Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V.
www.emgs.de
 

Der Verein von Eltern für Eltern

Das Schreiben von Beiträgen ist nur registrierten Usern gestattet

Elterninitiative-Startseite

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Nährstoffmangel bei AD(H)S
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 13.02.2008, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Erika,
Zitat:
Erika: Bei Rheuma geht es auch um Stoffwechselstörungen, nur woanders.

Das sind Stoffwechselstörungen: http://de.wikipedia.org/wiki/Stoffwechselst%C3%B6rung Und nur ein Teil dieser Erkrankungen kann durch eine angepasste Ernährung beeinflusst werden. Aber doch nicht immer und überall ist eine Ernährugssumstellung nach Bruker und Co. sinnvoll.
Zitat:
Erika: Von Diät ist sowieso keine Rede bei mir, sondern dauerhafte Ernährungsumstellung/Ernährungsoptimierung. Man kann doch nicht von Diät sprechen, wenn man seine Ernährung auf gesund umstellt. Na, für viele heute scheint das Gesunde scheinbar wie Diät auszusehen.

Das bedeutet Diät: http://de.wikipedia.org/wiki/Di%C3%A4t

Auch dein Bild von Rheuma z.B. ist sehr einfach strukturiert, so etwas kann man sich allerdings nur ?leisten?, wenn man nicht selbst betroffen ist! Also nochmal: Gicht ist eine Stoffwechselkrankheit, bei der eine Diät sinnvoll ist. Aber in anderen Fällen kann z.B. die Akupunktur helfen oder die Homöopathie.

Das Buch von Barbara Rütting besitze ich seit etwa 20 Jahren, ich ernähre mich seit dreißig Jahren sehr bewußt und bin ein Freund der Alternativmedizin! Wie ich schon schrieb, kaufe ich wegen der besseren Qualität Obst und Gemüse im Bioladen ein. Nur gibt es Krankheiten bei denen eine Ernährungsumstellung nicht hilft!
Zitat:
Erika: Ich kenne einen 66-Jährigen, der viele Jahre unter Rheuma und Bluthochdruck litt... Er fühlt sich jetzt seit 7 Jahren so fit wie in seiner Jugend, Blutdruck ist auch o.k. und Gewicht hat er auch reduziert.

Ja, Erika, es gibt Bluthochdruck der mit einer Gewichtsreduzierung zu behandeln ist, aber es gibt auch andere Formen von Bluthochdruck, die weder durch das Gewicht noch die Ernährung beeinflussbar sind, weil sie organische Ursachen haben, die z.B. durch genetisch bedingte Krankheiten ausgelöst werden.

Ich bin aber auch der Meinung, dass man Alternativen bei der Behandlung von Krankheiten suchen sollte und stimme dir zu, dass die meisten Menschen zur Schulmedizin zu viel Vertrauen haben. Ich sehe als Problem hauptsächlich, dass die Menschen nicht ganzheitlich gesehen werden, der Körper wird den medizinischen Fachgebieten entsprechend aufgeteilt, Zusammenhänge werden so nicht gesehen und erkannt. Obwohl man mittlerweile in der Lage ist, den Körper bis ins kleinste Detail darzustellen, kommt man vielen Krankheiten nicht näher. In zwei Bereichen ist die westliche Medizin unübertroffen: bei allem was operiert werden muss und bei der Behandlung mit Antibiotika bei schweren Infektionen. Allerdings wir die Waffe im zunehmendem Maße stumpf, aufgrund des leichtfertigen Umgangs damit.

Zitat:
Erika: Vergessen zu erwähnen hatte ich übrigens noch Dr. Michael Spitzbart, einer der bekanntesten Gesundheitsmediziner Europas.

Das behauptet er jedenfalls von sich, dass er einer der bekanntesten sei: http://www.speakers-excellence.de/dr-michael-spitzbart-103.html

Erika, wenn ich mir seine Seite ansehe http://www.spitzbart.com/spitzbart.asp sehe ich eine sehr geschäftstüchtigen Menschen ? mehr nicht! Das Angebot des Urologen reicht von ?Fit forever? - sicher der Traum aller Menschen- über ?Rhetorisch fit? bis zur Akupunktur zur Rauchentwöhnung. Das erinnert mich an Ulrich Strunz, der nach einem Unfall http://www.stern.de/lifestyle/leute....Ulrich-Strunz/590553.html auch gleich eine neue Diät entwickelt hat: Schlank auch im Sitzen. http://www.strunz.com/ Find ich Klasse! Nachdem er mir jahrelang mit seinem Fitnesswahn auf die Nerven ging.

Zitat:
Doris: Bei der Diskussion waren sich alle einig, dass unser Gewicht z.B. zu 80% von den Genen bestimmt wird.

Erika. Das sagen alle, die zu dick sind .

Ach übrigens, solange ich geraucht habe, war ich auch sehr schlank?Zwar entspricht man mit einem BMI von über 25 nicht der momentanen Mode, aber beruhigend ist doch, dass man nach neueren Studien mit einem BMI von 25-30 im Schnitt etwas länger lebt, als die ?Normalgewichtigen? oder Übergewichtigen mit einem BMI von über 30 Smile

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 13.02.2008, 23:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

das wird jetzt hoffentlich mein letzter Beitrag sein - diese Wortklauberei und das unterschwellige Unterstellen, dass ich ja eh zu einfach denke, anderen auf den Leim gehe usw. geht mir allmählich ziemlich auf den Geist.

Ich weiß, was Stoffwechselkrankheiten sind und ich weiß, dass Rheuma viel Ausprägungen hat.

Hier noch einmal eine einfache Erklärung zum Thema Stoffwechsel (ich liebe einfache Erklärungen Laughing ).

Zitat:
Alle Vorgänge im menschlichen Körper beruhen auf chemischen Reaktionen. Ständig werden Stoffe aufgenommen, abgebaut, umgewandelt oder ausgeschieden. Stoffwechsel, das ist die Gesamtheit dieser Vorgänge. Es ist nur zu verständlich, dass dabei eine Menge schiefgehen kann. Das Puzzle "Mensch" setzt sich immer wieder neu zusammen. Sind einzelne Teile kaputt, verwackelt oder fehlen, so ergibt sich ein anderes Bild. Der Mensch wird krank.

http://www.medizinfo.de/endokrinologie/stoffwechsel/start.htm


Zitat:
Ja, Erika, es gibt Bluthochdruck der mit einer Gewichtsreduzierung zu behandeln ist, aber es gibt auch andere Formen von Bluthochdruck


Bluthochdruck wurde nicht mit Gewichtsreduzierung behandelt, sondern mit Änderung des Speiseplans. Die Folge davon war ein Säure-Basen-Gleichgewicht. Dadurch funktionierte sein Stoffwechsel insgesamt besser, das Blut wurde dünnflüssiger (es gab keinen Grund mehr für Bluthochdruck), auch sein Fettstoffwechsel kam auf Trab, und er verlor zusätzlich an Gewicht. So einfach kann das sein - interessiert nur kaum einen Arzt und dich sicher auch nicht, da du ja auch nicht die Notwendigkeit erkennen möchtest, dass mindestens 5 x Obst und Gemüse tätglich notwendig sind. Die meisten Ärzte glauben lieber weiter an die genetische Ursache, die wahrscheinlich auch zuschlägt, wenn man munter so weiter isst wie heute üblich.

Zitat:
Erika, wenn ich mir seine Seite ansehe http://www.spitzbart.com/spitzbart.asp sehe ich eine sehr geschäftstüchtigen Menschen ? mehr nicht!


Auch geschäftstüchtige Menschen können über viel Wissen verfügen - vielleicht sind sie sogar deshalb geschäftstüchtig geworden. Dass du nicht mehr siehst, wundert mich gar nicht. Er übermittelt auch ganz sicher nicht das, was uns die Schulmediziner suggerieren wollen.

Viele Grüße
Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Teddy



Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 85
Bundesland: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 15.02.2008, 09:42    Titel: Obst ???? Antworten mit Zitat

Hallo !!
Wahrum soll man 5 mal Obst am Tag essen ??????? Wenn ich in einer Hauptmahlzeit Gemüse habe und einen Apfel esse, brauche ich doch nicht noch 4 Äpfel essen oder wie soll man das verstehen ??????? Ein Glaß Saft erhält alle Vitamine wo ich an einem Tag brauche ,und jeder weiß das was zuviel ist ohne jeglichen nutzen wieder aus dem Körper geht weil er das gar nicht verarbeitet ???? !!!!! Das ist genauso eine Blöde Aussage, wie Fassd Food Dick machen soll und ungesund ist. !!!!!

Die Menge machts !!!! Und wenn ich einmal die Woche einen Mc oder sonstiges esse ist es weder ungesund noch schädlich !
Das kann man auch auf Cola übertragen, dringst du ein Glaß am Tag ist es weder das eine noch das andere!!!!!!!

Tringst du aber Literweisse das zeug gebe ich dir recht, wie auch Mc, aber kein normaler macht das und wenn ist jeder Erwachsene für sein Handeln selber verantwortlich . Grüßle Teddy
_________________
Behandelt eure Kinder gut, sie suchen euch das Altenheim aus Hi Hi .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 15.02.2008, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Teddy,

Zitat:
Wahrum soll man 5 mal Obst am Tag essen ???????


das hat Erika immer wieder versucht zu erklären!

Zitat:
Ein Glaß Saft erhält alle Vitamine wo ich an einem Tag brauche ,und jeder weiß das was zuviel ist ohne jeglichen nutzen wieder aus dem Körper geht weil er das gar nicht verarbeitet
--- tja, aber bitte nur wirklich frischen Saft, bei allen anderen Säften werden künstliche Vitamine zugesetzt, die dann wirklich nur teilweise verarbeitet werden können. Außerdem geht es darum, dass Vitamine die nicht in Verbindung mit Pflanzenstoffen aufgenommen werden nicht wirken können ( habe dazu mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, bin nach wie vor Laie in dem Thema)

Zitat:
Das ist genauso eine Blöde Aussage, wie Fassd Food Dick machen soll und ungesund ist. !!!!!


Was ist an der Aussage blöd? Was soll denn bitte an Pappbrötchen, Fetttriefenden Burgern, Mayo, Ketchup, Pommes gesund sein? Ach ich weiß, da gibt es ja noch ein Blatt welken Eisbergsalat und eine Scheibe saure Gurke dazu. Auch wenn man das nur einmal die Woche isst, wird es nicht gesünder!!!

Die gr0ße Gefahr im Fast Food liegt einfach daran, dass die Leute zu faul sind ( oder werden) täglich frisch zu kochen, die meisten können, dass schon gar nicht mehr. Nicht schädlich?? Kuck dir doch die Amerikaner an, die haben ein großes Problem damit dass die Bevölkerung immer dicker wird und hier in Deutschland geht es genauso los.

Zitat:
Das kann man auch auf Cola übertragen, dringst du ein Glaß am Tag ist es weder das eine noch das andere!!!!!!!


Unsere Kinder trinken aber nicht nur ein Glas von dem Süßkram am Tag, sondern kippen sich das Literweise rein, oder gehört dein Kind zu den seltenen Ausnahmen die Mineralwasser ( oder Leitungswasser) trinken? Mein Sohn sagte mir neulich er möchte keine Apfelschorle mehr mit in die Schule weil alle anderen Kinder etwas " richtiges" mitkriegen. Ich finde fertige ( gesüßte) Apfelschorle schon grenzwertig und weiß, dass es in einigen Familien völlig normal ist schon zum Frühstück Fanta oder Cola zu trinken.

Legolas


Zuletzt bearbeitet von Legolas am 16.02.2008, 14:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Teddy



Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 85
Bundesland: Brandenburg

BeitragVerfasst am: 15.02.2008, 16:48    Titel: ???? Antworten mit Zitat

Hallo !
Leider gehören wir noch zu einer Familie,wo echt noch auf alt hergebrachtes steht. Das heiß Vater Mutter Kind , Mutter bleibt zu Hause Erzieht die Kinder Vater bringt das Geld Heim (Grins).
Und es gibt höchstens ein Glaß Cola zum Essen ( kein coca cola )nachgemachtes von Aldi.
Und ich stehe auch nicht darauf ständig anderen irgend eine Meinung von Vitamin zu unterbreiten,wenn hinderher heraus kommt das ich die Mittelchen verkauf (Grins).
Jeder sollte so Leben wie er Lustig ist und andere in Ruhe lassen,das nennt man :Tollerant:glaub ich.
Aber die meisten Schimpfen über Ausländer und fahren gleichzeitig aber ins Ausland und machen Urlaub (Grins).

Ich Lebe nach dem Motto .... Kehre erst vor der eigenen Türe, bevor du bei anderen anfängst. Gutes Motto oder ????
_________________
Behandelt eure Kinder gut, sie suchen euch das Altenheim aus Hi Hi .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 15.02.2008, 21:22    Titel: Tolerant????? Antworten mit Zitat

Hallo Teddy,

Zitat:
Und ich stehe auch nicht darauf ständig anderen irgend eine Meinung von Vitamin zu unterbreiten,wenn hinderher heraus kommt das ich die Mittelchen verkauf (Grins).


und nur weil du das weißt, stellst du alles in Frage was Erika zu berichten hat und läßt nur noch eine Meinung, nämlich die dagegen, zu????

Wird jetzt die Qualität von Beiträgen davon abhängig gemacht, was jemand verkauft? Ich finde dass total daneben. Hast du dir mal überlegt, dass es Menschen gibt die jahrelang irgendwelche Medikamente schlucken und denen es immer schlechter geht und das diese Menschen froh sind wenn ihnen irgendwann geholfen wird durch Leute die sie über schlechte Lebensgewohnheiten aufklären.

Findest du es in Ordnung, das Eltern Ihren Kindern einfach so eine Droge ( Ritalin) verabreichen nur weil alle Alternativen, von Leuten die nicht bereit sind mal über den Zaun zu gucken, in den Bereich der Scharlataneri geschoben werden.

Ich will demnächst Kinderkleidung verkaufen, wird meine Meinung dann in diesem Forum nicht mehr ernst genommen, weil ich ja dann ein "berufliches Interesse" an Eltern mit Kindern haben könnte?? Ich für meinen Teil will gar nicht wissen wer hier was alles, beruflich so macht. Denn für mich zählt nur ob ich aus den Beiträgen, für mich was positives herausziehen kann und ob ich Antworten auf meine Fragen bekomme, von Leuten die vielleicht mehr Erfahrung haben wie ich.

Zitat:
Jeder sollte so Leben wie er Lustig ist und andere in Ruhe lassen,das nennt man :Tollerant:glaub ich.


GENAU !!!!
Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 16.02.2008, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich finde diese Diskussion interessant und wichtig, weil sie uns allen helfen soll, unseren Standpunkt auf "Haltbarkeit" zu überprüfen.

Jetzt hat Erika ja einige Sachen behauptet, die nach meinem Kenntnisstand so nicht stimmen. Erika schrieb ja, sie vereinfacht gerne. Und da wird dann eine richtige Aussage wie, Gicht gehört zu den rheumatischen Erkarankungen und ist eine Stoffwechselkrankheit im Umkehrschluss zu: Rheuma ist eine Stoffwechselkrankheit und man braucht nur auf eine Vollwerternährung nach XY umstellen und dann ist das Rheuma geheilt. Darüber bin ich "gestolpert" und auch über Aussagen, dass angeblich 90% der Bevölkerung unter Folsäuremangel leidet und einiges mehr.

Ich will jetzt nicht die gesamte Diskussion wiederholen, aber für mich war schon erstaunlich, dass Erika so vieles derart unkritisch übernommen hat. Und ihre Entscheidung Vitamine zu verkaufen und auch selbst zu nehmen, war für mich die Erklärung, warum sie in Teilbereichen so unkritisch ist. Und wer mit seiner Meinung in die Öffentlichkeit geht, muss einfach damit rechnen, dass andere diese Meinung kritisch hinterfragen.

Aber das heißt natürlich nicht, dass Alles was Erika schreibt, falsch ist.

Ritalin ist ja nun eine ganz ?gefährliche? Baustelle. Ich würde meinen Kindern nie Ritalin geben, war aber glücklicherweise auch noch nie in einer derart verfahrenen Situation, in die viele Eltern mit ihren Kindern geraten. Die dann ADHS als Krankheit wie Diabetes sehen, von Ärzten wird es ihnen auch so vereinfacht erklärt und die dann nur noch die eine Möglichkeit sehen: die Ritalingabe. Und wenn es dann noch hilft, wer will es diesen Eltern verdenken? Gerade in der Schule entwickeln Kinder mit ADHs leicht Vehaltensprobleme, von den Lehrern werden sie dann als schlecht erzogen gesehen. Häufig sind aber Lehrer für das Verhalten dieser Kinder mitverantwortlich, sie provozieren dieses Verhalten regelrecht! Einfach weil Lehrer für den Umgang mit Kindern gar nicht ausgebildet sind. Und die Mütter sollen dann schuld daran sein? Ich kenne viele derartige Fälle, ich habe da durchaus auch Verständnis für die Mütter.

Aber zurück zur Ernährung. Ich finde unsere Ernährung ist in Teilbereichen hochproblematisch. Und da geht es nicht um ?mal Fast Food? oder ?mal ein Glas Cola?. Es geht, um die vielen, vielen versteckten Zusatzstoffe und Aromen. Und natürlich darum, dass viele Kinder gar nicht mehr ?richtig? ernährt werden, weil ihre Eltern gar nicht mehr kochen können.

In vielen Ländern gibt es ein kostenloses Mittagessen für alle Kinder in den Schulen und es wird dort so gelernt, dass etwas nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Reinhard Kahl schreibt in der ZEIT 07/2007 folgendes, der Artikel trägt die Überschrift ?Pädagogische Bulimie?:
Zitat:
Der Blick gen Norden drängt sich wieder mal auf. In Finnland kennt man Nachhilfe so gut wie gar nicht. Die meisten Schulen sind nach deutschem Verständnis keine Ganztagsschulen, sie gehen nur bis in den frühen Nachmittag, aber in jeder Schule gibt es ein Mittagessen. Da sieht man, wie zum Beispiel in Jyväskylä, Kinder in der Schulmensa unter Palmen, zwischen kleinen Teichen, mit gutem Geschirr vor bestem Essen sitzen.

Mats Ekholm war viele Jahre Direktor der nationalen Bildungsagentur Skolverket in Schweden. Nach einem seiner Deutschlandbesuche habe ich ihn gefragt, was ihm denn an
deutschen Schulen im Vergleich zu den schwedischen am stärksten auffällt. Seine Antwort: ?Dass die Schüler nichts zu essen bekommen.? Ich hatte etwas anderes erwartet. Doch er hat recht: An den Tischsitten erkennt man die Kultur. Essen liefert ja
nicht bloß den Nachschub an Kalorien, so wie die Schule nicht nur mit Informationen versorgt.

Hätte ein Ethnologe wie Claude Lévi-Strauss deutsche Schulen auf ihre Strukturen hin untersucht, ihm wären zuerst die verwahrlosten Tischsitten aufgefallen, übrigens auch im Lehrerzimmer. Gegessen wird nebenher, selten gemeinsam. Vielen Kindern wird von den Eltern nicht mal halbwegs kultivierter Proviant mitgegeben. Sie versorgen sich am Schulkiosk mit übersüßen Schokoriegeln und fetten Pommes. Es gibt oft keine Räume und keine Tische, die zum Essen vorgesehen sind. Und alle essen schnell. Keine Zeit. Der
gleiche rasende Stillstand herrscht auch im Unterricht während Informationen aufgenommen werden, oder, wie es heißt, beim ?Vermitteln von Stoff?. Stoff? Sollte man das Wort nicht lieber den Dealern überlassen?

Lévi-Strauss hatte in seinem Buch ?Ursprung der Tischsitten? festgestellt, wie sich das Sinnlich-Körperliche und das Geistig-Kognitive ähneln. An unseren Schulen sind am Essen
und mehr noch am Umgang mit dem ?Wissensstoff? Anzeichen von Bulimie unverkennbar.

Jetzt dämmert einem, was der Schulforscher und langjährige Direktor der schwedischen Bildungsbehörde vermisste: Dass den Kinder etwas gegeben wird. Bei der gemeinsamen Mahlzeit erfahren sie, was der Ethnologe Marcel Mauss ?Die Gabe? nannte. Nur eine Schule, die gibt, kann auch etwas verlangen. Beides gehört zusammen. Unsere geizige Schule verlangt auch viel zu wenig. Ihr reicht es, dass der Betrieb läuft. Danach darf alles
wieder vergessen werden.
http://www.reinhardkahl.de/pdfs/23%20Bulimie.pdf

Ich denke, da müsste es auch bei uns ein Umdenken geben.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 16.02.2008, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

Zitat:
ich finde diese Diskussion interessant und wichtig, weil sie uns allen helfen soll, unseren Standpunkt auf "Haltbarkeit" zu überprüfen.


Das sehe ich ganz genau so und ich versuche die für mich wichtigen Informationen herauszuziehen und das eine oder andere
an den Essgewohnheiten in meiner Familie zu ändern. Diese Ernährungsdiskussion findet ja auch nicht nur hier statt, sondern ist in vielen Bereichen ( besonders in der Schule ) ein Thema.

Zitat:
Jetzt hat Erika ja einige Sachen behauptet, die nach meinem Kenntnisstand so nicht stimmen. Erika schrieb ja, sie vereinfacht gerne. Und da wird dann eine richtige Aussage wie, Gicht gehört zu den rheumatischen Erkarankungen und ist eine Stoffwechselkrankheit im Umkehrschluss zu: Rheuma ist eine Stoffwechselkrankheit und man braucht nur auf eine Vollwerternährung nach XY umstellen und dann ist das Rheuma geheilt. Darüber bin ich "gestolpert" und auch über Aussagen, dass angeblich 90% der Bevölkerung unter Folsäuremangel leidet und einiges mehr.


Sicher ist es so dass es bei diesem Thema die unterschiedlichsten Auffassungen und Ansichten gibt und jeder sieht es etwas anders, ob jetzt die eine oder andere These stimmt würde ich mich nie trauen zu behaupten. Denn hier erfindet die Wissenschaft ständig das Rad neu und was gestern als richtig hingestellt wurde kann heute schon wieder falsch sein.
Also auf was kann man sich da noch verlassen? auf nix- außer das eigene Bauchgefühl. Und wenn man erfährt das ein Rheuma-Kranker durch Ernährungsumstellung Besserung erfahren hat, ist es meiner Meinung nach nicht schlimm, dies an andere weiter zu geben. ( Vielleicht gibt es ja einige bei denen es auch helfen würde)
Eine Freundin von mir hat Rheuma und erzählt schon seit Jahren dass sie diverse Lebensmittel nicht verträgt.

Und Gicht war das nicht im Mittelalter eine typische Krankheit die den Adel befiel weil dort fast nur Fleisch gegessen wurde und der Pöbel das Gemüse gegessen hat??? ( das ist auch nur eine laienhafte Mutmaßung von mir, bitte nicht so ernst nehmen)

Zitat:
Und ihre Entscheidung Vitamine zu verkaufen und auch selbst zu nehmen, war für mich die Erklärung, warum sie in Teilbereichen so unkritisch ist. Und wer mit seiner Meinung in die Öffentlichkeit geht, muss einfach damit rechnen, dass andere diese Meinung kritisch hinterfragen.


Kritisch hinterfagen ist völlig in Ordnung aber runtermachen weil jemand seine gewonnenen Erkenntnisse weitergibt, die sich meiner Meinung nach allgemein auf das Thema Ernährung bezogen? Ich hatte hier nie den Eindruck das Erika was verkaufen will. War es nicht so, dass du erst darauf aufmerksam gemacht hast das Erika Vitamine verkauft ? Was dabei heraus gekommen ist
kann man bei einigen, meiner Meinung nach, sehr voreingenommenen Beiträgen (ich meine nicht deine) ja sehen. Ich finde es sehr schade, dass Leute die sich wirklich einen Kopf machen und ( davon bin ich überzeugt) nur helfen ( nicht verkaufen) wollen so ins Abseits gedrängt werden von Leuten die sich über gar nichts einen Kopf machen.

Zitat:
Ritalin ist ja nun eine ganz ?gefährliche? Baustelle. Ich würde meinen Kindern nie Ritalin geben, war aber glücklicherweise auch noch nie in einer derart verfahrenen Situation, in die viele Eltern mit ihren Kindern geraten. Die dann ADHS als Krankheit wie Diabetes sehen, von Ärzten wird es ihnen auch so vereinfacht erklärt und die dann nur noch die eine Möglichkeit sehen: die Ritalingabe. Und wenn es dann noch hilft, wer will es diesen Eltern verdenken?


Natürlich gibt es Fälle wo Ritalin angebracht und gut ist und ich denke auch die meisten Eltern tun sich mit dieser Entscheidung nicht leicht. Nur wenn mir eine Kinderpsychologin sagt: "der hat zwar kein ADHS aber Ritalin wäre trotzdem gut Shocked , dann hat er es doch ein bischen leichter in der Schule, wäre doch schade, wenn er deswegen mal später nicht zum Gym kann" ich das aber strikt ablehne und nach Alternativen bohre und dann erst Antworten bekomme wie na,ja ich könnte ihnen eine Ergotherapie empfehlen und in vielen Fällen hat Ernährungsumstellung geholfen, Familientherapie kann auch helfen etc.----dann Frage ich mich wirklich in wie vielen Fällen die Ritalin-Gabe berechtigt ist. Von der Mutter die stolz erzählt sie habe ihr Kind endlich ruhig gestellt habe ich ja schon mal berichtet.

Zitat:
Aber zurück zur Ernährung. Ich finde unsere Ernährung ist in Teilbereichen hochproblematisch. Und da geht es nicht um ?mal Fast Food? oder ?mal ein Glas Cola?. Es geht, um die vielen, vielen versteckten Zusatzstoffe und Aromen. Und natürlich darum, dass viele Kinder gar nicht mehr ?richtig? ernährt werden, weil ihre Eltern gar nicht mehr kochen können.


Na da sind wir uns ja wieder einig und genau aus diesem Grund sollten solche Diskussionen sooft wie möglich geführt werden damit
die Information auch überall ankommt.


Kostenloses Mittagessen für Schulkinder? Super Idee, hatte ich in der alten Schule dort gab es das nach der Schule im Kindergarten. Den Kindern hat es meistens nicht geschmeckt weil dort gesund und frisch gekocht wurde, ohne Geschmacksverstärker und Muggel Fix. Sad Das war für die Erzieherinnen dort ziemlich enttäuschend.

VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 16.02.2008, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

Zitat:
Ich will jetzt nicht die gesamte Diskussion wiederholen, aber für mich war schon erstaunlich, dass Erika so vieles derart unkritisch übernommen hat. Und ihre Entscheidung Vitamine zu verkaufen und auch selbst zu nehmen, war für mich die Erklärung, warum sie in Teilbereichen so unkritisch ist.


Doris, lasse bitte diese gemeinen Bemerkungen!
1. Du weißt gar nicht, was und woher ich was weiß.
2. Du hast keinen blassen Schimmer, ob ich etwas unkritisch übernehme oder nicht.
3. Ich verkaufe keine Vitamine, nicht einmal das weißt du.
4. Du verdrehst hier Tatsachen und beleidigst mich.

Glaubst du eigentich auch, dass das Bundesbildungsministerium, die Deutsche Krebsgesellschaft, die WHO und viele andere internationale Gesundheitsinstitutionen Vitaminpillen verkaufen wollen, weil sie mindestens 5 x Obst und Gemüse täglich empfehlen?

Ein bisschen mehr Menschenkenntnis hätte ich dir schon zugetraut.

Was du hier an Links zum Thema mal eben auf die Schnelle aus dem Internet heraus gesucht hast, ist wahrlich keine Kunst. Du gibst nur die Meinung der Masse wieder - mehr nicht - ganz schön unkritisch.

So eine Moderatorin könnte glatt ein Grund sein, hier nicht mehr Mitglied zu sein. Das werde ich mir überlegen.

Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 17.02.2008, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Erika,
Zitat:
Erika: 1. Du weißt gar nicht, was und woher ich was weiß.
Erika: 2. Du hast keinen blassen Schimmer, ob ich etwas unkritisch übernehme oder nicht

Wenn du die besseren Argumente hast, dann kannst du doch auch weiterdiskutieren. Ich lerne gerne dazu. Aber stattdessen findest du es gemein, dass ich eine etwas andere Meinung zu einigen Dingen habe:
Zitat:
Erika: Doris, lasse bitte diese gemeinen Bemerkungen! [?] So eine Moderatorin könnte glatt ein Grund sein, hier nicht mehr Mitglied zu sein. Das werde ich mir überlegen.

Das ist ein Grund für dich zu überlegen aus der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen auszutreten? Wow! Ich bin sprachlos.
Zitat:
3. Ich verkaufe keine Vitamine, nicht einmal das weiß du.

Erika, da habe auch ich mal etwas stark vereinfacht, zugegeben. Das hattest du ja dazu am 16.12. geschrieben:
Zitat:
Erika: ?Weißt du, was allein Nährstoffe, die unsere heutige "normale" Ernährung vielfach nicht mehr sicherstellt, bewirken? Kiss und frühkindliche Reflexe verstärken Nährstoffmangel enorm. Ich kopiere mal was hier hinein, was ich mir für meine HP zusammengesucht hatte.?
Und das am 17.12.:
Zitat:
Erika:?Im Grunde muss die Ernährung optimiert werden. Da gibt es auch entsprechende Nahrungsergänzungen. Wir nehmen eine aus Obst und Gemüse, die für mich einzigartig mit ihren über 20 Studien ist. Bei den einzelnen Stoffen fehlen insbesondere sekundäre Pflanzenstoffe (ganz wichtig!!!) und Enzyme.?

Und erst nachdem du angefangen hast Werbung zu machen (so habe ich es empfunden), habe ich am 23.12. einen Zusammenhang zu deiner Erwerbsquelle erwähnt, weil ich vermutete, dass du befangen bist. Und ich habe mich doch bis jetzt sehr zurückgehalten was dein Produkt angeht, ich habe noch gar nicht geschrieben was ich davon halte Wink - außer dass ich es sehr teuer finde.

Wie ich ja schon schrieb, einiges sehe ich ähnlich wie du. Aber kommt man mit deiner allgemeinen Empfehlung wie Ernährungsumstellung nach Bruker und der, selbst in der Alternativmedizin umstrittenen Regulierung des Base-Säuren-Haushalts und teurer Nahrungsergänzung, wirklich weiter? Die Ernährungsumstellung, wie du sie empfiehlst ist viel zu allgemein gehalten und da ist selbst die Schulmedizin schon wesentlich weiter, weil man doch viel genauer sagen kann, wie eine spezielle Diät bei Gicht, Diabetes II oder Arthritis aussehen sollte.

Was aber bei dir gar nicht vorkommt ist die chinesische Medizin, zum Beispiel. Durch Akupunktur kann man viele Krankheiten heilen, die in der westlichen Welt als unheilbar gelten. Und hier ist es ja nun wirklich interessant, welchen Einfluss die Schulmediziner haben und wie diese Medizin, die ja eine echte Konkurrenz bedeutet, bewusst ?gedisst? wird.

Viele Menschen machen lieber eine Diät oder sie muten ihrem Körper lieber ein belastende Dauerbehandlung mit Medikamenten zu, als etwas anderes auszuprobieren. Sie nehmen Nebenwirkungen in Kauf, die weitere Medikamente bedeuten und weitere Nebenwirkungen.

Es gibt auch eine chinesische ?Medizin aus dem Kochtopf?, die ich hochinteressant finde. Es ist ein ganz anderes Verständnis vom menschlichen Körper und die Empfehlungen, was gut für den einzelnen Menschen ist, liest sich so ganz anders, als das was man so kennt. Mich spricht das sehr an.

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Legolas



Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 379
Bundesland: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 18.02.2008, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doris,

Zitat:
Es gibt auch eine chinesische ?Medizin aus dem Kochtopf?, die ich hochinteressant finde. Es ist ein ganz anderes Verständnis vom menschlichen Körper und die Empfehlungen, was gut für den einzelnen Menschen ist, liest sich so ganz anders, als das was man so kennt. Mich spricht das sehr an.


Das finde ich auch sehr interessant und ich würde sehr gerne mehr darüber erfahren.
Wie wäre es wenn Erika sich weiterhin zu Ihrem Spezialgebiet äußern könnte ohne dass man ihr ständig laienhafte Vereinfachung
unterstellt und du uns ein bischen zu diesem Thema aufklärst?

Vielleicht kommt dann endlich ein bischen Ruhe in diesen Thread.
Mein Heilpraktiker der nur nach TCM arbeitet, hat auch schon mal gesagt dass man mit TCM ADHS behandeln kann, ich werde ihn beim nächsten Termin zu diesem Thema mal befragen.

VG Legolas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petra Litzenburger



Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 669
Bundesland: Saarland

BeitragVerfasst am: 20.02.2008, 08:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ein sehr interessanter Bericht zum Thema Nährstoffmangel und ADS:


http://www.evolution-ernaehrung-med....enenundmehr2007-03-02.pdf
_________________
Dieses Forum ist ein Service der Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V. www.emgs.de
Unterstützen Sie unsere Elterninitiative und werden Sie aktives Mitglied (Mitgliedsbeitrag 18,- € im Jahr)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 20.02.2008, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

ich würde hier auch gerne mal darüber diskutieren, um was es sich bei ADHS eigentlich handelt. Eine ?Hirnstoffwechselstörung? - wie so häufig behauptet wird?

Hier haben wir wieder das Gleiche, wie oben schon geschrieben: Es handelt es sich um eine Hypothese - also eine Annahme. Und deswegen sind die Wissenschaftler mit ihrer Aussage vorsichtig, es wird angenommen, weil etwas noch nicht bewiesen ist:
Zitat:
Die spektakulärsten Aufnahmen vom Inneren des Gehirns, die auf eine biochemische Störung hinweisen, sagen nichts über die Ursachen aus, sondern belegen bestenfalls eine Wechselwirkung zwischen Gehirnchemie und Verhalten. Und selbst, wenn sich die Hypothese von der Stoffwechselstörung im Gehirn eines Tages bestätigen sollte, bliebe die Frage immer noch offen, wo diese Dysfunktion herkommt. Ist sie angeboren oder wird sie vielleicht als Folge äußerer Einflüsse in der Kindheit erst erworben? http://www.morgenwelt.de/175.html

In den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin steht es so:
Zitat:
Bei ADHS wird eine fehlerhafte Informationsverarbeitung zwischen Frontalhirn und Basalganglien infolge Störungen im Neurotransmitterstoffwechsel (vor allem Dopamin) angenommen. Dabei haben genetische Faktoren eine große Bedeutung. Neurophysiologisch führt dies über eine mangelnde Hemmung von Impulsen zu ungenügender Selbstregulation?. http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll/071-006.htm

Ein Auszug aus Wikipedia:
Zitat:
Aus Sicht einiger Entwicklungspsychologen und Psychoanalytiker wird es für unwahrscheinlich gehalten, dass die entsprechenden Symptome auf einem angeborenen Stoffwechseldefekt basieren. Vielmehr müssten frühkindliche lebensgeschichtliche Faktoren als ursächlich angesehen werden.
ADHS steht mit einem veränderten Stoffwechsel im Gehirn in Verbindung. Dieser veränderte Stoffwechsel müsse jedoch keine ursächliche Erklärung für das Verhalten der Kinder darstellen. Ebenso gut könne man annehmen, dass sich das plastische menschliche Gehirn bei ADHS-Kindern so entwickelt hat, weil sie bestimmte Erfahrungen machten. http://de.wikipedia.org/wiki/ADHS

Auf der Seite pateinteninfo-adhs ist aufgeführt was bei einer Diagnose alles berücksichtigt werden sollte, an der umfangreichen Liste kann man die Komplexität des Themas erkennen und die ganz unterschiedlichen Ausgangslagen. Es könnte auch zusätzlich ein Nährstoffdefizit vorliegen, der Fettsäurespiegel nicht stimmen, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegen. Und dementsprechend wird eine Therapie auch ganz unterschiedlich ausfallen müssen.
Zitat:
ADS und ADHS sind aber, wie der Name schon sagt, Syndrome, d.h. Komplexe von Symptomen, nicht eng umschriebene Krankheitsbilder. Auch wenn allgemein eine Funktionsstörung im Gehirn als Ursache postuliert wird, können den Syndromen ADS und ADHS sehr unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen, was bei jedem einzelnen der meist jungen Patienten - als Voraussetzung für eine zielgerichtete Therapie - eine individuelle Abklärung notwendig macht. http://patientenforum-adhs.de/04_se....llesdetail.php?akt_id=135

Zitat:
Wenn sich Ihr Kind den Arm gebrochen hat, dann wird es vom Arzt geröntgt, ein Gipsverband wird angelegt und nach einigen Wochen Schonung ist der Knochenbruch wieder zusammengeheilt. Die Diagnose ist hier also relativ einfach.
Bei einem so komplexen Thema wie ADHS ist die Sache komplizierter.
Die Diagnose ADHS setzt sich wie ein Mosaik aus vielen verschiedenen Steinen zusammen, die zueinander passen müssen.

http://patientenforum-adhs.de/04_seiten/print_diagnostik.html

Und auch das konnte bei der Untersuchung des Gehirns festgestellt werden:
Zitat:
Als Erklärung für das impulsive, häufig auch aggressive Verhalten der hyperaktiven Kinder wird eine ganze Palette an Ursachen herangezogen: falsche Erziehung etwa oder entgleister Stoffwechsel. Forschern des National Institute of Mental Health ist es nun gelungen, eine Erklärung für das hyperaktive Verhalten der ADS-Kinder zu finden: Ihr Gehirn reift einfach später als das von sich normal entwickelnden Kindern.
http://www.welt.de/wissenschaft/art....indern_reift_spaeter.html

Zitat:
Letztlich müssen die Forscher zugeben, dass ihr Bild von der Krankheit ADHS im Moment noch alles andere als vollständig ist.

Irgendetwas muss bei Kindern mit ADHS während der Entwicklung schief gelaufen sein.
Vielleicht hat die Mutter geraucht oder Alkohol konsumiert oder das Kind war ein Frühchen. Vielleicht hat es aber auch als Säugling oder Kleinkind Erfahrungen gemacht, sogar Traumata erlitten. Es gibt viele Umweltfaktoren, die ein junges Gehirn formen oder verformen können und nicht alle diese Faktoren sind bekannt. Etwas aber wissen die Mediziner inzwischen ganz sicher: Die Hirnentwicklung ist eigentlich nie so richtig abgeschlossen - und lässt sich oft noch in andere Bahnen lenken. Das hat auch der schwedische Hirnforscher Hans Forssberg versucht. Er benutzte dabei ein Computerprogramm, bei dem ein Roboter die Hauptperson war.[?]

Mindestens genauso Erfolg versprechend wie das Computertraining aus Stockholm ist die Arbeit der deutschen Psychologin Ute Strehl. An der Universität Tübingen bringt sie kranken Kindern bei, ihre Hirnströme zu kontrollieren. Denn die zeigen bei ADHS normalerweise auffällige Frequenzmuster.[?] Das ist einmal in den normalen Frequenzen oder in der spontanen Hirntätigkeit, da gibt es einige Studien, die zeigen, dass sehr viele Kinder mit ADHS zu viele langsame Anteile haben und zuwenig schnelle Frequenzen und dann kann man das Programm eben so machen, dass die Kinder lernen, das zu verändern. Also weniger langsame Anteile haben oder mehr schnelle und diese schnellen Anteile sind eben notwendig, damit ich wach sein kann, damit ich aufmerksam sein kann und damit ich Aufgaben zu Ende bringen kann und dergleichen mehr.

Beim sogenannten Neurofeedback-Training von Ute Strehl sitzen die Kinder vor einem Computermonitor. An ihrem Kopf kleben drei EEG-Elektroden, die mit dem Computer verbunden sind. Immer wenn die Hirnströme der Kinder ein "gesundes" Muster aufweisen, also mehr schnelle Frequenzen, geht auf dem Bildschirm ein Ball ins Tor und ein Smiley erscheint. Durch dieses positive Feedback lernen die Kinder tatsächlich ihre unbewussten Hirnströme zu verändern - auch wenn sie selbst nicht sagen können, wie das geht. Das Ergebnis jedenfalls stimmt.[...]

Methylphenidat ist ein Wirkstoff, der bei etwa 80 Prozent der ADHS-Patienten anschlägt. Bekannter ist es als Medikament unter dem Namen Ritalin.[?] Langfristig gesehen ist die Verhaltenstherapie also mindestens genauso effizient wie die Einnahme von Ritalin und umgekehrt. Immerhin: die große amerikanische Studie hat auch gezeigt, dass kaum ernste Nebenwirkungen unter der Gabe von Methylphenidat auftreten. Trotzdem sind einige Experten wegen der hohen Verschreibungszahlen von Ritalin besorgt. Sie fürchten, dass viele Kinder das Medikament bekommen, die es eigentlich gar nicht bräuchten. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wib/658387/

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Doris Carnap
Moderatorin


Anmeldedatum: 18.01.2006
Beiträge: 803
Bundesland: Hessen

BeitragVerfasst am: 23.02.2008, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ,

eine umfangreiche Information zu ADHS und den verschiedenen Sichtweisen gab es in der Sendung Quarks & Co im WDR "Was ist los mit dem Zappelphilipp":
http://www.wdr.de/tv/quarks/sendung....ge/2008/0219/000_adhs.jsp

Die Sendung kann man sich hier ansehen:
http://www.wdr.de/themen/global/web..../getwebtv.phtml?ref=70030

Doris
_________________
"Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler." Ralph Waldo Emerson
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Erika
Stammposter


Anmeldedatum: 20.01.2006
Beiträge: 147
Bundesland: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 24.02.2008, 01:42    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner Meinung nach kann man sich die Sendung echt sparen - verlorene Zeit - eben das, was ständig überall verbreitet wird - das, was alle glauben sollen - kennt doch schon jeder. Es gab schon unzählige ähnliche Sendungen und massenweise Artikel in den Medien - Bücher gibt es auch genug darüber.

Nach meinen jahrelangen Recherchen passt diese Sichtweise viel besser - der Mann hat absolut Recht:

http://www.lebe-dich-gesund.com/kuk....uffaelligkeit-kinder.html
http://www.lebe-dich-gesund.com/kuklinski/ueberaktives-kind.pdf
http://www.lebe-dich-gesund.com/kuklinski/hyperaktive-kinder.pdf
http://www.lebe-dich-gesund.com/kuklinski/kryptopyrrolurie.html

Rheuma, Übergewicht und mehr kommt hier auch noch vor:

http://www.lebe-dich-gesund.com/kuk....hen-hws-instabilitaet.pdf
http://www.lebe-dich-gesund.com/mit....tochondropathie_med.html#
http://www.lebe-dich-gesund.com/kuk....ist-auswirkungen-hws.html

Erika
_________________
In dem Moment, wo die Hirnfunktionen vollständig und abgewogen ablaufen, erreichen die Körperbewegungen ihr höchstes Maß an Anpassung, ist Lernen eine relativ einfache Aufgabe und richtiges Verhalten ein ganz natürlicher Zustand.

(A. Jean Ayres)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen (EMGS) e.V. Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de