther und Spitzer sind mit Sicherheit keine Laien was die Hirnforschung betrifft. Aber haben sich die Beiden je zum Thema Ernährung und Gene geäußert? Lass uns doch erst mal ein Thema diskutieren.

Ich meinte natürlich mit Laien dich, denn du glaubst ja im Gegensatz zu dem Wenigen was man weiß, dass die Gene nur eine untergeordnete Rolle spielen und meinst, was gut für dich ist, müsste auch gut für alle anderen sein. Natürlich bin auch ich Laie, ich versuche aber zu klären, ob für die Dinge, die du behauptest eine gesicherte Studienlage existiert oder ob es sich nicht eher um Behauptungen geschäftstüchitger Ärzte handelt, denen du auf den Leim gehst - siehe Folsäuremangel.

Der Ausgangspunkt für meinen Beitrag war deine Aussage: ?Die Genetik ist immer nur ein kleiner Faktor.? Meine Antwort war: Die Gene spielen, nachdem was man heute weiß, eine sehr große Rolle, was Krankheiten und auch was die Ernährung betrifft.

Interessant war in diesem Zusammenhang die Sendung "Nachtcafe" im SWR mit dem Thema "Kampf ums Idealgewicht: http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=20....989852/15vxowp/index.html Bei der Diskussion waren sich alle einig, dass unser Gewicht z.B. zu 80% von den Genen bestimmt wird. Nur die sehr hagere Modeschöpferin war der festen Überzeugung, dass sie nur schlank sei, weil sie diszipliniert isst und viel Sport treibt. Gunter Frank berichtete von Untersuchungen, dass schlanke Menschen im Durchschnitt sehr viel mehr Kalorien zu sich nehmen als Dickere. Da kann natürlich ein schlanker Mensch, der essen kann was und wie viel er will ohne zuzunehmen, laut tönen, er sei diszipliniert Wink

Ich hatte das ja an den Beispielen in meiner Familie schon beschrieben. Und innerhalb meiner Familie sind auch die Vorlieben das Essen betreffend ganz unterschiedlich, bei dem Vater und einem Sohn sind sie ähnlich und bei der Mutter und dem anderen Sohn. Und ich bin überzeugt, dass wir aus dem Bauchgefühl heraus uns jeweils richtig ernähren. Vorrausgesetzt das Bauchgefühl ist nicht gestört. Ich selbst z.B. brauche Vollwertkost, damit ich nicht unterzuckere, einer meiner Söhne auch, aber der Vater und der andere Sohn haben damit überhaupt keine Probleme!

Ich hatte dir Recht gegeben, dass sich manche rheumatischen Krankheitsbilder unter einer Diät verbessern. Barbara Rütting z.B. berichtet in ihren Büchern davon, dass sie seitdem sie kein Fleisch mehr isst und auf Vollwertkost umgestellt hat, keine rheumatischen Beschwerden mehr hat. Das Rheuma ist aber nicht geheilt und nicht jedem Rheumakranken kann man auf diese Art helfen. Ganz einfach weil Rheuma nicht gleich Rheuma ist. DIE Rheumadiät gibt es nicht! Aber jeder sollte für sich testen, ob eine Verminderung von z.B. Purinen bei Gicht oder Arachidonsäure bei Polyarthritis hilft, die Entzündung zu hemmen.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 10.02.2008, 23:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

Zitat:
in meinem Beitrag geht es um Ernährung und Gene. Bei deiner Antwort geht es auf einem mal um ADS und Hirnforschung. Das ist zwar auch interessant, aber wieder eine andere Baustelle.


Das ist keine andere Baustelle. Es geht darum, in wieweit die Gene verantwortlich sind für das Auftreten von Störungen/Krankheiten. Das Hirn ist eines von vielen Körperorganen, das z.B. bei "ADS" nicht richtig funktioniert - es geht um eine Hirnstoffwechselstörung. Bei Rheuma geht es auch um Stoffwechselstörungen, nur woanders.

Vergessen zu erwähnen hatte ich übrigens noch Dr. Michael Spitzbart, einer der bekanntesten Gesundheitsmediziner Europas. Er sagt u.a. auch, dass die Gene nur ca. 10 bis 15 % ausschlaggebend sind für die Entstehung einer Krankheit. Der Rest wird vom Lebensstyl (Bewegung, Ernährung, Entspannung) entschieden.

Erwähnenswert ist auch noch dieser Artikel aus http://www.focus.de/gesundheit/gesu....-interview_aid_53473.html

Auszug:
Zitat:
Die Gene, mit denen wir auf die Welt kommen, bilden die Grundlage für unser Leben. Aber die Umweltfaktoren entscheiden, ob eine genetische Disposition zum Tragen kommt
oder nicht.


Gesundheit - körperliche wie geistige - ist immer von 3 Säulen abhängig: Bewegung, Ernährung, Entspannung, wobei Ernährung ein ganz dicker Brocken ist, mit dem man auch einiges an fehlender Bewegung und Entspannung ausgleichen kann.

Zitat:
Bei der Diskussion waren sich alle einig, dass unser Gewicht z.B. zu 80% von den Genen bestimmt wird.


Das sagen alle, die zu dick sind Laughing .

Zitat:
Und ich bin überzeugt, dass wir aus dem Bauchgefühl heraus uns jeweils richtig ernähren.


Wenn Ihr alle gesund und fit seid, ist das ja o.k. Hoffentlich bleibt es so.

Zitat:
Barbara Rütting z.B. berichtet in ihren Büchern davon, dass sie seitdem sie kein Fleisch mehr isst und auf Vollwertkost umgestellt hat, keine rheumatischen Beschwerden mehr hat. Das Rheuma ist aber nicht geheilt und nicht jedem Rheumakranken kann man auf diese Art helfen. Ganz einfach weil Rheuma nicht gleich Rheuma ist
.

Wenn die Beschwerden weg sind, warum soll es nicht geheilt sein? Ich kenne einen 66-Jährigen, der viele Jahre unter Rheuma und Bluthochdruck litt. Von den Schulmedizinern als unheilbar aufgegeben, hat er seine Gesundheit selbst in die Hand genommen, insbesondere seinen Säure-Basenhaushalt in Ordnung gebracht. Er fühlt sich jetzt seit 7 Jahren so fit wie in seiner Jugend, Blutdruck ist auch o.k. und Gewicht hat er auch reduziert.
Nicht geheilt? Ne, wenn er wieder so essen würde wie die meisten ohne Rücksicht auf den Säure-Basenhaushalt kommt es wieder. Dann schlagen vielleicht die Gene wieder zu.

Von Barbara Rütting habe ich gerade ein Kochbuch vor mir liegen. Darin beschreibt sie schon vor 20 Jahren, was ich gerade hier versuche zu vermitteln. Sie führt auch einen Satz ihres Lehrmeisters Dr. Max Bruker an: "... erkrankt der Durchschnitt der Bevölkerung schon 25 Jahre vor dem Tod an einem ernährungsbedingten Zivilisationsleiden, das dann später oft zur Todesursache wird. Zu den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten gehören der Gebissverfall, die Darmträgheit, Gallensteine, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapperates (Rheuma), Arteriosklerose, Thrombose, der Herzinfarkt, der Krebs und bestimmte Erkrankungen des Nervensystems".

Zitat:
DIE Rheumadiät gibt es nicht! Aber jeder sollte für sich testen, ob eine Verminderung von z.B. Purinen bei Gicht oder Arachidonsäure bei Polyarthritis hilft, die Entzündung zu hemmen.


Von Diät ist sowieso keine Rede bei mir, sondern dauerhafte Ernährungsumstellung/Ernährungsoptimierung. Man kann doch nicht von Diät sprechen, wenn man seine Ernährung auf gesund umstellt. Na, für viele heute scheint das Gesunde scheinbar wie Diät auszusehen. Was du oben erwähnst ist zu wenig, um gesund zu bleiben oder zu werden.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de